Cover-Bild Der Künstler
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: beTHRILLED
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 30.04.2020
  • ISBN: 9783732585397
Paul Buderath

Der Künstler

Thriller

Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Ein packender Serienmörder-Thriller - jetzt als eBook bei beTHRILLED. Mörderisch gute Unterhaltung.



Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Ein toller Thriller und interessante Infos zum Thema Kunst

0

Paul Buderath entführt uns mit seinem Thriller Debüt nach Essen wo ein Serienkiller sein Unwesen treibt und berühmte Kunstwerke / Gemälde mit echten Leichen nachstellt ...

Alex Michelsen war mir mit seiner ...

Paul Buderath entführt uns mit seinem Thriller Debüt nach Essen wo ein Serienkiller sein Unwesen treibt und berühmte Kunstwerke / Gemälde mit echten Leichen nachstellt ...

Alex Michelsen war mir mit seiner markanten leicht ironisch-spöttischen Art sofort sympathisch und das ist auch bis zum Ende so geblieben. Sein Partner hat keinen so bleibenden Eindrück hinterlassen aber das stört nicht weiter da Michelsen die Hauptfigur ist.

Die wechselnde Sichtweise in der Erzählung zwischen Michelsen und Laura hat mir auch sehr gut gefallen weil man eine Situation dadurch oft aus beiden Seiten beleuchtet bekommt und erfährt warum Michelsen zum Beispiel am Telefon nicht abgehoben hat und ähnliches

Neben dem wirklich spannenden Thriller bekommt man gleich auch noch eine kleine Einführung in die Malerei und ich muss gestehen dass ich die Bilder gegoogelt habe um die es geht - also auch Bildungsauftrag nebenbei erfüllt ;o)

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich würde gerne mehr von und über Michelsen lesen - mit oder ohne Laura die für diese Geschichte zwar durchaus hilfreich und nötig war aber für einen Fall in einem Bereich der nicht mir Kunst zu tun hat für mich nicht unbedingt notwendig wäre

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

packendes spannendes Thriller-Debüt

0

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird überwiegend aus Alex und Lindas Sichtweise erzählt, ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird überwiegend aus Alex und Lindas Sichtweise erzählt, sodass ich die Geschehnisse aus ihren Blickwinkeln betrachten konnte. Ihre Überlegungen und ihre Handlungen verfolgen konnte. Die Funde der Mordopfer, die Umgebung, ihre Verletzungen wurden recht detailliert beschrieben – allerdings konnte ich als Leser einen gewissen Abstand wahren, da ich als Leser vorher keinerlei Beziehung zu den Opfern aufbauen konnte. Ihr Leben und ihr Leiden nicht beschrieben wurde – sodass eine gewisse Distanz gewahrt wurde. Diese wurde erst zum Ende hin aufgehoben, als aus der Sichtweise eines Opfers berichtet wurde – und ich als Leser die Gedanken, Gefühle und Erfahrungen des Opfers miterlebte.

Die beiden Protagonisten waren gut ausgearbeitet und interessant, wenn auch nicht durchgängig sympathisch.

Die Handlung selbst, spannend und packend bis zur letzten Minute – sodass ich als Leser nur so in die Geschichte gezogen wurde. Ich gespannt die Ermittlungsarbeiten sowie die aufgedeckten Hintergründe verfolgte. Vereinzelte, witzige Szenen nahmen immer mal wieder kurzzeitig die Spannung.

Die Motive des Mörders – regten zum Nachdenken an. Denn ein Körnchen Wahrheit ist durchaus enthalten – mahnen den Leser anderen gegenüber Mitfühlender zu sein.

Fazit:

Ein packendes Debüt – voller Spannung, mit bildhaften blutigen Tatorten und einem eigenwilligen Ermittler. Der mich auf eine Fortsetzung hoffen lässt.


Von mir eine klare Leseempfehlung.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Packend

0

Alex Michelsen ermittelt diesmal in Essen in einem Fall eines Serienmörders, der nur abgeschlagene Köpfe zurück lässt. Niemand kann sich zunächst einen Reim darauf machen, aber dann entdeckt eine Praktikantin ...

Alex Michelsen ermittelt diesmal in Essen in einem Fall eines Serienmörders, der nur abgeschlagene Köpfe zurück lässt. Niemand kann sich zunächst einen Reim darauf machen, aber dann entdeckt eine Praktikantin Ähnlichkeiten zu berühmten Gemälden. Doch jetzt ist sie plötzlich selbst in Gefahr. Ich fand das Buch richtig spannend. Der Fall ist packend und von den ersten Seiten an sehr spannend. Diese Spannung zieht sich durch das ganze Buch wie ein roter Faden, so dass man es manchmal gar nicht aus der Hand legen kann. Die Figuren sind vielfältig angelegt und stark und auch der Schreibstil ist sehr schön. Ein rundum gelungener Thriller, den ich gerne empfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Der Künstler

0

Erster Satz:
Kriminalhauptkommissar Alexander Michelsen pfiff durch die Zähne und verschränkte die Arme vor der Brust. Was für ein Start in den Tag!

Alexander Michelsen wird an einen Tatort gerufen. Vor ...

Erster Satz:
Kriminalhauptkommissar Alexander Michelsen pfiff durch die Zähne und verschränkte die Arme vor der Brust. Was für ein Start in den Tag!

Alexander Michelsen wird an einen Tatort gerufen. Vor Ort befinden sich zwei Abgetrennt Köpfe, drapiert auf einem weißen Tuch. Die Körper findet die Polizei nicht. Die Nachbarn habe nichts bemerkt, außer das die Tür zur leeren Wohnung offen stand. Als eine weitere entstellte Leiche gefunden wird, weiß Michelsen das er einen Serienkiller in Essen sein Unwesen treibt.

Als die ehemalige Kunststudentin Laura ein Praktikum bei der Verkehrspolizei macht, rechnet sie nicht damit, das Sie den Ermittlern der Mordkommision mit ihren Wissen über Kunst einen entscheidenden Hinweis auf den Mörder geben wird. Sie gerät aber auch ins Visier des Mörders.

„Der Künstler“ wurde von Paul Buderath geschrieben und 2020 im beThrilled Verlag by Bastei Lübbe als ebook mit 260 Seiten veröffentlicht.

Nachdem ich den Klapptext gelesen hatte, musste ich dieses Buch lesen. Ich erwartete Spannung, Morde und gute Ermittungen. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Spannung ist von Anfang an da und zieht sich durch das ganze Buch. Das Cover ist gut gewählt und passt zum Buch. In grau weiß mit roter Schrift, zieht es die Aufmerksamkeit auf sich. Die abgebildeten Pinsel und das Skalpell sind die Werkzeuge eines Künstlers und Mörders. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Kapitel haben eine angenehme Länge zum lesen.
Peter Paul Rubens und Francis Bacon sind zwei bedeutende Maler, von denen ich bis heute nichts gehört hatte. Nach diesem Buch kenne ich ihre Werke.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der Spannende Thriller mag. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher des Autors.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 10.05.2020

Superspannend und temporeich

0

Zum Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer ...

Zum Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Mein Leseeindruck:
Da ich den Autor bisher nicht kannte und mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat, war ich sehr gespannt auf den Inhalt. Ich wurde mehr als positiv überrascht. Der Einstieg ins Buch beginnt schon mit einem spannenden Prolog und das Buch selbst ist in einem superspannendem Tempo gehalten, dass man es kaum weglegen mag. Langweilig wurde mir an keiner Stelle, im Gegenteil. Die Geschichte ist sehr stimmig und erzeugt so einige Male ordentlich Gänsehaut, hätte aber am Schluss ein klein wenig ausführlicher sein können, was aber meinem Lesegenuss nicht gestört hat. Das Cover ist passend zum Buch gestaltet, was das Gesamtpaket abrundet.

Fazit:
Ein superspannender und temporeicher Roman, den man unbedingt lesen sollte, wenn man Thrillerfan ist. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover