Cover-Bild Magic Tales (Band 2) - Wachgeküsst im Morgengrauen
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 10.03.2021
  • ISBN: 9783743206465
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Stefanie Hasse

Magic Tales (Band 2) - Wachgeküsst im Morgengrauen

Romantasy für Teenager ab 13 Jahre
Es war einmal ein Prinz,
der in einen tiefen Schlaf fiel.

Heimlich schleicht sich Chris nachts aus dem Haus. Es ist nicht mehr auszuhalten. Seitdem sein siebzehnter Geburtstag immer näher rückt, lässt ihn seine Mutter kaum vor die Tür. Aber was sollte ihm denn zustoßen? Immerhin verfügt er über Magie. Doch als Chris in einen tiefen Schlaf versetzt wird, helfen ihm all seine magischen Kräfte auch nicht. Und während draußen am Hexenturm die Dornenranken immer höher wachsen, ist Mara die einzige, die wirklich auf der Suche nach Chris ist. Mara, das Mädchen mit den bunten Haaren, die Chris eigentlich hasst. Und doch von ihm fasziniert ist.

Moderne Märchen gegen den Strich erzählt. Im zweiten Band ihrer Fantasy-Reihe verbindet Autorin und Top-Bloggerin Stefanie Hasse das Thema Hexen mit dem klassischen Märchen von Dornröschen. Eine Version, in der ausnahmsweise mal der Prinz ausschlafen darf …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2021

Märchenhafter wunderschöner zweiter Teil!

0

Zum Cover/Stil:

Das Cover fand ich sehr schön und es passt sehr gut zum Titel und zum Inhalt, denn diesmal geht es um Mara Rothschild und Christoph Brand. Der Schreibstil war auch diesmal wieder sehr ...

Zum Cover/Stil:

Das Cover fand ich sehr schön und es passt sehr gut zum Titel und zum Inhalt, denn diesmal geht es um Mara Rothschild und Christoph Brand. Der Schreibstil war auch diesmal wieder sehr grandios von Stefanie Hasse, ihr Stil ist einfach einzigartig. Welche Charaktere ich nicht so sehr mochte waren Noah Atwood und Gloria Mesicinia. Aber sonst war alles sehr gut.

Zum Inhalt des Buches:

Zurück bei Magic Tales: Diesmal geht es um Mara Rothschild und Christoph Brand. Die sich zuerst nicht wirklich leiden konnten. Weil aber Christoph im ersten Band Mara bei der Walpurgisnacht mit seiner Magie gerettet hatte, ging es Mara leider immer schlechter aufgrund des Zwillingsfluchs, was Christoph ja nicht ahnen konnte. Genauso wenig wie Ela, als sie einen magischen Kräutertrank verabreicht hatte. Denn Mara konnte immer weniger sehen was ihr Sehvermögen betrifft, aber sobald Christoph in ihrer Nähe war ging es ihr besser als wären sie irgendwie verbunden.


Nachdem sie ihrer Mutter gesagt hatte was sie bei dem Unfall gesehen hatte, rückte sie mit der ganzen Wahrheit raus über Magie und Hexen. Und Tanja Rothschild zeigte ihr ihren Arm, denn sie trug einen mit Hämatit versetzten Armreif um die Magie zu dämpfen. Denn sie bekamen nun auch noch Besuch von Ela und Tristan, dem Zwillingsbruder von Mara, denn von Alex erfuhr sie davon und fragte ihre Mutter danach warum ihr das ebenfalls verheimlicht wurde! Sie war eine Weile enttäuscht, aber immer wenn sie nicht in Christoph´s Nähe war, liess ihre Sehkraft nach.

Eines Tages wollte sie Christoph fragen was es damit auf sich hat, nur konnte sie ihn nicht erreichen, weder auf dem Handy noch Zuhause. Und dann spürte sie ein Ziehen in der Bauchgegend und verließ sich darauf und konnte Christoph ausfindig machen. Das erinnerte Mara sehr an Dornröschen, nur das Dornröschen nach einem erlösenden Kuss nicht wegläuft aus dem Turm.

Wer wissen möchte wie es weiter geht und ob es ein Happy End gibt, liest am besten das Buch!

Mein Fazit:

Ich habe nicht lange für das Buch gebraucht, hatte am Montag angefangen und war Dienstagnacht vor 0 Uhr fertig! Ich empfehle es weiter für Märchenfans und Fans von Stefanie Hasse!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2021

Märchenhafte Hexenwelt

0

Meinung

Nach einem schweren Unfall erwacht Mara im Krankenhaus und scheint gerade so davon gekommen zu sein. Jedoch hat der Unfall Folgen und Maras Sehkraft verschlechtert sich. In dem einen Moment braucht ...

Meinung

Nach einem schweren Unfall erwacht Mara im Krankenhaus und scheint gerade so davon gekommen zu sein. Jedoch hat der Unfall Folgen und Maras Sehkraft verschlechtert sich. In dem einen Moment braucht sie dringend eine Brille, um überhaupt was erkennen zu können und im nächsten Moment sieht sie gestochen scharf. Doch was beeinflusst ihre Sehkraft so enorm? Ist es Chris? Er muss sich aktuell vor dem Hohen Rat für sein Verhalten an der Unfallstelle rechtfertigen. Denn Chris hat seine Magie in Anwesenheit von normalen Menschen praktiziert. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob er Maras Leben dadurch gerettet hat. Jedoch spielt Mara für ihn eine Rolle, die er noch nicht zu greifen bekommt. Seine Gefühle für sie sind für ihn vollkommen neu. Doch eine Tages passiert das Unmögliche, Chris wird in einen tiefen Schlaf versetzt und nur Mara kann ihn retten. Doch wie?

Das Cover gefällt mir dieses Mal weniger gut. Ich finde das Mädchen auf dem Cover sieht total genervt und gelangweilt aus. Das Mädchen soll Mara darstellen, jedoch finde ich sie nicht so richtig getroffen. Äußerlich vielleicht, aber ihr Gesicht spiegelt so gar nicht ihr Wesen wieder. Dafür kann der Schreibstil mich wieder total begeistern. Stefanie Hasse schreibt so leicht und angenehm, dass ich mich direkt wieder in der Welt der Hexen gefangen gefühlt habe und das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Mara fand ich schon in Band 1 ein sehr interessantes Mädchen, daher hat es mich auch gefreut, dass sie eine eigene Geschichte bekommt. Chris dagegen war mir in Band 1 sehr unsympathisch. Jedoch erfährt man in diesem Buch unglaublich viel über ihn. Es wird erklärt, warum er so ist, wie er ist und was ihn zu dem gemacht hat, wer er heute ist. Doch tief in ihm drin steckt ein sympathischer junger Mann.

Ich finde die Charaktere wirklich sehr gelungen. Zudem finde ich es großartig, dass auch die Charaktere aus Band 1 wieder dabei sind. Daher würde ich auch empfehlen die Bücher der Reihenfolge nach zu lesen.

Ich finde es schön wie Stefanie die märchenhafte Hexenwelt erschafft, die so nah an unserer eigenen Welt ist. Es macht wirklich Freude sich in die Welt einsaugen zu lassen und der Geschichte zu folgen. Denn die Geschichte bietet viele magischen Ideen, die mir sehr gut gefallen. Allen voran das männliche Dornröschen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Guter zweiter Teil!

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, da sie nahtlos an den ersten Band anknüpft und wir uns kurz nach den Geschehnissen von Band 1 nun bei Tristans bester ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, da sie nahtlos an den ersten Band anknüpft und wir uns kurz nach den Geschehnissen von Band 1 nun bei Tristans bester Freundin Mara wiederfinden. Das fand ich schon gut, weil sie so heißt wie ich;) Aber Mara ist auch ein sehr sympathischer Charakter gewesen und ich mochte es, zu beobachten, wie sie langsam in die magische Welt hineinwächst und zu keiner Zeit, das schwache, hilflose Mädchen war, das wir aus den meisten Märchen kennen. In dieser Märchenadaption war Mara es, die das Dornpunzel rettet, auch wenn dieses sie bereits einmal rettete. Es war quasi ein stetiges Geben und nehmen und das hat mir wirklich gut gefallen.
Außerdem war die Geschichte wieder sehr spannend und wir erfuhren Details aus der Hexenwelt, die vorher noch nicht bekannt waren, auch was Tristans Familie angeht.
Der Märchenaspekt kam mir hier zwar etwas zu kurz, weil er erst so in der zweiten Hälfte langsam sichtbar wurde, aber trotz allem eine tolle Geschichte.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Ein ganz wundervoller zweiter Teil, der Lust auf mehr macht!

0

Inhalt
Mara und Chris verstehen sich eigentlich nicht besonders gut - bis Mara einen Unfall mit dem Roller hat und Chris sie mit Hilfe seiner magischen Fähigkeiten rettet. Mara jedoch weiß nichts von der ...

Inhalt
Mara und Chris verstehen sich eigentlich nicht besonders gut - bis Mara einen Unfall mit dem Roller hat und Chris sie mit Hilfe seiner magischen Fähigkeiten rettet. Mara jedoch weiß nichts von der Existenz von Magie und doch hat sie eine Erinnerung an ihre Rettung, die sie aber nicht versteht und auch nicht zuordnen kann...  Als Chris immer wieder in ihrem Umkreis auftaucht und ihre Nähe sucht, verstehen sich die beiden immer besser - bis Chris plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist... wo ist Chris?

Erster Satz des Buches
"Mondlicht strich über die Bäume des Schlossparks von Falkhausen, warf kleine Lichtklekse auf die bekiesten Wege und spiegelte sich silbern in dem kleinen Teich vor dem Mädchen."
- HASSE, S. (2021), MAGIC TALES: WACHGEKÜSST IM MORGENGRAUEN, S. 5 -

Meine Meinung
„Magic Tales: Wachgeküsst im Morgengrauen“ ist der zweite Band der „Magic Tales“ Reihe von Stefanie Hasse. Nachdem ich den ersten Band geliebt und in kürzester Zeit verschlungen habe, wollte ich Band 2 unbedingt direkt im Anschluss lesen - was ich auch tat.

Zugegeben, ich benötigte meine Zeit, um einzutauchen, denn die Geschichte um Ela und Tristan schwebte noch in meinem Kopf herum - und die von Chris und Mara ist völlig anders. Doch anders heißt ja bekanntermaßen nicht immer schlecht und so tauchte ich schlussendlich vollkommen ein - und ließ mich mitreißen.

Die Geschichte um Chris und Mara ist anders, denn eigentlich können sich die beiden nicht leiden… oder? Der Plot ist großartig, auch wenn es ein bisschen dauert, bis diese Erkenntnis bei mir ankam… aber dann mit umso mehr Wumms!

Mara mochte ich schon im ersten Band ziemlich gerne, ganz im Gegensatz zu Chris. Er war mir unfassbar unsympathisch und ich war mir lange Zeit auch nicht wirklich darüber im klaren, ob sich das in Band 2 ändern würde. Doch wie es häufig so ist, erfuhr ich in diesem zweiten Band einiges mehr über Chris und sein Verhalten, weswegen er mir nach und nach immer sympathischer wurde, obwohl ich das niemals vermutet hätte.

Die magischen Hintergründe sind in diesem Band noch ein wenig detailierter und gemeinsam mit „Verhext um Mitternacht“ zeigt sich uns ein schlüssiges Gesamtbild bezüglich der magischen Welt, in der sich Mara, Chris, Tristan und Ela befinden. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band der Reihe, denn ich war ehrlich gesagt schon ein wenig wehmütig, als ich dieses Buch schließlich zuklappen musste... ich will zurück zu den Protagonisten!

Da die Geschichte fast unmittelbar an die Ereignisse aus Band 1 anknüpft, sollte man diese unbedingt vorab gelesen haben.

Infos zum Buch
Seitenzahl: 336 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
ISBN: 978-3743206465
Preis: 16,95 € (Gebundene Ausgabe) / 12,99 € (Ebook)

Reihe:
Magic Tales - Verhext um Mitternacht
Magic Tales - Wachgeküsst im Morgengrauen

Infos zur Autorin
"Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland. Wenn sie nicht gerade selbst in fremden Buchwelten versinkt oder darüber bloggt, denkt sie sich fantastisch-romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen. Und manchmal hat dabei natürlich auch das Schicksal seine Hände im Spiel." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
Wer Romantasy liebt, dem wird dieser zweite Band auf jeden Fall gefallen - unbedingt aber Band 1 vorher lesen, sonst fehlt das Verständnis für manche Dinge. Die Charaktere sind sympathisch, der Plot mitreißend - was will man mehr?

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Definitiv noch eine Steigerung zum ersten Teil!

0

Die Geschichte:
Seit den Ereignissen in der Walpurgisnacht lässt Chris´ Mutter ihn kaum noch vor die Tür. Doch er verspürt diesen unbändigen Drang, sich um Mara zu kümmern und ihr nah zu sein. Ob das damit ...

Die Geschichte:


Seit den Ereignissen in der Walpurgisnacht lässt Chris´ Mutter ihn kaum noch vor die Tür. Doch er verspürt diesen unbändigen Drang, sich um Mara zu kümmern und ihr nah zu sein. Ob das damit zusammenhängt, dass er sie bei einem Autounfall gerettet hat?
Mara geht es nach dem Unfall zwar besser, aber sie hat mit seltsamen Sehstörungen zu kämpfen. Außerdem ist sie sich sicher, dass bei dem Zusammenstoß etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist und Chris etwas damit zu tun hat. Ausgerechnet Chris, den sie eigentlich nie leiden konnte und in dessen Nähe sie sich plötzlich so wohl fühlt.
Als Chris auf einmal spurlos verschwindet, ist für Mara klar, dass sie etwas unternehmen muss. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und nichts ist, wie es vorher war…

Meine Meinung:


Der erste Band hat mir schon richtig gut gefallen und der zweite Teil hat sogar nochmal eins draufgesetzt! Ich habe mich richtig in Stefanie Hasses Hexen-Märchen-Adaptionen verliebt. Diesmal geht es um ihr „Dornpunzel“ und mir hat die Geschichte zwischen Mara und Chris richtig gut gefallen.
Die Handlung setzt parallel zum Ende des ersten Teils ein, sodass man wirklich sehr gut in die Geschichte hineinkommt und die übergreifenden Zusammenhänge noch mal vor Augen hat. Es war auch spannend, einen Teil der Geschichte um Tristan und Ela aus einer außenstehenden Perspektive mitzubekommen. Außerdem fand ich Mara schon im ersten Band klasse und als Protagonistin ist sie einfach nur super! Sie bringt viel Witz in die Geschichte hinein und lässt sich, egal was kommt, nicht unterkriegen. Und es kommt einiges! Vieles wurde schon im ersten Teil angeführt und wird nun aufgelöst. Es gab eine Offenbarung nach der anderen und das hat es sehr spannend gemacht.
Überhaupt hat mich die Geschichte wieder so gepackt, dass ich einfach weiterlesen musste bis ich am Ende angelangt war. Ich bin übrigens ein Fan von dem Ende, möchte euch aber nicht zu viel verraten. Nur so viel: Mir wurde richtig warm ums Herz.
Wie schon gesagt, fand ich die Wendungen, die die Handlung genommen hat, sehr überraschend und dadurch ist der zweite Teil für mich nochmal besser als der erste Magic Tales-Band, weil es nicht so vorhersehbar war. Es gibt übrigens auch einen dritten Teil, der aber (Achtung!) von einem anderen Verlag herausgebracht wird: Der dunkelste Fluch ist am 01.07.2021 im Drachenmond Verlag erschienen und ich bin sehr gespannt, wie Stefanie Hasse die Geschichte zu Ende führt. Die Charaktere, um die es im dritten Teil gehen wird, hat man schon in den ersten beiden kennen gelernt. Das ist auch eine Sache, die mir an der Magic Tales-Reihe gut gefällt: Die wechselnden Charaktere bringen Abwechslung hinein und so hat man immer eine in sich abgeschlossene Geschichte in jedem Band und einen übergeordneten Handlungsstrang für die ganze Reihe.
Wie ihr merkt, bin ich wirklich sehr angetan von Magic Tales. Der zweite Teil hat mir noch besser gefallen als der erste und ich bin gespannt, was der dritte noch für uns bereit hält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere