Cover-Bild Meerjungfrauen morden besser

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 314
  • Ersterscheinung: 09.07.2018
  • ISBN: 9783458363552
Tatjana Kruse

Meerjungfrauen morden besser

Die K&K-Schwestern ermitteln

Piraten, Meerjungfrauen und ein Schatz – Konny und Kriemhild auf einem Roadtrip in ein maritimes Abenteuer, in dem Blut und Lachtränen fließen

Drei Fremde schlagen die Pension von Konny und Kriemhild kurz und klein und verlangen von den beiden Schwestern, ihnen die Millionen auszuhändigen, die der Kommodore, Kriemhilds verstorbener Kapitänsgatte, ihnen schulde. Hat der Kommodore tatsächlich illegal einen antiken Schatz gehoben, seine Crew übers Ohr gehauen, den Schatz zu Geld gemacht und irgendwo gebunkert?

Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich Konny und Kriemhild – mit dem Kommodore im Handstaubsauger und Nacktkater Amenhotep in der Transportbox – auf einen Roadtrip in den hohen Norden. Dabei bekommen es die Frauen aus der Provinz mit knallharten Rockern, Hardcore-Kiffern, Hehlern und einer Frau zu tun, die behauptet, die Geliebte des Kommodore gewesen zu sein. Eine Achterbahnfahrt der Emotionen für die Schwestern und ein großes Vergnügen für die Leserinnen und Leser …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.07.2018

WIeder herrlich skurril

0 0

Auch in der Fortsetzung zu „Der Gärtner war’s nicht“ geht es wieder turbulent und bisweilen skurril zu.
Diesmal ist der Auslöser Kriemhilds längst verstorbener und in einer Urne aufbewahrter Gatte. Der ...

Auch in der Fortsetzung zu „Der Gärtner war’s nicht“ geht es wieder turbulent und bisweilen skurril zu.
Diesmal ist der Auslöser Kriemhilds längst verstorbener und in einer Urne aufbewahrter Gatte. Der Kommodore soll bei einem Tauchgang einen Sack (über die Größe wird schamhaft geschwiegen) Diamanten gefunden und den Fund vor allen Behörden geheim gehalten haben. Drei der Mittäter von damals sind nun auf der Suche nach den Klunkern und machen aus Konnys und Kriemhilds Pension Feuerholz und bedrohen die Zwillingsschwestern.

Und so packt Konny ihre Schwester Kriemhild, den Kommodore und den Nacktkater Amenhotep in den Beiwagen ihrer Harley Davidson Fat Boy und düst gegen Hamburg. Denn dort hoffen die Schwestern mehr über den Verbleib des Schatzes zu erfahren.

Das verbrecherische Trio ist den Schwestern immer auf den Fersen. Doch wie es die Autorin so haben will, fällt einer nach dem anderen einem Verbrechen zum Opfer. Natürlich werden unsere wackeren Zwillingsschwestern verdächtigt. Doch dann tritt Frau Kommissarin Klum, nunmehr verehelichte Hirsch, auf den Plan ….

Herrlich auch die Begegnung mit der leibhaftigen Gabi – also war der Kommodore doch nicht so der „brave“ Ehemann, wie er sich Kriemhild gegenüber präsentiert hat. Oder hat sie sich ihn so zurecht gezimmert?

Die Auflösung ist so genial wie skurril.

Meine Meinung:

Wie wir es von Tatjana Kruse gewöhnt sind, garniert sie ihre Krimis mit tiefschürfenden Lebensweisheiten, die nicht nur aus Kummerkasten-Konny Feder stammen. Viele Szenen sind wieder herrlich skurril und neue Wortschöpfungen („Datenzäpfchen“) finden Eingang in den Wortschatz der einen oder anderen Leserin.

Wir begegnen wieder alten Bekannten wie Herrn Hirsch, Frau Klum oder den Schobers. Natürlich darf auch Gabi nicht fehlen (ihr wisst schon, wen ich meine).

Da uns die Autorin wieder einmal gekonnt an der Nase herumführt, ist die Auflösung ein wenig unerwartet, aber dennoch stimmig und nachvollziehbar.

Ich habe stellenweise wieder laut lachen müssen, was mir verwunderte Blicke meiner Umgebung eingebracht hat.

Fazit:

Wer gerne wirklich humorvolle Krimis liest, kommt hier voll auf seine Kosten!

Veröffentlicht am 19.07.2018

Herrlich amüsanter Krimi mit Überraschungspotenzial

0 0

Taschenbuch: 314 Seiten
Verlag: Insel Verlag (9. Juli 2018)
ISBN-13: 978-3458363552
Preis: 11,00 €
auch als E-Book erhältlich

Herrlich amüsanter Krimi mit Überraschungspotenzial

Inhalt:
Als die ungleichen ...

Taschenbuch: 314 Seiten
Verlag: Insel Verlag (9. Juli 2018)
ISBN-13: 978-3458363552
Preis: 11,00 €
auch als E-Book erhältlich

Herrlich amüsanter Krimi mit Überraschungspotenzial

Inhalt:
Als die ungleichen Zwillingsschwestern Konny und Kriemhild von einer Hochzeit zurückkommen, finden sie ihre Pension total verwüstet vor. Schon bald melden sich drei Schurken, die hinter einem Schatz her sind, den der Kommodore, Kriemhilds verstorbener Gatte, ihnen angeblich vorenthalten hat. Sie drohen den K&K-Schwestern, sodass diesen gar nichts anderes übrig bleibt, als mit Konnys Harley Davidson nach Hamburg zu fahren, um sich in der ehemaligen Wohnung des Kommodore umzuschauen. Dort erleben sie allerhand haarsträubende Abenteuer.

Meine Meinung:
Dies ist bereits der 2. Band um die Schnüffelschwestern Konny und Kriemhild. Ich kenne den ersten leider noch nicht, hatte aber keine Probleme, mich hier zurechtzufinden. Im Anhang gibt es sogar ein kleines Personenverzeichnis, was meiner Meinung nach aber nicht unbedingt notwendig gewesen wäre. Aber dem ein oder anderen Leser wird es vielleicht weiterhelfen.

Wer einen hochspannenden, düsteren Kriminalroman erwartet, ist hier falsch abgebogen. Zwar ist der Fall durchaus spannend, die Schwestern sind auch das ein oder andere Mal in höchster Gefahr und die Handlung lässt sich kaum vorhersehen, aber trotzdem überwiegt hier der Humor. Eine witzige Szene jagt die andere - die Situationskomik ist einfach herrlich. Die spritzigen und giftigen Dialoge der Schwestern sorgen für gute Laune und ein Dauergrinsen im Gesicht des Lesers.

Die beiden kauzigen Schwestern sind wirklich herrlich kurios und dabei gar nicht mal unrealistisch. Aber auch die anderen Figuren sind etwas Besonderes - jede auf ihre Art. Ich habe mich selten so köstlich amüsiert beim Lesen eines Krimis. Tatjana Kruse hat hier ein humoristisches Feuerwerk entfacht, bei dem man sich immer wieder fragt, wie die Autorin nur auf all diese genialen Ideen kommt.

Band 3 ist bereits in Arbeit; ich freue mich schon sehr darauf.

Die Reihe:
1. Der Gärtner war’s nicht!
2. Meerjungfrauen morden besser

★★★★★

Vielen Dank an den Insel Verlag und LovelyBooks für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 19.07.2018

Zwillingsdamen unterwegs in den Norden

0 0

Das ist hier durchaus im handfesten Sinne gemeint. Konny und Kriemhild sind nämlich Zwillingsschwestern, aber so zweieiig, wie man nur sein kann: während die ausladende großbusige Konny, die nie verheiratet ...

Das ist hier durchaus im handfesten Sinne gemeint. Konny und Kriemhild sind nämlich Zwillingsschwestern, aber so zweieiig, wie man nur sein kann: während die ausladende großbusige Konny, die nie verheiratet war, allen Genüssen des Lebens gegenüber offen ist, ist ihre Schwester, Krimhild, die hagere Witwe des Kommodore (nach der Lektüre wissen Sie Genaueres über ihn), der eher griesgrämige Typ (um es mal beschönigend auszudrücken). Und das hat sich im Laufe der Jahre nicht geändert: Im besten Alter, nämlich Ü60, sind die Heldinnen dieses bereits zweiten Bandes der neuen Reihe von Tatjana Kruse: die Journalistin Konny und Krimhild, von Beruf Witwe. Wobei beide gemeinsam einen Zweitberuf teilen, sie betreiben nämlich eine Pension. Die gleich zu Beginn dieses Falles zu Schutt und Asche geschlagen wird - von drei wirklich wiederlichen Typen, die behaupten, sie seien dem Schatz des Kommodore auf der Spur und ihnen stünde ein Anteil zu! Das lassen Konny und Krimhild sich natürlich nicht zweimal sagen und düsen gleich in Richtung Hamburg - dorthin weist nämlich die Spur!

Wer die Autorin Tatjana Kruse kennt, der weiß, dass sie sogenannte Cosy-Krimis schreibt, Krimis der eher beschaulichen Art. Bisher jedenfalls. Die beiden Schwestern und die Fälle, in die sie stets stolpern bringen nämlich eine ziemlich blutige Note in die ganze Sache! Folglich sollte man beim Lesen aufpassen, nämlich vor allem darauf, dass man vor Lachen nicht vom Sofa rutscht, an Originalität und Humor ist die Autorin nämlich nicht zu übertreffen. Und zwar trotz etlicher Leichen, die den Weg der Schwestern und damit auch des Lesers kreuzen.

Nach dem schwäbischen, schon in Rente befindlichen Kommissar Siggi Seifferheld und der zwar noch mit beiden Beinen im Berufsleben stehenden, aber auch nicht mehr superjungen Opernsängerin Pauline Miller nun also zweieiige Zwillingsschwestern, die in einem geerbten Haus eine Pension eingerichtet haben, die allerdings im aktuellen Band aus oben geschilderten Grund nur eine Nebenrolle spielt.

Nach dem Start in diese Reihe mit "Der Gärtner war's" ist Tatjana Kruse wieder ein toller, unterhaltsamer Krimi mit jeder Menge Alleinstellungsmerkmalen gelungen, wie wir es von ihr nicht anders kennen. Konny, Krimhild und ihre wechselnden Mitstreiter beiderlei Geschlechts sind einfach nicht zu toppen! Ich bin wieder begeistert und freue mich auf ihr nächstes Abenteuer, wen auch immer es diesmal treffen wird. Obwohl schon im besten Alter, wünsche ich den Zwillingsdamen noch ein mehr als langes Leben - in hoffentlich zahlreichen Bänden dieser wunderbaren Serie!

Veröffentlicht am 18.07.2018

Witziger, kurzweiliger Krimi mit viel Humor!

0 0

Auch im zweiten Band um die K & K-Schwestern geht es wieder turbulent und skurril zu. Drei Ganoven haben auf der Suche nach einem Schatz die Pension von Kriemhild und Konny in viele kleine Teile zerlegt. ...

Auch im zweiten Band um die K & K-Schwestern geht es wieder turbulent und skurril zu. Drei Ganoven haben auf der Suche nach einem Schatz die Pension von Kriemhild und Konny in viele kleine Teile zerlegt. Zudem bedrohen sie die Beiden, sie sollen die Million heraus rücken, die Kriemhilds Kapitänsgatte ihnen schuldet. So kommt es, dass die ungleichen Schwestern sich auf einen Roadtrip der besonderen Art begeben. Mit Motorrad und Beiwagen, Nacktkater und Asche des Kapitäns düsen sie nach Hamburg. Dort müssen sie allerhand Abenteuer bestehen und blicken nicht nur einmal der Gefahr ins Auge.

All dies geschieht in gewohnt witziger Weise, gewürzt mit allerhand tiefschürfenden Lebensweisheiten und respektlosen Aussprüchen. Ich habe selten so gelacht - wer gerne humorvolle Krimis liest, kommt hier voll auf seine Kosten!

Veröffentlicht am 18.07.2018

Witzig, charmant, besonders und skurril

0 0

Dies ist der zweite Roman um Kriemhild und Konny - man kann ihn jedoch problemlos lesen, ohne den vorangegangenen zu kennen.

Der Schreibstil ist definitiv besonders. Es gibt unglaublich viele witzige ...

Dies ist der zweite Roman um Kriemhild und Konny - man kann ihn jedoch problemlos lesen, ohne den vorangegangenen zu kennen.

Der Schreibstil ist definitiv besonders. Es gibt unglaublich viele witzige Wortneuschöpfungen und wenig Schachtelsätze - so wird das Lesen ein Genuss.

Der Humor ist zweifelhaft speziell, man muss ihn mögen. Eine Rollstuhlfahrerin ist beispielsweise eine "tiefergelegte Person", die beiden Schwestern werden von einer anderen Person als "Krampfadergeschwader" bezeichnet.
Es fällt absolut schwer, an diversen Stellen nicht in lautes Gelächter auszubrechen.
Das macht diesen Roman in meinen Augen so besonders. Es gibt wahnsinnig viele ernste, tiefgründige Bücher - da ist es schön, zwischendurch auch mal etwas zu lesen, dass leicht und herrlich amüsant ist.

"Die Steigerung von in der Scheiße sitzen ist dann ja wohl in der Gülle tauchen."

Wer bitte muss bei derlei Sätzen nicht wenigstens schmunzeln? ;)

Man kann das Buch als einen Roadtrip zweier älterer Schwestern sehen, die unterschiedlicher nicht sein können, in der Not aber dennoch immer zusammen halten.
Die eine groß, hager und miesepetrig, die andere fülliger, kürzer und dem Leben positiv zugewandt.

Nachdem ihre Pension verwüstet und sie erpresst werden, beginnt eine aberwitzige Reise nach und durch Hamburg um einen verborgenen Schatz für 3 Schurken ausfindig zu machen. Alles um sich damit dann entsprechend ihre liebe Ruhe zurück zu erkaufen.

Auf den etwas über 300 Seiten müssen schlecht gelaunte Katzen in ein Hotel geschmuggelt, schräge Papageien versorgt, Gummipuppen verschickt und die Asche verblichener Ehemänner in Handstaubsaugern transportiert werden.
Klingt skurril? Ist es auch.
Zum Glück!

Es war mir ein Fest, dieses Buch zu lesen und ich bedanke mich recht herzlich bei Autorin und Verlag, dass ich die Chance hatte, eben dies zu tun.
Absolute Leseempfehlung meinerseits.