Cover-Bild Das Geheimnis von Claydon Manor
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 404
  • Ersterscheinung: 25.08.2021
  • ISBN: 9783754314999
Selina Wilhelm

Das Geheimnis von Claydon Manor

Historischer Liebesroman mit einem Hauch Mystery
Grace Reihe - Band 1

Ein Geheimnis, verborgen in einer Seele ...

1855
Ohne Erinnerung an ihr vergangenes Leben tritt Sophia eine Stelle als Gouvernante für die fünfjährige Tochter von Adrian Moore, dem Earl of Claydon Manor, an.
Sofort wird die junge Frau von dem Anwesen auf beängstigende Weise angezogen. Zugleich fühlt sie sich dort geborgen und kann nur schwer ertragen, wie herzlos sich der Earl gegenüber seiner Tochter verhält.
Sie versucht alles, Vater und Tochter einander näher zu bringen und verschenkt ihr Herz an den Mann, der seines vor langer Zeit verloren zu haben scheint.
Niemand ahnt, wie eng ihrer aller Leben miteinander verbunden ist. Eines Tages beginnt Sophia die Stimme einer Frau zu hören, die ihr vertraut vorkommt. Sie muss sich entscheiden: Stellt sie sich ihrer Vergangenheit oder kehrt sie ihr für immer den Rücken?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2022

Tragik, Herzschmerz, Liebe und starke Charaktere in einem historischen Fantasy-Roman

0

In diesem Roman treffen Adrian und Sophie aufeinander, die beide eine tragische/schwierige Vergangenheit haben. Viel mehr möchte ich jetzt gar nicht zum Inhalt schreiben.

Ich habe das Buch gerade beendet ...

In diesem Roman treffen Adrian und Sophie aufeinander, die beide eine tragische/schwierige Vergangenheit haben. Viel mehr möchte ich jetzt gar nicht zum Inhalt schreiben.

Ich habe das Buch gerade beendet und bin immer noch tief berührt. Dieses Buch reißt einen mit und lässt einen alle Emotionen durchlaufen.

Sowohl Adrian als auch Sophia waren mit sofort sympathisch. Sophia ist eine warmherzige, liebevolle Person, die viel Stärke ins sich birgt. Diese braucht sie auch, bei dem was alles auf sie zukommt.
Adrian hat sich nicht immer korrekt verhalten, seinen Wunsch nach Rache kann man aber irgendwie nachvollziehen. Aber ich wollte ihn häufig auch einfach nur schütteln. Aber immer wieder kommen seine Gefühle durch und man möchte ihn nur noch in den Arm nehmen.
Emma ist eine extrem starke und selbstlose Person, man leidet mit ihr und liebt sie einfach.

Die Charaktere haben einfach ganz viel tiefe und die Geschichte nimmt einen von Anfang bis Ende mit. Nicht nur, weil man die ganze Wahrheit erfahren möchte, sondern weil die Autorin es verstand die Gefühle zu transportieren. Ich war nicht nur einmal zu Tränen gerührt.

Eine ganz klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2022

wooow.. was ein Buch <3

0

꧁ Rᴇᴢᴇɴsɪᴏɴsᴇxᴇᴍᴘʟᴀʀ - Dᴀs Gᴇʜᴇɪᴍɴɪs ᴠᴏɴ Cʟᴀʏᴅᴏɴ Mᴀɴᴏʀ - Sᴇʟɪɴᴀ Wɪʟʜᴇʟᴍ ꧂

Hattet ihr das schon einmal, dass ihr ein Buch gelesen habt und dann eine Wendung eintrifft, mit der ihr absolut nicht gerechnet ...

꧁ Rᴇᴢᴇɴsɪᴏɴsᴇxᴇᴍᴘʟᴀʀ - Dᴀs Gᴇʜᴇɪᴍɴɪs ᴠᴏɴ Cʟᴀʏᴅᴏɴ Mᴀɴᴏʀ - Sᴇʟɪɴᴀ Wɪʟʜᴇʟᴍ ꧂

Hattet ihr das schon einmal, dass ihr ein Buch gelesen habt und dann eine Wendung eintrifft, mit der ihr absolut nicht gerechnet habt? Dies hatte ich bei diesem Buch und mit diesem Ende habe ich echt überhaupt nicht gerechnet.

Der Klappentext:
Ein Geheimnis, verborgen in einer Seele.
1855
Ohne Erinnerung an ihr vergangenes Leben tritt Sophia eine Stelle als Gouvernante für die fünfjährige Tochter von Adrian Moore, dem Earl of Claydon Manor, an.
Sofort wird die junge Frau von dem Anwesen auf beängstigende Weise angezogen. Zugleich fühlt sie sich dort geborgen und kann nur schwer ertragen, wie herzlos sich der Earl gegenüber seiner Tochter verhält.
Sie versucht alles, Vater und Tochter einander näher zu bringen und verschenkt ihr Herz an den Mann, der seines vor langer Zeit verloren zu haben scheint.
Niemand ahnt, wie eng ihrer aller Leben miteinander verbunden ist. Eines Tages beginnt Sophia die Stimme einer Frau zu hören, die ihr vertraut scheint. Sie muss sich entscheiden: Stellt sie sich ihrer Vergangenheit oder kehrt sie ihr für immer den Rücken?

Was soll ich sagen, das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen, mir fiel es wirklich schwer es aus den Händen zu legen, zu mal mich @selinas_schreibzauber aber auch wirklich neugierig gemacht hat und ich das Ende garnicht mehr abwarten konnte.

Der Schreibstil ist wirklich klasse, man kommt wirklich schnell rein und alles ist toll beschrieben, so dass es einem wirklich leicht fällt, sich in eine andere Welt entführen zu lassen. Die vorhandenen Zeitsprünge setzen dem Ganzen noch ein drauf.

Die Charaktere in dem Buch sind allesamt fabelhaft, Sophia ist einfach eine wahnsinnig tolle Protagonistin und die kleine Emma ist einfach zuckersüß.
Aber auch alle anderen hinterlassen einen tollen Eindruck, vor allem Miss Brown, die bei mir für Begeisterung gesorgt hat.

Alles in allem, kann ich Euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen, es zieht Euch in eine Welt, die manchmal anders ist als sie zu schein vermag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2022

Wir haben alle zwei Leben: Das zweite beginnt, wenn wir realiseren, dass wir nur ein Leben haben.

0

Sophia tritt eine Stelle als Gouvernante für die fünfjährige Tochter von Adrian Moore, dem Earl of Claydon Manor, an. Obwohl sie in der Vergangenheit einen Gedächtnisverlust erlitten hat und sich nicht ...

Sophia tritt eine Stelle als Gouvernante für die fünfjährige Tochter von Adrian Moore, dem Earl of Claydon Manor, an. Obwohl sie in der Vergangenheit einen Gedächtnisverlust erlitten hat und sich nicht mehr an ihr früheres Leben erinnern kann, fühlt sie sich auf Claydon Manor seltsamerweise direkt wohl. Allerdings muss sie nach ihrer Anreise schnell feststellen, dass der Earl of Claydon Manor keinerlei engeren Kontakt zu seiner Tochter pflegt, worunter die kleine Emilia sehr leidet. Kann sie Vater und Tochter wieder vereinen?

Schon direkt von Anfang an hat mich dieses Buch an die Serie „Downtown Abbey“ erinnert, was mir sehr gut gefallen hat, denn ich bin ein großer Fan dieser Serie. Auch in diesem Buch steht ein riesiges Anwesen im Vordergrund, das von mehreren Bediensteten bewirtschaftet wird und natürlich dürfen in einem solchen Anwesen auch nicht die Gerüchte und Geheimnisse zu kurz kommen.

Über ein solches Geheimnis stolpert Sophia schon am ersten Tag in Ausübung ihrer Tätigkeit als Gouvernante. Sie bemerkt mit Erschrecken, dass das Verhältnis zwischen dem Earl of Claydon Manor und seiner Tochter mehr als frostig ist, obwohl seine Tochter alles dafür tut, um ein wenig Aufmerksamkeit von ihm zu bekommen. Sophia tut dieses Verhältnis in der Seele weh und sie setzt alles daran, um die beiden wieder zu vereinen.

Dabei tritt Sophia zu jeder Zeit selbstbewusst auf und traut sich mit Adrian Moore in einem Ton zu reden, der vollkommen unangemessen für eine Bedienstete ist. Mir hat dieses Verhalten aber Sophie sehr sympathisch gemacht, denn scheinbar braucht Adrian jemanden, der ihn wachrüttelt. So gesehen passen sie sehr gut zusammen, wenn der Earl auch alles andere als bereit für eine neue Bindung ist.

Die Lösung des Geheimnisses, warum der Earl sich so seltsam verhält, liegt in der Vergangenheit und wird in mehreren Rückblenden erzählt. Scheinbar ist der Earl kein so netter Zeitgenosse, wie er zu Beginn den Anschein macht, und man erlebt die damaligen Geschehnisse aus seiner Sicht. Die Ergründung des Geheimnisses fand ich ziemlich spannend, wenn der Earl im Laufe der Handlung für mich auch einige Sympathiepunkte verloren hat. Er versucht alles und jeden von sich zu weisen, ohne dass er merkt, wie egoistisch er sich damit verhält. Doch zum Glück tauchen ja nun Menschen in seinem Leben auf, die ihm aufzeigen, dass es durchaus andere Wege gibt.

Darüber hinaus fand ich auch die kleine Emilia ganz zauberhaft, da sie trotz der Zurückweisung ihres Vaters noch stark bleibt und sich anderen Menschen wie Sophie öffnen kann. Zudem agiert sie in manchen Situationen erwachsener als jeder Erwachsene.

Aus diesem Grund kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der eine ereignisreiche Geschichte über das Anwesen Claydon Manor und seine Bewohner lesen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2022

Das Geheimnis

0


Sophia tritt eine neue Stelle als Gouvernante, doch der Hausherr ist nicht so ein Mensch wie man ihn sich vorstellen tut. Aber Sophia lässt sich nichts gefallen und sagt dem Earl auch ihre Meinung. Doch ...


Sophia tritt eine neue Stelle als Gouvernante, doch der Hausherr ist nicht so ein Mensch wie man ihn sich vorstellen tut. Aber Sophia lässt sich nichts gefallen und sagt dem Earl auch ihre Meinung. Doch weiß sie nicht, wieso er so den Abstand zu seiner Tochter hält. Ob Sophia es schaffen tut dem Earl bei allem rumzubekommen und wieder ein normaler Familienvater wird. Ich bin kein leser für Historische Geschichten, aber diese Geschichte ist einfach super geschrieben. Besonders gut gefallen hat mir, dass man auch einen Rückblick drin hat, was denn damals mit der Frau vom Earl passiert ist und wie es dazu kam, dass er seine Tochter nicht an sich ran lassen tut. Das Ende war wirklich überraschend, damit hätte ich echt nicht gedacht, dass sowas passieren kann. Aber im Großen und Ganzen ist diese Geschichte super spannend und auch interessant. Es gibt sogar einige Stellen, wo man total am mitfiebern ist, sowas gefällt mir besonders gut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2021

Eine zerbrechliche Liebe & eine vergessene Vergangenheit vereint

0

In ihrem neuen Roman setzt Selina Wilhelm einmal mehr ihre Kunst des Schreibens unter Beweis.

Sophia lebt ohne Erinnerung an ihre Vergangenheit, umso erstaunter ist sie, als sie Stelle der Gouvernante ...

In ihrem neuen Roman setzt Selina Wilhelm einmal mehr ihre Kunst des Schreibens unter Beweis.

Sophia lebt ohne Erinnerung an ihre Vergangenheit, umso erstaunter ist sie, als sie Stelle der Gouvernante der kleinen Emilia antreten darf. Fortan lebt sie auf dem Anwesen von Adrian Moore & wird von allen herzlich Willkommen, während der Earl von Claydon Manor immer durch seine Abwesenheit glänzt & auch gegenüber seiner Tochter sehr eisig daherkommt. Sophia hört eine Stimme, die ihr immer wieder zu flüstert, dass sie sich erinnern soll & der kleinen Emilia helfen soll. Zunächst ist sie irritiert, da es scheint als spräche die verstorbene Mrs. Moore zu ihr, doch auch die kleine Emilia hört ihre Mutter & ist überzeugt, dass Sophia nicht nur hier ist um der Kleinen zu helfen, sondern auch um ihrer eigenen Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

"Das Geheimnis von Claydon Manor" ist mein erster Ausflug in die Welt der historischen Romane und hat mich definitiv nicht enttäuscht.
Selina konnte mich auch mit diesem Buch direkt zu Beginn abholen & zog mich in das Jahr 1855 in England.

In dieser Geschichte lernen wir zudem sehr viele Charaktere kennen und mit der Zeit auch lieben.
Unsere Hauptprotagonisten sind aber natürlich in erster Linie Sophia & Adrian als auch zu einem gewissen Teil natürlich die kleine Emilia.

Sophia ist durch den Verlust ihrer eigenen Vergangenheit natürlich oftmals in ihrem Verhalten etwas unsicher. Neben der Tochter des Earls blüht sie aber sofort auf. Als gehöre sie an die Seite eines Kindes & hätte nie etwas anderes getan als als Gouvernante zu arbeiten.
Zu Beginn hatte ich die Befürchtung, dass Sophia hier vielleicht als bemitleidenswert erscheinen würde, da gerade diese Amnesie hätte dazu verleiten lassen können. Doch trotz der Ungewissheit und ihres oft unsicheren Verhaltens, tritt sie als starke Persönlichkeit auf. Unbeirrbar in ihrem Handeln ist sie die gute Seele des Buches & des Hauses. Sie wagt sich viel, für die damalige Zeit sogar zu viel, aber immer mit den richtigen Absichten.

Adrian kommt hingegen direkt zu Beginn sehr kühl daher. Er hält alle Menschen in seinem Umfeld auf Abstand. Gerade seine Tochter leidet hierunter. Er befindet sich in einem Kampf mit sich selbst & seiner Vergangenheit. Nach dem tragischen Tod seiner Frau Emma, verschließt er sich vor jeder möglichen Wärme und Liebe für ihn, die ihm allen voran von Emilia entgegengebracht wird. Immer wieder stößt er sie von sich & zerbricht dabei nicht nur das Herz seiner Tochter, sondern auch sich selbst immer wieder.
Da die Autorin den Leser auch immer wieder zurückführt in die Jahre mit seiner Frau, fällt der Grad zwischen Verachtung & Sympathie gegenüber diesem Mann sehr schmal aus. Es ist ein Drahtseilakt, bei dem ich aber immer wieder an das Gute in ihm glauben wollte.

Emilia ist hier aber definitiv der Sonnenschein der ganzen Geschichte. Trotz der Zurückweisung ihres Vaters ist sie voller Liebe & kindlichem Tatendrang die Welt zu entdecken.
Sie ist diejenige, die uns aufzeigen wird, dass nicht alles nur schwarz und weiß ist & dass es Dinge gibt, von denen wir Erwachsenen nicht mehr allzu viel verstehen oder sie gar sehen können.

Durch den Schreibstil von Selina Wilhelm kommt in diesem Buch auch zu keiner Zeit Langeweile auf. Ihr Storytelling ist detailreich & lässt einen in Gedanken selbst durch das viktorianische England streifen, auch, wenn wir die meiste Zeit hier natürlich auf dem Anwesen Claydon Manor verbringen. Ich für meinen Teil hätte nach Möglichkeit aber sehr gerne meine Sachen gepackt und wäre zu diesem bunten Haufen hinzugezogen.

Die Sprünge zwischen den Jahren 1849 & 1855 wurden hier auch sehr gut umgesetzt. Trotz der verschiedenen Handlungsstränge hatte man hierbei nie das Gefühl den Anschluss zu verlieren, sobald es einen erneuten Wechsel gab. Die Sprünge sind auch in der Kapitelübersicht gekennzeichnet, sodass man sofort weiß wo man sich nun befinden wird und jegliche Verwirrung ausgeschlossen ist.

Verwirrung erfährt man hier als Leser nur beim Lösen des Rätsels um den Tod von Emma (Adrians Frau), als auch um die Vergangenheit unseres Hauptcharakters Sophia.
Erst 70 Seiten vor Ende des Buches hatte ich eine vage Ahnung wohin die Reise gehen könnte. Diese Ahnung wurde aber nicht ganz bestätigt & so haute mich der Plottwist doch noch ganz unerwartet aus den Socken. Ein Twist wie er definitiv zur Autorin passt, wenn man bereits Bücher von ihr gelesen hat.

Ich kann verstehen, dass das Ende des Buches auch nicht jedermanns Fall ist. Auch ich musste das Ganze erst einmal sacken lassen & gedanklich das Ganze noch einmal durchgehen. Dabei habe ich für mich beschlossen, dass es ein guter Abschluss war. Alles, was ich mir sonst als Ende hätte ausmalen können, wäre einfach unbefriedigend gewesen. Die hier gefundene Lösung zur Beendigung ist bei genauerer Betrachtung für mich auch schlüssig mit der Handlung des Buches & den kleinen Hinweisen, welche hier immer wieder gesät werden.

Fazit:

LeserInnen die nicht nur auf der Suche nach einer Liebesgeschichte in längst vergangener Zeit sind, sondern auch gerne mitfiebern bei der Auflösung vieler Rätsel werden hier definitiv ihren Spaß haben.
Das Buch versprüht eine leichte Magie, welche so zerbrechlich ist wie ein kleiner Schmetterling.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere