Cover-Bild Wie man seine peinlichen Eltern erträgt (Eltern 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 01.02.2021
  • ISBN: 9783845839448
Pete Johnson

Wie man seine peinlichen Eltern erträgt (Eltern 2)

Christine Spindler (Übersetzer), Thorsten Saleina (Illustrator)

Ein witziger Roman über das chaotische Leben als Teenager Dieses Kinderbuch ist die perfekte Lektüre für alle Fans von „Gregs Tagebuch“ oder „Tom Gates“. Luis bringt nicht nur seine Mitschüler, sondern auch alle Leser zum Lachen!   Zum Buch:
Luis muss dringend an seiner Karriere als Comedian arbeiten, doch ausgerechnet jetzt drehen seine Eltern total durch! Weil sein Vater sich wieder jung fühlen will, sagt er Dinge wie „Yo!“, kauft grellbunte Sneaker und will seinem Sohn auf Instagram folgen. Es ist der reinste Horror! Luisʼ einziger Lichtblick: Er kann in der Castingshow „Kids mit Biss“ auftreten, in der sich junge Talente einem superkritischen Publikum stellen. Wird er jetzt endlich ein Star? 

  • Von Bestsellerautor Pete Johnson: Der Autor der beliebten „Wie man 13 wird“-Reihe legt wieder los!
  • Das perfekte Geschenk: Idealer Lesestoff für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren
  • So macht Lesen Spaß: Kurze Kapitel im Blog-Stil, ein sympathischer Held und witzige Geschichten
  • Das Leben als Teenager: Zwischen Eltern, Lehrern und Schule erlebt Luis chaotisch-lustige Abenteuer!
  • Extra-Motivation: Zu diesem Buch gibt es ein Quiz bei Antolin 
Dieser lustige Kinderroman des britischen Bestsellerautors Pete Johnson („Wie man 13 wird und überlebt“) ist das ideale Geschenk für alle Jungs zwischen 10 und 14 Jahren. Überzeugt auch Lesemuffel!   Alle Bände der Reihe:
Band 1: Wie man seine Eltern erzieht (ISBN 9783845839431)
Band 2: Wie man seine peinlichen Eltern erträgt (ISBN 9783845839448)
Band 3: Wie man mit seinen verrückten Eltern fertig wird (ISBN 9783845839455)
Band 4: Wie man seinen Eltern das Internet erklärt (ISBN 9783845839462)

Weitere Bände sind in Planung. 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.03.2021

Lustig,peinlich und genial

0

"Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" von Pete Johnson ist das zweite Band der Reihe um den heranwachsenden Luis und dessen Ansichten und jugendlichen Problemen, insbesondere die er mit seinen Eltern ...

"Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" von Pete Johnson ist das zweite Band der Reihe um den heranwachsenden Luis und dessen Ansichten und jugendlichen Problemen, insbesondere die er mit seinen Eltern hat. Denn diese verhalten sich nicht so wie er es von normalen Erwachsenen erwartet.

Luis ist zwar noch ein Kind, hat aber große Ziele vor Augen. Er will Comedian werden und versucht sich schon jetzt zu beweisen. So schreibt er Witze und will sogar an einer Castingshow teilnehmen.
Leider gibt es da aber noch das Problem „Eltern“, denn diese meinen plötzlich sich in die Welt von Luis einklinken zu müssen und wieder jung zu sein. So kleiden sie sich vermeintlich jugendlicher, hipper und cool und versuchen sich sogar in Jugendsprache. Als sie dann auch noch auf sozialen Kanälen anmelden machen sie es Luis richtig schwer, so dass dieser regelrecht sogar in der Schule gemobbt wird, wegen seinen peinlichen Eltern.
Und dennoch hält Luis an seinen Traum fest und holt sich Hilfe bei seiner besten Freundin und sogar seine Großeltern müssen ihm bei der „Erziehung“ seiner Eltern helfen.

Der Buchaufbau ist im beliebten Tagebuchstil. Immer wieder mal mit kleinen Comics versehen und dabei gut gegliedert und strukturiert.
Der lockere und umgänglicher Schreibstil macht es leicht sich in die Welt von Luis reinzuversetzen, aber auch Erwachsene finden sich eben bei den Beschreibungen der Eltern sicher hier und da wieder.
Dabei immer humorvoll und auch kritisch betrachtet, was eben die pubertären Probleme von Luis angeht. Luis ist dabei eine sehr sympathische Figur und auch die Eltern kommen plastisch und authentisch rüber. Man ist schnell mitten im Geschehen und kann das Buch auch als einzelnen Band lesen, ohne eben den ersten band gelesen zu haben. Es ist eine abgeschlossene amüsante Geschichte.
Immer wieder muss man einfach loslachen, denn es ist einfach sehr lustig geschrieben und dennoch tiefgründig. Eine wirklich perfekte Mischung und als Kinder-/Jugendbuch wertvoll. Trifft definitiv den Nerv der Jugend/Kinder und auch für Lesemuffel ein gutes Buch, zudem man sich die Passagen gut einteilen kann, dank des Tagebuchstils.

Ein empfehlenswertes Buch nicht nur für Kinder.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2021

Amüsante Unterhaltung für coole Kids und den Rest der Familie

0

„Wie man seine peinlichen Eltern erträgt“ ist der zweite Band von dem britischen Filmkritiker, Lehrer und Autor Pete Johnson mit dem zwölfjährigen Protagonisten Luis.

Für Luis ist klar, dass er weiter ...

„Wie man seine peinlichen Eltern erträgt“ ist der zweite Band von dem britischen Filmkritiker, Lehrer und Autor Pete Johnson mit dem zwölfjährigen Protagonisten Luis.

Für Luis ist klar, dass er weiter an seinem Ziel – seiner Karriere als Comedian – arbeiten muss. Für Luis eine machbare Aufgabe, da die Castingshow „Kids mit Biss“ ansteht. Wenn da nicht seine schwierigen Eltern wären…. Alles beginnt damit, dass der Chef seines Vaters zu Besuch kommt. Dieser ist noch recht jung und verhält sich entsprechend. Im Anschluss wollen Luis` Eltern von ihm alles über die Jugend erfahren, um sich auch cool zu verhalten. Das bringt Luis in Situationen, die ihm so gar nicht gefallen.

Das Buch ist in Tagebuchform aus Sicht von Luis geschrieben und man begleitet ihn durch seinen Tag. In kurzen knappen Worten fasst Luis seine Situation amüsant und humorvoll zusammen.

Dabei beschreibt er insbesondere seine Eltern auf eine äußerst erfrischende Art und Weise, man kann gar nicht anders als grinsen. Luis ist ein typischer Teenager, manchmal ein wenig eigensinnig und seine Ideen sind nicht immer die besten. Dadurch begibt er sich in Situationen, über die man einfach lachen muss. Einiges ist total überzogen, chaotisch bis irre, aber manchmal liefert einem das Leben den Wahnsinn eben direkt an die Haustür.

Auch an diesem Buch von Pete Johnson wird nicht nur die Zielgruppe der 10- bis 14-jähigen ihren Spaß haben, sondern auch der Rest der Familie mitlachen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Ein chaotischer Roman mit witzigen Pubertätsmomenten!

0

"Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" von
Pete Johnson und dem Verlag arsEdition ist ein chaotischer Roman mit witzigen Pubertätsmomenten über das Leben eines Pubertiers, der auf den Namen Luis hört.
Dieser ...

"Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" von
Pete Johnson und dem Verlag arsEdition ist ein chaotischer Roman mit witzigen Pubertätsmomenten über das Leben eines Pubertiers, der auf den Namen Luis hört.
Dieser Kinder und Jugendroman ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet, meine elfjährige Tochter und ich hatten wieder einmal großen Lesespaß mit der verrückten und witzigen Geschichte des Autors. Wir haben schon einige Kinderromane des Autors gelesen, die immer ganz nach unserem Geschmack waren. Besonders die "Wie man 13 wird“ Reihe ist sehr witzig und altersgerecht skurril. Dieser Band hat uns wieder hervorragend unterhalten.
Wer die Reihe von "Gregs Tagebuch" mag, wird diesen Roman lieben.

Luis muss dringend an seiner Karriere als Comedian arbeiten, doch ausgerechnet jetzt drehen seine Eltern total durch! Weil sein Vater sich wieder jung fühlen will, sagt er Dinge wie „Yo!“, kauft grellbunte Sneaker und will seinem Sohn auf Instagram folgen. Es ist der reinste Horror! Luisʼ einziger Lichtblick: Er kann in der Castingshow „Kids mit Biss“ auftreten, in der sich junge Talente einem superkritischen Publikum stellen. Wird er jetzt endlich ein Star?

Auch diese Geschichte ist kurzweilig und humorvoll, von Anfang an war ich wieder in Luis' chaotischem Alltag mittendrin. Es gab typische Pubertätsmomente, die ich sofort wiedererkannt habe. Dieser Band ist wie alle Romane von Pete Johnson lustig und zugleich leicht spannend geschrieben. Kinder mögen die Ideen von Luis, da der Autor den Charakter sehr lebendig und authentisch beschreibt.
Der Plot ist witzig, mit dem sich einige Kinder, besonders Teenager identifizieren können. Somit trifft Pete Johnson nicht nur den Nagel auf dem Kopf, sondern auch den Nerv der Kids.
Die lustigen Illustrationen zwischendurch peppen die Geschichte auf und passen zu
Luis' Gedanken. Der Schreibstil ist flüssig, locker, verständlich und modern, oft wird die heutige Jugendsprache benutzt. So werden auch Lesemuffel zum Lesen animiert.

In "Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" konnte ich mich gedanklich sehr gut in die Lage von Luis und seinen Eltern hineinversetzen. Da er aus seiner Sicht in Form eines Tagebuchs erzählt, können sich seine Leser/innen gut in seine Handlungen und Gedanken hineinversetzen. Seine Gedankenwelt finde ich sehr unterhaltsam und authentisch.
Die Geschichte ist witzig, aber es wird nicht übertrieben, was ich immer besonders gut finde. So kommt auch dieser Roman sehr realistisch rüber. Die kurzen Kapitel, der sympathische Charakter von Luis und die witzige Geschichte sind angenehm zu lesen.
Ich war von der ersten Seite an direkt wieder mit dabei, wo es diesmal um seine peinlichen Eltern geht, die neuerdings auf modern und cool machen. Luis hat es in seinem Leben nicht immer leicht, aber damit ist er nicht alleine .

Wer bei Antolin aktiv ist, der kann im Anschluss das passende Quiz lösen und Punkte sammeln.
Aufmerksames lesen wird somit auch gleich noch belohnt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Peinlicher geht kaum

0

Das Buch "Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" von Pete Johnson ist das zweite Band der Reihe um Luis, der mit seinen Eltern nicht immer das leichteste Los gezogen hat aus Sicht eines heranwachsenden ...

Das Buch "Wie man seine peinlichen Eltern erträgt" von Pete Johnson ist das zweite Band der Reihe um Luis, der mit seinen Eltern nicht immer das leichteste Los gezogen hat aus Sicht eines heranwachsenden Kindes.

In dem Band geht es um peinliche Eltern die meine auf "cool" zu machen. Es beginnt das der neue Chef von Luis Vater zum Abendessen kommt und statt im Anzug, in Jeans und Shirt kommt, und dann auch noch Luis mit der Faust begrüßt. Der neue Chef ist noch sehr Jung und näher an der Jugend als Luis Eltern. Nach dem Abend willen die Eltern von Luis alles wissen bei den Jugendlichen von Heute abgeht und wie sie sich unterhalten und was gewissen Gesten bedeuten. Die Folgen davon hat Luis allerdings nicht geahnt.

Dazu kommt das er die Schule gewechselt hat und die neuen Mitschüler ihn nicht mögen weil er von der "Streber Schule" kommt und das zeigen sie ihn natürlich auch.

Das alles hält Luis aber weiterhin nicht davon ab seine Traum zu verwirklichen. Er will weiterhin ein berühmter Komiker werden und verfolgt diese Ziel weiterhin.

Auch diese Buch ist wieder sehr humorvoll und leicht geschrieben und es kann wieder herzhaft gelacht werden. Das Tagebuchformat aus dem ersten Band wird auch hier wieder vorgesetzt.
Ich würde empfehlen die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, da immer wieder verweise auf das erste Band kommen.

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen und ich freue mich auf die weitern Bänder und kann auch diese mit einem guten Gefühl weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

Neues von Luis

0

Pete Johnson seine Bücher sind einfach klasse!

Nachdem Luis im ersten Band der Reihe umgezogen ist und versucht hat seine Eltern etwas zu erziehen, arbeitet er nun weiter an seiner komödiantischen Laufbahn. ...

Pete Johnson seine Bücher sind einfach klasse!

Nachdem Luis im ersten Band der Reihe umgezogen ist und versucht hat seine Eltern etwas zu erziehen, arbeitet er nun weiter an seiner komödiantischen Laufbahn. Aber wieder machen seine Eltern ihm einen Strich durch die Rechnung.

Was ist plötzlich in sie gefahren? Jetzt machen sie einen auf cool...und das wirkt nur mega peinlich! Eltern sind so schon peinlich ab einem gewissen alter, aber das geht ja gar nicht! Oder vielleicht doch....

Mit viel Humor und kindgerechter Sprache erzählt er aus dem Leben des 12jährigen Luis. Verpackt in kurze Kapitel/Tagebucheinträge lockert es die Geschichte auf und macht auch weniger lesebegeisterten Kindern Spaß.
Ein paar kleine Illustrationen runden das Ganze ab.

Das farbenfrohe, comicmäßige Buchcover passt super zu den anderen Büchern des Autors.

Ein Kinder-/Jugendbuch das auch Erwachsene lesen können und sollten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Bände!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere