Cover-Bild Im Versteck
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 13.09.2021
  • ISBN: 9783453272903
Sabine Thiesler

Im Versteck

Thriller
Der gut situierte Fotograf Paul Böger kauft sich in den toskanischen Bergen ein Haus. Es liegt am Ende eines kaum befahrbaren Weges und ist völlig verwahrlost. Paul kündigt seinen Job und zieht sofort in die eigentlich unbewohnbare Hütte ein. Von nun an vermeidet er jeden menschlichen Kontakt und versteckt sich in der Einsamkeit. Denn er ist auf der Flucht. Auf der Flucht vor sich selbst und seinem unbezwingbaren Trieb, Schlimmes zu tun.

Und dann verschwindet ein kleines Mädchen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2021

Bei dieser Story hatte ich Herzklopfen ohne Ende

0

WOW WOW WOW
Das neue Buch von der Autorin Sabine Thiesler ist der Hammer, ich habe es gestern Abend angefangen und die ganze Nacht haben mich die Seiten festgenagelt, ich habe um halb sechs heute früh ...

WOW WOW WOW
Das neue Buch von der Autorin Sabine Thiesler ist der Hammer, ich habe es gestern Abend angefangen und die ganze Nacht haben mich die Seiten festgenagelt, ich habe um halb sechs heute früh die letzte Seite gelesen und dann das Buch zugeschlagen.
590 Seiten habe ich in kurzer Zeit verschlungen und ich dachte, was war das für eine krankhafte Story.
Gleich zu Anfang erfahren wir, das Paul Börgner in seiner Kindheit, schlimme Erlebnisse mit seiner Mutter hatte.
Im heutigen Leben kämpft er gegen den Zwang kleine Mädchen zu belästigen und auch ihnen schlimme Dinge anzutun.
Aber leider kommt das Monster immer wieder durch.
Oh man es war so schrecklich, ich war so voller Trauer, das Schlimmste, das eigene Kind auf so grausame Weise zu verlieren.
Die Schreibweise war so bildhaft, auf einer Art sehr schön, die Umgebung der Toskana traumhaft, aber auch die Morde, wurden grandios schrecklich beschrieben, ich hatte Herzklopfen ohne Ende.

Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung aber Finger weg, wer mit sexuellen Missbrauch an Kinder, nicht klar kommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2021

Eine Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde!

0

Meinung:

Die Autorin Sabine Thiesler war mir bis her unbekannt, aber das Buch ist in der Thriller Abteilung ein Blickfang und auch der Klappentext klingt viel Versprechend. So viel vorab: Für mich ist ...

Meinung:

Die Autorin Sabine Thiesler war mir bis her unbekannt, aber das Buch ist in der Thriller Abteilung ein Blickfang und auch der Klappentext klingt viel Versprechend. So viel vorab: Für mich ist "Im Versteck" ein klares Highlight und die Geschichte werde ich so schnell nicht vergessen.

In dem Buch geht es um Paul, der als Fotograf sein Geld verdient, doch er reißt seine Zelte in Deutschland ab und kündigt seinen Job um in die toskanischen Berge zu ziehen, wo eine Hütte steht. Völlig verwahrlost steht sie Ende eines Weges, welche fast nicht befahrbar ist, aber mit einem tollen Ausblick punkten kann. Gerade die Abgeschiedenheit und Einsamkeit ist das was Paul sucht um sich zu verstecken, damit er nicht in Versuchung gerät, seine unbezwingbaren Triebe auszuleben.

Wie der Inhalt schon erahnen lässt, geht es in der Geschichte um schlimme Triebe und an der Stelle gibt es auch von mir eine Warnung, denn es geht um Kindermissbrauch und Kindermord, was sich jeder im Vornherein klar sein sollte. Für alle die trotzdem neugierig auf das Buch sind, kann ich nur eine klare Empfehlung aussprechen.

Zunächst begleitet der Leser Paul und lernt ihn besser kennen. Nach und nach erzählt die Autorin seine schreckliche Kindheit, die Paul über sich ergehen lassen musste und konnte mich mit den Szenen gleich überzeugen. Nebenbei finden sich aber noch viele andere Protagonisten, die einem wichtigen Platz in der Geschichte haben. Während die Autorin jedem Protagonisten ein paar Seiten für die eigene Geschichte lässt, wird es dabei nie langweilig und es gibt immer neues zu enddecken, wobei es immer sehr Abwechslungsreich ist. Gerade mit der Gestaltung der Charaktere kann die Autorin bei mir klar punkten. Neben den Protagonisten, die genau auf die Geschichte abgestimmt sind, findet sich das auch bei den Szenen. Jede Szenen konnte mich in den Bann ziehen und ich war auf jeder Seite gefesselt. Ich wusste nie wirklich was mich noch in der Geschichte erwartet und trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass die Autorin da etwas an den Haaren herbei zieht. Die Autorin schafft ein tolles große ganze, verliert aber auch die Kleinigkeiten nicht aus den Augen.

Der Schreibstil und die Gestaltung haben bei mir keine Wünsche offen gelassen. Gleich mit der ersten Seite war ich in der Geschichte, aber dennoch wurde ich noch immer weiter in den Bann gezogen. Die Autorin schreibt hier eine schockierende Geschichte über Kindermissbrauch und dazu gibt es auch die entsprechenden Szenen. Dennoch hat die Autorin auch das Ende der Szenen gefunden und ich finde, dass sie sie nicht einfach nur stumpf brutal geschrieben hat und sie dabei versucht sie extra unnötig in die länge zu ziehen. Ganz im Gegenteil. Die Szenen finde ich im Vergleich zu anderen Thrillern eher kurz und eben nicht so detailliert und ausgeschmückt, aber es geht eben um den Missbrauch von Kindern, was dargestellt wird und den Szenen alleine schon das schockierende mitgeben. Im groben und ganzen kann man schon erahnen in welche Richtung die Geschichte geht und wie alles seinen Lauf nimmt und dennoch konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil und der Gestaltung fesseln und überzeugen und ich war jedes mal aufs neue schockiert.

Das Hauptaugenmerk liegt auf Paul, dem "bösen" Charaktere in der Geschichte, was es ja eher seltener gibt, aber gerade dieser Aspekt hat die Geschichte für mich zu einem Highlight gemacht. Paul musste in seiner Kindheit schreckliches erleben wodurch ich Mitleid mit ihm hatte und worin vielleicht auch eine Erklärung für seine Triebe zu finden sind, was natürlich trotzdem keine Entschuldigung für seine Taten sind und ich ganz klar nicht verharmlosen möchte. Während ich auf der einen Seite Mitleid mit ihm hatte, fand ich es gut, dass er versucht hat dagegen anzukämpfen und das er weiß das er schreckliches tut, umso wütender war ich, dass er es nicht schafft, sich gegen seine Triebe zu stellen. Man sieht, ich war sehr hin und her gerissen mit meinen Gefühlen Paul gegenüber und gerade das hat mir beim lesen so gut gefallen. Die Autorin gibt dem Protagonisten viel mehr mit und viel Tiefe, als einfach nur einen brutalen, bösen Charaktere.

Fazit:

Mit einer schockierenden Geschichte konnte mich die Autorin auf ganzer Linie überzeugen. Sowohl die Szenen als auch die Charaktere sind genau auf einander abgestimmt, wobei die Autorin eint tolles großes ganze schafft, aber auch den Kleinigkeiten das gewisse etwas gibt. In dem Buch geht es um Kindermissbrauch, aber dennoch fand ich die Szenen nicht einfach nur stumpf brutal und auf nicht unnötig in die länge gezogen. Auch die Gestaltung von Paul hat mir auf jeder Seite aufs neue gefallen. Auf der einen Seite habe ich Mitleid mit ihm wegen seiner Kindheit, dann finde ich es gut, dass er sich gegen seine Triebe stellen möchte und das er weiß, dass er etwas Böses machen möchte und auf der anderen Seite bin ich umso wütender, dass er es nicht schafft sich dagegen zu stellen. Mir ist beim lesen einfach nichts negatives aufgefallen. Ganz im Gegenteil, denn die Geschichte hat mir auf ganzer Linie gefallen und ich kann es nur jedem empfehlen, der sich trotz des Themas von dem Buch angesprochen wird.

Für mich ist das Buch ein klares Highlight, mit einer Geschichte die ich so schnell nicht vergessen werde, von einer Autorin, von der ich gerne mehr lesen möchte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2021

Sehr sehr spannend

0

Ich habe mich für diesen Thriller entscheiden weil mich die vielen guten Meinungen zu dem Buch so neugierig gemacht haben. Ich habe aber nach dem lesen des Klappentext Lust gehabt drauf loszulesen.

Das ...

Ich habe mich für diesen Thriller entscheiden weil mich die vielen guten Meinungen zu dem Buch so neugierig gemacht haben. Ich habe aber nach dem lesen des Klappentext Lust gehabt drauf loszulesen.

Das Cover finde ich einfach genial, es passt perfekt zur Handlung und strahlt etwas sehr düsteres aus. Es unterstreicht das Buch sehr gut und ist ein Hingucker.

Schon der Einstieg hat mich begeistert, es geht sofort dramatisch und spannend los. Ich war so schnell in der Handlung, das ich alles um mich herum vergessen habe und nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Die Geschichte ist definitiv nichts für schwache Nerven, die Autorin hat ein Händchen dafür die schrecklichen Taten noch besser zu vermitteln indem sie die Hintergründe beleuchtet und obwohl es sachlich beschrieben ist, geht es unter die Haut.

Fazit

Nachdem ich die vielen positiven Meinungen dazu gelesen hatte wurde ich nicht enttäuscht und habe jedes Kapitel verschlungen. Es war von der ersten bis zur letzten Seite spannend! Nichts für schwache Nerven!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2021

Krasser Sch***!

0

Seit dem ich Hexenkind der Autorin gelesen habe, muss ich einfach jede Neuerscheinung lesen. ⁣

𝙕𝙪𝙢 𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:

Der gut situierte Fotograf Paul Böger kauft sich in den toskanischen Bergen ein Haus. Es liegt ...

Seit dem ich Hexenkind der Autorin gelesen habe, muss ich einfach jede Neuerscheinung lesen. ⁣

𝙕𝙪𝙢 𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:

Der gut situierte Fotograf Paul Böger kauft sich in den toskanischen Bergen ein Haus. Es liegt am Ende eines kaum befahrbaren Weges und ist völlig verwahrlost. Paul kündigt seinen Job und zieht sofort in die eigentlich unbewohnbare Hütte ein. Von nun an vermeidet er jeden menschlichen Kontakt und versteckt sich in der Einsamkeit. Denn er ist auf der Flucht. Auf der Flucht vor sich selbst und seinem unbezwingbaren Trieb, Schlimmes zu tun. ⁣

Und dann verschwindet ein kleines Mädchen. ⁣

𝙀𝙞𝙜𝙚𝙣𝙚 𝙈𝙚𝙞𝙣𝙪𝙣𝙜: ⁣

Obwohl man von Anfang weiß wer der Täter ist, umso erstaunlicher ist es, wie die Autorin, auf den knapp 600 Seiten, die Spannung halten konnte. ⁣
Sehr kurze und knackige Kapitel, mit immer wechselnden Szenerien aus der Vergangenheit und der Gegenwart (Toscana/ Hamburg/Flensburg) sorgten bei mir dafür, immer weiter lesen zu wollen. Die Geschichte hatte einen unheimlichen Sog und ich habe auch das Gefühl, dass die Autorin vom mal zu mal heftiger wird. ⁣

Wieder einmal hat mich Sabine Thiesler komplett überzeugt. Das Buch war durchweg spannend, auch wenn ich das Ende eher etwas schwächer fand, als den Rest der Geschichte, aber das ist Meckern auf ganz hohem Niveau. ⁣

Anmerkung❗ ⁣

Der Klappentext verrät ja schon, dass es hier um ein brisantes Thema geht und ich möchte noch erwähnen, dass die Autorin da schon sehr ins Detail geht. Man muss das abkönnen. Wer also Probleme mit "Kindern" in Thrillern hat, für den ist dieses Buch nichts. ⁣

Ich kann das aber ab und deswegen... ⁣

𝙁𝙖𝙯𝙞𝙩: ⁣

Absolute Leseempfehlung! ⁣
Richtig krasser Sch***! ⁣
(Warnung oben beachten)❗❗❗⁣


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Ein spannender und beklemmender Thriller, der unter die Haut geht

0



Paul Böger kauft ein heruntergekommenes und renovierungsbedürftiges Haus in der Toskana.
Der Ausblick ist fantastisch. Er bricht alle Brücken hinter sich ab und zieht ein. Handwerker zu bekommen ist ...



Paul Böger kauft ein heruntergekommenes und renovierungsbedürftiges Haus in der Toskana.
Der Ausblick ist fantastisch. Er bricht alle Brücken hinter sich ab und zieht ein. Handwerker zu bekommen ist schwierig, denn eine schlechte Straße in diese einsame Gegend hält viele davon ab. Er genießt die Einsamkeit und meidet die Bevölkerung. Ein großes Geheimnis umgibt ihn und plötzlich verschwindet ein kleines Kind.

Ich liebe die Thriller von Sabine Thiesler, aber dieses Buch ging an meine Grenzen. Es ist definitiv nichts für schwache Nerven. Sie behandelt ein heiklesThema und durch die Sicht des Täters, ist man hautnah am Geschehen.
Nach und nach erfährt man, wie Pauls Kindheit verlaufen ist. Er wird sehr gut beschrieben. Sein Denken und Handeln bekommt man hautnah mit. Ich freue mich auch wieder, dass alte Bekannte mitspielen, wie Donato Neri und seine Frau Gabriele.
Die Autorin versteht es einen in Bann zu ziehen und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen. Die Spannung ist kontinuierlich hoch. Sie bringt uns die Gewalttätigkeit des Täters und das große Entsetzen der Opfer näher. Aber genauso das Leiden für die Angehörigen.
Die Toskana ist wieder außerordentlich gut beschrieben, sodass man sich alles sehr gut vorstellen kann.

Fazit: ein wahnsinnig spannender und emotionaler, aber auch beklemmender Thriller, der dermaßen unter die Haut geht. Zumindest ging es mir so.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere