Platzhalter für Profilbild

Carolinchen

Lesejury-Mitglied
offline

Carolinchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Carolinchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.07.2017

Sprachlos!

Böse Lügen
0 0

Inhalt
Zum dritten Mal verschwindet auf den Falklandinseln ein kleiner Junge. Catrin hat vor drei Jahren ihre zwei Söhne bei einem Unfall verloren und gerät nun selber in Verdacht. was hat die zurückgezogen ...

Inhalt
Zum dritten Mal verschwindet auf den Falklandinseln ein kleiner Junge. Catrin hat vor drei Jahren ihre zwei Söhne bei einem Unfall verloren und gerät nun selber in Verdacht. was hat die zurückgezogen lebende Frau zu verheimlichen? Warum beobachtet sie nachts das Haus ihrer ehemals besten Freundin?

Eigene Meinung
Gerade habe ich das Buch aus der Hand gelegt und schon muss ich die Rezension schreiben. Ich bin entsetzt! Entsetzt, dass mich dieses Buch auf dem letzten Drittel noch so sehr packen konnte. Es hat mich mitgezogen - wie in einer Achterbahn fuhr ich langsam auf den Gipfel zu, um dann brutal abzustürzen. Wie kann sich jemand so etwas ausdenken und noch dazu so geschickt und gut einfädeln?

Ich bin hin und weg! Der Anfang der Geschichte war etwas schleppend, doch wenn man erst einmal drin ist, kann man gar nicht mehr aufhören. Der Wendepunkt kam kurz bevor wir auch endlich Rachels Sicht der Dinge zu lesen bekommen. Die Geschichte dann noch ein mal von ihr erzählt zu bekommen, hat mich unheimlich begeistert und die gesamte Handlung mächtig nach vorne gebracht.

Die drei Hauptcharaktere, ihre gemeinsame Vergangenheit und eine Insel von der man so einfach nicht fliehen kann haben einfach ein perfektes Thriller-Umfeld geschaffen und es wurde Gott sei Dank auch ausgeschöpft.

Fazit
Viel mehr möchte ich auch nicht verraten außer, dass ich unglaublich begeistert bin und fassungslos darüber, dass die Autorin mir letztendlich die Sprache verschlagen hat. Nie hätte ich gedacht, dass ich dem Buch 5/5 Sterne geben würde.
Lest dieses Buch... es wird euch den Mund vor Staunen und Entsetzen offen stehen lassen.

Veröffentlicht am 13.07.2017

nett für zwischendurch, aber kein Meisterwerk

Die Schwester der Braut
0 0

Inhalt
Auf der Hochzeit ihrer Schwester sieht Ruby ihren Exfreund das erste mal seit zehn Jahren wieder. Den, dem sie das Herz gebrochen hat, weil sie etwas unverzeihliches getan hat. Wie werden sie aufeinander ...

Inhalt
Auf der Hochzeit ihrer Schwester sieht Ruby ihren Exfreund das erste mal seit zehn Jahren wieder. Den, dem sie das Herz gebrochen hat, weil sie etwas unverzeihliches getan hat. Wie werden sie aufeinander treffen? Haben beide vergeben und vergessen?

Eigene Meinung
Die Geschichte spielt kapitelweise abwechselnd im "Damals" und im "Heute". Wir erfahren, wie sich die beiden kennen gelernt haben und wie sie sich nun das erste mal seit langem wieder sehen. Eine sehr schöne und vor allem gelungene Aufteilung.

Das Heute spielt komplett auf der Hochzeit von Rubys Schwester. Es ist sehr vorhersehbar und besteht ziemlich viel aus unwichtigem Geplänkel. Einige der Charaktere waren mir unsympathisch, so auch Rubys Schwester. Sie war oft weinerlich und macht einen sehr unselbstständigen Eindruck. Dafür konnten es andere Nebencharaktere wieder wett machen, zum Beispiel Rubys liebenswerter und eigensinniger Vater.

Ich konnte die Geschichte trotzdem so weglesen und fand sie einfach wunderbar, sie hat einem ein zufriedenes, warmes Gefühl gegeben. Es gab keine großen Überraschungen und dennoch war ich ein, zweimal zu Tränen gerührt.

So war Rubys schlimme Tat, um die sich letztendlich alles drehte, auch keine Überraschung mehr, wenngleich sie nicht zu Rubys passt. Auch ihr Leben, welches sich in New York um 180 Grad gedreht hat, passte absolut nicht zu ihrer sonst so starken Persönlichkeit.

Fazit
Man sollte keine Meisterleistung erwarten, das Buch beschert einem trotzdem einige sehr schöne Lesestunden.

Veröffentlicht am 12.07.2017

deutlich schlechter, als die anderen beiden Bände

Maddie - Immer das Ziel im Blick
0 0

Inhalt
Maddie ist wieder zu ihren Eltern gezogen und will von dort aus für den Widerstand kämpfen. Justin entfernt sich dabei jedoch immer weiter von ihr und plötzlich taucht ihr alter Freund Jax auf der ...

Inhalt
Maddie ist wieder zu ihren Eltern gezogen und will von dort aus für den Widerstand kämpfen. Justin entfernt sich dabei jedoch immer weiter von ihr und plötzlich taucht ihr alter Freund Jax auf der Bildfläche auf…

Eigene Meinung
Ich bin mit dem letzten Band der Trilogie nicht ganz zufrieden. Justin entfernt sich immer weiter von Maddie und ihm scheint seine Aktivität für den Widerstand viel wichtiger zu sein. Zwischen den beiden gibt es kaum romantische Gesten und wenn, habe ich immer das Gefühl, dass es bei Justin nicht ehrlich ist.
Da gefällt mir der neu aufgetauchte Jax viel besser. Er ist einem sofort sympathisch, dennoch ging es mir mit ihm auch etwas zu schnell.

Die Darstellung des Widerstandes war irgendwie lächerlich. Auf mich wirkte die Truppe in diesem Band wie eine zusammengewürfelte Kinderbande, die sowieso nichts erreichen kann. Ihre Reaktion auf das Wahlergebnis hat mich dann noch bestätigt.

Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie die Geschichte wohl sinnig zu Ende gebracht wird. Aber das Ende hinterlässt einen schalen Beigeschmack. Die Wendung, die die ganze Geschichte plötzlich herumreißt, ist viel zu unglaubwürdig. Wie in einem schlechten Film! Und auch so plötzlich. Erst war Weltuntergangsstimmung und dann löst sich alles in Wohlgefallen auf… ja sicher und den Weihnachtsmann gibt es auch…

Fazit
Die Trilogie hatte Potential, aber mir hat der letzte Band und vor allem sein Ende, viel kaputt gemacht. Ich würde die Reihe nun nicht mehr weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 12.07.2017

das Prequel, auf das wir gewartet haben

Phase Null - Die Auserwählten
0 0

Inhalt
Im fünften Band erfahren wir endlich, wie es dazu kam, dass Thomas und seine Freunde im Labyrinth gelandet sind.

Eigene Meinung
Anders als "Kill Order", welches als Prequel der Reihe angepriesen ...

Inhalt
Im fünften Band erfahren wir endlich, wie es dazu kam, dass Thomas und seine Freunde im Labyrinth gelandet sind.

Eigene Meinung
Anders als "Kill Order", welches als Prequel der Reihe angepriesen war haben wir hier nun das richtige Prequel. "Kill Order" ist meiner Meinung nach überflüssig.
Teresa mochte ich schon in der Reihe nicht wirklich und "Phase Null" hat sie mir nochmal unsympathischer gemacht und in meiner Vermutung bestätigt. Ich fand es schön zu sehen, wie sehr sich die Jungs damals schon gemocht haben und vor allem hat man endlich ein bisschen Hintergrundwissen bekommen.

Allerdings hat mich das Buch nicht begeistern können. Vielleicht lag es auch daran, dass man von Anfang an weiß, wie das Prequel enden wird und der Überraschungsmoment somit natürlich weg war. Ich persönlich hätte die beiden letzten Bücher nicht gebraucht. Ein paar mehr Antworten in der eigentlichen Reihe und ich wäre voll zufrieden gewesen.

Fazit
Wenn man unbedingt noch einmal in die Welt der Freunde zurückkehren möchte, sollte man die Bücher lesen. Wer nach Band 3 aber schon zufrieden war, sollte die Finger davon lassen.

Veröffentlicht am 12.07.2017

endlich Antworten

Das Juwel - Die Weiße Rose
0 0

Inhalt
Violet kann mit Hilfe von Freunden aus dem Juwel fliehen und schließt sich der Widerstandsbewegung an. Dort erfährt sie auch, was es mit ihrer Gabe wirklich auf sich hat. Doch ist sie dem gewachsen?

Eigene ...

Inhalt
Violet kann mit Hilfe von Freunden aus dem Juwel fliehen und schließt sich der Widerstandsbewegung an. Dort erfährt sie auch, was es mit ihrer Gabe wirklich auf sich hat. Doch ist sie dem gewachsen?

Eigene Meinung
Mir hat Band zwei wesentlich besser gefallen, als Band eins. Hier erfährt man endlich mehr über den Hintergrund des Juwels und vor allem über die Gabe. Im ersten Band wurde diese kaum erklärt und war eher schwammig, nun wurde sie viel greifbarer und ich habe mich als Leser abgeholt gefühlt. Nur ging es mir an der Stelle, an der auch andere begreifen, was die Gabe wirklich ist, ein wenig zu schnell und einfach.

Die Liebesgeschichte zwischen Ash und Violet konnte mich nicht überzeugen, da man kaum merkt, dass da überhaupt etwas zwischen ihnen ist. Klar, sie schlafen beieinander und beteuern ihre Liebe, aber es kommt einfach nicht an. Dazwischen fehlen die vielen kleinen, liebevollen Gesten, die eine Liebesgeschichte komplett machen würden.

Leider war Band zwei nicht richtig spannend. Die Geschichte geht zwar voran und klärt einiges auf, aber insgesamt lief es einfach zu glatt. Der Cliffhanger macht wieder Lust auf mehr, hat mich aber auch nicht wirklich überraschen können. Irgendetwas musste schließlich noch passieren.

Fazit
Band zwei hat mir um einiges besser gefallen, als Band eins. Endlich kommt die Geschichte weiter und stagniert nicht im Schlossleben. Außerdem bekommt der Leser wichtige Hintergrundinformationen geliefert, die im ersten Band sehr gefehlt haben.
Ich bin gespannt wie die Geschichte, nun da sie so viel Fahrt aufgenommen hat, zu Ende geführt wird.