Cover-Bild Game of Gold
(95)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783748800200
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Shelby Mahurin

Game of Gold

Peter Klöss (Übersetzer)

Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2022

Beeindruckend

0

Wow! Zu Anfang bin ich skeptisch an die Geschichte dran gegangen, weil ich schon öfter gehört habe, dass es sich im Mittelteil sehr zieht. Dem kann ich gar nicht zustimmen! Es war meiner Meinung nach soo ...

Wow! Zu Anfang bin ich skeptisch an die Geschichte dran gegangen, weil ich schon öfter gehört habe, dass es sich im Mittelteil sehr zieht. Dem kann ich gar nicht zustimmen! Es war meiner Meinung nach soo gut geschrieben. Besonders gut fand ich, wie die Autorin es geschafft hat, aus so zwei verschiedenen Sichten zu schreiben. Lou ist ein freches Mädchen von der Straße, die anscheinend nichts anderes kann als zu widersprechen. Reid ist dagegen ein sehr religiös erzogener, vernünftiger Mann, der alles dafür tun würde, sein Heim von Hexen zu befreien. Ich hatte wirklich das Gefühl, die beiden verschiedenen Sichten aus denen geschrieben wurde, wurden von zwei verschiedenen Menschen geschrieben. Diese Erfahrung zu machen war wirklich schön. Die Geschichte war auch wirklich super. Ich freue mich total wenn ich den zweiten Teil lese,

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2022

Liebe es!

0

Ich habe so einiges gutes über die Bücher gehört und wollte daher einfach wissen Warum sind diese Bücher denn so gut. Ich habe das bereits durch eine Fairyloot das erste Buch auf Englisch zuhause. Habe ...

Ich habe so einiges gutes über die Bücher gehört und wollte daher einfach wissen Warum sind diese Bücher denn so gut. Ich habe das bereits durch eine Fairyloot das erste Buch auf Englisch zuhause. Habe es dann aber auf Deutsch gelesen, denn ich habe es bei unserer Bibliothek gefunden und dann angefangen. Ich muss sagen das Deutsche Cover ist nicht so meins ich finde die englischen so viel besser. Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gefallen. Er war super angenehm zu lesen und man fliegt gerade durch die Seiten. Was mir wirklich gefallen hat, ist, dass man aus der Sicht von ihr und ihm lesen konnte.

Kommen wir nur zu der Handlung, welche mir wirklich gefallen hat. Von der ersten Seite war ich eigentlich schon mitten drin. Wir werden gleich schon als Leser in die Handlung geworfen und bekommen die wichtigen Informationen gezeigt bzw. gesagt, um die Story zu verstehen. Ich habe etwas länger gebraucht, um zu verstehen, dass die Geschichte in einer eigenen Welt spielt. Ich glaube, das lag daran, dass die dort französische Wörter benutzten und es um die Hexenverbrennung sowie um die christliche Religion geht (habe gerade angst das ich wieder was falsch verstanden habe). Was mir hier sehr gefallen hat, ist das man hier sehr viel erklärt bekommt wie zum Beispiel es zu diesem Konflikt von Hexen und Menschen gekommen ist. Was ich an dieser Geschichte mehr als alles geliebt habe, sind die Unterhaltungen von Lou und Reid. Ich musste so oft lachen bei den beiden, weil die Kontrast von einem der beiden so klasse waren. Auch finde ich es klasse das die Gefühle von den beiden sich eher langsam entwickeln und auch es erstmal zwischen den beiden ein Konflikt gab. Das lässt einen die Haupthandlung mehr im Fokus. Mir hat der Verlauf der Geschichte wirklich sehr gefallen, die Spannung baut sich angenehm auf bis es zum Ende hin richtig spannend wird. Durch Wendungen und auch neuen Informationen sowie denk lassen Dialogen wurde ich wirklich von diesem Band gefesselt. Kommen wir zum Ende, das hat mir wirklich gefallen, die Wendung hat mich einfach gekillt. Habe null damit gerechnet, was nun passiert. Freue mich jetzt auf die Fortsetzung die schon bereit in meinem Regal steht.

Die beiden Protagonisten konnte ich mir wirklich gut vorstellen sowie deren Gedankengänge gut nachvollziehen. Reid dieser Typ ist einfach nur klasse. Er hat zwar zu Anfang ein hust Stock im Arsch und hängt sehr stark an seinen idealen fest. Er ist auch ein Teil der hexen Jäger. Reid ist, aber wenn man das außer Acht lässt ein Mann der zu seinen Pflichten steht sowie ist er fürsorglich gegenüber den er Verpflichtungen hat. Lou ist sein komplettes Gegenteil, sie ist eine Hexe, ist vorlaut und hat einen genialen Humor. Ich habe sie sofort in mein Herz-geschlossen, mit ihrer Art sowie auch mit dem, was sie alles schon erlebt hat. Sie wächst während der Zeit echt sehr sowie auch Reid. Beide sind nicht mehr dieselben wie am Anfang. Liegt auch zum Teil daran, dass die beiden sich ja ineinander verlieben, es sich aber erst sehr spät zugestehen. Reid hat aber immer noch ein Stock im Arsch (hoffe der verschwindet irgendwann mal). Neben den beiden gibt es eine Reihe von Charakteren die ich echt geliebt habe, andere wollte ich einfach nur eine Bratpfanne über den Kopfziehen. Die Mischung war hier auch sehr angenehm.

Fazit
„Game of Gold“ von Shelby Mahurin ist ein gelungener Auftakt dieser reihe der mich von der ersten Seite an mit sich reisen konnte. Die Wendungen sowie allgemein die Handlung konnte mich wirklich fesselnd. Beide Protagonisten sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich freue mich echt, deren Geschichte weiter miterleben zu dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2021

Game of Gold

0

Das Buch „Game of Gold“ ist das Debüt der Autorin Shelby Mahurin und spielt in einer französisch angehauchten Welt mit dem Namen Bellterra. Im Mittelpunkt steht die Protagonistin Lou und sie steckt echt ...

Das Buch „Game of Gold“ ist das Debüt der Autorin Shelby Mahurin und spielt in einer französisch angehauchten Welt mit dem Namen Bellterra. Im Mittelpunkt steht die Protagonistin Lou und sie steckt echt in der Zwickmühle. Lou ist eine Hexe, dies darf aber niemand erfahren, da sie sonst auf dem Scheiterhaufen landet. Unter den Hexen kann sie aber auch nicht leben, da sie sonst auf dem Opferaltar der mächtigen weißen Hexe landet. Warum das so ist, das müsst ihr selbst lesen.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut, er war trotz der vielen französichen Begriffe einfach zu lesen und spannend. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Lou der Hexe und Reid dem Hexenjäger erzählt. Man bekommt so einen guten Einblick in die Gedankenwelt der beiden. Die beiden Protagonisten gefielen mir auf ihre Art sehr gut. Beide sind vollkommen unterschiedlich. Nicht nur, dass sie als Hexe und Hexenjäger eigentlich Todfeinde sind, sie sind auch charakterlich das komplette Gegenteil voneinander, Lou macht sich nichts aus gesellschaftlichen Konventionen und hat ein vorlautes Mundwerk. Reid hingegen ist die Tugend und Ritterlichkeit in Person. Man kann sich nun sehr gut vorstellen, dass es einige amüsante Dialoge zwischen den beiden gibt. Aber auch Gefühle und eine spannende Story kommen nicht zu kurz. Ebenfalls überzeugte mich das Buch mit einem interessanten Magiesystem, dass auf Blut und Mustern basiert und dass der Einsatz von Magie eine Gegenleistung erfordert. Dies fand ich sehr innovativ und habe es in dieser Form noch nicht gelesen.
Alles in allem gefiel mir das Buch sehr gut. Ich hatte einige spannende Lesestunden und habe die Geschichte von Lou und Reid sehr genossen. Ich vergebe fünf Sterne und freue mich auf die Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2021

spannender Auftakt einer Trilogie und Jahreshighlight

0

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, wo ich anfangen soll – zum einen da es absolut gut und mitreißend ist, zum anderen weil ich nicht spoilern oder mehr preisgeben möchte, als es der Klappentext tut. ...

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, wo ich anfangen soll – zum einen da es absolut gut und mitreißend ist, zum anderen weil ich nicht spoilern oder mehr preisgeben möchte, als es der Klappentext tut.
Die Geschichte ist sowohl aus Lous als auch aus Reids Perspektive erzählt, wobei sich die beiden nicht sofort, sondern mehr aus Zufall… treffen. Ich habe ein wenig gebraucht, ein paar Seiten, um in die Geschichte hineinzufinden (was zu diesem Zeitpunkt auch daran gelegen hat, dass ich vorher noch nicht so oft auf Englisch gelesen hatte), aber nach ein paar Kapitel war ich von der Geschichte gefangen.
Gefangen von Lou und Reid, gefangen von der Beziehung, der Dialoge der beiden und dem Plot.

Lou ist eine tolle Protagonistin. Sie ist stark und zeigt, dass sie selbst in so unglücklichen Lebensumständen gut überleben kann. Sie hat ihre Vorstellungen, ihre Meinung vertritt sie immer und steht für sich selbst ein, doch gleichzeitig lernt sie auch Neues, sie entwickelt sich. Ich fand es sehr schön, dass sich selbst so eine starke Person wie Lou immer noch verändern kann. Ein schönes Zitat für mich beschreibt es sehr gut: „There are some things that can‘t be changed with words. Some things have to be seen“ (Seprent & Dove, Shelby Mahurin). Dieser Satz trifft auf mehrere Charaktere in diesem Buch sehr gut zu. Nicht nur auf Lou, sondern besonders (vor allem) auf Reid.
Reid Diggory, ja ich habe ihn von Anfang an gemocht. Selbst wenn seine Vorstellungen nicht toll waren, selbst wenn er keine guten Entscheidungen trifft. Ich habe relativ schnell verstanden, dass er eigentlich ein toller Charakter ist, ein sehr toller, jedoch in einem Umfeld aufgewachsen ist, dass ihm ein paar sehr fragwürdige und falsche Moralvorstellungen verschaffen hat. Was seine Charakterentwicklung und seine Ausarbeitung angeht – sie sind genauso gut wie die von Lou, aber bei Reid merkt man sie meiner Meinung nach sehr viel mehr. Ich habe es selten so gut nachvollziehen können, wie sehr das Umfeld und andere Menschen den Charakter prägen können – hier habe ich es mal wieder feststellen können.

Die Beziehung der beiden… nun ja, es handelt sich um enemies-to-lovers und ich habe es g-e-l-i-e-b-t. Die Unterhaltungen der beiden, die Tatsache, dass sie durch gewisse Umstände heiraten müssen, wie man schon im Klappentext erfährt – alles zusammen, es ist einfach ein Traum. Ich habe die Entwicklung gerne verfolgt und fand es mit den beiden niemals langweilig. Es ist keine Entwicklung, die schnell abläuft, aber es tröpfelt auch nicht vor sich hin. Einfach genau richtig.
Im Zusammenhang mit dem Plot, denn Lous Vergangenheit lässt sie nicht ganz so los, wie sie gerne möchte, ist das Buch einfach perfekt. Man möchte immer weiterlesen, immer noch ein weiteres Kapitel, die nächste Seite, lesen.
Des Weiteren gab es den ein oder anderen Plottwist, den ich wirklich nicht habe kommen sehen und genau diese haben die Geschichte wahrscheinlich in ein Jahreshighlight verwandelt. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und mich immer aufs Weiterlesen gefreut. Band eins der Trilogie hatte also all die Eigenschaften, die ein sehr gutes Jahreshighlight-Buch braucht.

Aber nicht zu vergessen ist hier das spannende World Building. Während mich dieses bei dem ein oder anderen Buch schon genervt hatte, fand ich es hier sehr interessant und habe gerne mehr über die Welt erfahren. Wie die Hexen im Zusammenhang mit der Kirche stehen, die Vorstellungen der Kirche und die Konflikte – ich konnte gar nicht genug über die Welt lernen. Selten war ich allein vom World Building so gefesselt.
Doch auch der Schreibstil der Autor ist einfach zu verstehen, locker leicht und passt perfekt zur Geschichte.

Mein Fazit:

„Serpent & Dove“ weißt für mich keinerlei Schwächen auf und ist ein grandioser Auftakt für die Trilogie. Es ist spannend, es ist interessant, die neue Welt kennenzulernen, und die Dynamik zwischen Lou und Reid fesselt. Für mich ein klares fünf-Sterne-Buch und ich kann es jedem ans Herz legen, der die Hexenthematik sowie enemies-to-lovers liebt. Wer zum Beispiel Nina und Matthias von „das Lied der Krähen“ geliebt hat, dem kann ich die Geschichte von Lou und Reid sehr ans Herz legen.
Ich freue mich schon auf Band 2, der schon in meinem Bücherregal steht und auf mich wartet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

Wow, es war so gut

0

Nachdem ich wusste, dass Band 2 der Reihe noch diesen Monat erscheinen wird, habe ich mir direkt das Hörbuch runtergeladen und musste es direkt hören. Ich habe mich damals in die englische Version dieses ...

Nachdem ich wusste, dass Band 2 der Reihe noch diesen Monat erscheinen wird, habe ich mir direkt das Hörbuch runtergeladen und musste es direkt hören. Ich habe mich damals in die englische Version dieses Buches verliebt, da sich nicht nur der Klappentext super gut angehört hat, sondern auch das Cover so schön war. Ich mag das deutsche Cover auch, aber das englische finde ich immer noch schöner. Ich verstehe nur nicht warum man den englischen Originaltitel „Serpent & Dove“ durch den Titel „Game of Gold“ ersetzt hat, der nicht mal auf Deutsch ist, sondern auch auf Englisch. Aber das ist ändert ja überhaupt nichts an der tollen Story.
Der Schreibstil von Shelby Mahurin hat mir richtig gut gefallen. Ich brauchte ein bisschen, bis ich die verschiedenen Namen den verschiedenen Personen zuordnen konnte, aber ab da konnte mich die Handlung komplett fesseln. Die Handlung ist durchgehend spannend und es gab keinen Moment, in dem mir irgendwie die Lust an der Geschichte vergangen wäre oder an der ich hätte aufhören können, da es immer zu spannend war, um das Buch aus der Hand zu legen. Die Grundidee der Story fand ich super spannend. Ich bin nicht der größte Fan von Büchern, in denen Hexen vorkommen, aber in Game of Gold ist die Art und Weise sehr modern gehalten und konnte mich deshalb begeistern. Shelby Mahurin hatte ihren eigenen Touch mit in die Thematik gebracht, was das Buch für mich besonders gemacht hat und weshalb ich es wirklich weiterempfehlen würde.
Die Charaktere waren alle auf ihre Art besonders. Die beiden Hauptprotagonisten Lu und Reid konnten mich von der ersten Seite an begeistert. Schon ihr ersten aufeinandertreffen ist spektakulär und auch das Wissen darüber, dass die beiden schon von Grund auf Erzfeinde sind, macht die Handlung um einiges interessanter und zum Teil witziger. Lu ist eine starke Frau, die für ihr Leben kämpft und auch für das ihrer Schwestern. Sie begibt sich gerne in Gefahr, da sie sehr selbstsicher ist, dass sie es aus der Situation wieder heraus schafft. Sie weiß, wie sie schwierige Situationen zu ihrem Glück wenden kann und setzt diese Gabe auch häufig ein. So bringt sie beispielsweise Reid in eine schwierige Situation, die im Endeffekt aber für beide Seiten ihre Vorteile hat.
Reid ist mir auch direkt ans Herz gewachsen. Er ist von klein auf so erzogen worden, seinen Job ernst zu nehmen und sein Leben dafür zu geben. Deshalb ist es für ihn auch am Anfang nicht so einfach, sich umzustellen. Aber genau das muss er tun, damit er mit Lu klarkommt. Ich konnte seine Handlungen sehr gut nachvollziehen und wenn man ihn erst einmal besser kennengelernt hat, dann merkt man, dass in ihm noch viel mehr steckt, als man zunächst glauben mag. Ich möchte Reid wirklich gerne und ich bin sehr gespannt, wie er sich in Band 2 noch weiterentwickeln wird.
Die Liebesgeschichte der beiden ist besonders, aber nicht weniger schön. Sie geht relativ langsam voran, weshalb ich sie auch als sehr realistisch empfunden habe. Ich konnte ihre Gefühle nachvollziehen und sogar spüren, obwohl ich das Buch “nur” gehört habe.
Das Ende war sehr gemein und ich weiß jetzt schon, dass Band 2 genauso spannend weitergehen wird. Ich freue mich schon sehr darauf, ihn sehr bald zu lesen. “Game of Gold” bekommt von mir verdiente ⭐️⭐⭐️⭐️⭐️ Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere