Cover-Bild Die Stimme
(54)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783426227381
S. K. Tremayne

Die Stimme

Thriller. Was wäre, wenn deine smarten Geräte mehr wissen, als dir lieb ist?
Susanne Wallbaum (Übersetzer)

Wenn das »Smart Home« zum Horror-Haus wird:
»Die Stimme« ist ein raffiniert-gruseliger Psychothriller über eine Sprach-Assistentin mit erschreckendem Wissen und Fähigkeiten

»Ich weiß, was du getan hast.« Jo ist schockiert, als die digitale Home Assistentin Electra sie ohne Aufforderung anspricht. Unmöglich kann eine harmlose Software vom Furchtbarsten wissen, das Jo jemals passiert ist! Doch Electra weiß nicht nur Dinge – sie tut auch Dinge, zu denen sie nicht in der Lage sein sollte: Freunde und Eltern erhalten Textnachrichten mit wüsten Beschimpfungen, Jos Bankkonto wird leergeräumt, die Kreditkarte überzogen … Zum ersten Mal seit Jahren muss Jo wieder an ihren Vater denken, der unter heftigen schizophrenen Schüben litt und sich schließlich das Leben nahm. Kann es sein, dass sie sich die Stimme nur eingebildet hat? Doch Electra ist noch lange nicht fertig mit Jo …

Bestseller-Autor S. K. Tremayne ist ein Meister im Erzeugen subtilen Grusels. Mit dem Psychothriller »Die Stimme« holt er das Grauen ins digitale Zuhause.

Entdecken Sie auch die anderen Thriller-Bestseller von S. K. Tremayne:
• »Eisige Schwestern«
• »Das Mädchen aus dem Moor«
• »Stiefkind«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2021

Ein großartiger Thriller

0

Die Stimme ist das dritte Buch, das ich von S. K. Tremayne gelesen habe.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Die ...

Die Stimme ist das dritte Buch, das ich von S. K. Tremayne gelesen habe.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Die ersten beiden Bücher von S. K. Tremayne haben mir ja schon ganz gut gefallen. Dementsprechend gespannt, wie mir das neuste Werk des Autors gefallen würde.
Das Thema klingt im ersten Moment interessant, da wir ja in der heutigen Zeit sehr mit dem technischen Fortschritt gehen.
Ein Smarthome-System, das plötzlich scheinbar ein Eigenleben entwickelt, klingt schon ziemlich gruselig. Ausdrücke wie Der gläserne Mensch sind ja nicht neu, aber was passiert, wenn so ein System plötzlich alles von dir weiß und es gegen dich verwendet?
Oder ist das alles nur der Beginn einer ernsthaften, psychischen Erkrankung?
Der Erzählstil ist großartig, der Aufbau der Geschichte nahezu perfekt.
Man kann gar nicht genug bekommen, will immer unbedingt wissen, was als nächstes passiert.
Teilweise lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken. Man stellt sich die Frage: Ist sowas tatsächlich möglich?
Ich bin geneigt, das zu bejahen.
Der technische Fortschritt ist zugleich Fluch und Segen.
Ein wirklich großartiger Thriller.
Fazit
Ich habe mich tatsächlich schon das ein oder andere Mal gefragt, ob ich auch so ein Smart home-System brauche, war aber bisher immer der Meinung, das sei unnötig. Und nach der Lektüre dieser Geschichte wird sich an meiner Meinung dahingehend auch nichts ändern. Da mach ich lieber weiter selbst das Licht an.
Ich kann das Buch echt nur jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

genialer Thriller

0

Jo hat vor 15 Jahren mit ansehen müssen, wie ein junger Mann nach der Einnahme einer Pille zu Tode kommt. All die Jahre nagt dieses Geheimnis an ihr. Nach einer gescheiterten Ehe und beruflichen Misserfolg ...

Jo hat vor 15 Jahren mit ansehen müssen, wie ein junger Mann nach der Einnahme einer Pille zu Tode kommt. All die Jahre nagt dieses Geheimnis an ihr. Nach einer gescheiterten Ehe und beruflichen Misserfolg lebt sie nun in der Wohnung einer Jugendfreundin, die sich meist bei ihren Freund aufhält. In einem der kältesten und harten Winter die London, je gesehen hat, lebt sie fast ganz allein in einer teueren noblen Wohnung, in der es nur so von Assistenten wie Alexa und Co. wimmelt. Sie mag diese Dinger nicht besonders. Doch plötzlich entwickelt diese ein Eigenleben, beginnen unaufgefordert mit ihr zu sprechen, spielen Lieder ab, spielen mit dem Licht. Kurz Jo kommt nicht mehr zur Ruhe selbst nachts nicht mehr. Ihre engsten Freunde denken sie wird verrückt wie einst ihr Vater. Absolut niemand glaubt ihr. Und fangen die Assistenten auch noch an ihr Leben zu bedrohen und ihr Nahe zu legen doch freiwillig aus dem Leben zu scheiden. Als Jo darauf nicht reagiert, beginnen die Assistenten bzw. ihr Gegner damit, sie sozial und beruflich zu isolieren. Es werden Hassmails an all ihre Freunde geschickt, selbst durch Tweets gerät sie ins berufliche Abseits. Viele ihrer Freunde sagen sich von ihr los. Ihr Exmann wird von seiner neuen Frau so unter Druck gesetzt, dass auch er den Kontakt abbricht. Doch nun erwacht in Jo der Kampfgeist, sie will herausfinden, wer sie in den Wahnsinn treiben will und beginnt ihre Nachforschung. Es beginnt ein gnadenloses Wettrennen an dessen Ende es mehr als einen Toten und viele Verletzte gibt. Und Jo erfährt von einem schier unglaublichen Geheimnis, das alles in Gang gesetzt hat.

Selten habe ich einen so packenden und spannenden Thriller gelesen, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Der Autor punktet mit einem überaus fließenden Schreibstil und lässt weder Langeweile noch Trübsal aufkommen.

Die Handlung erstreckt sich auf wenige Wochen, aber die haben es in sich. Die Hauptfigur Jo wird nach allen Regeln der Kunst von den Assistenten wie Alexa und Co. an den Rand des Wahnsinns getrieben. Der Autor hat wirklich ein Händchen dafür den Leser in die Irre zu führen. Und am Ende liegt man als Leser dann doch komplett daneben. Den der Täter war zwar immer auf dem Schirm jedoch habe ich ihn schlichtweg falsch eingeschätzt und hatte so einige andere Figuren im Visier. Und Ende alle Achtung ist wirklich genial gewesen. Ein richtiger Knüller war das und die Auflösung, auf die währe ich so garantiert nicht gekommen.

Die Figuren waren allesamt gut ausgearbeitet und alles andere als aalglatt. Alle hatte ihre Geheimnisse und Ecken und Kanten. Die Hauptfigur Jo bspw. hat neben der panischen Angst wie ihr Vater an früher Schizophrenie zu erkranken auch noch ein ernsthaftes Alkohol und Medikamenten Problem, das zusammen mit Schlafentzug und der Tyrannei der Assistenten bringt sie an den Rand des Wahnsinns. Und dieser Weg dahin dieses Abdriften hat der Autor gekonnt beschrieben. Ganz nebenbei hat er auch KI mit ins Spiel gebracht. Ganz ehrlich so schnell lege ich mir garantiert keine Alexa oder so zu never.

Das Cover ist echt der Hammer, dieser sich drehende Kreis echt super gelungen. Und dann noch die Tonspur darin, eine wirklich gute Idee. Kurz das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Fazit: Ein wirklich genialer Thriller. Ich bin hin und weg. Story und Figuren waren der Hammer. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Überraschende Wendungen und dann ein geniales Finale. Dieses Buch müsst ihr unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Coole Story

0

Zuerst einmal: Leider bekam ich das Buch nur als E-Book zugesendet. Mein Lesevergnügen war dadurch deutlich gebremst.
Jetzt aber mal neutral zum Buch. Die Story ist mega cool geschrieben und macht super ...

Zuerst einmal: Leider bekam ich das Buch nur als E-Book zugesendet. Mein Lesevergnügen war dadurch deutlich gebremst.
Jetzt aber mal neutral zum Buch. Die Story ist mega cool geschrieben und macht super viel Spaß zu lesen. Besonders wenn man dabei Alexa seine Weihnachtseinkäufe machen lässt.
Spannend, amüsant und Nervenauftreibend. Das sind die drei Verben, die dieses Buch ausmacht und das mag ich sehr sehr gerne an der Story. Immer wieder mit neuen und erschreckenden Details, sodass es später unheimlich wird, ins Bett zu gehen und dabei zu vertrauen, dass Alexa und Siri einen morgens pünktlich wecken können.
Ein cooles Buch, das man nicht mehr weglegen kann. Oder man wird von der nächsten künstlichen Intelligenz darauf angesprochen. Schon irgendwie unheimlich.
Mein Fazit: Super tolle Geschichte, die ich zu hundert Prozent empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Furchteinflößend...

0

...wenn man überlegt, dass so etwas tatsächlich möglich wäre. Sehr spannend geschrieben, viele mögliche Täter verwirren, man erfährt viel über die Charaktere.

...wenn man überlegt, dass so etwas tatsächlich möglich wäre. Sehr spannend geschrieben, viele mögliche Täter verwirren, man erfährt viel über die Charaktere.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Toller Thriller mit überraschendem Ende

0

Jo hat sich von ihrem Mann getrennt und beruflich läuft es auch nicht so gut. In dieser prekären finanziellen Lage hilft ihr zum Glück eine gute Freundin aus und gewährt Jo Unterschlupf in ihrer Luxuswohnung ...

Jo hat sich von ihrem Mann getrennt und beruflich läuft es auch nicht so gut. In dieser prekären finanziellen Lage hilft ihr zum Glück eine gute Freundin aus und gewährt Jo Unterschlupf in ihrer Luxuswohnung in einem schicken Londoner Viertel. Die Wohnung ist ausgestattet mit allerlei praktischen Home Assistants, die das Leben vereinfachen. Jedenfalls ist das zunächst der Fall, doch plötzlich scheinen die smarten Helfer verrückt zu spielen. Sie entwickeln ein Eigenleben und kennen scheinbar Jos dunkelstes Geheimnis. Hat jemand die Geräte manipuliert? Jedoch verhalten sie sich nur bei Jo so merkwürdig, sodass diese langsam an ihrem Verstand zweifelt...
Dies war mein erstes Buch von S.K. Tremayne und es hat mir spannende und unterhaltsame Lesestunden beschert. Besonders gut gefallen hat mir die Idee, dass die Home Assistants plötzlich ein Eigenleben entwickeln, denn mir selbst sind diese Geräte nicht ganz geheuer. Ebenfalls hervorheben möchte ich, dass das Lokalkolorit im Buch besonders gelungen beschrieben ist, zum Teil habe ich mich gefühlt, als wäre ich selbst in London. Die Protagonistin Jo war für mich nicht unbedingt DIE Sympathieträgerin schlecht hin, aber sie hat Ecken und Kanten und das macht sie menschlich. Dem Autor gelingt es, die Spannung konstant hochzuhalten und ich habe wirklich bis zum Schluss über die Auflösung gerätselt und das ist bei mir eine Seltenheit! Meistens weiß ich schon nach der Hälfte des Buches, wer der Böse ist. Hier habe ich mich dauernd gefragt, wer Jo an den Kragen will oder ob sie vielleicht doch psychisch krank ist. Mit der Auflösung hätte ich nie gerechnet und wer behauptet, diese vorhergesehen zu haben, lügt meiner Meinung nach. Das war wirklich überraschend.

Fazit: Ein spannender und unterhaltsamer Psychothriller mit einer überraschenden Auflösung. Für mich ein Jahreshighlight, ich vergebe gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere