Cover-Bild Pheromon 1: Pheromon
(40)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 16.01.2018
  • ISBN: 9783522505536
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Rainer Wekwerth, Thariot

Pheromon 1: Pheromon

Sie riechen dich | Die erfolgreiche YA Sci-Fi-Trilogie
Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. Irgendwie cool.Irgendwie verstörend.Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

„Eine spannende Geschichte, wie man sie noch nie gelesen hat. Großartig!“ Andreas Eschbach

Nominiert für den Skoutz Award, den Buxtehuder Bullen und den Deutschen Phantastik Preis im Jahr 2019.Auf der Auswahlliste für die Ulmer Unke als bestes Jugendbuch 2018.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2021

spannend

0

Jake ist ein Teenie im Jahre 2018. Eines Tages merkt er, dass er keinen Heuschnupfen mehr hat und nicht nur das, er kann viel besser riechen. Langsam wird ihm seine neue Fähigkeit aber unheimlich, denn ...

Jake ist ein Teenie im Jahre 2018. Eines Tages merkt er, dass er keinen Heuschnupfen mehr hat und nicht nur das, er kann viel besser riechen. Langsam wird ihm seine neue Fähigkeit aber unheimlich, denn die Gerüche stürmen nur so auf ihn ein. Und dann ist da noch die geheimnisvolle Serena, die einen ganz besonderen Duft verströmt.

Im Jahre 2118 scheinen fast alle Menschen Mitglieder vom HFP zu sein. Aber es gibt auch Ausnahmen. Eine Schwangere kommt zu dem Arzt Travis ins Hilfezentrum. Sie sieht völlig mitgenommen aus und weckt Travis Neugier.

Sehr spannend, sowohl inhaltlich, als auch durch den Aufbau des Buches. Ein wahrer Pageturner, der gegen Ende aber etwas nachlässt. Es bleibt zwar spannend bis zum Schluß, lässt aber auch paar Fragen offen. Mir fehlen überraschende Wendungen und was aus der ein oder anderen Person wurde. Auch hätte man mehr aus diesem spannenden Thema machen können finde ich. Aber es ließ sich flott lesen und war gut geschrieben. Auffällig fand ich die dicken Buchseiten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2019

Wahnsinnig fesseln!

0

Dieses Buch ist wahnsinnig spannend und einfach von vorne bis hinten fesselnd! Man fliegt förmlich durch die Geschichte und merkt gar nicht, wie schnell man eigentlich voran kommt. Plötzlich ist sie zuende ...

Dieses Buch ist wahnsinnig spannend und einfach von vorne bis hinten fesselnd! Man fliegt förmlich durch die Geschichte und merkt gar nicht, wie schnell man eigentlich voran kommt. Plötzlich ist sie zuende und man will einfach nur sofort weiterlesen!

Die Idee dieser Geschichte finde ich klasse! Es geht mal um was anderes und es fällt mir nur eine Geschichte ein, die sich ein kleines bisschen ähnelt. Das allein finde ich schon bemerkenswert, denn es ist heutzutage ja doch ziemlich vieles zumindest vom Prinzip her ähnlich. Welche Geschichte ich ähnlich finde verrate ich nicht, da ich nicht spoilern möchte.

Abwechselnd befindet man sich im Jahr 2018 an der Seite von Jake, welcher seltsame Veränderungen an sich und am Verhalten seiner Schulkameraden feststellt, und im Jahr 2118, in welchem Dr. Travis Jelen etwas merkwürdiges an einer seiner Patientinnen bemerkt. Beide Sichtweisen ergänzen sich super und ergeben ganz am Ende ein großes Bild, was einem wirklich ein gutes Ahh-so-ist-das-also!!-Gefühl gibt. Die Zeit aus Jakes Sicht war für mich ein kleines bisschen greifbarer, weil sie nun mal quasi genau unserer Zeit entspricht und man das Gefühl bekommt, dass so etwas auch hier jeden Moment passieren könnte. 2118 war aber trotzdem nicht zu zukunftslastig, sondern auch dieses Jahr hat sich hauptsächlich mit der Geschichte befasst, was ich gut fand!

Jake fand ich sehr liebenswert. Er ist nicht perfekt, macht sich Sorgen, versemmelt beim Football einen wichtigen Ball und wirkt authentisch. Travis mochte ich auch, habe allerdings nicht jeden seiner Gedankengänge unbedingt nachvollziehen können. Auch die anderen Charaktere, die nach und nach dazukommen, lassen sich sehr gut bildlich vorstellen und man bekommt einen guten Zugang zu ihnen.

Der Schreibstil ist locker und leicht. Man liest und liest und stolpert über keine Fremdworte oder Schachtelsätze. Es liest sich in meinen Augen super angenehm und man langweilt sich an keiner einzigen Stelle.

Ich kann "Pheromon - Sie riechen dich" bedenkenlos empfehlen und freue mich wahnsinnig auf Teil 2!

Veröffentlicht am 21.09.2018

Total beeindruckt!

0

Am Anfang habe ich dieses Buch nicht sonderlich wahrgenommen, doch es ging total auf Insagram herum, erst recht als dann der zweite Band Sie sehen dich raus gekommen ist. Der Klappentext hat sich meiner ...

Am Anfang habe ich dieses Buch nicht sonderlich wahrgenommen, doch es ging total auf Insagram herum, erst recht als dann der zweite Band Sie sehen dich raus gekommen ist. Der Klappentext hat sich meiner Meinung nach sehr zurückhaltend und dennoch spannend angehört, auf jeden Fall so, dass man wissen mag wieso er auf einmal Gefühle riechen kann und man Mathe auf einmal versteht..

Ich habe das Buch mit großer Lust angefangen und es war auch echt gut! Allerdings habe ich es vor unseren Urlaub nicht beenden können und ich dies nicht mit im Urlaub nehmen wollte, da ich es fast beendet hatte. Als endlich ruhe eingekehrt war, habe ich es mit großer Lust wieder in die Hand genommen. Nach den ersten paar Seiten habe ich gemerkt, wie sehr ich es vermisst habe, dieses Buch zu lesen.
Der Schreibstil ist echt große Klasse, sehr flüssig, angenehm und leicht geschrieben, perfekt für Teenies am 14, ich würde es meinem Kind definitiv in die Hand drücken.

Das Buch ist abwechselt in zwei verschiedenen Sichten geschrieben, und Ortszeiten. Einmal Jake, ein süßer 17 jähriger Jugendlicher im Jahr 2018 und Travis, ein Ehrenamtlicher Arzt, im Jahr 2118. Ich mochte beide Protagonisten und auch in beiden Jahren die Haupt-Nebenprotagonisten sehr gerne, sie haben alle eine ganz eigene Persönlichkeit und mir kam es oft so vor als würde ich neben Jake sitzen und ihm in seine Goldschimmerten Augen starren, oder neben Travis der versucht jedem zu Helfen oder mit Susan einen Kaffee trinken.

Der Inhalt befasst sich nicht totaler Fantasie, falls es sich so für dich anhören mag. Es ist en Jugendroman, ab und an mit ein paar Fakten (zB dass im Dezember 1999 ein Meteorit in eine Trinkwasserreservoir einschlug).

Fazit:
Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und kann es echt jeden ans Herz legen, wenn du es nicht schon gelesen hast!

Veröffentlicht am 03.09.2018

Überaus spannender Auftakt einer neuen SciFi-Trilogie

0

Der 17-jährige Jack spielt in der Footballmannschaft der Schule und ist ansonsten ein ganz durchschnittlicher Schüler, bis er plötzlich seine Allergie verliert und einen ganz besonderen Geruchs- und Sehsinn ...

Der 17-jährige Jack spielt in der Footballmannschaft der Schule und ist ansonsten ein ganz durchschnittlicher Schüler, bis er plötzlich seine Allergie verliert und einen ganz besonderen Geruchs- und Sehsinn erhält. Das seltsamste an der ganzen Sache ist jedoch, dass er die Gefühle der Menschen riechen kann. Und einige Menschen riechen gleich… Hundert Jahre in der Zukunft – 2118 – lebt Travis, der schon ein sehr bewegendes und ereignisreiches Leben hinter sich hat. Er ist als Arzt tätig und entdeckt eines Tages einen seltsamen Virus, der mit einer weit verbreiteten Organisation zusammenhängt. Die Geschichten der beiden Protagonisten konnten mich anfangs nicht so sehr fesseln, wie die anderen Bücher von Rainer Wekwerth. Trotzdem ist das Geschehen immer spannend und wirft viele Fragen rund um diese Welt auf.

Die zwei Zeitstränge werden abwechselnd erzählt. Über jedem Kapitel ist immer die Jahreszahl vermerkt und auch die Schriftart unterscheidet sich. Obwohl Travis in der Zukunft lebt, erhält man nicht viele Informationen, die einem bei Jacks Recherche über die besondere Menschengruppe helfen würde. Außerdem hab ich mich oft gefragt, in wie weit das Leben der beiden Protagonisten zusammenhängt. Zunächst spielen die Geschichten von Jack und Travis nur in der gleichen Welt, verweben sich zum Schluss hin jedoch immer mehr miteinander.

Die Erkenntnisse von Jack und Travis am Ende des Buches waren sehr erschütternd und faszinierend. Die Kapitel haben sich rasant abgewechselt und bei beiden einen großen Showdown entwickelt. Außerdem wurde dem Leser bewusst, wie die beiden Zeitschienen zusammenhängen. Ich bin sehr beeindruckt von der Idee der beiden Autoren und nun sehr gespannt, wie die weitere Zukunft nach den Geschehnissen am Ende aussehen wird.


Fazit:
Obwohl „Pheromon“ von Anfang an Spannung vermittelt, konnte das Buch zunächst keine Sogwirkung entwickeln, wodurch man das Buch nicht aus der Hand hätte legen können. Das Ende jedoch wartet mit erschütternden und faszinierenden Details und einer großartigen Idee auf, weshalb ich dem Erscheinen vom zweiten Teil der Reihe entgegenfiebere.

Veröffentlicht am 18.07.2018

Unglaublich faszinierend ...

0

Schon das Cover hat mich fasziniert. Schwarz ist einfach eine tolle Farbe, die perfekt zu dieser Geschichte passt und auch das Insekt darauf ist gut gewählt. Denn darum geht’s:

Stell dir vor, du bist ...

Schon das Cover hat mich fasziniert. Schwarz ist einfach eine tolle Farbe, die perfekt zu dieser Geschichte passt und auch das Insekt darauf ist gut gewählt. Denn darum geht’s:

Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

Der Schreibstil konnte mich direkt mit sich reißen. Genauso gut fand ich den Einstieg in die Geschichte. Es ist mir gelungen, ziemlich schnell einen guten Überblick über die Handlung und die einzelnen Figuren zu haben. Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen waren nachvollziehbar und auch die Orte des Geschehens sind super beschrieben worden.
Was mich zusätzlich sehr fasziniert hat, waren die Sprünge in der Zeit sowie in der Perspektive. Es ist beiden Autoren geglückt, ein spannendes Netz aus Fragen und Personenzusammenhängen zu entwerfen. So habe ich mich fast bis zum Ende hin gewundert, wie alles miteinander zusammenhängen könnte und wurde von jeder Menge plötzlicher Wendungen überrascht. Die Spannung hielt tatsächlich bis zur letzten Seite an und ich habe das Buch regelrecht verschlungen, so gut war es. Eine eindeutige Leseempfehlung von mir!

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf den nächsten Teil. Der erste Band hat mich nämlich definitiv überzeugt: Fünf von fünf Sternen.