Cover-Bild Der Windhof

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 19.07.2021
  • ISBN: 9783442490226
Sonja Roos

Der Windhof

Roman
Seit dem tragischen Tod ihres Mannes hat Mel die Kölner Wohnung kaum verlassen. Als aber ein Sturz ihre Großmutter Lene ans Bett fesselt, muss Mel in den rauen Westerwald reisen. Die wortkarge Lene hat ihr schon als Kind Angst eingejagt. Doch auf dem einsamen Bauernhof, wo nachts der Wind in den Bäumen flüstert und um die alten Mauern streicht, nähern sich die beiden vom Leben gezeichneten Frauen einander zögerlich an. Lenes dramatische Geschichte, die endlose Weite ihrer Heimat und nicht zuletzt der attraktive Hausarzt, Noah Berkamp, öffnen Mels Herz allmählich wieder für die Frage, was das Leben noch für sie bereithalten mag ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2021

berührende Familiengeschichte

0

Die junge Witwe Melanie ist gefangen in ihrer Trauer und Einsamkeit und vergräbt sich vollkommen und nimmt am Leben kaum mehr teil. Es fehlt ihr an Kraft und Lebensfreude und auch ihre Familie und Freundin ...

Die junge Witwe Melanie ist gefangen in ihrer Trauer und Einsamkeit und vergräbt sich vollkommen und nimmt am Leben kaum mehr teil. Es fehlt ihr an Kraft und Lebensfreude und auch ihre Familie und Freundin können ihr nicht helfen. Als ihre Großmutter Lene schwer stürzt und ans Bett gefesselt ist, muss Mel in den Westerwald reisen. Schon sehr lange war sie nicht mehr in ihrer Heimat und die wortkarge Lene ist ihr sehr fremd. Die beiden Frauen nähern sich langsam an Lene erzählt ihre Geschichte und Mel lernt den der attraktiven Arzt Noah kennen .....

Meine Meinung: Das Cover hat mich fasziniert und die sehr ergreifende berührende Geschichte, hat mich auch etwas sprachlos zurückgelassen. Was nur alles haben diese beiden Frauen erleben müssen. Speziell Lene ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat mich sehr berührt. Zu Beginn wirkte sie etwas kalt, doch als ich sie näher kennenlernen durfte, konnte man sie gut verstehen und ihre Schritte nachvollziehen.

Der Schreibstil ist flüssig leicht und hat mir sehr zugesagt. Ich konnte mich gut in den verschiedenen Zeitebenen zurechtfinden. Die Geschichte wird in der Gegenwart von Mel und in der Vergangenheit von Lene erzählt. Auch hier wird einmal mehr klar, Freundschaft ist ein besonderes Band und man hilft sich egal wann und wo! Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, da ich wissen wollte wie es weitergeht. Diese schwere Zeit im Krieg mitzuerleben, ich habe mitgefiebert und war ein paar Mal wirklich fassungslos. Was für eine schreckliche Zeit und was für eine starke Frau!

Diese Familiengeschichte muss man einfach gelesen haben, historischer Roman, mit ganz viel Emotionen und Tiefgang und ist wunderschön und traurig zugleich. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2021

Vom Verlieren und Zueinanderfinden - packender Schmöker mit viel Gefühl

0

Mels Ehemann David, die Liebe ihres Lebens, stirbt jung und Mel schafft es nicht, diesen schweren Verlust zu verkraften. Sie isoliert sich zunehmend. Als ihre Großmutter Lene schwer stürzt und ohne Unterstützung ...

Mels Ehemann David, die Liebe ihres Lebens, stirbt jung und Mel schafft es nicht, diesen schweren Verlust zu verkraften. Sie isoliert sich zunehmend. Als ihre Großmutter Lene schwer stürzt und ohne Unterstützung in ihrem Haus nicht mehr zurechtkommt, bitten Mels Eltern ihre Tochter um Hilfe. Widerwillig fährt Mel auf den Windhof, dem Haus ihrer Großmutter im Westerwald. Zunächst haben sich die beiden Frauen nicht viel zu sagen, doch schließlich beginnt Lene Mel von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Über Lenes dramatische Geschichte kommen sich die beiden Frauen näher. Und dann gibt es da auch noch den attraktiven Hausarzt Noah, der mehr als sympathisch und hilfsbereit ist und von Mel ziemlich angetan zu sein scheint.

Sonja Roos unkomplizierter, angenehmer und eingängiger Schreibstil fesselte mich sofort. Ich hatte überhaupt keine Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Die Autorin schreibt zunächst aus Mels Sicht, später schildert sie Lenes Erinnerungen an die Zeit vor und während des Zweiten Weltkriegs in Rückblenden.

Mel steckt in ihrer Trauer fest. Ihr Kummer ist fast greifbar und ging mir ganz schön nahe. Auch eine Therapie hilft Mel nicht weiter. Im Gegenteil, nach einer Therapiesitzung fühlt sie sich oft „bloßgelegt und verletzt, so als hätten diese unsinnigen Fragen den Schorf von meiner Seele gekratzt, die nun erneut blutete.“ Mel zieht sich immer mehr in sich selbst zurück. Als sie sich um ihre Großmutter Lene kümmern soll, bekommt sie eine Aufgabe, muss ihr Schneckenhaus verlassen.
Doch Lene schreckt mit ihrer harschen, ablehnenden, wortkargen Art zunächst ab und Mel fühlt sich im Windhof überhaupt nicht willkommen. Immer wieder gibt Lene Mel mit direkten, aber auch amüsanten Sätzen Kontra, wie z.B. „Du kannst mich in Frieden lassen, ich versuche zu lesen, und wer weiß schon, ob ich es bis zum Ende schaffe, also stiehl mir nicht meine Zeit.“ Gerne und zu häufig erinnert sie Mel an ihr baldiges Ableben.
Ganz langsam nähern sich die beiden aber dann allerdings an. Lene erzählt von ihrer Vergangenheit und dabei zeigt sie Mel eine ganz andere Seite von sich. Lene, die gegen ihren Willen mit 17 Jahren verheiratet wurde, liebt mit ganzem Herzen, ist leidenschaftlich, lebensfroh, mutig, ja couragiert, packt kräftig an und tut oft selbstlos alles, für die, die ihr wichtig und lieb sind. In ihrem hohen Alter verfügt sie über eine besondere Lebenserfahrung und kann ihrer Enkelin sehr viel mitgeben. Sie weiß sehr genau, dass mit der Zeit der Rat kommt und dass es nicht lohnt, sich den Kopf über ungelegte Eier zu zerbrechen. Für Mel hat sie immer einen guten Tipp: „Mach dein Leben, deine Entscheidungen nicht von anderen abhängig, Kind. Es geht um dich, darum, womit du dich wohlfühlen.“ Von Lenes Weisheit und ihrer Gelassenheit würde ich mir gerne eine Scheibe abschneiden. Mir gefällt die dargestellte Figurenkonstellation, die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen den beiden Frauen, die beide sehr nachvollziehbar gezeichnet werden und die mir beide auf ihre Art sympathisch waren.

Wird Mel ihre Trauer überwinden? Was geschah genau in Lenes Vergangenheit?
Zu den beiden Hauptfiguren entwickelte ich rasch einen Bezug, daher fesselte mich ihr Schicksal sofort. Ich war emotional gepackt von der zweigeteilten Geschichte, wurde durchgehend so gut unterhalten, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Und nebenbei macht mich der Roman neugierig auf den rauen und so idyllisch und reizvoll beschriebenen Westerwald, der Heimat der beiden Frauen.
Ein abwechslungsreiches, spannendes, packendes Buch mit ganz viel Gefühl, zum Weinen, Lachen, Mitfiebern. Ein Roman, der einen glücklicher zurücklässt. Für mich ein perfekt gelungener Schmöker.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2021

Emotional, authentisch und wunderschön zu lesen

0

MEINE MEINUNG:

Dieser Roman hat mich schon wegen seinem wunderschönen Cover und dem interessanten Klappentext sehr interessiert. Ich lese unheimlich gern Bücher, die über zwei Zeitebenen spielen und war ...

MEINE MEINUNG:

Dieser Roman hat mich schon wegen seinem wunderschönen Cover und dem interessanten Klappentext sehr interessiert. Ich lese unheimlich gern Bücher, die über zwei Zeitebenen spielen und war daher auch sehr gespannt.

Der Einstieg fiel mir unheimlich leicht. Ich war sofort in der Geschichte versunken und mochte sie von der ersten Seite an. Der Schreibstil lässt sich fantastisch und sehr flüssig lesen. Ich hatte das Gefühl, ich erlebe alles mit den Charakteren mit und gehöre zu ihnen. Die Szenen wurdrn bildgaft dargestellt und man kam den Charakteren auch in ihren Gedanken und Gefühlen sehr nahe, ich konnte eine starke Verbindung zu ihnen aufbauen. Besonders das Schicksal von Mel war für mich sehr emotional und ging mir nahe. Es wurde aber auch mit soviel Respekt behandelt und bei ihren Gefühlen und Gedanke wurde kein Blatt vor dem Mund gehalten, so dass alles auch sehr authentisch gewirkt hat. Ich fand auch veide Zeitstränge gleichermassen spannend und interessant.

Ich fand auch die charaktere wunderbar dargestellt. Beide, Lene u d mel haben ein schweres Schicksal und beide müssen kampfen und machen das auch so unterschiedliche Art und Weise und beides war so nach nachvollziehbar. Ich fand auch die langsame Annäherung einfach so, so schon zu lesen. Als dann Lene ihre Geschichte dem Leser Stück für Stück präsentiert, war es um mich geschehen. Ihr Schicksal, ihr Leben, war so emotional und stellenweise auch wieder so schön, so lange bis der nächste Schicksalsschlag kam.

FAZIT:

Mir hat das Buch, die Geschichte, sehr begeistern konnen. Ich habe sie sehr gern gelesen und fand mich stellenweise auch wieder. Eine wunderschöne Geschichte voller Gefühle und Entbehrungen, voller Liebe und Familie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2021

Wow, das war echt eine emotionale und berührende Geschichte auf zwei beeindruckenden Zeitebenen :-)

0

Ich habe mich sehr über das Buch "Der Windhof" von Sonja Roos gefreut, welcher mir vom Goldmann Verlag über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. ...

Ich habe mich sehr über das Buch "Der Windhof" von Sonja Roos gefreut, welcher mir vom Goldmann Verlag über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle. Selbstverständlich wird meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst.
Nachdem ich bereits mehrere positive Lesermeinungen zu "Der Windhof" vernommen habe, freute ich mich ungemein auf die Geschichte. Die Autorin war mir bislang allerdings unbekannt.

Inhaltlich begleitet der Leser die Protagonistin Mel, die sich für die nächsten Wochen um ihre kranke Oma Lene auf ihm Windhof kümmern soll, zu der sie eigentlich kein gutes Verhältnis hat. Doch die Umstände zwingen sie dazu und so lernt Mel die wahre Lene und ihre frühere Geschichte kennen, zudem auch ihren behandelnden Arzt, der wirklich sehr süß ist. Doch Mel hat mit einer anderen Geschichte noch längst nicht abgeschlossen...

Sonja Roos schreibt ihren Roman auf zwei verschiedenen Zeitebenen, der von Mel in der Ich-Perspektive im Präteritum und der von Lene in der dritten Person, ebenfalls in Vergangenheitsform. So erlebe ich alles besonders erst einmal an Mel's Seite mit, werde dann aber nach und nach auch richtig mit Lene warm. Am Anfang hielt ich noch nicht viel von ihr, eher tat mir Mel leid, die sich nun mit der verbitterten, alten Frau rumschlagen muss. Doch was hinter Lene steckt ist einfach der Hammer, wahnsinnig traurig, aber auch wahnsinnig inspirierend! Hier hat die Autorin wirklich tolle, authentische und ergreifende Charaktere erschaffen und es ist richtig toll und emotional zu verfolgen, wie Oma und Enkelin sich langsam aber sicher näher kommen und ein Herz und eine Seele werden.
Die Liebesgeschichten stehen hier eher im Hintergrund, sie kommen aber nicht zu kurz. Denn sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart entwickelte sich bei beiden Frauen eine ganze Menge, was wirklich sehr mitreißend und leidenschaftlich geschildert wurde.
Vielmehr sind es aber die Umstände, auf die das Augenmerk liegt, dem Windhof heute und aus früheren Zeiten im Krieg, sämtliche Verhältnisse untereinander, Geheimnisse und Beziehungen und vor allem die Vertrautheit, die sich zwischen beiden Frauen einstellt. Eine, wie ich finde, gelungene Kombi!

Der Schreibstil ist sehr leicht und atmosphärisch und reißt mich an vielerlei Stellen enorm mit, da es einige Spannungsmomente und Wendungen in der Geschichte gibt. Außerdem werden das Land und der Windhof toll beschrieben, ich kann mir alles sehr gut bildlich vor Augen führen.

Toll finde ich im übrigen auch, dass es sich hier für 10 Euro um eine hübsche Klappenbroschur mit toller Gestaltung und ein paar Veredelungen handelt, sehr lohnenswert in meinen Augen von der Aufmachung bzw. dem Preis-Leistungsverhältnis her

"Der Windhof" hat mich von vorn bis hinten überzeugt und mir noch einmal aufgezeigt, was der zweite Weltkrieg für Ausmaße und Auswirkungen hatte. Durch Roos' emphatische Protagonisten wird mir als Leserin alles noch mal auf andere Art und Weise, eine eindeutig weniger trockene Variante, deutlich. Sehr sehr empfehlenswert!
Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2021

Eine packende Story

0

Meine Rezension: Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. In meiner Rezension drücke ich lediglich ...

Meine Rezension: Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. In meiner Rezension drücke ich lediglich mein persönliches Empfinden aus, dies sagt nichts darüber aus ob ein Buch gut oder schlecht ist. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext.

„Eine junge Witwe findet auf dem alten Bauernhof ihrer Großmutter ins Leben zurück“.

Gleich zu Beginn kann ich sagen, ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und habe ständig daran gedacht, wie es wohl weiter geht. Den Schreibstil habe ich als tiefgründig, flüssig und leicht verständlich empfunden. Sehr gefallen haben mir die wechselnden Erzählperspektiven von Vergangenheit und Gegenwart. Wobei die Perspektiven aus Lenes Leben in der 30-er Jahre mich sehr fesseln konnten. Sonja Roos beschreibt Orte, Gegebenheiten, Land und Leute eindrucksvoll, bildlich und detailliert. Mel hat durch den Verlust ihres Partners den Bezug zu ihrem Leben verloren, größtenteils konnte ich ihre Gedankengänge und ihr Verhalten nachvollziehen, wobei sie es mir nicht immer leicht gemacht hat. Im Verlauf ist sie mir dann immer mehr ans Herz gewachsen. Lene wirkt anfangs sehr mürrisch und unnahbar, aber durch die teilweise schockierenden Erzählungen aus ihrem Leben, hatte ich die Möglichkeit hinter ihre Fassade zu blicken. Durch gut platzierte Wendungen bleibt der Spannungsbogen während des Lesens erhalten. Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht. Das Cover gefällt mir und passt zum Inhalt.

Mein Fazit: Eine mitreißende Story die mich gut unterhalten konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere