Cover-Bild Feder & Klinge

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 13.07.2018
  • ISBN: 9783764170844
Rebecca Andel

Feder & Klinge

Die Feder ist mächtiger als das Schwert

Raban kann sich an nichts erinnern. Nicht einmal an seinen eigenen Namen. Dort, wo er sich befindet, nennt man ihn „Nummer 023“.
Ariane findet Zuflucht in ihrem Schreiben. Doch was sie sich für ihren Romanhelden ausgedacht hat, ist düster. Dennoch fühlt sie zu „Nummer 023“, der eigentlich Raban heißt, eine tiefe Verbindung.
Dann stehen sich Raban und Ariane eines Tages plötzlich gegenüber. Und nicht nur, dass Ariane schon seit längerem heimlich in Raban verliebt ist, das eigentlich Unmögliche scheint wahr zu sein: Ihre beiden Welten sind wie bei einem Möbiusband untrennbar miteinander verwoben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2018

Feder & Klinge

0 0

Wolltest du nicht schon immer, dass eine deiner Lieblingsromanfiguren in der realen Welt existiert?
Genau das ist Ariane passiert, nur ist es ihr eigener Roman und es ist nicht nur ein Charakter, der da ...

Wolltest du nicht schon immer, dass eine deiner Lieblingsromanfiguren in der realen Welt existiert?
Genau das ist Ariane passiert, nur ist es ihr eigener Roman und es ist nicht nur ein Charakter, der da plötzlich bei ihr landet. Zum Beispiel wäre da ihr selbst erfundener Bösewicht Dr. Mobius, der plant die Weltherrschaft an sich zu reißen. Hinzu kommt, dass sie eigentlich gar keine Macht mehr über das Geschehen hat, denn ihre Geschichte schreibt sich von selbst weiter.

Persönlich Meinung: Das Cover sieht atemberaubend schön aus. Der Schreibstil ist klar und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Charaktere und besonders die Protagonistin sind mir sehr sympathisch und können unterschiedlicher nicht sein. Das Schöne an diesem Buch ist, dass in dem Buch nochmal ein Buch versteckt ist, das wirkt aber nicht verwirrend, sondern stellt nur eine noch stärkere Verbindung zu den Charakteren her. Außerdem verstecken sich in diesem Buch ein paar sehr schöne Zitate, die eigentlich zu allem passen. Die Geschichte beinhaltet einige Themen über die man wirklich ausführlich und lange nachdenken kann und gerade das gefällt mir.

Fazit: Ein sehr gutes Buch, das unbedingt von jedem gelesen werden muss, der es noch nicht gelesen hat.

Veröffentlicht am 15.07.2018

Feder und klinge

0 0

Dieser Roman erzählt über die Entstehung eines Buches, welches beginnt sich selbst zu schreiben.

Cover : ein wundervolles Cover welches wunderbar zum Titel passt - liebe auf den ersten blick
Fazit: der ...

Dieser Roman erzählt über die Entstehung eines Buches, welches beginnt sich selbst zu schreiben.

Cover : ein wundervolles Cover welches wunderbar zum Titel passt - liebe auf den ersten blick
Fazit: der Einstieg fiel mir etwas schwer, da es zum Beginn des Buches über den Roman feder und klinge geht. Das hat mich anfangs dann doch etwas verwirrt ? mit der zeit kommt man jedoch super in die Geschichte rein, die Charaktere wie Ariane und der Psychologe sind einfach sympathisch und bewirken einen angenehmen lesef lesefluss. Somit konnte mich das Buch doch noch überzeugen und bekommt einen Ehrenplatz im Regal ❤

Veröffentlicht am 11.07.2018

Wenn Geschichten wahr werden

0 0

Raban lebt in einer Anstalt, in der er nur als Nummer 023 bekannt ist. Er kann sich an nichts mehr erinnern und weiß auch nicht wer er wirklich ist. Doch er weiß ganz genau, dass da etwas Großes auf ihn ...

Raban lebt in einer Anstalt, in der er nur als Nummer 023 bekannt ist. Er kann sich an nichts mehr erinnern und weiß auch nicht wer er wirklich ist. Doch er weiß ganz genau, dass da etwas Großes auf ihn wartet.
Ariane dagegen schreibt an einer Geschichte um ihrer Depression zu entkommen. Dabei wissen beide nicht, dass ihr Schicksal auf eine magische Art verbunden ist.

Durch den einfachen Schreibstil und der unterschiedlichen Schriftart, die die beiden Geschichtsstränge unterscheidet, bin ich schon von der ersten Seite an gut mit dem Buch zurechtgekommen. Man erfährt sehr schnell mit welchen Personen man es zu tun hat.
Dabei muss ich sagen, dass ich wirklich alle Personen mochte, selbst die Bösewichte. Zwar waren nicht alle besonders tiefgründig aufgebaut, aber mir hat es schon gereicht, dass die Hauptpersonen nicht so oberflächig waren und eine tolle Persönlichkeit hatten.

Die Handlung an sich war von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Erst gab es viele Mysterien und später stieg die Spannung immer weiter an, sodass ich das Buch so schnell wie möglich lesen wollte. Alleik auch schon deswegen, weil ich überhaupt nicht vorhersehen konnte wohin die Geschichte wirklich führen würde.
Aber was mir als Doctor Who Fan wirklich gefallen hat, war das Zeitreisethema. Es ist oft sehr schwierig dieses Thema gut und logisch in eine Geschichte einzubauen, da es ganz schön kompliziert werden kann. Doch die Autorin hat es gut geschafft es nicht zu kompliziert werden zu lassen und alles gleichzeit logisch und sinnvoll zu begründen.
Außerdem war ich begeistert von der Verschmelzung der realen Welt und die der Erzählwelt aus Arianes Geschichte. Die Art wie Beides am Anfang erst wie zwei getrennte Geschichten wirkten und dann immer mehr ineinandergewoben wurden und in einer Geschichten endeten. Dieser langsame Übergang war einfach sehr interessant zu beobachten.
Aber auch die Liebesgeschichte wurde langsam aufgebaut, was ich sehr mag. So wirkte die Beziehung nicht überstürzt und war gut nachvollziehbar. Aber vor allem war sie richtig romantisch.

Zusammengefasst ist die Geschichte sehr vielseitig und für Fans von Doctor Who, X-Men und Tintenherz ist hier etwas dabei. Ich bin begeistert von der Geschichte und kann sie wärmstens weiterempfehlen. Es ist ein Traum für jeden Buchliebhaber, denn wer möchte nicht, dass seine Lieblingshelden echt werden.

Veröffentlicht am 10.07.2018

völlig anders als erwartet

0 0

Normalerweise gibt es ja bei meinen Rezensionen am Anfang immer eine kurze Zusammenfassung mit einen eigenen Worten, weil oft der Klappentext gar nicht so richtig passt. Bei diesem Buch hier fällt mir ...

Normalerweise gibt es ja bei meinen Rezensionen am Anfang immer eine kurze Zusammenfassung mit einen eigenen Worten, weil oft der Klappentext gar nicht so richtig passt. Bei diesem Buch hier fällt mir das aus verschiedenen Gründen echt schwer. Denn erst einmal will ich natürlich nicht spoilern. Ihr sollt mindestens genau so überrascht werden von der Geschichte wie ich. Außerdem lässt sich die Geschichte gar nicht so gut zusammen fassen, weil sie so ungewöhnlich ist.

Ich muss gestehen, dass ich aufgrund des Covers und des Klappentextes irgend eine Gesichte mit High Fantasy erwartet habe, was so gar nicht der Fall ist. Die Grundidee hat mich sehr überrascht, im positiven Sinne. Besonders gut hat mir auf jeden Fall gefallen, dass man oft überhaupt nicht wusste, in welche Richtung die Autorin gehen will. Das macht das ganze sehr spannend.

Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Perspektive von Ariane und Raban. Ariane ist eine junge Frau, die sich in psychiatrischer Behandlung befindet. Sie sieht Dinge, die gar nicht da sind, zumindest denken das alle. Raban, der anfangs nur Nummer 023 gekannt wird, befindet sich in einer Forschungseinrichtung, in der alle besondere Fähigkeiten haben. Die Abschnitte der beiden werden jeweils in einer anderen Schrift dargestellt, was sich sehr hilfreich fand.
Die Leben der beiden sind eng verbunden, wie genau, will ich aber an dieser Stelle nicht verraten. Ariane macht im der Laufe der Handlung eine erstaunliche Wandlung durch. Ich mochte sie und Raban sehr, die beiden geben ein tolles Paar ab. Die Autorin machtes den beiden wirklich nicht einfach.

Die Geschichte lässt mich sehr nachdenklich und berührt zurück. Jeder, der gerne ungewöhnliche Geschichte mag, wir hier auf seine Kosten kommen.

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.