Cover-Bild The Prom

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 14.12.2020
  • ISBN: 9783453273030
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Saundra Mitchell

The Prom

Roman
Melike Karamustafa (Übersetzer)

Emma liebt Alyssa und Alyssa liebt Emma. Und die beiden wollen zusammen zum Highschool-Abschlussball gehen. Eigentlich keine große Sache. In Edgewater im tiefsten Indiana aber offenbar doch: Die Mädchen verursachen einen Skandal! Hilfe kommt von völlig unerwarteter Seite: Aus dem fernen New York mischen sich zwei Broadway-Stars ein, die für Emma und Alyssa kämpfen wollen – und nebenbei ein wenig Werbung in eigener Sache dringend benötigen. Das verschlafene Edgewater und die örtliche Highschool geraten plötzlich ins Scheinwerferlicht des nationalen Medienspektakels, und mittendrin Emma und Alyssa. Wird ihre Liebe das aushalten?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine richtig tolle Geschichte!

0

Die Geschichte an sich hat mir echt gut gefallen. Ich konnte lachen, weinen und manchmal hätte ich das Buch auch gern vor Wut gegen die Wand gefeuert..
Emma und Alyssa sind 2 absolut liebenswerte Charaktere ...

Die Geschichte an sich hat mir echt gut gefallen. Ich konnte lachen, weinen und manchmal hätte ich das Buch auch gern vor Wut gegen die Wand gefeuert..
Emma und Alyssa sind 2 absolut liebenswerte Charaktere in der Geschichte und mein ganzes Herz war während der Zeit bei den beiden. Bei Emma noch mehr als bei Alyssa.
Durch was beide durch mussten ist für viele von uns unvorstellbar aber in vielen Fällen ist das heutzutage leider immer noch so.
Bei jeder homophone Bemerkung in dem Buch hätte ich vor Wut weinen können, und die kamen nicht gerade selten vor.
Die Mutter von Alyssa fand ich schlichtweg einfach schrecklich, genauso wie die Mitschüler von Emma und Alyssa. Ich bin sehr froh, dass Emma wenigstens ihre Großmutter noch auf ihrer Seite hat, denn ansonsten wäre das ziemlich traurig ausgegangen.
Dee Dee und Barry waren mir sehr sympathisch, gerade Barry konnte sich einen Platz in meinem Herzen ergattern und es ist schön zu sehen, dass die beiden sich für Emma und ihre Freundin einsetzen. Natürlich war das im ersten Moment nicht so selbstlos, wie es scheint, aber sie sind immerhin mit guten Absichten auf der Bildfläche von Edgewater erschienen.
Ich finde es persönlich sehr wichtig solche Geschichten zu schreiben und zu veröffentlichen, damit andere es lesen können und vielleicht auch mal darüber nachdenken, was sie mit ihren Kommentaren anrichten können.

Das Buch bekommt von mir klare 5 von 5 Sternen, weil es mich sehr berührt hat und ich es nicht aus den Händen legen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2021

The Prom - Saundra Mitchell , eine sehr bewegende Liebe mit viel Tiegang für mich absolut gelungen

0

UM WAS GEHT ES IN DEN BUCH

Emma liebt Alyssa und Alyssa liebt Emma. Und die beiden wollen zusammen zum Highschool-Abschlussball gehen. Eigentlich keine große Sache. In Edgewater im tiefsten Indiana aber ...

UM WAS GEHT ES IN DEN BUCH

Emma liebt Alyssa und Alyssa liebt Emma. Und die beiden wollen zusammen zum Highschool-Abschlussball gehen. Eigentlich keine große Sache. In Edgewater im tiefsten Indiana aber offenbar doch: Die Mädchen verursachen einen Skandal! Hilfe kommt von völlig unerwarteter Seite: Aus dem fernen New York mischen sich zwei Broadway-Stars ein, die für Emma und Alyssa kämpfen wollen – und nebenbei ein wenig Werbung in eigener Sache dringend benötigen. Das verschlafene Edgewater und die örtliche Highschool geraten plötzlich ins Scheinwerferlicht des nationalen Medienspektakels, und mittendrin Emma und Alyssa. Wird ihre Liebe das aushalten?


EIGENE MEINUNG UND REZENSION : ⭐⭐⭐⭐⭐EINE BESONDERE GESCHICHTE

hier hat sich die Autorin wirklich selbst übertroffen, das Cover ist sehr schick und sehr schön gestaltet es wirkt nahezu glamourös. Der Klappentext verspricht schon von vorn herein , dass dies kein normaler Roman wird sondern eine besondere Note bekommt. Ich stelle es mir schwierig vor eine gleichgeschlechtliche Liebe auf Papier zu bekommen ohne anstößig oder überheblich rüber zu kommen. Hut ab, es ist ein sehr gelungenes Buch was durchaus Charm hat und für Jugendliche auch gut zu lesen ist. Die Kapitel wurden gut aufgeteilt, eine Sicht jeweils aus Emmas weise und eine aus der von Alyssa. Man fängt an zu hinterfragen was man tun würde, wäre man in deren Fassade in deren Haut. Dies gefiel mir unheimlich gut, es hat zudem ziemlich kurz geschriebene Kapitel die super für zwischendurch , gerade auf der Arbeit zb sich lesen lassen. So entführt einen die Autorin auch in eine Welt des Ruhms und des Hollywoods. Was für mich das ganze noch einen Touch besonderer macht. Das Ende ist auch gut gelungen und mit der Entwicklung habe ich zwar gerechnet aber ich finde es nicht weiter schlimm. Die Protagonisten sind sehr gut gewählt , sehr vielschichtig und sehr tiefgründig. Ich habe der Autorin in diesen Buch alles abgekauft und ich habe es als humorvoll, witzig , frei und lebhaft erlebt ich würde das Buch definitiv weiter empfehlen und ich danke den Verlag für das Rezensionsexemplar , was aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat. Ein Buch das zurecht fünf Sterne verdient hat und das super gut umgesetzt wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2021

Die traurige Wahrheit

0

Dieses Buch hat mir nicht nur Freude beim Lesen bereitet, auch wenn sie letztendlich überwiegt.

Emma und Alyssa, zwei Mädchen, die sich lieben und einfach nur auf ihrem Abschlussball zusammen tanzen wollen. ...

Dieses Buch hat mir nicht nur Freude beim Lesen bereitet, auch wenn sie letztendlich überwiegt.

Emma und Alyssa, zwei Mädchen, die sich lieben und einfach nur auf ihrem Abschlussball zusammen tanzen wollen. Aber die ganze Stadt ist gegen Emma, die sich im Gegensatz zu Alyssa geoutet hat. Die beiden leben nämlich im mittleren Westen der USA, wo die Kirche die Bevölkerung fest in der Hand hat und Fanatismus Alltag ist. Homophobie ist normal und wird von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben.

Das Szenario, das dieses Buch zeichnet ist so erschreckend, wie es vermutlich wahr ist. Angesichts der jüngsten Ereignisse in den USA ist diese Ballung an Diskriminierung, vor allem im ländlichen Raum sehr gut vorstellbar und sehr wahrscheinlich auch vorhanden.

Die Geschichte wird aus Emmas und Alyssas Perspektiven erzählt, was zwei völlig differenzierte Sichtweise auf das Geschehen erlaubt. Wie gesagt, nur Emma hat sich geoutet und ist damit das alleinige Ziel aller Anfeindungen, während Alyssa im Hintergrund alles in Bewegung zu versetzten versucht, um sie zu beschützen. Mehr schlecht als recht, wie die wirklich extremen Anfeindungen gegen Emma zeigen.

Der Lichtblick in dieser Ansammlung von Grausamkeit war tatsächlich Emma an sich. Ihr Charakter war ziemlich sarkastisch, humorvoll in den schrägsten Situationen. Dies war einerseits einfach ihr Wesen, andererseits stellte es vermutlich auch eine Art Schutzschild dar, um sich zu distanzieren. Ihre Worte haben mir beim Lesen dauerhaft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Mit Alyssas Entscheidungen im Laufe des Buches war ich dagegen nicht immer einverstanden, aber da auch ihr Charakter sehr klar gezeichnet war, konnte man sie trotz dessen durchaus nachvollziehen. Alyssa steht unter der Scheffel ihrer perfektionistischen Mutter, die sie gleichzeitig für zu zerbrechlich hält, um ihr Outing zu ertragen, weshalb sie Emma in meinen Augen mehrmals im Stich lässt, ja geradezu verrät. Aber gleichzeitig ist sie auch nur ein Opfer der Umstände, denn wer macht sich schon gern verletzlich und selbst zur Zielscheibe von Anfeindungen? Ein weiterer Grund, weswegen ich Emma, die diesen Schritt gegangen ist, bewundere.

Emma wird also nicht von ihrer großen Liebe unterstützt, letztendlich sind es völlig fremde Menschen, Mitglieder der LGTBQ-Community, die ihr Mut machen. Und auch eine gewisse Schauspielertruppe vom Broadway zieht mit gehissten Regenbogenflaggen in Emmas kleingeistiges Städtchen ein. Diesen Aspekt des Buches habe ich tatsächlich als etwas seltsam empfunden, denn zu hundert Prozent verstanden habe ich die Rolle des Broadway-Ensembles erst am Schluss.

Also auch wenn ich das Buch nicht perfekt fand, war ich am Ende mehr als versöhnlich aufgelegt. Ich habe dem Happy End der beiden entgegengefiebert und es auch bekommen. Das Buch hat einen (vermutlich) realen Eindruck vermittelt, worunter man zu leiden hat, wenn man nicht der "Norm" entspricht und wirbt gleichzeitig damit, mal ein bisschen nachzudenken.

Die Message ist für mich herübergekommen, was mir am wichtigsten war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

eine wirklich süße Geschichte!

0

In "The Prom" geht es um Emma und Alyssa, die gemeinsam zu ihrem Abschlussball gehen wollen. Das ist aber in dem konservativen Ort in Indiana, in dem sie wohnen, ein No Go für viele. Als dann auch noch ...

In "The Prom" geht es um Emma und Alyssa, die gemeinsam zu ihrem Abschlussball gehen wollen. Das ist aber in dem konservativen Ort in Indiana, in dem sie wohnen, ein No Go für viele. Als dann auch noch zwei Broadway Stars von dem Drama erfahren und mitmischen, ist das Chaos perfekt.

Ich fand das Buch sowohl amüsant als auch oft wirklich traurig und frustrierend! Die Art wie Emma nur aufgrund ihrer sexuellen Orientierung behandelt wurde, war einfach nur furchtbar und oft saß ich echt fassungslos vor dem Buch. Mir hat das Herz wehgetan wenn ich gelesen habe, wie schlecht es Emma oft geht, und noch schlimmer war es, da Emma mir von der ersten Seite ans Herz gewachsen ist. Ihre Perspektive mochte ich fast ein bisschen lieber, einfach weil ihre Kapitel sehr humorvoll und sarkastisch waren.
Aber auch Alyssa mochte ich gerne, sie wird als das perfekte Mädchen gesehen und hat doch im Privaten mit so vielen Dingen zu kämpfen.
Die Beziehung der beiden ist zuckersüß, man kann die Gefühle der beiden wirklich durch die Seiten spüren!!
Auch die Broadway Stars Dee Dee und Barry sind mir irgendwie ans Herz gewachsen, obwohl sie fast mehr Probleme geschaffen als gelöst haben. Mit ihrer lauten und liebenswerten Art (ok, liebenswert war eigentlich nur Barry), konnte ich gar nicht anders als sie zu mögen.
Das Buch ist zwar echt kitschig, aber für mich genau die richtige Dosis an Kitsch!
Es ist die Art Kitsch, bei der man am Ende glücklich und mit einem leicht dümmlichen Grinsen das Buch schließt und einfach nur zufrieden ist!

Von mir bekommt „The Prom“ 4,8⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Könnte vor allem für junge Jugendliche interessant sein

0

Edgewater, Indiana: Alles was sich Emma wünscht, ist gemeinsam mit ihrer Freundin Alyssa den Abschlussball ihrer Highschool zu besuchen. Doch als beim Kartenverkauf herauskommt, dass Emmas Date ein Mädchen ...

Edgewater, Indiana: Alles was sich Emma wünscht, ist gemeinsam mit ihrer Freundin Alyssa den Abschlussball ihrer Highschool zu besuchen. Doch als beim Kartenverkauf herauskommt, dass Emmas Date ein Mädchen ist, kommt dies einem Skandal gleich.
Plötzlich bekommt Emma von allen Seiten Gegenwind. Und als auch noch zwei Broadway-Stars auftauchen und ihr ihre Unterstützung zusichern, rückt sie ungewollterweise ins Rampenlicht - und das gleich landesweit!

Bereits das Cover macht deutlich, in welche Richtung sich "The Prom" bewegt. Die großen, leuchtend gelben Buchstaben lassen es wie das Plakat eines echten Musicals wirken. Und dieser Flair kommt auch in der Geschichte durch.

Der Schreibstil Saundra Mitchells schafft es wundervoll, die Atmosphäre während eines Musicalbesuchs einzufangen. Eine lockere, jugendliche sowie einfach zu folgende Sprache sorgt für gute Unterhaltung und einen schnellen Lesefluss und sogar die Musik spielt hier eine (kleinere) Rolle.

Hinzu kommen natürlich zwei Broadway-Stars, die schrill und bunt wie sie sind für eine Menge frischen Wind sorgen.
Der eigentliche Fokus jedoch liegt auf den Protagonistinnen Emma und Alyssa - ein schönes Pärchen, wären da nicht ständig Ereignisse und Menschen, die die beiden entzweien. So kommt es nur zu eher wenigen Szenen gemeinsam mit den beiden, deutlich öfter werden die beiden Figuren getrennt voneinander beleuchtet. Dadurch hat mir das Knistern und die Tiefe zwischen den beiden gefehlt und der Funke konnte nicht ganz überspringen. Das ist wirklich sehr schade, denn an sich waren sie überaus sympathische und liebenswürdige Persönlichkeiten. Leider eben wirken sie als Paar nicht so ganz, mir wurde dieser Punkt zu oberflächlich angerissen.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass die Geschichte selbst durchaus einige schöne Momente bereithält.
Die Grundidee fand ich spannend und auch die Wendung bezüglich der beiden Stars war interessant, wenn auch nicht allzu authentisch, gewählt. Kleine Intrigen und Machenschaften sorgen für zusätzliche Spannung, wobei die Handlung jedoch bodenständig bleibt.

Alles in einem wurde ich so gut unterhalten und finde, dass "The Prom" gerade vor dem Musicalhintergrund eine nette, kurzweilige Geschichte für Zwischendurch ist.
Empfehlen würde ich sie primär jungen Jugendlichen, die mit diesem Buch vielleicht einen ersten Einstieg in die LGBTQ-Thematik wagen möchten und einfach eine lockere Lektüre zum Entspannen suchen.
4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere