Cover-Bild Nordfinsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 18.04.2019
  • ISBN: 9783740805791
Ricarda Oertel

Nordfinsternis

Küsten Krimi
Eine dramatische Familientragödie –düster, packend, nervenaufreibend.

Ein dunkles Verbrechen an der Küste. Eine Familie, die schweigt. Und ein Mädchen, das vergisst. Bis Panikattacken Miriams Leben Jahrzehnte später außer Kontrolle bringen. Sie muss sich erinnern, um dem Geheimnis ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Bald schon konfrontiert ein undurchdringliches Geflecht aus Lügen, Scham und Schuld sie mit ihrer größten Angst ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 7 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2019

Die Wahrheit liegt im Nebel der Vergangenheit

0

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil ich die Gegend, in der es spielt, kenne. Außerdem hat mich die Kurzzusammenfassung sehr neugierig gemacht. Und das Buch hat alle diese „Verspre-chen“ eingelöst. ...

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil ich die Gegend, in der es spielt, kenne. Außerdem hat mich die Kurzzusammenfassung sehr neugierig gemacht. Und das Buch hat alle diese „Verspre-chen“ eingelöst. Es ist spannend und düster, finstere Gestalten und liebe Menschen tauchen auf, eine gelungene Mischung, die mir gefallen hat. Man lernt die raue, aber liebenswerte Landschaft des hohen Nordens Deutschlands kennen, die zugleich natürlich auch die Menschen prägt. Die Hauptfigur leidet unter unerklärlichen Angstzuständen und Panikattacken und kann sich einfach nicht erklären, woher das kommt. Erst nach und nach schält sich die Wahrheit aus dem Nebel der Vergangenheit heraus und nimmt den Leser mit auf eine gruselige Reise in Miriams Kindheit.
Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass die Autorin die Situationen und Befindlichkeiten der Figuren so unglaublich gut beschreibt, dass die bedrückende Stimmung der Hauptfigur und auch die Probleme in ihrer Familie deutlich rüberkommen. Als Leser spürt man richtig die Kälte und die Angst, die Wut und Beklemmung. So etwas mag ich sehr, wenn ich wie gefangen bin und im-mer nur weiterlesen möchte. Man wird immer wieder auf neue Fährten gelockt und spürt seinen eigenen Gedanken nach. Man hat einen Verdacht, den man dann wieder revidieren muss und hofft, dass am Ende alles gut wird. Richtig gut gemacht, mir hat das Lesen großes Vergnügen be-reitet und ich hoffe, dass ich ganz bald wieder etwas von dieser Autorin lesen kann.

Veröffentlicht am 08.05.2019

Spannender Krimi

0

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf ...

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

Ich benötigte einige Seiten um mich in der Geschichte zurecht zu finden. Ich empfand den Schreibstil anfangs als stockend, gewöhnte mich aber relativ schnell und kam dann in einen fließenden Lesefluss. Bereits zu Anfang wurde ein hoher Spannungsbogen aufgebaut, der bis zum Ende gehalten wurde und ich mehr als überrascht war, wie die Geschichte letztendlich ausging. Orts- und Situationsbeschreibungen wurden detailliert, aber nicht ausschweifend dargestellt. Ich konnte mich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen. Die einzelnen Kapitel hatten eine angenehme Länge.

Miriam war mir von Anfang an sehr sympathisch, eine mutige Frau, die sich ihren Ängsten stellt. Ergreifend war für mich, den Weg, ihre Erlebnisse aufzuarbeiten begleiten zu dürfen.

Das Buch gab einige Nebencharaktere her, diese wurden sehr gut mit eingebracht, denn jeder trug zur Geschichte und zur Aufklärung bei.

Das Cover weckt das Interesse auf den Inhalt. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

Mein Fazit:

Ein spannender Krimi mit Startschwierigkeiten, über Verrat, Wut und Enttäuschung. Aber auch die Themen Freundschaft und Zusammenhalt werden mit einbezogen.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 04.05.2019

Mantel des Schweigens

0


(57)

Eigentlich führt Miriam ein glückliches und zufriedenes Leben. Sie wohnt mit ihrem Mann Arne und ihrer gemeinsamen noch sehr jungen Tochter Pia in einem kleinen Dorf, nah an der dänischen Grenze. ...


(57)

Eigentlich führt Miriam ein glückliches und zufriedenes Leben. Sie wohnt mit ihrem Mann Arne und ihrer gemeinsamen noch sehr jungen Tochter Pia in einem kleinen Dorf, nah an der dänischen Grenze. Sie hat noch ein wenig Schwierigkeiten in die neue Rolle der verantwortungsvollen Mutter hineinzuwachsen und wird in letzter Zeit immer häufiger von Panikattacken heimgesucht. Sie weiß nicht welchen Ursprung sie haben, aber als ihre Tante verstirbt, muss sie sich bei der Auflösung des Nachlasses mit der Vergangenheit ihrer Familie auseinandersetzen und stößt dabei auf immer neue dunkle Geheimnisse...

Mit "Nordfinsternis" gelingt der Autorin Ricarda Oertel ein aus meiner Sicht tolles Krimi-Debüt. Sie erzählt die Geschichte in einem lebendigen und sehr gut zu lesenden Schreibstil, der mich schnell an die nordische Küste entführte. Ricarda Oertel versteht es hevror-ragend, diese nordische Atmosphäre einzufangen und so ihrer Geschichte einen besonderen Rahmen zu geben. Sie erzeugt dabei die Spannung nicht über spektakuläre und möglichst blutrünstige Taten, sondern baut den Spannungsbogen nach und nach mit immer neuen Geheimnissen sehr gut auf und hält in bis zum fulminanten und zugleich auch überraschenden Finale auf einem hohen Niveau. Durch überraschende Wendungen und einer gut durchdachten und komplexen Geschichte bekommt der Leser immer wieder aufs Neue die Gelegenheit, eigene Überlegungen bezüglich den dunklen Familiengeheimnissen anzustellen. Der wohldosierte Lokalkolorit und der sehr gut herausgearbeitete Charakter der Hauptprotago-nistin verleihen dem Buch dann noch ihren ganz besonderen Charme.

Für mich ist daher "Nordfinsternis" von Ricarda Oertel ein sehr gut gelungener Kriminalroman, der mir einige spannende Stunden bescherte und dabei voll überzeugen konnte. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Familiengeheimnisse

0

Miriam hat ein durchaus schönes ausgefülltes Leben mit Ihrem Ehemann Arne und ihrer noch kleinen Tochter Pia. Nach der Geburt von Pia bekommt sie ständig, vor allem nachts, Panik Attacken ohne das sie ...

Miriam hat ein durchaus schönes ausgefülltes Leben mit Ihrem Ehemann Arne und ihrer noch kleinen Tochter Pia. Nach der Geburt von Pia bekommt sie ständig, vor allem nachts, Panik Attacken ohne das sie weiß was der Auslöser hierfür ist. Könnte etwas aus Ihrer vergessenen Kindheit daran schuld sein? Keiner scheint ihr etwas dazu sagen zu können oder zu wollen. Selbst ihre Mutter benimmt sich immer so kühl und distanziert? Gibt es schwerwiegende Familiengeheimnisse? Fragen über Fragen die alle nicht geklärt sind beunruhigen Miriam immer mehr. Als ihre Tante Edith stirbt will Miriam das Haus der verstorbenen Tante ausräumen. Dabei geschehen die seltsamsten Dinge.
Zusätzlich gibt es noch jemanden, der aus dem Off erzählt, gekennzeichnet durch kursive Schrift. Wer mag dieser ominöse Mitteiler sein??? Stück für Stück setzten sich Puzzleteile zusammen und es kommt zu einem Ende das anders ist als man gedacht hat.

Ricarda Oertel ist es gelungen einen Spannungsbogen zu bauen, der einen völlig in den Bann zieht. Es ist kein typischer Krimi mit Mördern und vielen Leichen, sondern eher ein spannungsgeladener Roman um das Aufdecken von Familiengeheimnissen wo das Ende nicht vorhersehbar ist.
Die Personen in der Handlung sind super beschrieben und wirken sehr glaubhaft, ich konnte sie förmlich vor mir sehen. Die Beschreibung der Orte sind realistisch, das beruht wohl auch auf der Tatsache, dass es die beschriebenen Orte tatsächlich gibt.

Mein Fazit:
WOW, das Buch habe ich förmlich durchgelenzt! Aber es war einfach zu spannend um es aus der Hand zu legen. Auch für mich gehört dieses Buch eigentlich ins Genre Psycho-Thriller. Es hat eine unterschwellige Spannung so dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen. Das sogenannte Kopfkino war bei mir im vollen Gange und hielt bis zum Schluss. Es gab für mich keine Stelle an der die Spannung mal kurzzeitig verebbte, wie in so manchen "Krimis". Besonders gut fand ich auch die Beschreibung der Orte die mir bestens bekannt waren. Für mich war es bis jetzt das beste Buch was ich dieses Jahr gelesen habe. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der Spannung mag.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Verdrängte Familiengeheimnisse

0

Miriam hat ein perfektes Leben: Ein Haus auf dem Land an der Schlei, einen netten Ehemann und nun auch endlich das langersehnte Baby. Aber dann bekommt sie ständig Panik Attacken, fühlt sich unsicher (wenn ...

Miriam hat ein perfektes Leben: Ein Haus auf dem Land an der Schlei, einen netten Ehemann und nun auch endlich das langersehnte Baby. Aber dann bekommt sie ständig Panik Attacken, fühlt sich unsicher (wenn auch voller Liebe) in ihrer Beziehung zu ihrem Baby.

Und dann träumt sie von einem Mädchen mit blauen Augen, dass ihr sagt, sie solle nicht vergessen....

Und seltsamerweise scheint Miriam vieles vergessen zu haben. Ihre frühe Kindheit nämlich. Und seltsamerweise gibt es aus der Zeit, bevor sie 6 Jahre alt war, auch keine Fotos mehr. Bei einem Umzug verloren gegangen? Oder steckt etwas anderes dahinter? Warum antwortet ihre Mutter immer so ausweichend? Warum ist ihre Mutter immer so kühl und distanziert?
Miriam fällt dies immer mehr auf, seitdem sie selbst Mutter ist.

Als das alte Haus ihrer verstorbenen Tante auf dem Land auszuräumen ist, kommen Erinnerungsfetzen zurück... und langsam setzt sich das Puzzle zusammen.

Ricarda Oertel ist ein fulminanter Spannungsroman gelungen. Schon der Prolog, der in einem dunklen Kellerverlies spielt und von einem eingeschlossenen Mädchen erzählt, zieht sofort in den Bann. Dann kommt erst einmal das heutige, behütete Leben von Miriam. Und dann schleichen sich Erinnerungen ein. Und dann gibt es noch jemanden, der aus dem Off erzählt.

Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Die Spannung ist rein psychologisch, es gibt keine blutigen Mordserien und eigentlich auch keinen aktuellen Kriminalfall. Aber viele verdrängte Familiengeheimnisse. Und Todesfälle, die im Nachhinein vielleicht doch nicht natürlich waren.

Für Liebhaber Psychologischer Spannung eine klare Lese Empfehlung!