Cover-Bild No Exit
(22)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783453439795
Taylor Adams

No Exit

Diese Nacht überlebst du nicht - Thriller
Angelika Naujokat (Übersetzer)

In den Bergen von Colorado gerät die junge Darby Thorne in einen Schneesturm und sucht Zuflucht in einer Raststätte. Dort trifft sie auf eine Gruppe von Schutzsuchenden. Darby scheint in Sicherheit zu sein. Doch auf dem Parkplatz macht sie eine schreckliche Entdeckung: Im Fond eines Vans sieht sie ein gefesseltes Mädchen. Wie Eiswasser schießt die Erkenntnis durch Darby: Der brutale Täter muss unter den Anwesenden sein. Aber es gibt keine Verbindung nach außen, keine Fluchtmöglichkeit. Darby muss das Mädchen retten – und die Nacht überleben …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2021

Jahreshighlight 2020

0

Das Jahr 2020 mit einem nervenzerreißenden Thriller, der zugleich zur Winterzeit abspielt, ist genau das Richtige. Der interessante Klappentext gab einen kleinen Einblick in die Handlung, doch was sich ...

Das Jahr 2020 mit einem nervenzerreißenden Thriller, der zugleich zur Winterzeit abspielt, ist genau das Richtige. Der interessante Klappentext gab einen kleinen Einblick in die Handlung, doch was sich genau abspielte übertraf dem bei Weitem.

Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Binnen 2 Tagen habe ich die Geschichte verschlungen.

Darby Throne, unsere Hauptprotagonistin, ist auf dem Weg zu ihrer krebskranken Mutter. Doch ein Schneesturm zieht ihr einen Strich durch die Rechnung. So bleibt ihr nichts anderes übrig als Flucht in einer Raststätte zu finden, um abzuwarten, bis der Schneesturm sich legt und sie mit ihrem alten Auto weiter fahren kann. Ohne Handyempfang und 10% Akkustand sitzt sie nun in mitten von 4 weiteren Leuten. Als Darby dann im Radio die Nachricht erhält, dass sie 13 Stunden warten müssen, versucht sie mit aller Kraft draußen Empfang zu finden, um ihre Situation ihr Schwester mitzuteilen. Alles ohne Erfolg. Doch dann sieht Darby die Hand eines Kindes in einem Van und zu ihrem Entsetzen ist das Kind in einem Käfig gefangen gehalten.
So beginnt der kalte Albtraum um Leben oder Tod.

Darby ist ein Charakter, mit dem man sich anfreunden muss. Sie ist sehr speziell. Anfangs war sie mir zu unsympathisch, bis uns der Autor nach und nach den Grund für ihre introvertierte und abgekapselte Art nannte. Im Laufe der Handlung zeigte sie sich von einer mutigen Beschützerseite. Für mich handelte sie stets bedacht. Klar, man kann von einer Person, die gerade gejagt wird, nicht erwarten, dass sie sich im Kopf einen Plan ausgemalt habe. Schließlich ist sie eine junge Kunststudentin.

Um nicht zu spoilern möchte ich nicht weiter auf die anderen Protagonisten eingehen. Doch ich kann schon mal vorweg sagen, dass jeder auf seine Art besonders war und ich dem Autor dankbar bin, dass er so unterschiedliche Charaktere erschuf. Ganz besonders ihr Aussehen und ihre Denkweise.

Der Autor hat einen einfachen und mitreißenden Schreibstil. Er packte mich von der ersten Seite und zwischenzeitlich vergas ich das Atmen. Zweitweise musste ich einige Szenen ein zweites Mal lesen, um zu realisieren, was gerade passierte.

Jedes Kapitel endete mit einem Cliffhanger, so dass man unbedingt weiterlesen musste. Es gab keinen Moment, an dem das Buch an Spannung verlor. Viel mehr erfuhr man in ruhigen Momenten mehr über die Protagonisten. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Dementsprechend erfuhr man was sich in den Köpfen der Protagonisten abspielte und was der Grund für ihr Handeln war.

Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich: Im Gegensatz zu vielen anderen Lesern, die sich über die nicht wettergerechte Kleidung beschwerten, bemängelte ich viel mehr das Ende.

Das deutsche Cover finde ich bei Weitem besser als das Originale. Da hat der Heyne Verlag hervorragende Arbeit geleistet.

Eine Verfilmung des Buches ist in Planung. Darauf fiebere ich besonders hin.

Fazit

Eine fesselnde Geschichte, die von Seite zu Seite immer spannungsreicher wurde. So lesereich kann das Jahr weitergehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Hochgradig spannend

0

Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, weil mich die Kurzbeschreibung so angesprochen hatte. Ich wollte zu gerne ergründen, was das Geheimnis hinter dieser ungewöhnlichen Konstellation ist und was passiert ...

Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, weil mich die Kurzbeschreibung so angesprochen hatte. Ich wollte zu gerne ergründen, was das Geheimnis hinter dieser ungewöhnlichen Konstellation ist und was passiert ist. Aber noch mehr wollte ich wissen, wie es ausgeht und ob die junge Frau und das Mädchen entkommen können, ja, ob sie überhaupt überleben. Das weiß man bis zu den letzten Seiten nicht und das fand ich richtig packend. Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch gelesen, ich konnte gar nicht mehr aufhören, so spannend war es.
Die Figuren waren toll beschrieben, richtig realistisch und authentisch, sodass man ganz nah dran war. Auch der Schneesturm und die Szenerie auf der Raststätte wirkten so echt, dass man die Kälte quasi spüren konnte... Einfach toll, das machte die ganze Geschichte noch besser.
Zu viel möchte ich nicht verraten, aber ich kann das Buch noch wärmstens empfehlen. Trotz der kalten und unwirtlichen Gegend wird einem beim Lesen ganz schnell heiß und man fiebert richtig mit den Figuren mit!

Veröffentlicht am 11.05.2020

Eine verhängnisvolle und ereignisreiche Nacht für Darby Thorne...

0

Zum Buch: Die Studentin Darby Thorne ist kurz vor Heiligabend mit ihrem Auto unterwegs zu ihrer Mutter, da diese am nächsten Tag kurzfristig operiert werden soll. Sie macht Halt an einer einsam gelegenen ...

Zum Buch: Die Studentin Darby Thorne ist kurz vor Heiligabend mit ihrem Auto unterwegs zu ihrer Mutter, da diese am nächsten Tag kurzfristig operiert werden soll. Sie macht Halt an einer einsam gelegenen Raststätte kurz vor den Bergen von Colorado, da sich ein Schneesturm anbahnt. Außer ihr sind noch vier weitere Personen dort vor Ort. Auf dem Parkplatz in einem der anderen schon fast völlig zugeschneiten Autos entdeckt sie plötzlich eine Kinderhand an der Scheibe. Und damit nimmt ein Unheil seinen Lauf, das Darby wohl im Traum nie vermutet hätte…

Meine Meinung: Ich kann nur sagen, dass mich dieses Buch so ziemlich von der ersten Seite an total gefesselt hat! Die Spannung beginnt bereits in den ersten Kapiteln und das Böse schleicht sich langsam an die Oberfläche und wird immer stärker wahrnehmbar. Der Autor schafft hier eine spürbar finstere Atmosphäre, die dem Leser wirklich unter die Haut kriecht. Die Idee ist nicht neu, aber trotzdem sehr gelungen: Wetterbedingt kommt natürlich niemand mehr weiter und Menschen, die so nie zueinander gefunden hätten, treffen aufeinander.
Man weiß hier nie, wem man eigentlich vertrauen soll… Aber irgendjemanden muss man doch vertrauen können – oder nicht? Für Darby beginnt bereits auf dem Parkplatz ein wahrer Albtraum. Und immer wenn der Leser sich fast in Sicherheit wiegt, passiert wieder etwas Unvorhersehbares. Eigentlich weiß man das und man kennt das ja auch aus etlichen Filmen und trotzdem bin ich dem Autor auch des Öfteren in die Falle gegangen mit meiner Vermutung.
Wäre es ein Film, wäre es wohl ein klassischer Low-Budget-Film. Eine Kulisse (die aber wirklich toll beschrieben wird) und wenige Darsteller. Diese müssen dann natürlich für den Rest sorgen und das tun sie meiner Meinung nach auch! Besonders Darby ist ein in sich auch mal widersprüchlicher Mensch und sie versteht sich und ihre Handlungen manchmal selbst nicht. Auch die Familienverhältnisse, die nicht ganz einfach sind, werden gut dargestellt. Wer Thriller so ganz ohne die klassischen Ermittler mag, ist hiermit auf jeden Fall gut bedient!

Mein Fazit: Leider war für mich dieses Buch schon nach zwei Tagen beendet – so habe ich es verschlungen! Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für diesen tollen Thriller!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Der beste Thriller, den ich bisher gelesen habe

0

Dieses Buch hat mich bis zum Morgengrauen wachgehalten. Am Anfang war ich noch verwirrt, man erfährt sehr schnell, wer der Täter ist und ich wusste nicht, wie hier noch Spannung entstehen soll, aber mein ...

Dieses Buch hat mich bis zum Morgengrauen wachgehalten. Am Anfang war ich noch verwirrt, man erfährt sehr schnell, wer der Täter ist und ich wusste nicht, wie hier noch Spannung entstehen soll, aber mein Gott, habe ich mich getäuscht. Die Geschichte kommt mit einer unglaublichen Wendung nach der Anderen. Manchmal habe ich vor Verzweiflung wirklich geschrien. Dachte mir, das kann doch nicht wahr sein! Die Charaktere sind allesamt so unkonventionell und besonders ausgearbeitet, das hat es noch interessanter gemacht. Einfach ganz großes Kino. Eine Geschichte, die mir noch Tage nach dem Lesen Gänsehaut macht. Ich freue mich, dass derzeit am Drehbuch gearbeitet wird, denn meiner Meinung nach gehört so ein großartiger Thriller auf die Leinwand

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Spannung ohne einen Ermittler

0

Alleine das Cover hat mich schon sehr angesprochen. Es ist ein Hingucker und macht Lust auf mehr.
Seit längerem habe ich kein Thriller mehr ohne Kommissar oder Polizisten gelesen. Somit war das Buch mal ...

Alleine das Cover hat mich schon sehr angesprochen. Es ist ein Hingucker und macht Lust auf mehr.
Seit längerem habe ich kein Thriller mehr ohne Kommissar oder Polizisten gelesen. Somit war das Buch mal wieder etwas Neues und ich habe auch genau das daran geschätzt.
Die Charaktere sind echt gut beschrieben. Ich konnte sie mir super vorstellen und zu den guten auch eine super Bindung aufbauen. Was habe ich mit Darby mitgefiebert. Mit einigen Wendungen habe ich nicht gerechnet und war dann auch super überrascht. Genauso muss es auch sein.
Es gab zwar ein paar Dinge, die ich sehr hinterfragt habe aber das stört mich auch nicht.
Der Schreibstil ist super flüssig und die Kapitel auch nicht allzu lang.
Mein Fazit ist, ich würde es jedem empfehlen zu lesen und es bekommt 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere