Cover-Bild Das Windsor-Komplott
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 04.01.2021
  • ISBN: 9783426461228
S J Bennett

Das Windsor-Komplott

Die Queen ermittelt
Werner Löcher-Lawrence (Übersetzer)

Die Queen auf Mörder-Suche – ein königliches Krimi-Vergnügen!
»Das Windsor-Komplott« ist der erste Fall für Queen Elizabeth als heimliche Detektivin und der erste Band einer humorvollen Cosy-Crime-Reihe aus England.

Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten.
Als während einer Feier auf Schloss Windsor ein russischer Pianist unter ausgesprochen peinlichen Umständen ums Leben kommt, wittert der MI5 sofort ein Komplott Wladimir Putins. Die Queen ist not amused über so viel politisch brisanten Übereifer. Da muss eingegriffen werden, aber diskret, versteht sich.
Queen Elizabeth zieht ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie ins Vertrauen, die bald ebenso diskret wie beherzt ihre Kompetenzen überschreiten muss. Wird es den beiden Frauen gemeinsam gelingen, dem wahren Mörder auf die Spur zu kommen, bevor der MI5 größere diplomatische Verwicklungen auslöst?

Mit Queen Elizabeth und Rozie hat die britische Autorin S J Bennett ein hinreißendes Ermittler-Paar geschaffen, das nicht nur Fans von humorvollen cosy Krimis aus England schnell ans Herz wachsen wird.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2021

Eine royale Mischung aus Angela Lansbury und Columbo

0

Das Cover ist ja schon einmal der Hammer schlecht hin. Das typische Queenpink (auf dem Reader leider nur in schwarz weiß), Corgi, Handtasche alles dabei. Und dann ermittelt die Queen jetzt auch noch? Super.

Der ...

Das Cover ist ja schon einmal der Hammer schlecht hin. Das typische Queenpink (auf dem Reader leider nur in schwarz weiß), Corgi, Handtasche alles dabei. Und dann ermittelt die Queen jetzt auch noch? Super.

Der Queen bereiten die Ereignisse eines vergangenen (offensichtlich mörderischen) Abends im Schloss Windsor Sorgen; die Ermittler tappen bei der Suche nach dem Mörder eines russischen Pianisten im Dunkeln. Was keiner außer ein paar enge Vertraute wissen dürfen, die Queen ist eine Queen of Crime. Politische und royale Ereignisse machen es einfach hin und wieder notwendig, dass die alte Dame selbst mit etwas Hilfe ein bisschen nach dem Rechten sieht. In einer lockeren Plauderei und trockenen Dialogen wird der Leser mitgenommen. Natürlich wird da die erwartete Neutralität gewahrt. Wo kämen wir da sonst hin…

Vor meinem geistigen Auge hatte ich beim Lesen gleich eine royale Mischung aus Angela Lansbury und Columbo.

Auch wenn Schloss Windsor ein altes Schloss ist, ist es inzwischen mit seinen 500 Bediensteten eine moderne Festung. Die Queen sieht sich als Chefin und pflegt eine besondere Beziehung zu ihren Bediensteten, dass einer von Ihnen ein Mörder sein soll, ist unvorstellbar.

Die Queen kann jedoch scheinbar nicht viel schocken und so resümiert sie wie bei einem Tässchen Tee, wer alles zugegen war und veranlasst ihre engsten Untergebenen zum Ermitteln und zieht ihre Schlussfolgerungen. Die Nebencharaktere in ihrem engsten Umfeld haben ordentlich Potential für Aktion und geistigen Input. So ist die neue schwarze Sekretärin Rozie auch ein ehemaliges Mitglied der Streitkräfte und hat familiäre Verbindungen in ganz London. Wer da noch alles der Queen zur Seite steht, müsst Ihr unbedingt selbst lesen!

Das Buch ist fast ein bisschen wie Cluedo Royal. Die Dialoge zwischen der Queen und Philip sind einfach nur amüsant und ich bin ganz angetan, von der Handlung, den Schlussfolgerungen und den Informationen, die die Queen ihrem Personal zu dem Mord entlockt.

Sollten hiervon noch mehr Bände in Arbeit sein, bin ich voll auf begeistert eine neue Reihe gefunden zu haben und vergebe volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2021

Die Queen lässt ermitteln

0

Im April 2016 wird Pianist Maxim Brodsky nach einer Abendeinladung im Windsor Castle in kompromittierender Lage tot in seinem Zimmer aufgefunden - gegen aussen muss dies verschwiegen werden. Der Geheimdienst ...

Im April 2016 wird Pianist Maxim Brodsky nach einer Abendeinladung im Windsor Castle in kompromittierender Lage tot in seinem Zimmer aufgefunden - gegen aussen muss dies verschwiegen werden. Der Geheimdienst findet schnell Verdächtige, doch die Queen glaubt nicht an deren Vermutung, was sie sich heimlich von einem Experten in dieser Frage bestätigen lässt.

Also lässt sie ermitteln. Sie beauftragt ihre stellvertretende Privatsekretärin Rozie Oshodi Erkundigungen einzuholen und gewisse Botengänge zu erledigen. Privatsekretär Sir Simon darf davon aber nichts mitbekommen. Er und viele andere im Palast denken, man dürfe die Queen nicht mit Details zum Mord behelligen. Lilibet wird behandelt, als seie sie weltfremd.

Noch vor der Hälfte erfährt man, dass bereits Rozies Vorgängerinnen von der Queen jeweils Geheimaufträge erhielten, und ebenfalls, dass die Queen es am Ende so darstellen wird, dass andere die Fälle lösten.

Natürlich hat das seinen Reiz, aber dies wird auf eine kühle elegante Art beschrieben. Einerseits passt diese zurückhaltende Art ins Königshaus, andererseits erlebt man eine Queen, die ihre Familie liebt und das Herz am rechten Fleck hat. Ihr Alltag kommt dazwischen: Termine, Veranstaltungen, Besuche von Präsidenten und und und. Die Zeit vergeht, der Fall ist nicht gelöst. Die Ermittlungen kommen nicht vorwärts - die Queen sieht das selbst so -, auch wenn Rozie sehr oft unterwegs ist.

Mir hätte es besser gefallen, wenn die Queen selbst mehr ermittelt und nicht so viel delegiert hätte. Oder zumindest die Ergebnisse mit Rozie diskutiert hätte. Da fehlte einfach etwas mehr Einsatz.

Zudem fand ich die Auflösung des Falles, bzw. den Grund für den Mord, nicht sehr interessant. Ebenso wie er der Queen präsentiert wurde: ein Déjà-vu für die Leser, die ja schon mitbekommen haben, um was geht, es fehlten nur noch ein, zwei Verbindungen oder Namen. Vielleicht wäre das anders, wäre da mehr Dynamik im Schreibstil gewesen.

Ein kleiner Funke Elan war da und zwar immer, wenn Prinz Philipp ins Spiel kam. Die Szenen mit ihm waren witzig, davon hätte ich gerne mehr gehabt. Ausserdem könnte ich ihn mir auch gut als Ermittler vorstellen - zusammen mit der Queen und Rozie, das wär der Hit.

Fazit: Theoretisch ist die ermittelnde Queen eine gute Idee, die Umsetzung haperte aber an der lahmen und spannungsarmen Handlung.
3.5 Punkte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2021

Party bei der Queen

0

Im Frühjahr 2016 verbringt die Queen wie jedes Jahr einen Monat zum „Easter Court“ in Windsor Castle. Hier können Einladungen ohne übertriebene Förmlichkeit ausgesprochen werden. Prinz Charles hat diese ...

Im Frühjahr 2016 verbringt die Queen wie jedes Jahr einen Monat zum „Easter Court“ in Windsor Castle. Hier können Einladungen ohne übertriebene Förmlichkeit ausgesprochen werden. Prinz Charles hat diese entspannte Situation genutzt und zur Unterstützung eines seiner Projekte reiche Russen und auf russische Märkte spezialisierte Analysten eingeladen. Die Queen ist eine perfekte Gastgeberin und versorgt ihre Gäste gerne mit etwas Unterhaltung. Und so kommt Maksim Brodsky ins Schloss, ein begnadeter Pianist – charmant und eine Augenweide. Mit untadeligen Manieren bittet er auch die Queen um einen Tanz, der ihm gewährt wird. Am Morgen wird der galante Maksim tot in seinem Zimmer gefunden, den Gürtel des purpurroten Morgenmantels um den Hals. War es Selbstmord oder lief ein Sexspiel aus dem Ruder? Das MI5 und die London Metropolitan Police glauben, dass der junge russische Dissident im Auftrag des russischen Präsidenten Wladimir Putin ermordet wurde. Die Queen denkt jedoch nicht, dass die Russen für den Tod von Maksim Brodsky verantwortlich sind. Sie hat ein untrügliches Gespür für solche Situationen. Schon als junges Mädchen hat sie im Verborgenen Kriminalfälle gelöst. Mit Hilfe ihrer neuen Privatsekretärin, Rozie, beginnt sie ihre eigenen privaten Ermittlungen.
"Das Windsor Komplott" ist ein herrliches Buch. Von der ersten bis zur letzten Seite wurde ich gut unterhalten. Die Idee, dass Königin Elizabeth II. eine heimliche Passion pflegt, nämlich die Lösung von Kriminalfällen, ist zwar sehr fraglich, funktioniert aber dennoch perfekt. Die Geschichte ist voller Rätsel, die darauf warten, gelöst zu werden. Die gut beschriebenen Charaktere, darunter Mitglieder des Königshauses, Mitarbeiter der Königin, ihre Haustiere und sogar politische Persönlichkeiten wie Obama, tauchen auf und tragen zur Glaubhaftigkeit des Geschehens bei. Für die Metropolitan Police und den MI5 ist die Königin eine ältere Dame, die nicht viel von der modernen Welt weiß und die es zu schützen gilt. Aber sie irren sich. Sehr sogar. Das Buch ist voller Humor und hat mich immer wieder zum lachen gebracht, wozu Prinz Philip mit seinen Scherzen einiges dazu beigetragen hat. Es war für mich als Leserin interessant, am königlichen Leben teilzunehmen. Ich stelle mir gerne vor, dass es tatsächlich so (oder so ähnlich) ist. Ich freue mich jetzt auf die anderen Bücher in der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Die Queen diktiert ihre Aufträge...

0

Das Windsor- Komplott von J.S. Bennett
zur Geschichte:
Die Queen auf Mörder-Suche – ein königliches Krimi-Vergnügen!
»Das Windsor-Komplott« ist der erste Fall für Queen Elizabeth als heimliche Detektivin ...

Das Windsor- Komplott von J.S. Bennett
zur Geschichte:
Die Queen auf Mörder-Suche – ein königliches Krimi-Vergnügen!
»Das Windsor-Komplott« ist der erste Fall für Queen Elizabeth als heimliche Detektivin und der erste Band einer humorvollen Cosy-Crime-Reihe aus England.

Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten.
Als während einer Feier auf Schloss Windsor ein russischer Pianist unter ausgesprochen peinlichen Umständen ums Leben kommt, wittert der MI5 sofort ein Komplott Wladimir Putins. Die Queen ist not amused über so viel politisch brisanten Übereifer. Da muss eingegriffen werden, aber diskret, versteht sich.
Queen Elizabeth zieht ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie ins Vertrauen, die bald ebenso diskret wie beherzt ihre Kompetenzen überschreiten muss. Wird es den beiden Frauen gemeinsam gelingen, dem wahren Mörder auf die Spur zu kommen, bevor der MI5 größere diplomatische Verwicklungen auslöst?
Mein Fazit:
Den Leser erwartet ein humorvoller, aber teilweise sehr langatmiger Kriminalroman. Die Kulisse bildet Schloss Windsor, das wirkliche Zuhause der Queen.
Die Protagonistin Rozie ist mir sehr sympathisch. Sie ist humorvoll, steckt voller Ideen, zu allem entschlossen und erfüllt jeden Auftrag der Queen. Muss sie das als Privatsekretärin?
Währenddessen sitzt die Queen an ihrem Schreibtisch und zieht die Fäden. Geschickt wird sie so in den Mittelpunkt gesetzt. Die Arbeit machen zum einen Rozie und zum anderen MacLachlan. Dieser findet immer alles diskret heraus. Beide erstatten der Queen ständig Bericht.
Und so muss die Queen nur noch die einzelnen Puzzle- Teile zusammen setzten, denn auch der Geheimdienst ermittelt....
Langatmig fand ich die detaillierte Auflistung des Tagesablaufes der Queen. Der Beginn war mehr als ermüdend und erst in der Mitte des Romanes kam Bewegung in die Sache.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Queen Elizabeth bittet zum Tee und ermittelt nebenbei in einem Mordfall.

0

Queen Elizabeth bittet zum Tee und ermittelt nebenbei in einem Mordfall.

Zum Inhalt

Kurz vor ihrem 90. Geburtstag hat Queen Elizabeth ein unliebsames Erlebnis bei einem gesellschaftlichen Ereignis auf ...

Queen Elizabeth bittet zum Tee und ermittelt nebenbei in einem Mordfall.

Zum Inhalt

Kurz vor ihrem 90. Geburtstag hat Queen Elizabeth ein unliebsames Erlebnis bei einem gesellschaftlichen Ereignis auf Schloss Windsor. Scheint die Feier auch recht recht erfolgreich zu sein, so gefällt ihr die böse Überraschung am nächsten Tag gar nicht. Hat sie doch am Abend zuvor mit dem jungen attraktiven russischen Pianist das Tanzbein geschwungen. Nun ist er nicht mehr in der Lage zu tanzen. Tot im Kleiderschrank geht das nun wirklich nicht mehr. Das Outfit des total verstummten Pianisten ist zudem mehr als peinlich. Der MI5 verspricht der Queen alles zu regeln. Möchte die alte Dame nicht aufregen. Die Queen jedoch hat ganz andere Pläne. Zusammen mit ihrer nigerianischen Privatsekretärin Rozie zeigt die Queen, welche kriminalistischen Fähigkeiten in ihr stecken.


Meine Meinung

Queen Elizabeth bittet zum Tee und ermittelt nebenbei in einem Mordfall.

Ich habe schon öfter Bücher aus dem Genre Cosy Crime gelesen. Dieser hier mutet etwas anders an. Der versteckte englische Humor kommt sehr wohl groß zu tragen. Dennoch sticht er, mit seiner intelligenten Strategie Mordfälle zu lösen, absolut aus dem Einheitsbrei heraus. Die Protagonisten, (teils real, teils fiktiv,) kommen total authentisch rüber. Besonders Prinz Phillip hat mir seiner coolen Art oftmals ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Der Prinz kommt sehr agil rüber. Spricht mit seiner Elizabeth Tacheles. Das kann die Queen von der MI5 und sämtlichen Angestellten nicht behaupten. Sie merkt sehr wohl, dass man sie mit knapp 90 nicht mehr für belastbar hält. Ihre Intuition, gepaart mit ihrem wachen Verstand, erweist sich als scharfe geheime Waffe in einem außerordentlich peinlichen Mordfall. Dabei bleibt sie stets im Hintergrund.


Besonders gut haben mir die Beschreibungen aus dem Alltag der Queen gefallen. Ich denke, so läuft es auch im realen Leben ab. Ihre Leidenschaft zu Pferden ist weltweit bekannt und bekommt auch in dieser Geschichte ihren Platz. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Anfangs haben mich die vielen Namen ein bisschen irritiert. Aber schnell war ich in der Geschichte gefangen, die ruhig und dennoch spannend daher kommt. Die Frage ob Wladimir Putins hinter dem Mord steckt, steht ziemlich lange im Raum. Die Vermutung dass es eine geheime Botschaft des russischen Präsidenten sein soll, wird vom MI5 genährt. Die Queen und ihre Privatsekretärin Rozie wissen es besser. Aber wie gesagt, die Queen ermittelt im Geheimen und verteilt die Lorbeeren an andere.

Fazit

Eine warmherzige Queen Elizabeth ermittelt in einem Mordfall. Einblicke in das britische Königshaus und eine spannende Geschichte haben mir wunderbare Lesestunden beschert. Der britische Humor ist köstlich. Die fiktiven Protagonisten passen sehr gut zu den realen (royalen) Personen. Der Schreibstil liest sich wie Butter. Die Aufklärung der Mordfälle, (ja, Ihr habt richtig gelesen. Mordfälle!!!) ist sehr spannend. Besonders am Ende. Hätte ich so nicht erwartet.


Von mir eine absolute Empfehlung. Danke S J Bennett. I am amused

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere