Cover-Bild No Mercy - Diese Fahrt überlebst du nicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 14.12.2020
  • ISBN: 9783453441019
Taylor Adams

No Mercy - Diese Fahrt überlebst du nicht

Thriller
Robert Brack (Übersetzer)

Die Fahrt in ein neues Leben wird für sie zum Albtraum

Mit einem vollgepackten Auto sind James und Elle auf dem Weg in ein neues Leben. Doch ihre geplante Route durch einen Abschnitt der Mojave-Wüste ist von einem Steinschlag blockiert. Das Paar muss auf eine schlecht ausgebaute Straße ausweichen. Kurz darauf bleibt ihr Wagen liegen. Sie sitzen fest – mitten im Nirgendwo, mit nur einer Flasche Wasser und ohne Handyempfang. Was die beiden noch nicht wissen: Sie sind nicht allein in der Wüste. Eine Meile entfernt hat ein Scharfschütze Position bezogen. Bis auf das Auto gibt es weit und breit nichts, was ihm die Sicht verstellt. Der Himmel ist klar. Es ist der perfekte Tag für ein paar Zielübungen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.02.2021

Action in der Wüste

0

Meine Meinung:

Wie auch bereits der Vorgänger „No Exit“ ist dieses Buch eher wie ein Action- /Horrorfilm zu lesen. Man merkt also deutlich, dass der Autor auch Filmregisseur ist.

Als Leser begleitet ...

Meine Meinung:

Wie auch bereits der Vorgänger „No Exit“ ist dieses Buch eher wie ein Action- /Horrorfilm zu lesen. Man merkt also deutlich, dass der Autor auch Filmregisseur ist.

Als Leser begleitet man James und Elle, die durch die Mojave-Wüste fahren müssen um zu ihrer neuen Heimat zu gelangen. Was die beiden aber nicht wissen, ist, dass ein Scharfschütze bereits darauf wartet die beiden zu erschießen.

So rasant geht die Geschichte dann auch los. Schlag auf Schlag kommen neue Erkenntnisse und Charaktere dazu, die die Story bereichern. So aussichtslos die Situation auch erscheint, es wird immer wieder eine Lösung gefunden, auch wenn diese noch so abwegig ist.

Elle verliert zu keiner Zeit ihren Humor, was sie zu einer sehr sympathischen, aber auch mutigen Persönlichkeit macht.

James entpuppt sich als kleiner MacGyver und schafft es jede neue Situation irgendwie zu retten.

Es macht wirklich Spaß dieses Buch zu lesen, auch wenn es als Buch an sich jetzt nicht das größte Meisterstück ist. Die Atmosphäre ist super dargestellt und man fiebert als Leser auch wirklich mit. Ich habe mich so oft gefragt, was noch kommen kann und der Autor hat immer wieder einen drauf gesetzt.

Für einige ist es eventuell störend, ich fand die Action-/Horrorfilm Atmosphäre super unterhaltsam und wollte unbedingt wissen, wie es aus geht. Auch die Kapitel hören teilweise so spannend auf, dass man weiter lesen muss.

Wie es sich bei dem Buch gehört, ist das Ende etwas sehr drüber und im wahren Leben wahrscheinlich nicht umsetzbar, dennoch hat es mir gut gefallen.

Mein Fazit:

Ein Buch, dass sich so lesen lässt, als würde man einen Film schauen. Eine spannende Story die durch sehr unterschiedliche Charaktere glänzen kann und bei der man Spaß am Lesen hat.

Die Situation scheint ausweglos, denn der Scharfschütze liegt auf der Lauer. Ob die beiden ihm entkommen können?

Veröffentlicht am 10.02.2021

Gefangen in der Wüste

0

"No Mercy- Diese Fahrt überlebst du nicht" von Taylor Adams ist ein Thriller, der es schafft, von Anfang an eine beklemmende Spannung aufzubauen.
Das Ehepaar James und Elle haben fast ihren ganzen Besitz ...

"No Mercy- Diese Fahrt überlebst du nicht" von Taylor Adams ist ein Thriller, der es schafft, von Anfang an eine beklemmende Spannung aufzubauen.
Das Ehepaar James und Elle haben fast ihren ganzen Besitz im Auto und wollen zu einem Neustart in ihrem Leben. Bei der Fahrt durch die Mojave-Wüste müssen sie wegen einer Absperrung ihre geplante Route verlassen. Und merken dort ziemlich schnell, dass etwas nicht stimmt. Ihr Auto gibt den Geist auf, sie haben keinen Handyempfang und die Wasservorräte sind auch nicht der Rede wert.
In dem anderen Erzählstrang des Buches verschanzen wir uns als Leser mit einem Scharfschützen in der Wüste und bereiten uns auf ein perfides Spiel vor.
Die Spannung wird durch diese Konstellation sehr schnell aufgebaut, weil es auf beiden Seiten immer wieder zu Handlungen kommt, mit denen man so nicht gerechnet hätte. Nach und nach erfährt man auch Einzelheiten aus dem Leben von Elle und James, die mir beide sehr sympathisch waren und fiebert bei ihrem Kampf ums überleben mit. Über die Motivation des Killers wird hier nicht so viel verraten.
Die Anzahl der handelnden Personen ist hier begrenzt, der Schauplatz klein und überschaubar und auch der Zeitrahmen eng gesteckt und trotzdem schafft es der Autor mit seinem Schreibstil hier eine Spannung zu schaffen und Realität zu schaffen, dass man beim lesen fast die Wüste rundum spüren konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2021

Nimmt schnell Fahrt auf

0

Etwas was mich bei diesem Thriller schnell begeistert hat, ist das gesamte Setting der Mojave Wüste. Dies war für mich was ganz besonderes und hat mir daher besonders gut gefallen. Leider waren mir dem ...

Etwas was mich bei diesem Thriller schnell begeistert hat, ist das gesamte Setting der Mojave Wüste. Dies war für mich was ganz besonderes und hat mir daher besonders gut gefallen. Leider waren mir dem gegenüber die Charaktere etwas schwach. Man hätte einfach gern noch mehr von diesen erfahren können, so dass man als Leser*in wirklich ein Gefühl für sie bekommen hätte.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Bin gut in die Geschichte hinein gekommen und generell haben sich die Seiten sehr schnell lesen lassen.

Fazit:

Man kann definitiv nicht über diesen Thriller sagen, dass er langatmig wäre. Alles geht rasant los und bleibt weiterhin auch sehr spannend. Insgesamt hat mir der Thriller ganz gut gefallen... lediglich die Charaktere waren etwas zu schwach gestaltet für mich.

Veröffentlicht am 12.01.2021

Im Visier des Jägers.

0

Wenn eine Fahrt zum Albtraum wird… James und Elle sind in ihrem vollgepackten Auto auf dem Weg in ein neues Leben. Dabei fahren sie durch die Mojave-Wüste in den Vereinigten Staaten von Amerika. Leider ...

Wenn eine Fahrt zum Albtraum wird… James und Elle sind in ihrem vollgepackten Auto auf dem Weg in ein neues Leben. Dabei fahren sie durch die Mojave-Wüste in den Vereinigten Staaten von Amerika. Leider hindert ein Steinschlag auf ihrer geplanten Strecke den normalen Weg zu fahren. Aus diesem Grund muss das Paar auf eine Seitenstraße ausweichen. Nach paar Kilometern bleibt ihr Wagen stehen. Sie befinden sich im Nirgendwo, mit wenig Proviant und keinem Empfang. Doch in diesem „Nirgendwo“ wird das Paar von einem Scharfschützen beobachtet. Er hat sie im Visier. Nichts steht dem Scharfschützen im Weg. Warum sollte er heute denn nicht ein paar Zielübungen auf Menschen machen?
Die Story in diesem Thriller verläuft in weniger als 12 Stunden ab, wodurch schon am Anfang eine hohe Intensität in der Spannung vorliegt. Langatmige Szenen lassen sich an keiner Stelle wiederfinden, sodass ich nach paar Seiten in meinen Gedanken in der Mojave-Wüste war. Ich stellte mir Fragen: Wer ist der Schütze? Warum hat er das Paar ausgewählt? Viele Fragen, keine Antworten.
Im Buch wechseln sich die Perspektiven ab. Man erfährt viel über den Scharfschützen und springt im nächsten Kapitel zu dem Paar, welches sich nur eine Meile vom Jäger befindet. Schlag auf Schlag kam es zu nicht erwartenden Momenten und Twists, die dafür sorgten, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. James als einer der Protagonisten hat mir richtig gut gefallen. Er ist ein „Kämpfertyp“ und versucht in einer derartig heiklen Szene einen kühlen Kopf zu bewahren. Elle ist eher das Gegenteil von ihm. Sie erweist sich eher zurückhaltend, bedingt durch ihre Vergangenheit, jedoch auch an manchen Stellen kämpferisch. Durch die Rückblenden erhalten wir als Leser einen tiefgründigen Blick auf das Paar, wodurch man sehen konnte, dass das Paar leichtere Krisen auch überstanden hat. Nun stehen sie in diesem Buch wieder vor einer Herausforderung - einer tödlichen Herausforderung. Werden sie überleben?
Außerdem fand ich schön, dass das Buch in sich geschlossen war. Es bleibt durchgängig bei einer übersichtlichen Personenanzahl und alle Fragen, die während dem Lesen aufgekommen waren, wurden zum Schluss beantwortet. Mich störte in diesem Thriller nur das Ende. Das Ende war für mich schon seit dem letzten Drittel sehr absehbar und es ähnelte einem realitätsfernen Actionfilm. Deswegen tat ich mich auch mit der Bewertung schwer.
Insgesamt kann ich sagen, dass mich dieser Thriller hinsichtlich des Plots und des Aufbauprinzips: Jäger vs. Gejagte, sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist, unabhängig vom Schluss, richtig gut durchdacht und spannend. Des Weiteren bereichern die charakterstarken Figuren die Geschichte sehr. Eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Ein Traum-Thriller vom Feinsten!

0

Der Plot für diesen Thriller: Ein Traum! Ein Thriller-Traum! Wirklich! Ich habe noch nie einen so guten, spannenden und actiongeladenen Thriller gelesen und da konnte selbst „Der Heimweg“ von Sebastian ...

Der Plot für diesen Thriller: Ein Traum! Ein Thriller-Traum! Wirklich! Ich habe noch nie einen so guten, spannenden und actiongeladenen Thriller gelesen und da konnte selbst „Der Heimweg“ von Sebastian Fitzek einpacken. Wahnsinn! Von Anfang bis Ende ein gut durchdachter Plot, der es wert ist, gelesen zu werden und das Setting: Bombastisch!

Die Geschichte nimmt langsam Fahrt auf und hat mich auf den allerersten Seiten schon gefesselt. Ich musste einfach wissen, was geschieht. Dann kommen mit einem Mal Seiten, die ohne jeglichen Tiefgang waren. Seiten, auf denen man etwas über die Protagonisten erfährt, und da kam der Moment, in dem ich mich gefragt habe, ob der Autor den Spannungsbogen, der Anfang auch schon da war, wieder auf dem Level halten können wird, wenn er denn wiederkommt. Erst habe ich ehrlichweise nicht damit gerechnet, weil es sehr schnell ging. Und doch, ja: Er konnte! Ich wurde förmlich mitgerissen. Von Seite zu Seite zu Seite zu … Es gab kaum eine Seite zum Durchatmen oder nachdenken, denn es geschah immer etwas, oft auch Dinge, mit denen ich nie gerechnet hätte. Spannungskurven und Plottwists vom Feinsten. Zudem mochte ich es sehr gerne, dass auch das Privatleben von James und Elle ab und an in den Fokus gerückt wurden, denn das trieb die Spannung, ob sie überleben werden in die Höhe. Beide hatten vorher schon Höhen und Tiefen und jetzt, wo sie auf den Killer „trafen“ ein riesiges Tief, was sie gemeinsam überwinden mussten. Es hat sich irgendwie ineinandergefügt und miteinander verwoben, was ich unheimlich gut und passend fand. Selbst das Ende ist so ganz anders, als ich erwartet hatte, aber an dieser Stelle halte ich meinen Mund. Du musst es einfach lesen! Es ist wie ein Film in Worten auf Papier gebracht.

Der Schreibstil hat Spannung hineingebracht und ist durch diese auch geprägt. Es war leicht zu lesen, weshalb ich nur so durch die Seiten geflogen bin und den Thriller in ein paar Tagen ausgelesen hatte. Stellenweise sind die Beschreibungen etwas makaber und hart, aber ich bin da einiges gewohnt, weshalb es mich nicht weiter störte und ich in die Psyche des Killers eintauchen konnte. An der Stelle muss ich aber sagen: Nichts für zarte Gemüter, aber genial war der Schreibstil trotzdem.

Ich fand jeden der Protagonisten total gut ausgearbeitet und authentisch. Sie alle fügten sich gut in die Geschichte ein und ihre Gedanken, die sie sich gemacht haben, konnte man sehr gut nachvollziehen. Für mich war James zum Beispiel der totale Kämpfer und der, der wirklich großes Wissen in die Geschichte brachte. Auch in Elle steckte ein Kämpferherz, aber auch eines welches sehr zerbrochen war, aufgrund einer vergangenen Situation, die man in dem Buch zu lesen bekommt. Auch die Protagonisten, die später hinzukamen, aber auch der Killer war perfekt und auf den Punkt ausgearbeitet. Selten erlebt, aber ich hatte dadurch das Gefühl, dass ich mittendrin bin. Wie in einem Film.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere