Cover-Bild Kurswechsel: Anker der Freundschaft
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: TWENTYSIX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 96
  • Ersterscheinung: 03.09.2018
  • ISBN: 9783740749057
Theda Gold

Kurswechsel: Anker der Freundschaft

Leben, Liebe, Lust und eine Leiche
Die außerordentlich schöne, jedoch unkoordinierte Merit Hanson lebt im Augenblick. Sie leidet unter chronischem Geldmangel. Ein kurzfristiges Job-Angebot als Office Girl an Bord der "Wind of Dreams" verspricht schnelle Abhilfe und ein Leben voll Glitzer und Glamour, zumindest für zehn Tage. Doch als Schöne unter Schönen verliert sie ihren Sonderstatus und muss sich auf ungewohnte Weise behaupten. Merit nimmt erstmals bewusst ihr Leben in die Hand und schlittert dabei von einer Katastrophe in die nächste.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2018

Tolle Idee, Entwicklungsspielraum gegeben

1

Der Auftakt zur Merit-Reihe von Theda Gold macht die Kurzgeschichte „Kurswechsel: Anker der Freundschaft“. Hier übernimmt Merit aufgrund von Geldmangel einen Kurzzeitjob als Office-Girl an Bord der „Wind ...

Der Auftakt zur Merit-Reihe von Theda Gold macht die Kurzgeschichte „Kurswechsel: Anker der Freundschaft“. Hier übernimmt Merit aufgrund von Geldmangel einen Kurzzeitjob als Office-Girl an Bord der „Wind of Dreams“.

Merit rutscht nicht nur beruflich in eine Katastrophe, auch privat entwickelt sich etwas, oder vielleicht auch doch nicht?

Die Geschichte hat durchaus ihren Reiz. Es gibt einen Haupt und zwei bis drei Nebenstränge. Der Schreibstil von Theda Gold ist lesefreundlich und flüssig zu nennen.

Meine Interpretation von Merit ist, dass sie eine auf Äußerlichkeiten fokussierte junge Frau ohne viel Selbstbewusstsein ist. Sie beginnt zwar eine Entwicklung, doch aufgrund der doch recht wenigen Seiten kann sie damit nicht wirklich punkten. Eine Kurzgeschichte ist mit Sicherheit nicht einfach auf den Punkt zu bringen, und ja, es soll eine Reihe werden, doch für meinen Geschmack war hier leider am Ende etwas zu viel offen. Dass einer oder zwei Stränge in die nächste Kurzgeschichte führen ist keine Seltenheit, aber ich hatte das Gefühl, dass keiner wirklich abgerundet worden ist. Das finde ich schade.

Vielleicht würde Merit in einem längeren Roman eine bessere Figur abgeben, bzw. wenn man mehrere Kurzgeschichten hintereinander liest.

Veröffentlicht am 18.01.2020

Perlhühnchen

0

„Kurswechsel: Anker der Freundschaft“ ist ein Kurzroman von Theda Gold. Er erschien im September 2018 im Twentysix Selfpublishing Verlag von Books on Demand und der Verlagsgruppe Random House. Er ist der ...

„Kurswechsel: Anker der Freundschaft“ ist ein Kurzroman von Theda Gold. Er erschien im September 2018 im Twentysix Selfpublishing Verlag von Books on Demand und der Verlagsgruppe Random House. Er ist der Auftakt zur „Merit-Reihe“ der Autorin und gleichzeitig ihr Romandebut.
Merit ist chaotisch und lebt im Moment. Sie steht aktuell an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie unzufrieden ist und das Gefühl hat, mehr aus sich machen zu müssen. Gesagt, getan – sie trennt sich von dem aktuellen Mann an ihrer Seite, zu dem sie eigentlich nie wirkliche Gefühle aufgebaut hat und beginnt sich auf die Suche nach einem Zweitjob zu machen, denn ohne diesen kann sie sich zukünftig weder Lebensmittel noch sonstige Dinge neben der Miete leisten. Zufällig stößt sie auf ein Jobangebot als „Office Girl“ auf einem Kreuzfahrtschiff und begibt sich nur wenige Zeit später auf eine Fahrt ins ungewisse Abenteuer. Erstmals nimmt sie ihr Leben bewusst in die Hand und schlittert ungeahnt auf eine unruhige Schifffahrt voller Emotionen.

Theda Golds Kurzroman ist mit etwa 100 Seiten wirklich nicht lang und eine Ausnahme in meinem Bücherregal. Ich bin mit nicht unglaublich hohen Erwartungen an den Roman herangegangen, kann nun aber sagen, dass ich wirklich überrascht wurde. Mit einem spannenden und flüssigen Schreibstil schafft es die Autorin den Leser in die Geschichte einzusaugen. Die Handlung ist schnörkellos und ein Ereignis jagt das nächste. Die Übergänge sind rasant und ohne Absätze, die mir tatsächlich aber teilweise gefehlt haben. Alle wichtigen Details werden präzise und kurz auf den Punkt gebracht, unnötige Informationen werden einfach weggelassen.
Die nötige Spannung bleibt nicht auf der Strecke und erreicht ihren Höhepunkt zum Ende der Geschichte, in dem kein Konflikt vollständig aufgelöst wird, sondern die Story mit einem fulminanten Cliffhanger abschließt.
Merit ist als Protagonistin genauso interessant und anziehend, wie auch ihr Charakter in der Handlung beschrieben wird: offen, lebenslustig und charmant, dazu wunderschön zieht sie die Menschen an wie das Licht eine Motte.
Ich bin gespannt, wie Merits Leben weitergeht und fiebere der Fortsetzung des Romans entgegen…
Mein Fazit: 5 von 5 Sternen für einen rasanten Kurzroman mit fulminantem Cliffhanger.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2018

zu viele offen Fragen

0

„...Generell liebte sie es, mit Aufmerksamkeit und Bewunderung überhäuft zu werden. Sie hielt sich daran fest. Ihre Schönheit war ihre Sicherheit...“

Merit arbeitet bei einer Kreativagentur als Mädchen ...

„...Generell liebte sie es, mit Aufmerksamkeit und Bewunderung überhäuft zu werden. Sie hielt sich daran fest. Ihre Schönheit war ihre Sicherheit...“

Merit arbeitet bei einer Kreativagentur als Mädchen für alles. Doch das Geld reicht nicht zum Leben. Deshalb will sie kurzfristig Urlaub nehmen und als Office Girl auf einem Schiff anheuern.
Die Autorin hat einen amüsanten Gegenwartsroman geschrieben. Der Schriftstil lässt sich flott lesen.
Ihre Protagonistin Merit ist mir allerdings nicht besonders sympathisch. Sie weiß, dass Charly sie braucht. Das interessiert sie aber nicht im geringsten.

„...Der Job bei Charly war ihr Anker. Er hatte sie gerettet. Das hatte sie nicht vergessen...“

Genau das aber sehe ich anders. Sie ist sehr auf sich bezogen. Wie Charly von jetzt auf gleich ohne sie zurechtkommt, interessiert sie nicht. Das Eingangszitat charakterisiert sie gut.
Auf den Schiff kommt allerdings der Schock. Sie ist nur eine Schönheit unter Vieren und muss sich plötzlich behaupten.
Die Zustände auf dem Luxusliner werden gut dargestellt. Merit wird mit dem Job ins kalte Wasser geschmissen und zeigt, dass sie mehr kann, als schön sein. Als es einen Toten gibt, sind neue Qualitäten gefragt. Merit muss lernen, herauszufinden, wem sie vertrauen kann. Anfeindungen und Eifersüchteleien bestimmen dass Verhalten der Office Girls untereinander.
Der Handlungsablauf wird flott erzählt. Dadurch baut sich eine gute Grundspannung auf. Die Geschichte ist für manche Überraschung gut.
Am Ende gibt es zu viele offen Fragen. Der Cliffhanger ist heftig. Das ich als Leser keinerlei Antworten auf Täter und Motiv des Mordes erhalte, mag ich so nicht. Es sind mir am Schluss zu viele Spekulationen. Schade! Aus der Geschichte wäre mehr zumachen gewesen.

Veröffentlicht am 18.12.2018

Immer schön auf Kurs bleiben

0

"Die außerordentlich schöne, jedoch unkoordinierte Merit Hanson lebt im Augenblick. Sie leidet unter chronischem Geldmangel. Ein kurzfristiges Job-Angebot als Office Girl an Bord der "Wind of Dreams" verspricht ...

"Die außerordentlich schöne, jedoch unkoordinierte Merit Hanson lebt im Augenblick. Sie leidet unter chronischem Geldmangel. Ein kurzfristiges Job-Angebot als Office Girl an Bord der "Wind of Dreams" verspricht schnelle Abhilfe und ein Leben voll Glitzer und Glamour, zumindest für zehn Tage. Doch als Schöne unter Schönen verliert sie ihren Sonderstatus und muss sich auf ungewohnte Weise behaupten. Merit nimmt erstmals bewusst ihr Leben in die Hand und schlittert dabei von einer Katastrophe in die nächste."


Merit ist einen als Leser wirklich schnell vertraut und sympathisch.
Was sie allerdings auf einer Kreuzfahrt erlebt ist sehr turbulent und dennoch durchaus sehr gut in Szene gesetzt, so dass man sich als Leser einfach mal mit auf Kreuzfahrt geht.
Allerdings ist dies eben weder das Traumschiff, noch Kreuzfahrt ins Glück, sonder ehr ab in die Katastrophe mit Thriller-Charakter.
Dabei sind die einzelnen Figuren sehr gut ausgearbeitet, so das man nicht nur eine optische Vorstellung hat, sondern eben auch einen Charakterzug verspürt.
Ich liebe es und habe die Seiten nur so verschlungen,leider mit abrupten Ende, so dass ich nun gespannt auf die Fortsetzung bin.

Veröffentlicht am 01.12.2018

Toller Mix aus Krimi , Liebesgeschichte und Abenteuer, leider mit offenem Ende

0

Bei " Kurswechsel" von Theda Gold handelt es sich um ein Kurzgeschichte und Auftakt zu einer Reihe.


Merit Hanson leidet und chronischem Geldmangel und lebt im Augenblick.
Für 10 Tage hat sie einen Job ...

Bei " Kurswechsel" von Theda Gold handelt es sich um ein Kurzgeschichte und Auftakt zu einer Reihe.


Merit Hanson leidet und chronischem Geldmangel und lebt im Augenblick.
Für 10 Tage hat sie einen Job als Office Girl an Bord der "Wind of Dreams". Dieser Job verspricht schnelles Geld und ein Leben voll Glitzer und Glamour.
Sie muss sich auf dem Schiff behaupten und nimmt erstmals bewusst ihr Leben in die Hand. Dabei schlittert sie von einer Katastrophe in die nächste.

Die Kurzgeschichte umfasst 93 Seiten. Auf denen sehr viel passiert. Ein Mord, eine neue Liebe und ein Abenteuer. Das offene Ende hat mir nicht gefallen. Der Mord leider nicht aufgeklärt wird. Merit´s Geschichte hingegen kann ruhig ein paar Fragen offen lassen.

Der Schreibstil ist sehr gut. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und der Plot ist sehr gut konstruiert.

Durch die bildhafte Schreibweise konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und ich war von der ersten Seite an in der Geschichte gefangen.

Die Charaktere werden nicht ganz so ausführlich beschrieben, was wahrscheinlich beabsichtigt war, da wir in den nächsten Bänden die Charaktere besser kennen lernen sollen.

Ich empfehle das Buch bedingt weiter. Eine gute Mischung aus Krimi, Liebesgeschichte und Abenteuer, leider mit offenem Ende.