Cover-Bild Das Seidenraupenzimmer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 15.06.2020
  • ISBN: 9783351037932
Sayaka Murata

Das Seidenraupenzimmer

Roman
Ursula Gräfe (Übersetzer)

Der neue Roman nach dem Bestseller »Die Ladenhüterin«

Der neue Roman von Japans Erfolgsautorin Sayaka Murata erzählt die Geschichte zweier Außenseiter, Natsuki und ihr Cousin Yu, die sich jung verlieben und gemeinsam gegen eine Welt verbünden, die ihnen beileibe nicht nur Gutes will. Im alten Farmhaus der Familie, in dem früher die Seidenraupen ihren Dienst verrichteten, sind sie glücklich, denn sie sind beieinander. 20 Jahre später geht Natsuki an diesen Ort zurück ... Die Magie dieses Romans spinnt uns ein in einen irisierenden Kokon der Fremdheit und entlässt uns schließlich in eine Realität, in der alles möglich ist.

»Sehr lustig, aufregend beunruhigend und vollkommen überraschend.« Sally Rooney über »Die Ladenhüterin«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2020

Herzzerreißend, zart und süß. Verstörend und abstoßend

0

Ich wünschte, ich hätte das Buch nicht gelesen. Das Ende ist so abstoßend, dass ich kein Interesse daran habe, weiter darüber nachzudenken oder irgendetwas hineinzuinterpretieren, sondern alles nur vergessen ...

Ich wünschte, ich hätte das Buch nicht gelesen. Das Ende ist so abstoßend, dass ich kein Interesse daran habe, weiter darüber nachzudenken oder irgendetwas hineinzuinterpretieren, sondern alles nur vergessen will.

Dies ist schade, denn die ersten drei Viertel des Buches sind herzzerreißend und auf eine bittere Weise lustig. Sie geben einen Einblick in die Gesellschaft Japans, der Machtlosigkeit von Kindern und dem Leben von Außenseitern.

Natsuki hat in ihrer Familie die Rolle des schwarzen Schafes inne. Die Mutter und die Schwester reagieren sich an ihr ab. Ihre Gespräche mit dem Stofftier Pyut und die Freundschaft zu dem Jungen Yu, der weit entfernt auf dem Land lebt, helfen ihr die Misshandlungen zu überstehen.

Natsuki wird außerdem von ihrem Lehrer über lange Zeit missbraucht. Niemand glaubt ihr. Sie zieht sich immer weiter in ihre Traumwelt zurück, in der sie eine Außerirdische ist, die sich über die Erdlinge wundert. Die Erdlinge, die funktionieren und wie Angestellte einer Fabrik Nachkommen produzieren. Später als Natsuki verheiratet ist, warten die Verwandten und Bekannten auf Nachwuchs. Natsuki bezeichnet sie als Handlanger der Fabrik, die sie überreden sollen, sich in ihre Rolle einzufügen.

Ich war sehr verärgert, dass ich im Klappentext nicht vorgewarnt wurde, dass es um sexuellen und emotionalen Missbrauch gehen würde. Eine Situation im ersten Viertel der Geschichte hat mich sehr stark getroffen.

Ich stimme mit den Aussagen der Autorin überein, kann jedoch nicht nachvollziehen, was sie mit dem schockierenden Ende bezweckte. Meiner Meinung nach hat sie die Leser, die sowieso auf ihrer Seite stehen, abgeschreckt. Ich kam mir vor, als hätte man mich auf eine Party eingeladen, und als zum Schluß das Buffet eröffnet wird, sehe ich, dass die Schüsseln mit Maden und Menschenfleisch gefüllt sind.

Also, ich hab Sie gewarnt.

Das perfekte Geschenk für alle, die Sie fragen: “Na, wann bekommen Sie denn Kinder?” oder “Immer noch Single?”.

Lesen Sie das Buch besser selbst nicht oder nur bis maximal 90%.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Ein ungewöhnlicher Roman

0

Erzählt wird aus der eigenwilligen Perspektive der jungen Schülerin Natsuki. Sie ist fantasiebegabt. Ihre kalte Mutter hält sie daher für merkwürdig, auch ein Lehrer ist eine Gefahr. Natsuki ist Gewalt ...

Erzählt wird aus der eigenwilligen Perspektive der jungen Schülerin Natsuki. Sie ist fantasiebegabt. Ihre kalte Mutter hält sie daher für merkwürdig, auch ein Lehrer ist eine Gefahr. Natsuki ist Gewalt und Übergriffen ausgesetzt.

Sie ist verliebt in ihren Cousin Yu, den sie nur im jährlichen Urlaub sehen kann. Aber diese Liebe hält sie aufrecht. Als die erwachsenen sie entdecken, werden sie getrennt.
Es kommt dann ein krasser Schnitt. Natsuko ist jetzt 34 Jahre alt und verheiratet. Aber eine richtige Ehe ist es nicht. Natsuko ist durch die Geschehnisse der Vergangenheit versehrt.

Der Roman beinhaltet einige Szenen, die auf den westliche Leser befremdlich wirken, aber irgendwie liest man ja auch deswegen japanische Literatur, um in eine andere Kultur einzutauchen. Man muss sich darauf einlassen. Dennoch sind verstörende Szenen enthalten, das muss man sich bewusst sein.

Sayaka Murata schreibt sehr sensibel über den emotionalen Zustand ihrer Protagonistin und es lässt sich eine Sozialkritik an einer Gesellschaft herauslesen, die Menschen nur auf das Funktionieren reduzieren.

Das Seidenraupenzimmer ist ein bemerkenswertes Stück moderne japanische Literatur.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere