Cover-Bild Liar
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 17.05.2023
  • ISBN: 9783442494002
Steve Cavanagh

Liar

Thriller
Band 3 der Reihe "Eddie-Flynn-Reihe"
Jörn Ingwersen (Übersetzer)

Wer ist gefährlicher – der Mann, der die Wahrheit kennt? Oder der, der die Lüge glaubt?

Leonard Howells durchlebt einen Albtraum: Seine Tochter Caroline wurde entführt und dabei lebensgefährlich verletzt. Nur einem Mann traut Howell zu, sie zu retten: Eddie Flynn. Eddie weiß, wie es ist, eine Tochter zu verlieren. Und als ehemaliger Betrüger und jetziger Spitzenanwalt kennt er alle Tricks, um seine Gegner hinters Licht zu führen. Doch als die Lösegeldübergabe scheitert und Leonard Howells selbst unter Verdacht gerät, sind plötzlich zwei Leben in Gefahr. Irgendjemand zieht im Hintergrund die Fäden in einem Spiel, das vor vielen Jahren begann. Und in dem Eddie bald nicht mehr weiß, wer die Wahrheit sagt, und wer lügt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2024

Äußerst spannend erzählter Justizthriller

0

Liar ist der dritte Band der Eddie-Flynn-Reihe und kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden. Liar verbindet zwei zeitliche Geschehen miteinander. Während der zurückliegende Part gezielt einige ...

Liar ist der dritte Band der Eddie-Flynn-Reihe und kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden. Liar verbindet zwei zeitliche Geschehen miteinander. Während der zurückliegende Part gezielt einige Informationen liefert, bin ich im aktuellen Geschehen mittendrin. Es geht Schlag auf Schlag und Eddie kann manches Mal kaum eins und eins zusammenzählen, da muss er schon parieren.







Im Rückblick - da gebe ich ihm recht - sollte man öfter auf seinen Verstand als auf diese Stimme hören, die sagt "Und was ist, wenn wir es doch versuchen?". Und genau das macht Eddie Flynn so menschlich. Er hat seine Ecken und Kanten, wenn es um die Inhalte fremder Manteltaschen geht, kann er quasi zaubern und er ist ein ganz wunderbarer Strafverteidiger.



"Ich hatte am Morgen feststellen müssen, dass meine Krankenversicherung nicht zahlte, wenn ich in ein brennendes Gebäude lief. Und da denken die Leute, Trickbetrüger wären hinterhältig." - Seite 159



Das weiß auch Leonard Howell. Schließlich kennen er und Eddie sich aus Kinder- und Jugendtagen. Und genau diese jugendlichen Qualitäten schätzt Lenny so sehr an seinem alten Freund. Denn das Spiel, das Leonard Howell zu spielen bereit ist, ist gefährlich, aussichtslos und muss unter allen Umständen gut ausgehen.



"Worum er mich bat, hätte im Grunde meinen professionellen Suizid zur Folge. Kein Geld auf der Welt konnte mich dazu überreden, Ja zu sagen. "Ich mach´s", sagte ich." - Seite 68



Steve Cavanagh erzählt die Geschichte bildhaft und lenkt meinen Blick auf wichtige Details ohne sich darin zu verlieren. Zackig geht die Geschichte weiter. Steve Cavanagh erzählt in ultrakurzen Kapiteln, so dass ich immer noch eins und noch eins und noch eins lesen möchte, weil das Geschehen spannend erzählt ist. Selbst während der Gerichtsverhandlung kommt keine Langeweile auf. Da gilt es die Geschworenen zu beachten oder einen Blick auf das Publikum zu werfen oder das Augenmerk auf die direkte Verhandlung und Fragestellung zu lenken.

Absolut authentisch übersetzt ist der Roman von Jörn Ingwersen, der selbst Autor ist. An zwei Stellen habe ich beim Lesen gestockt. Da hieß es "... meinen Hinterkopf vom Sitz schälen ..." und "Der Charger fraß die Meilen.". Wobei es sich bei dem Charger um ein Fahrzeug handelt. Die Wortwahl hat meinen Lesefluss gehemmt, obwohl über die Sache an sich Klarheit herrscht. Nur, wenn ich mich aus dem Sitz schäle habe ich ein ganz anderes Bild vor Augen, als wenn ich meinen Hinterkopf vom Sitz schäle.

Auch mit den zwei Stopps ist Liar ein wahres Lesevergnügen. Ehrlich gesagt: Liar zu lesen war mir ein Fest. Ich freue mich schon sehr auf einen weiteren Fall mit Eddie Flynn.



Fazit
Liar ist für alle, die äußerst spannend erzählte Thriller lieben und für alle Fans von Eddie Flynn.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2023

Spannender Justiz-Thriller

0

Strafverteidiger Eddie Flynn wird von einem alten Bekannten kontaktiert. Leonard Howell braucht unbedingt Eddies Hilfe, da seine Tochter entführt wurde. Da Eddie selbst genau weiß, was man durchmacht, ...

Strafverteidiger Eddie Flynn wird von einem alten Bekannten kontaktiert. Leonard Howell braucht unbedingt Eddies Hilfe, da seine Tochter entführt wurde. Da Eddie selbst genau weiß, was man durchmacht, wenn das eigene Kind entführt wurde, macht er sich sofort auf den Weg, um Howell zu helfen. Eddie ahnt nicht einmal im Ansatz, auf was er sich damit einlässt. Denn als die Lösegeldübergabe scheitert, gerät Howell in den Verdacht, nicht nur die Entführung inszeniert, sondern auch seine Tochter umgebracht zu haben...

"Liar" ist bereits der dritte Band einer Serie um den New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man dem aktuellen Geschehen auch dann folgen, wenn man noch keinen Teil dieser Serie gelesen hat. Wenn man allerdings an der beruflichen und privaten Weiterentwicklung der Hauptcharaktere interessiert ist, dann sollte man, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Reihenfolge einhalten. 

Im Prolog beobachtet man eine junge Mutter, die Schreckliches erlebt. Das Ganze ist mittlerweile über 20 Jahre her, deshalb ahnt man zunächst nicht, wie sich diese Ereignisse mit dem aktuellen Geschehen verknüpfen werden. 

Eddie selbst ahnt ebenfalls nicht, welche Dimensionen der Fall annehmen wird. Der Thriller startet anfangs etwas geruhsam, nimmt dann aber schnell Fahrt auf. Steve Cavanagh beschreibt Handlungsorte und Protagonisten wieder so lebendig, dass man das Gefühl hat, selbst vor Ort zu sein. Gemeinsam mit Eddie versucht man herauszufinden, was eigentlich gespielt wird. Man wird dazu angeregt, eigene Überlegungen anzustellen, doch es kommt zu Wendungen, die nicht nur Eddie überraschen. Deshalb ist man hin- und hergerissen und weiß nicht, was man glauben soll oder wem man vertrauen kann.

​​​​​​​Die Spannung ist deshalb durchgehend spürbar, wodurch man in den Sog der Ereignisse gerät. Es macht immer wieder Spaß, zu beobachten, wie Eddie sich aus scheinbar ausweglosen Situationen herausmanövriert. In den Szenen im Gerichtssaal läuft der New Yorker Strafverteidiger zu Höchstform auf. Das Ganze gipfelt in einem dramatischen Finale. 

Ein spannender Fall für Eddie Flynn, der sich quasi wieder von selbst liest. 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2023

Hoffentlich geht Eddie nie in den Ruhestand!

0

Inhalt
Leonard Howells Tochter wurde entführt und Eddie Flynn setzt alles daran, sie zu retten. Dabei geht jedoch die Lösegeldübergabe schief und rückt Leonard und Howell ins Visier der Ermittlungen. Schließlich ...

Inhalt
Leonard Howells Tochter wurde entführt und Eddie Flynn setzt alles daran, sie zu retten. Dabei geht jedoch die Lösegeldübergabe schief und rückt Leonard und Howell ins Visier der Ermittlungen. Schließlich geht es auch noch Eddies Freund Harry an den Kragen, bis er nicht mehr sicher sein kann, wer lügt und wer die Wahrheit sagt.

Eigene Meinung
Irgendwie ging die Geschichte los und nach ein paar Kapiteln hat man gemerkt, dass das ganze erst die Einleitung war und es dann RICHTIG losging.

Ich liebe die Eddie Flynn Fälle. Auch hier geht es wieder Schlag auf Schlag. Besonders gut haben mir die vielen verschiedenen Handlungsstränge gefallen, die erst einmal nichts miteinander zu tun hatten, aber auf den zweiten Blick und längerem Graben untrennbar miteinander verwoben waren.

Das Thema hier geht echt an die Nieren und ich musste ein ums andere Mal schlucken. Vor allem zum Ende hin war es kaum zu ertragen.

Fazit
Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten fall von Eddie Flynn. Diese Anwaltsreihe kann ich jedem ans Herz legen, der Gerichtsthriller mag. Hier kommt man voll auf seine Kosten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2023

Sehr spannend!

0

Der dritte Fall war ganz anders als die beiden Storys zuvor, denn hier weiß Eddie genau, wie sich der Vater einer entführten jungen Frau fühlt.
Doch bereits zu beginn des Buches war ich skeptisch, da ...

Der dritte Fall war ganz anders als die beiden Storys zuvor, denn hier weiß Eddie genau, wie sich der Vater einer entführten jungen Frau fühlt.
Doch bereits zu beginn des Buches war ich skeptisch, da der Titel "Lügnerin" mich sehr aufhorchen ließ.
Das Buch war an manchen stellen sehr "männlich" geschrieben, was mir aber sehr gut gefallen hat.. die Sprache und der Flair waren real und sehr glaubwürdig.
Die ersten paar Hörstunden hatte ich das Gefühl, dass Steve Cavanagh viel Auslauf benötigt um die Story aufzubauen, doch als wir ankamen und auch am Ende angelangten, war der Aufbau des Buches mehr als sinnvoll.
Ich hatte hier früh eine Ahnung, lag am Ende auch richtig, doch dies gab der Geschichte keinen Bruch!

Veröffentlicht am 01.08.2023

Liar

0

Wirklich spannendes Buch.

Ab einem bestimmten Punkt, war es für mich vorhersehbar, doch dann kam noch eine Wendung mit der ich nicht gerechnet habe.
Daher für mich wirklich super geschrieben und interessant ...

Wirklich spannendes Buch.

Ab einem bestimmten Punkt, war es für mich vorhersehbar, doch dann kam noch eine Wendung mit der ich nicht gerechnet habe.
Daher für mich wirklich super geschrieben und interessant zu lesen.