Cover-Bild Frau Holles Labyrinth
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Märchen, Mythen, Fabeln und Legenden
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 14.12.2022
  • ISBN: 9783453322530
Stefanie Lasthaus

Frau Holles Labyrinth

Roman
Als Mary zum einundzwanzigsten Geburtstag ihrer jüngeren Schwester Moira nach Hause aufs Land fahren muss, ist sie nicht gerade begeistert. Nach dem Tod der Eltern sind die beiden Schwestern bei ihrer strengen Tante aufgewachsen, die Moira immer bevorzugt hat. Als diese zum Geburtstag nun auch noch die Kette ihrer verstorbenen Mutter bekommt, ist Mary zutiefst verletzt. Die Schwestern geraten in einen Streit, bei dem das Amulett in den Brunnen im Garten ihrer Tante fällt. Mary bleibt nichts anderes übrig, als hinterherzuklettern. Doch als sie unten ankommt, ist sie nicht mehr in ihrer Welt, sondern in Frau Holles Labyrinth – einem düsteren, gnadenlosen Reich, in dem die Menschen keine Erinnerungen mehr an das haben, was ihnen einst lieb war. Für Mary beginnt ein brutaler Kampf ums Überleben ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2023

Düster, gruselig, super toll!

0

Als Kind habe ich Märchen geliebt und beonsders an Frau Holle erinnere ich mich noch gut. Deshalb war ich extrem gespannt auf das Buch, weil ich etwas Vergleichbares so noch nie gelesen habe. 🥰
Was soll ...

Als Kind habe ich Märchen geliebt und beonsders an Frau Holle erinnere ich mich noch gut. Deshalb war ich extrem gespannt auf das Buch, weil ich etwas Vergleichbares so noch nie gelesen habe. 🥰
Was soll ich sagen, es war einfach großartig! Pures Adrenalin, Spannung und Herzrasen. 😍

Die Protagonistin Mary landet nach einem unglücklichen Vorfall im Brunnen ihrer Tante und somit auch in einer anderen Welt. Die "normale" Welt, aus der sie kommt ist aber auch nicht so, wie wir sie kennen, denn dort haben die Leute magsiche Fähigkeiten, Mary kann zum Beispiel Schlösser öffnen.

Das ganze Setting und Worldbuilding war sehr detailiert und ich habe mich so gefühlt, als wäre ich selbst dort. Es war düster, dunkel und gruselig und Mary versucht nun, einen Weg zurück nach Hause zu finden.
Irgendwann landet sie bei Holle und holy sh**, ist die gruselig. 😬
Also mal im ernst, ich hatte solche Angst teilweise. Ich würde das Buch fast schon mit einem Horrorfilm vergleichen, man erwartet auf jeder neuen Seite einen Jump-Scare. 😂

Man begibt sich mit Mary auf eine abenteuerliche Reise. Dabei tauchen viele bekannte Sachen aus dem Märchen auf, Federn werden zu Schnee, schwarzes Pech, etc. aber trotzdem war die Story einfach ganz anders.

Zusammen mit neuen und alten Gesichtern wird dann versucht, Holle zu stürzen und der ganze Prozess dorthin war super mitreißend und nie langweilig. 🥰
Marys Schwester Moira hat mich am Ende auch sehr überrascht und Gideon, einer der Rebellen gegen Holle, mochte ich auch sehr.

Kann es seeeehr empfehlen, frage mich jetzt nur eins: warum gibt es keine Fortsetzung?! Nach diesem Ende brauche ich mehr und das Buch ist zu gut um es nicht mit einem Band 2 zu komplementieren. 🥺😍🤍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2022

Wow!

0

Kennt ihr das Märchen von Frau Holle? Ja? Dieses hier definitiv nicht!

Doch erst einmal zu der unglaublich tollen Aufmachung. Der Buchschnitt ist wirklich ein Highlight und ich liebe das Cover! Die Gestaltung ...

Kennt ihr das Märchen von Frau Holle? Ja? Dieses hier definitiv nicht!

Doch erst einmal zu der unglaublich tollen Aufmachung. Der Buchschnitt ist wirklich ein Highlight und ich liebe das Cover! Die Gestaltung ist wirklich schön. Der Schreibstil ist super leicht und doch sehr eindringlich und rau. Denn dieses Märchen ist definitiv anders, brutaler und gruseliger. Die Geschichte beinhaltet so unglaublich viel Spannung und diese ebbt bis zum Schluss nicht ab. Einfach grandios, genau wie die Ereignisse, die mich tief in ihren Bann gezogen haben. Es gibt ein paar Parallelen, die Ideen fand ich aber grandios und so neu. Ich wurde wirklich überrascht und es kam doch immer anders, als ich eigentlich dachte! Mary landet in einem gnadenlosen Reich von Frau Holle, die ganz und gar nicht die nette Dame von nebenan ist. Auch die Gefahren, die dort lauern, haben es wirklich in sich und lassen einem das Blut in den Adern gefrieren. Für Mary beginnt der Kampf ums überlegen. Wird sie es schaffen, aus Frau Holles Labyrinth zu entfliehen? Ihr müsst dieses Buch unbedingt lesen und gebt gut Acht, dass ihr euch nicht selbst verlauft!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2023

Endlich ein neues Märchen als Vorlage!

0

„[I]ch bin vorsichtig mit dem, was ich mir wünsche. Es könnte ja jemand in der Nähe sein, der die Macht hat, es zu erfüllen.“

Mich hat Frau Holles Labyrinth sehr an die Bücher von Christina Henry erinnert ...

„[I]ch bin vorsichtig mit dem, was ich mir wünsche. Es könnte ja jemand in der Nähe sein, der die Macht hat, es zu erfüllen.“

Mich hat Frau Holles Labyrinth sehr an die Bücher von Christina Henry erinnert – nicht nur im Hinblick auf das Cover. Für mich heißt das: Es wird düster und die ursprüngliche Geschichte wird eher lose, aber immer noch erkennbar, aufgegriffen.

Nach einem kleinen Ausrutscher verbindet Mary das notwendige Untertauchen mit einem Besuch bei ihrer Familie. Dazu zählen ihre Schwester Moira, die stets ihren Willen bekommt, und ihre Tante. Als bei einem Streit das Amulett ihrer verstorbenen Mutter in den Brunnen fällt, klettert Mary hinterher, springt das letzte Stück – und fällt viel tiefer als erwartet. Als sie die Augen wieder aufschlägt, liegt sie allerdings nicht am Boden eines Brunnens, sondern mitten im düsteren Reich von Frau Holle, wo die Bewohner:innen ein mühsames Leben führen und Erinnerungen nicht nur in Gefahr, sondern auch gefährlich sind…

Mir fiel es anfangs schwer, in die Geschichte einzutauchen. Die Spannung hat für mich auf sich warten lassen und an einigen Stellen musste ich eher an Alice im Wunderland denken. Es lohnt sich aber dranzubleiben, denn die Idee, dass Erinnerungen machtvoll sind, hat mir gut gefallen! Welche Auswirkungen hat es, wenn wir Erinnerungen nicht mehr gefahrlos mit anderen teilen können? Was bleibt von uns übrig, wenn wir anfangen zu vergessen? Und was passiert mit einem, wenn man Erinnerungen stiehlt?

Mich hat das Thema sehr neugierig gemacht und die Geschichte war auf jeden Fall ungewöhnlich. Einige Enthüllungen waren für meinen Geschmack etwas naheliegend und manche Charaktere blieben eher blass, trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Außerdem wird euch der Epilog sicher überraschen!

Ich finde es großartig, dass ein Märchen aufgegriffen wurde, das mir bei Retellings bisher nicht begegnet ist und drücke die Daumen, dass weitere originelle Interpretationen folgen werden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2023

Neu, anders und so viel besser !!!

0

Heute meine Lieben, hab ich euch eine düstere Märchenadaption mitgebracht. Neu und anders wird dieses Mal Frau Holle erzählt, es wird um einiges spannender aber auch blutiger.

Wie auch im Original gibt ...

Heute meine Lieben, hab ich euch eine düstere Märchenadaption mitgebracht. Neu und anders wird dieses Mal Frau Holle erzählt, es wird um einiges spannender aber auch blutiger.

Wie auch im Original gibt es hier zwei Schwestern Mary und Moira aber da hört dann schon die Ähnlichkeit auf, den sie mögen sich irgendwie schon und hatten früher mal ein dickes Band, außerdem besitzen beide eine besondere Gabe. Nichtsdestotrotz steigt Mary nach einem Streit in einen Brunnen und wacht in einer sehr düsteren und gefährlichen Welt wieder auf.

Ab diesem Zeitpunkt wirkt die ganze Atmosphäre des Buches drückend und man spürt in sich selbst die Anspannung, was ich ja sehr großartig finde, da geht mir das Leserherz auf. Allgemein ist der Schreibstil der Autorin sehr bildhaft und unterschwellig immer mit etwas dunklerem behaftet.
Die Charaktere mochte ich sehr, sie waren alle so anders und interessant, keine 08/15 ohne Tiefe. Der einzige kleine Kritikpunkt wären die sehr langen Kapitel, da zog sich dann auch manches für mich. Einige Wendungen waren für mich absehbar andere wiederum waren überraschend und ließen die Neugier nach dem Warum immer weiter wachsen.

So und dann kam das Ende bzw. der Prolog und da dachte ich mit nur WAAASSSSS ZUR HÖLLE GEHT HIER VOR SICH???!!! Ich dachte es wäre ein Einzelband aber nach dem Cliffhänger MUSS es dann bitte auch einen nächsten Band geben. Daher gebe ich eine große Leseempfehlung für alle Leser, die skurrile Welten und Figuren alla Alice im Wunderland lieben, nur eben viel viel düsterer.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2023

interessante Adation

0

Wie der Titel schon vermuten lässt, handelt es sich hier bei dieser Geschichte um eine Märchenadation von Frau Holle. Die Autorin erzählt hier eine neue, sehr düstere Version des Märchens, die ich so gar ...

Wie der Titel schon vermuten lässt, handelt es sich hier bei dieser Geschichte um eine Märchenadation von Frau Holle. Die Autorin erzählt hier eine neue, sehr düstere Version des Märchens, die ich so gar nicht hinter dem recht bunten Cover vermutet hatte.

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht der 21-jährigen Mary. Die befindet sich auf dem Weg zur ihrer Tante und zu ihrer Schwester, nachdem sie aufgrund ihrer besonderen Gabe in Schwierigkeiten geraten ist. Das Verhältnis zu ihrer Schwester und ihrer Tante war nie besonders gut und als bei einem Streit das Amulett in einen Brunnen fällt, klettert Mary dort hinunter und gerät in eine Parallelwelt.

Mir hat die Idee zu dieser Märchenadation unheimlich gut gefallen. Die Geschichte fängt unheimlich stark und interessant an, leider lässt die Handlung ab der Mitte deutlich nach, was ich sehr schade fand. Ab da verliert sich die Autorin für mich leider in Belanglosigkeiten.

Auch fehlt es mir bei den Charakteren an Tiefe, gerade bei Mary. Man erfährt zwar viel über sie, aber wenig über ihre Gefühle, die kommen für mich zu kurz. Sie reagiert immer nur auf Ereignisse.

Die Geschichte ist abgeschlossen. Den Epilog fand ich ehrlich gesagt nicht so gut, da produziert die Autorin ein zweites Ende, das mir nicht gefallen hat.

Sonst mag ich die Bücher der Autorin wirklich sehr. Schlecht war das Buch nicht, aber ich habe mir einfach mehr erhofft. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere