Cover-Bild Das Glück ist lavendelblau

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 27.04.2020
  • ISBN: 9783734107900
Pauline Mai

Das Glück ist lavendelblau

Roman
Manchmal braucht man einen Umweg, um zu erkennen, dass das Glück schon um die Ecke wartet.

»Mathilde ist aus dem Fenster gestürzt!« Als Penelope vom Unfall ihrer Großmutter erfährt, lässt sie in Berlin alles stehen und liegen und reist in die Provence, um für sie da zu sein. Sich ganz um jemand anderen zu kümmern kommt ihr gerade recht, denn wenn es eines gibt, mit dem sie sich nicht beschäftigen will, ist es ihr eigenes Leben. Mit vollem Elan stürzt Penelope sich deshalb in die Arbeit in Mathildes kleiner Pension, wo sie sich bald nicht nur zwischen einer alten und einer neuen Liebe entscheiden muss, sondern auch an die Idylle ihrer sorglosen Kindertage erinnert wird. Zwischen weiten Lavendelfeldern und französischen Desserts fragt sie sich, wann sie verlernt hat glücklich zu sein. Was Penelope nicht ahnt: Die Sterne der Provence stehen günstiger für sie, als sie denkt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.05.2020

Ein absoluter Wohlfühlroman!

1

Für mich war “Das Glück ist lavendelblau“ ein absoluter Wohlfühlroman!
Es geht um Familie, Liebe und Freundschaft, aber auch um Geheimnisse, Schicksalsschläge und den Weg zum großen Glück ☘
Pauline Mai ...

Für mich war “Das Glück ist lavendelblau“ ein absoluter Wohlfühlroman!
Es geht um Familie, Liebe und Freundschaft, aber auch um Geheimnisse, Schicksalsschläge und den Weg zum großen Glück ☘
Pauline Mai beschreibt auf ganz zauberhafte Weise die malerische Umgebung der Provence 💜 So hatte ich mehr als einmal das Gefühl, selbst inmitten eines der schönen Lavendelfelder zu stehen.
Die Protagonistin Penelope mochte ich sehr! Mehr als einmal hab ich mich sogar in ihr wiedererkannt.
Ganz besonders sind mir auch die Pensionsgäste Henry und sein Großvater Léo ans Herz gewachsen. Generell hat die Autorin es geschafft, eine tolle Stimmung zwischen den Charakteren zu schaffen!
Für mich gab es lediglich ein, zwei Stellen an denen ich es etwas langatmig fand. Dann gab es die nächste Wendung und die Spannung war wieder da 😊
Besonders gut gefallen hat mir auch das Ende, da es nicht zu kitschig, aber trotzdem romantisch und witzig war ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2020

Ein atmosphärischer Wohlfühlroman

1

„Das Glück ist lavendelblau“ ist eine romantische Geschichte über die Freundschaft, Liebe und Familie von der Autorin Pauline Mai.

Penelope – genannt Pepe – lebt in Berlin. Als sie hört, dass ihre Großmutter ...

„Das Glück ist lavendelblau“ ist eine romantische Geschichte über die Freundschaft, Liebe und Familie von der Autorin Pauline Mai.

Penelope – genannt Pepe – lebt in Berlin. Als sie hört, dass ihre Großmutter einen Unfall hatte, reist sie direkt zu ihr in die Provence, um ihr in ihrer Pension zu helfen. Pepe stürzt sich mit Spaß in die Arbeit, kümmert sich um die Gäste, bereitet das Frühstück zu und sucht dabei nach ihrem eigenen Glück.

Der Schreibstil ist so locker und leicht, dass ich regelrecht durch die Seiten hindurchgeflogen bin. Die Atmosphäre der Provence und der gemütlichen Pension wird so lebendig beschrieben, dass ich direkt das Gefühl hatte vor Ort zu sein. Die Lavendelfelder hatte ich direkt vor Augen und den Duft der Cupcakes und Eclairs, die Pepe für ihre Gäste gebacken hat, konnte ich förmlich riechen.

Penelope ist eine sehr sympathische Protagonistin und ihre Gefühle und Gedanken waren nachvollziehbar. Auch die übrigen Charaktere werden authentisch und größtenteils liebenswert beschrieben.

Insgesamt ist es ist ein romantisches Buch zum Wohlfühlen, mit viel Atmosphäre und Leben.
Ein schöner Sommerroman, der mich mitgenommen hat auf eine Reise nach Frankreich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

Eine sehr süße Geschichte, die für tolle Lesestunden sorgt!

0

Gestern habe ich "Das Glück ist lavendelblau" beendet. Damit hat Pauline Mai ein absolutes Wohlfühlbuch erschaffen.

Die Geschichte spielt in Frankreich - genauer gesagt in der Provence - und versprüht ...

Gestern habe ich "Das Glück ist lavendelblau" beendet. Damit hat Pauline Mai ein absolutes Wohlfühlbuch erschaffen.

Die Geschichte spielt in Frankreich - genauer gesagt in der Provence - und versprüht eine absolut idyllische und friedvolle Atmosphäre, in die ich am liebsten direkt eingetaucht wäre. Und auch die Pension Petite Sorcière wirkt richtig einladend und heimelig. Das Setting ist wirklich ein absoluter Traum.

Doch auch die Geschichte hat mir gut gefallen. Sie ist zugegeben nicht die spannendste und aufgeladendeste Geschichte, passt aber mit der ruhigen und beschwingten Art hervorragend zum Setting. Die Protagonistin Penelope war mir gleich von Anfang an sympathisch. Nachdem in Berlin zuletzt alles schiefging, beschloss sie zu ihrer Großmutter in die Provence zu fahren und diese bei ihrer Arbeit in der Pension zu unterstützen. In der Provence findet sie zu ihrer großen Leidenschaft, dem Backen, zurück und krempelt langsam aber sicher ihr Leben etwas um. Da bleibt natürlich auch die Liebe nicht auf der Strecke. Ich hätte mich jedoch über etwas mehr Schwung in einer der Liebesgeschichten gefreut, hier hatte ich lange Zeit das Gefühl vor dem großen Knall zu stehen, der dann doch noch lange auf sich warten ließ.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und alles wurde so einladend beschrieben, ganz besonders die Beschreibungen der Gebäckstücke ließen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Einfach herrlich! 😍

Zusammenfassend war es eine richtig süße Geschichte, die mir schöne, wohlige Lesestunden beschert hat. Absolut zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Wie ein warmer Sommerregen

0



Dieses Buch entführt uns in die Provence und lässt unsere Geschmacksknospen jauchzen.

Penelope, gerade von der Liebe enttäuscht, reist in die Provence, um die Pension ihrer Großmutter vorübergehend ...



Dieses Buch entführt uns in die Provence und lässt unsere Geschmacksknospen jauchzen.

Penelope, gerade von der Liebe enttäuscht, reist in die Provence, um die Pension ihrer Großmutter vorübergehend zu übernehmen, da diese nach einem Unfall im Krankenhaus bleiben muss.
Zunächst nur zur eigenen Beruhigung und dann auch für ihre Pensionsgäste backt Penelope die leckersten Kuchen und süßen Teilchen und auch der Leser bekommt automatisch Appetit, diese Köstlichkeiten zu probieren.

„Ich leckte mir unwillkürlich die Lippen, als ich mir das geschmackliche Zusammenspiel vorstellte“ schreibt die Autorin als es gerade um Schoko-Eclairs mit Zitronencreme geht und genau so ging es mir auch. Sehr gerne hätte ich mich zu Pepe in die Küche gesetzt und all die Köstlichkeiten probiert, die in diesem Buch erwähnt werden.

Doch es geht nicht nur um Essen, auch die Liebe kommt nicht zu kurz und ein ums andere Mal möchte man den Hauptfiguren zurufen, wie sie sich doch bitte zu benehmen haben, damit alles gut wird.

Das Glück ist lavendelblau ist wunderbar geschrieben und lässt mich mit einem glücklichen Lächeln zurück und dem Wunsch, auch bald mal wieder in die Provence zu reisen und auf eine solch tolle Pensionswirtin wie Pepe zu treffen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Jedes Kapitel ein Genuss

0

Inmitten von Lavendelfeldern in der Provence steht die kleine Pension von Penelopes Großmutter. Hier hatte sie ihre schulfreien Tage als Kind mit ihrer Schwester verbracht. Nun ist Pepe wieder hier, denn ...

Inmitten von Lavendelfeldern in der Provence steht die kleine Pension von Penelopes Großmutter. Hier hatte sie ihre schulfreien Tage als Kind mit ihrer Schwester verbracht. Nun ist Pepe wieder hier, denn ihre Großmutter Mathilde hatte einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Der Abstand zu ihrem Leben in Berlin kommt zu einer günstigen Zeit. Pepe erweckt die Liebe zu der Provence, der kleinen Pension ‚Petite Sorcière‘ und zum Backen der französischen Gebäckstücke zu neuem Leben.



Pauline Mai erzählt die Geschichte von Penelope aus der Ich-Perspektive. Gefühle und Gedankengänge sind für den Leser so schnell nachvollziehbar und zieht ihn in den Bann. Die Geschichte hatte mich berührt und mitgerissen. Durch die wunderschön gewählten Worte kommt man ins Träumen und begleitet Penelope in Frankreich.