Cover-Bild Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 27.10.2020
  • ISBN: 9783959675451
Susanne Oswald

Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands

Winter in den Highlands zwischen Wollsocken und Kräutertee

Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter und Teemischungen entdeckt. Doch für ihren Job als Psychologin und ihren Freund Scott pendelt sie nach Glasgow. Sie weiß, dass sie eine Entscheidung treffen muss, denn dieses Leben zwischen den Welten macht sie nicht glücklich. Als sie sich auf die Reise zu ihrer Großmutter macht, um ihr nach dem Tod des Großvaters beizustehen, scheint ihre Zukunft mit jedem Tag ein wenig klarer vor ihr zu liegen. Auch wenn der Weg in diese Zukunft so verschlungen ist wie die Maschen, die Chloe als Strickanfängerin auf den Nadeln zu halten versucht, nimmt sie die Herausforderungen an und wagt etwas Neues.

Mit kreativen Strickanleitungen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2021

Kräuter, Tees und Stricknadeln

0


Der Klappentext: „Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter und Teemischungen entdeckt. Doch für ihren Job als Psychologin und ihren Freund Scott pendelt ...


Der Klappentext: „Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter und Teemischungen entdeckt. Doch für ihren Job als Psychologin und ihren Freund Scott pendelt sie nach Glasgow. Sie weiß, dass sie eine Entscheidung treffen muss, denn dieses Leben zwischen den Welten macht sie nicht glücklich. Als sie sich auf die Reise zu ihrer Großmutter macht, um ihr nach dem Tod des Großvaters beizustehen, scheint ihre Zukunft mit jedem Tag ein wenig klarer vor ihr zu liegen. Auch wenn der Weg in diese Zukunft so verschlungen ist wie die Maschen, die Chloe als Strickanfängerin auf den Nadeln zu halten versucht, nimmt sie die Herausforderungen an und wagt etwas Neues.“
Zum Inhalt: „Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands“ ist der zweite Roman rund um den kleinen Strickladen und um den Loch Lomond. Die Romane sind aber sehr gut unabhängig voneinander zu lesen und auch wenn die Personen aus dem ersten Band bereits bekannt sind, kommt man hier ohne Probleme zurecht. Chloe arbeitet als Psychologin in einem Glasgower Frauenhaus und bleibt auch ihrem Freund Scott zu liebe meist die Hälfte der Woche in der Großstadt, ihr Herz schlägt aber für Loch Lomond und ihrem beschaulichen Heimatort. Hier sind ihre Freunde, die freie Natur und ihre Kräuter. Denn Chloe liebt es mit Kräutern, Salben und Teemischungen zu experimentieren und vor allem zu helfen. Ihr Traum wäre ein eigener Kräuterladen. Aber Scott ist als Krankenhausarzt an Glasgow gebunden – hat also ihre Liebe eine gemeinsame Zukunft? Mitten in diesen Überlegungen bekommt Chloe einen Anruf ihrer Großmutter: ihr Großvater liegt im Sterben und möchte Chloe noch einmal sehen. Viel Kontakt hatten sie über die Jahre nicht, schreiben sich nur hin und wieder eine Karte, aber Chloe eilt sofort an das Sterbebett und bleibt dann bei ihrer Großmutter, um ihr in ihrer Trauer beizustehen. Schließlich begleitet die Großmutter sie nach Hause und gemeinsam wagen die beiden Frauen etwas Neues.
Meine Meinung: Die Autorin Susanne Oswald hat einen sehr angenehmen, lockeren und flüssigen Schreibstil. Erzählt wird in der 3. Person und man begleitet hauptsächlich die Protagonistin Chloe, deren Freund Scott und die Großmutter Gwendolyn, so bekommt man hautnah mit in welchen seelischen Zwickmühlen die drei stecken und welche Träume sie haben. Aber wie schon bei ersten Teil, muss ich leider sagen: obwohl ich den Stil und auch die Grundzüge der Story richtig gut fand, dass wieder nicht das volle Potential ausgeschöpft wurde. Es gibt einige gute und interessante Wendungen, eine richtig tolle Stimmung und einige wirklich emotionale Momente, aber die Lösungen der einzelnen Probleme sind dann leider zu einfach gestrickt und die Knoten lösen sich fast zu schnell auf.
Für alle Strickbegeiserten und diejenigen, die es werden wollen: es gibt Strickanleitungen am Ende des Buches, eigentlich für alles, das während der Geschichte gestrickt wird.

Mein Fazit: Ein kurzweiliger Wohlfühlroman in einer herrlichen Landschaft mit interessanten Wendungen aber ohne echte Höhepunkte.

Ich danke dem HarperCollins Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Die Highlands

0

Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands
Winter in den Highlands zwischen Wollsocken und Kräutertee
Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter ...

Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands
Winter in den Highlands zwischen Wollsocken und Kräutertee
Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter und Teemischungen entdeckt. Doch für ihren Job als Psychologin und ihren Freund Scott pendelt sie nach Glasgow. Sie weiß, dass sie eine Entscheidung treffen muss, denn dieses Leben zwischen den Welten macht sie nicht glücklich. Als sie sich auf die Reise zu ihrer Großmutter macht, um ihr nach dem Tod des Großvaters beizustehen, scheint ihre Zukunft mit jedem Tag ein wenig klarer vor ihr zu liegen. Auch wenn der Weg in diese Zukunft so verschlungen ist wie die Maschen, die Chloe als Strickanfängerin auf den Nadeln zu halten versucht, nimmt sie die Herausforderungen an und wagt etwas Neues.
Chloe lebt seit sie denken in dem kleinen Ort, doch ihr Freund lebt in Glasgow. Sie dachte es wäre kein Problem, genauso wie er, dass man sich immer mal sieht, doch es wird für beide irgendwie immer unerträglicher, sich nicht so oft zu sehen, wie sie es gerne hätten. Scott ist Arzt und arbeitet in einem Krankenhaus und Chloes ist Psychologin und pendelt für ihren Job nach Glasgow, so kann sie dann wenigstens auch Scott sehen. Dann erhält Chloe einen Anruf ihrer Großmutter Gwendolyn, ihrem Großvater geht es überhaupt nicht gut. Kurzerhand fährt Scott sie am nächsten Tag nach Wales, so hat Chloe noch einmal die Change, ihren Großvater noch einmal zu sehen. Am liebsten würde Chloe einen Laden eröffnen, worin sie ihre Kräutersammlungen, Salben, Säckchen verkaufen kann. Eines Tages bietet sich die Change, einen Laden oder eher ein ganzes Haus zu kaufen, doch sie hat das Geld nicht dafür.
Der Roman ist sehr schön und super geschrieben. Ich habe mich gefreut, den Roman zu lesen und bin überhaupt nicht enttäuscht worden. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, man konnte wirklich in die einzelnen eintauchen. Es ist eine sehr schöne Gemeinschaft, alle halten zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Ich habe schon mehr Bücher der Autorin gelesen und alle waren bisher wirklich super gewesen. Es gibt Scott, er ist der Freund von Chloe und er hat eine super Überraschung für seine Chloe parat. Dann gibt es Gwendolyn, sie ist die Großmutter von Chloe. Maighreads ist die beste Freundin von Chloe, sie sind immer für einander da. Es ist wirklich ein ganz herrliches Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

2. Strick- und Lesereise nach Schottland und Wales!

0

"Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald ist der Nachfolgeband zu "Der kleine Strickladen in den Highlands" und erschien 2020 als TB im Verlag HarperCollins. Dieser Roman ...

"Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald ist der Nachfolgeband zu "Der kleine Strickladen in den Highlands" und erschien 2020 als TB im Verlag HarperCollins. Dieser Roman kann jedoch unabhängig vom ersten gelesen werden, da er in sich abgeschlossen ist.

Hat mich der Vorgänger vollends "verzaubern" können; sowohl von der Handlung, den ProtagonistInnen als auch vom Setting her, geht es auch in diesem Roman um den Strickladen "Wolle und Zeit", der sich im fiktiven Ort Calwell am Loch Lomond/Schottland befindet. Dieser wundervolle Strickladen wurde vor einem Jahr von Maighread von deren Grandma übernommen und läuft seither sehr erfolgreich, was vornehmlich damit zu tun hat, dass die junge Inhaberin zum Einen strickbegeistert ist (was sie durchaus mit der Autorin teilt) und zum anderen ihr Herzblut in diesen Strickladen steckt.

Im vorliegenden Buch geht es um die Freundin von Maighread, Chloe. Sie hat ein großes Kräuterwissen und verkauft im kleinen ihre kreativen Teesorten und auch Kräutersalben und -cremes, die sie selbst herstellt. Beruflich ist sie als Psychologin an einem Scheidepunkt, entscheidet sich jedoch auf Anraten ihrer besten Freundin und Scotts, ihrem Freund, in einem Frauenhaus in Glasgow in Teilzeit zu arbeiten: Scott und Chloe sind sehr glücklich und verliebt, jedoch ist die Frage absehbar, dass die Zukunft der beiden Fragen aufwerfen wird: Wird Chloe nach Glasgow ziehen, da Scott als junger Arzt eine nächste Sprosse der Karriereleiter erklimmen könnte - oder wird sie der Natur, die sie sehr liebt und ihren Freunden am Loch Lomond den Vorzug geben?
In diese schwierigen Überlegungen und Entscheidungen erreicht sie die Nachricht ihrer Großmutter aus Wales: Gwendolyn möchte den letzten Wunsch von Padraig, dem schwer erkrankten Großvater Chloes erfüllen und fragt ihre Enkelin, ob sie nach Wales kommen könnte. Hier zeigt sich, welch starke Frau Chloe ist, denn sie stellt die eigenen Bedürfnisse zurück, um ihrer Grandma, mit der sie sich sehr gut versteht, in dieser schweren Zeit nach dem Tod ihres Grandpas beizustehen: Dieser war ebenfalls leidenschaftlicher Kräutersammler und vererbte ihr sein ganzes Wissen..... Es geht thematisch um Liebe und Lebensentscheidungen, auch um Verlust und Trauer sowie um Freundschaft und Hilfsbereitschaft.

Die Geschichte ist also sowohl in Schottland (am schönsten See des Landes) verortet wie auch in Wales, wohin die Reise für Chloe und für den Leser geht: Besonders interessant fand ich hier die Nachbemerkung der Autorin, die auf ihrer Recherchereise von einem SWR-TV-Team begleitet wurde. Das Ergebnis der Reise ("Eisenbahnromantik, Reihe des SWR "Wolken, Wolle, Wales") ist bei youtube zu finden und vergrößert bildhaft noch mehr den Genuss, den dieser ausgesprochene "Wohlfühlroman" dem Leser bereitet, ich kann nur empfehlen, sich diese Reise anzuschauen!

Susanne Oswald hat einen sehr flüssigen, emotional-warmherzigen Schreibstil und die Figuren, die man teils schon aus ihrem ersten "Strickladen"-Roman kennt, sind allesamt Sympathieträger. Hier sicherlich besonders Chloe selbst und Scott. Aber auch Gwendolyn, Eilidh und Elisabeth, die älteren strickenden Frauen sowie Joshua, Peter und besonders Maighread sind allesamt liebenswerte Personen, die hier anzutreffen sind: Allerdings hätte ich mir hier und dort doch eine kleine "Ecke und Kante" des einen oder anderen Protagonisten gewünscht.

Vielleicht finden sich welche im nächsten Roman der strick- und schreibwütigen Autorin, die im Genre Frauen- und Liebesromane anzusiedeln ist: Eigentlich nicht mein Lieblingsgenre, aber Susanne Oswald schreibt in einer Form, die mir persönlich sehr zusagt: Nicht kitschig und mit Zuckerguss "überhäuft", dafür mit liebenswerten Charakteren, mit denen man sich als Leser einfach wohlfühlt. Einige Strickanleitungen hat die Autorin ebenfalls beigefügt und das "Sahnehäubchen" auf den Scones ist für mich die Filmreise zum Buch: Ich teile die Leidenschaft fürs Stricken, für Schottland und Wales sowohl auch für Dampfloks durchaus mit Susanne Oswald und danke ihr für schöne und entspannte sowie interessante Lesestunden:

Wohlfühlromane haben durchaus ihre Berechtigung, besonders in diesen Zeiten, daher empfehle ich den Roman sehr gerne weiter und vergebe 4 * auf der "Wohlfühlskala".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Titel passt nicht wirklich...

0

Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond in Schottland. Hier hat sie ihre Leidenschaft fürkräuter und Teemischungen entdeckt. Aber sie liebt auch ihren Freund Scott, der als Arzt in Glasgow arbeitet. ...

Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond in Schottland. Hier hat sie ihre Leidenschaft fürkräuter und Teemischungen entdeckt. Aber sie liebt auch ihren Freund Scott, der als Arzt in Glasgow arbeitet. Für ihn und ihren Job als Psychologin in einem Frauenhaus pendelt sie zwischen ihrer Heimatstadt Callwell und der Großstadt hin und her. Aber glücklich ist sie nicht mit der Situation und ihr wird immer mehr bewusst, dass sie eine Entscheidung treffen muss.
Dann erhält sie einen Anruf ihrer Großmutter Gwendolyn aus Wales. Ihr Großvater liegt im Sterben und möchte seine Enkelin noch einmal sehen. Obwohl sie sich nie sehr nahe gestanden haben, reist Chloe zu ihnen, denn sie sind ihre einzigen noch lebenden Verwandten. Nach seinem Tod vererbt ihr Großvater ihr ein dickes Buch mit Kräuterwissen und in Chloe reift eine Idee für ihre Zukunft. Aber ist in ihren Plänen auch Platz für Scott?

Ich muss sagen, in einem Buchladen hätte ich um ein Buch mit diesem Titel einen Bogen gemacht, denn "Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" klingt für mich doch zu sehr nach einem kitschigen Weihnachts- oder Liebesroman. Aber zum Glück bin ich einem Tipp gefolgt und habe es trotzdem gelesen. Natürlich spielt Liebe auch eine Rolle, auch ein Strickladen und Wintertee kommen vor. Aber es geht um viel mehr. Es ist eine Familiengeschichte und es geht um Freundschaft, Loyalität, Zusammenhalt, Gemeinschaft und den Mut, noch einmal neu anzufangen, egal, in welchem Alter. Auch Trauer spielt eine Rolle und ich habe mit den Hauptfiguren ebenso gelacht wie geweint.
Heimat und Zuhause sind ebenfalls ein wichtiges Thema und ich konnte Chloes Gefühle sehr gut nachempfinden.

Mich hatte das Buch auch interessiert, weil eine der Figuren aus "Eisblumenwinter" von Anne Barns hier auch auftaucht: Pia. Sie ist eine Freundin von Chloe und wer "Eisblumenwinter" kennt, der wird sich an gewisse Szenen erinnern, die man hier auch wiederfindet.

Alles in allem ein weiteres Buch, in das man einfach eintauchen und den Alltag eine Zeit lang vergessen kann und das perfekt in diese Jahreszeit passt. Auch wer sich, wie ich, nicht für das Stricken interessiert, dem wird die Geschichte bestimmt gefallen. Allein die Beschreibungen von Schottland und Wales lohnen sich schon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Chloe findet ihre Bestimmung

0

Chloe ist eine liebenswerte, junge Frau, die als Psychologin arbeitet. Doch ihre wahre Leidenschaft ist das Kräutersammeln, Teemischungen herstellen und durch die Natur um den Loch Lomond streifen. Ihr ...

Chloe ist eine liebenswerte, junge Frau, die als Psychologin arbeitet. Doch ihre wahre Leidenschaft ist das Kräutersammeln, Teemischungen herstellen und durch die Natur um den Loch Lomond streifen. Ihr Freund Scott arbeitet als Arzt im weit entfernten Glasgow. Die Fernbeziehung zerrt an ihren Nerven. Sie liebt Scott doch die Stadt, das ist nichts für sie. In all ihre Überlegungen platzt die Nachricht vom baldigen Tod ihres Großvaters. Schnell reist sie nach Wales um ihre Großeltern zu besuchen. Und dort findet sie ein wenig Klarheit.

Dies ist das zweite Buch um den kleinen Strickladen in den Highlands. Das Buch kann unabhängig vom ersten Teil gelesen werden. Doch würde ich jeden empfehlen den Vorgänger zu lesen, da man viele Charaktere wiedererkennt und auch die Umgebung um Callwell und den Loch Lomond schon kennen und lieben gelernt hat.

Dies ist das zweite Buch welches ich von der Autorin Susanne Oswald lese. Ich mag es wie sie ihre Figuren, die Landschaft und ihre Passion beschreibt. Man merkt in jeder Seite, die Liebe mit der sie ihre Figuren erschafft.

Chloe ist eine feinfühlige, bodenständige und absolut liebenswerte Person. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Auch schon im ersten Teil hat man sie so kennen gelernt. Immer optimistisch und lebensbejahend. Ihre Zweifel bezüglich ihres Umzuges nach Glasgow um mehr Zeit mit Scott zu verbringen, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Ich finde es toll, das sie sich dennoch für Callwell und ihre Freunde entschieden hat und somit ihren eigenen Weg gegangen ist.

Und auch die Charaktere Maighread, Joshua, Elisabeth, Eilidh und Gwendolyn waren wunderbar ausgearbeitet. Es ist toll zu sehen wie alle zusammen halten und wie sie sich am Kamin die Teemischungen schmecken lassen.

Fazit:
Ein Wohlfühlroman, der mir ein paar gemütliche Stunden beschert hat und mich mit einem guten heimeligen Gefühl zurückgelassen hat. Sehr zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere