Cover-Bild Hinter deinem Rücken

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 393
  • Ersterscheinung: 16.08.2019
  • ISBN: 9783746636573
Sofie Sarenbrant

Hinter deinem Rücken

Thriller
Hanna Granz (Übersetzer)

Waschen – schneiden – sterben

Jede Frau träumt davon, sich hier frisieren zu lassen – bei Stefano de Luca, im angesagtesten Salon Stockholms. Als die wunderschöne Angelina Silver dort zu arbeiten beginnt, scheinen die Geschäfte noch besser zu laufen. Nur Jenny, bisher der Star des Salons, beäugt missgünstig die Künste ihrer neuen Kollegin, die aus ihrer Herkunft ein Geheimnis macht. Dann wird der erste Kunde ermordet – und das ist erst der Anfang.

Ein Thriller mit einem ungewöhnlichen Schauplatz – von dem neuen Krimistar aus Schweden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2019

Waschen – schneiden – sterben

0

Meine Meinung und Inhalt

Sofie Sarenbrant, Jahrgang 1978,hat als Journalistin gearbeitet und gilt als der neue Star der Krimiszene in Schweden. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Bromma, einem ...

Meine Meinung und Inhalt

Sofie Sarenbrant, Jahrgang 1978,hat als Journalistin gearbeitet und gilt als der neue Star der Krimiszene in Schweden. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Bromma, einem Stadtteil von Stockholm.Von ihr sind bisher drei Spannungsromane um die Stockholmer Polizistin Emma Sköld erschienen: »Der Mörder und das Mädchen«, »Das Mädchen und die Fremde« sowie »Die Tote und der Polizist«.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jede Frau träumt davon, sich hier frisieren zu lassen – bei Stefano de Luca, im angesagtesten Salon Stockholms.

Als die wunderschöne Angelina Silver dort zu arbeiten beginnt, scheinen die Geschäfte noch besser zu laufen.

Nur Jenny, bisher der Star des Salons, beäugt missgünstig die Künste ihrer neuen Kollegin, die aus ihrer Herkunft ein Geheimnis macht.

Dann wird der erste Kunde ermordet – und das ist erst der Anfang.


„In einem Salon voller Spiegel kann niemand etwas verbergen.“ (ZITAT)

Bei manchen Szenen haben mir persönlich einige Anhaltspunkte gefehlt, damit man als Leser sofort gut und flüssig folgen konnte.

Die gespannte Atmosphäre im Salon konnte man sich dafür als Leser sehr gut vorstellen, denn diese war durchaus realistisch und ich fühlte mich beim Lesen in Mitten des Gezeters und in der Geheimniskrämerei. Die Story wurde aus wechselnden Perspektiven erzählt, was ich sehr positiv und auflockernd fand.

Cover, Titel und Klappentext wecken sofort das Intresse eines jeden Thriller-Liebhabers und gefallen mir sehr gut!

Ein Thriller mit einem ungewöhnlichen Schauplatz und einer guten Idee, jedoch bleibt die Spannung etwas auf der Strecke!

Veröffentlicht am 24.09.2019

Zickenalarm

0

Schauplatz Stockholm
In den angesagten Frisiersalon von Stefano de Luca kommt als neue Kollegin Angelina Silver. Für sie ging mit dieser Stellung ein Traum in Erfüllung. Aber es beginnt ein Zickenkrieg ...

Schauplatz Stockholm
In den angesagten Frisiersalon von Stefano de Luca kommt als neue Kollegin Angelina Silver. Für sie ging mit dieser Stellung ein Traum in Erfüllung. Aber es beginnt ein Zickenkrieg zwischen der bisherigen Friseurin Jenny und dem Shooting-Star Angelina. Denn Angelina kämpft mit allen Tricks und Mitteln, um Jenny Kunden abspenstig zu machen. Bei der Arbeit nimmt sie sich ohne zu fragen Utensilien von Jenny, lässt ungeliebte Tätigkeiten alleine von Jenny ausführen, zeigt folglich keinerlei soziale Ader. Chef Stefano lässt sich von seiner neuen Mitarbeiterin blenden und bevorzugt sie eindeutig. Er nimmt beispielsweise nicht wie bisher Jenny mit zum Schloß, um die Festtagsfrisuren der Damen zu stylen, sondern die Neue. Nur eines wird dem Leser schnell klar, vor allem um die Person von Angelina rankt sich ein Geheimnis. Ihr Gesellenbrief fehlt, angeblich ist sie reich verheiratet und dann will eine Kundin sie von früher erkannt haben, allerdings unter einem anderen Namen. Jenny gibt sich nicht geschlagen, sondern macht sich auf in das Heimatdorf von Angelina, spricht mit deren Vater und erfährt so einiges. Die Auflösung und das Ende war für mich überraschend und gefiel mir gut.



Im Großen und Ganzen geht es um die drei Hauptpersonen und ihre diversen Geheimnisse, wobei die beiden weiblichen Figuren sich vor allem durch Stutenbissigkeit, ständige Konflikte, Intrigen und Eifersüchteleien beschreiben lassen. Stefano bleibt ziemlich farblos. Er hat von seinem Vater nur Schulden geerbt und dadurch, daß er selbst auch noch spielt, wird die Situation nicht besser. Vor allem seine uneheliche Tochter stellt laufend neue Geldforderungen an ihn.

Die gespannte Atmosphäre im Salon konnte man sich als Leser sehr gut vorstellen, sie war durchaus realistisch und ich fühlte mich beim Lesen mittendrin in dem Gezeter und in der Geheimniskrämerei. Die Story wurde aus wechselnden Perspektiven erzählt. Positiv fand ich, daß das Ende bzw. die Auflösung noch eine Überraschung parat hatte.

Als Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen, eher als Kriminalroman. Das Buch ließ sich flüssig lesen. Ich hatte bereits einen Krimi der Autorin gelesen, deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt haben, denn einen Frisiersalon als Schauplatz fand ich eine gute Idee. Der Schreibstil gefiel mir auch bei diesem Buch, allerdings hätte etwas mehr Spannung gut getan.

Veröffentlicht am 03.09.2019

Zu wenig Spannung

0

Der Salon von Stefano de Luca ist unheimlich angesagt. Jeder der etwas auf sich hält, ist dort Kunde. Doch als die attraktive Angelina Silver dort anfängt, ändert sich einiges im Salon. Jenny beäugt ihre ...

Der Salon von Stefano de Luca ist unheimlich angesagt. Jeder der etwas auf sich hält, ist dort Kunde. Doch als die attraktive Angelina Silver dort anfängt, ändert sich einiges im Salon. Jenny beäugt ihre neue Kollegin misstrauisch, die nichts über sich preisgibt. Dann wird ein Kunde ermordet. Jenny will beweisen, dass Angelina ein falsches Spiel spielt.
Dieser Thriller liest sich wieder sehr flüssig und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Aber wie bei den anderen Büchern der Autorin fehlt mit ein wenig der Thrill. Natürlich ist der Thriller spannend, aber er ist nicht so spannend, dass ich ihn nicht auch gut mal weglegen konnte.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass ich sie mir vorstellen konnte, aber wirklich sympathisch war mir fast niemand, da alle doch ziemlich oberflächliches Verhalten zeigen. Man fragt sich die ganze Zeit, wer da die Wahrheit sagt oder wer ein Geheimnis hütet. Die Stimmung im Salon kippt, als Angelina dort auftaucht. Es kommt zu Eifersüchteleien und Misstrauen.
Ein Thriller mit etwas wenig Thrill und typisch düsterer Skandinavien-Atmosphäre.

Veröffentlicht am 03.09.2019

Waschen, schneiden, töten

0

Eigentlich könnte es Jenny nicht besser gehen, denn sie arbeitet in ihrem Traumjob im angesagtesten Friseursalon der Stadt Stockholm, bei Stefano de Luca, in den sie heimlich verliebt ist. Hier kommen ...

Eigentlich könnte es Jenny nicht besser gehen, denn sie arbeitet in ihrem Traumjob im angesagtesten Friseursalon der Stadt Stockholm, bei Stefano de Luca, in den sie heimlich verliebt ist. Hier kommen die Schönen und Reichen hin, um sich frisieren zu lassen. Doch seit neuestem läuft es einfach nicht mehr so, wie sie es will und zwar genau, seitdem die schöne Angelina Silver im Salon angefangen hat, zu arbeiten. Angelina beeindruckt die Kunden mit ihrem Können, doch nicht nur diese sind beeindruckt, sondern auch ausgerechnet Stefano. Mit immer größerem Neid und Misstrauen wird Angelina von Jenny beäugt, denn es scheint, als hätte Angelina ein Geheimnis. Oder warum erzählt sie niemanden von ihrer Herkunft? Als dann ein Kunde des Salons ermordet wird, beginnt sich alles immer mehr zu verstricken.
Meine Meinung
Bei diesem Buch wurde ich durch den Titel “Hinter deinem Rücken” sehr neugierig. Dinge, die hinterrücks geschehen, machen misstrauisch und nachdem der Klappentext noch höchst ungewöhnlich klang, musste ich die Geschichte lesen. Ein Thriller im Friseursalon klang einfach mal nach etwas ganz anderem.
Sofie Sarenbrant schreibt sehr klar und direkt. Bei dieser Art des Erzählens ist kein Wort zu viel. Dabei wechselt sie die Perspektiven permanent zwischen den drei Mitarbeitern des Friseursalons, Jenny, Stefano und Angelina. Lediglich die Überschrift vor den Kapiteln lässt zunächst zu, dass man weiß, wer gerade beobachtet wird. Genauso fühlte ich mich auch während des Lesens, wie ein Beobachter. Durch den dritte Person Erzähler hat man das Gefühl, den Szenen zuzusehen, lernt dabei die Protagonisten zwar kennen, aber hat auch einen gewissen Abstand.
Zunächst fiel es mir dadurch auch etwas schwerer, in die Geschichte hineinzufinden. Doch je mehr ich über die Charaktere erfuhr, desto mehr entwickelte sich ein Sog. Zu Beginn noch recht ruhig und langsam erzählt, beginnt sich die Geschichte nach und nach immer mehr zu steigern. Jeder hat hier etwas zu verbergen, jeder beobachtet den anderen und kleinere Spuren, die von der Autorin ausgelegt werden, führen doch meist dazu, dass man nachher gar nicht mehr wusste, wem man glauben oder trauen kann.
Die Charaktere sind es, die den Leser so nach und nach immer misstrauischer werden lassen. Während man zunächst die vor Eifersucht strotzende Jenny eher kritisch beobachtet, werden auch die beiden anderen Hauptfiguren immer geheimnisvoller. Stück für Stück lässt Sofie Sarenbrant ihre Charaktere immer mehr von sich selbst offenbaren und dabei wird klar, jeder von ihnen hat etwas zu verbergen, möchte nicht alles von sich Preis geben. Eine sehr gut gelungene Darstellung von unterschiedlichsten Charakteren, die glaubwürdig und durchdacht sind.
Mein Fazit
Sicherlich ist diese Geschichte auch ein klein wenig Geschmackssache, denn den recht minimalistischen Schreibstil der Autorin, der nur wenig Emotionen zeigt, ist zunächst noch gewöhnungsbedürftig. Doch je mehr man die Charaktere der Geschichte kennenlernt, desto mehr passt genau diese Erzählweise auch zu dem Geschehen. Durch die vielen Geheimnisse bleibt auch die Geschichte bis zum Ende offen und was den Täter betrifft, hatte ich immer wieder einen anderen in Verdacht. Nach kurzen Einstiesgsproblemen entwickelte sich die Geschichte auf jeden Fall deutlich und wurde zum Ende noch richtig spannend. Reinlesen lohnt sich!

Veröffentlicht am 23.08.2019

"Hinter deinem Rücken" von Sofie Sarenbrant

0

Dieses Leseexemplar wurde mir von netGalley.de freundlicher Weise zur Verfügung gestellt und ich durfte es vorablesen. Vielen lieben Dank hierfür. Die Bereitstellung hat jedoch keinen Einfluss auf meine ...

Dieses Leseexemplar wurde mir von netGalley.de freundlicher Weise zur Verfügung gestellt und ich durfte es vorablesen. Vielen lieben Dank hierfür. Die Bereitstellung hat jedoch keinen Einfluss auf meine persönliche Bewertung und auf meine Rezension.

Klappentext:
Waschen – schneiden – sterben

Jede Frau träumt davon, sich hier frisieren zu lassen – bei Stefano de Luca, im angesagtesten Salon Stockholms. Als die wunderschöne Angelina Silver dort zu arbeiten beginnt, scheinen die Geschäfte noch besser zu laufen. Nur Jenny, bisher der Star des Salons, beäugt missgünstig die Künste ihrer neuen Kollegin, die aus ihrer Herkunft ein Geheimnis macht. Dann wird der erste Kunde ermordet – und das ist erst der Anfang.

Ein Thriller mit einem ungewöhnlichen Schauplatz – von dem neuen Krimistar aus Schweden.

Meine Meinung:
Durch die gute Erzählkunst und den leichten Schreibstil fiel es mir sehr leicht in die Geschichte einzusteigen. Die Autorin erzählt aus den 3 Perspektiven der Hauptprotaginisten Angelina, Stephano und Jenny. Sehr angenehm empfand ich, dass die Rückblenden in den Erzählfluß eingewebt sind, womit Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart dem Spannungsbogen keinen Abbruch taten. Die Perspektiven wechseln fließend, d.h. wo die eine aufhört, beginnt auf dem Punkt die neue. Somit hatte ich das Gefühl, direkt in der Geschichte zu stehen und zu allen Begebenheiten dabei zu sein. Die Autorin hat auch auf langatmige und unnötige Ausschmückungen verzichtet, sodass ich mich den zur Geschichte wichtigen Informationen widmen und mich auf die Abläufe und die Charaktere konzentrieren konnte. Der ungewöhnliche Handlungsort passt hervorragend in die Story und ist sehr realistisch und authentisch dargestellt. Der Blick hinter die Fassade macht schnell klar, dass die Probleme so unterschiedlich sein können, wie die Menschen ansich. Oberflächlichkeiten stehen ganz hoch im Kurs, ebenso wie die Ellenbogen auszufahren und wenig Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen. Eifersüchteleien zwischen Jenny und Angelina heizen die Spannungen noch zusätzlich an, denn Stephano ist nicht nur der Besitzer des Salons sondern dazu auch noch ein lecker Schnittchen, den niemand einfach von der Bettkante schupst.
Die Spannung hält sich von Anfang an in der oberen Hälfte, geht aber leider nicht darüber hinaus. Dieser Thriller kommt beinahe unblutig daher, da das Augenmerk der Autorin auf dem Schwerpunt "Lebenstraumverwirklichung" liegt. Die Frage, wie weit man dabei geht, darf sich ein jeder selbst stellen und beantworten. Die Handlungen und Denkweisen der Hauptprotagonisten waren für mich nachvollziehbar und stimmig, ebenso wie die zeitlichen Abläufe und Verwicklungen. Aus meiner persönlichen Sicht ist dieses Buch eher ein guter Roman als ein Thriller. Sehr leichte Kost und daher als sanfter Einstieg ins Thriller - Genre sehr gut geeignet.