Cover-Bild Diebe der Nacht
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 12.09.2020
  • ISBN: 9783608983302
Thilo Corzilius

Diebe der Nacht

Die Truppe um den jungen Dieb Glin kommt für eine Saison in die Stadt Mosmerano, um dort ein großes Ding zu drehen. Doch auch der beste Plan kann nicht vor bösen Überraschungen schützen. Und so geraten die Diebe mitten in ein Komplott um finstere Magier und ein Gemälde, das es eigentlich gar nicht geben dürfte …

Sie nennen sich »Die Herbstgänger« und sind eine Truppe fahrender Schauspieler – zumindest so lange sie nicht tricksen, betrügen und stehlen. Denn dem gilt ihre eigentliche Leidenschaft. Die sagenhaft schöne Lagunenstadt Mosmerano hält viele Versuchungen bereit, und nicht lange, so bereiten sie einen spektakulären Kunstraub vor. Doch dann geraten sie ins Visier eines Magiers, der mächtiger und sehr viel niederträchtiger ist als sie selber. Er zwingt sie, ihre Talente für seine Zwecke zu nutzen und für ihn zu arbeiten. Und so tanzen die Herbstgänger bald auf mehreren Hochzeiten: Sie wollen Rache, sie wollen ihren Coup durchziehen, sie wollen eine politische Verschwörung um uralte Magie aufdecken – und am Ende auch noch mit heiler Haut davonkommen. Die Diebe rund um den charismatischen Glin Melisma müssen an die Grenzen ihres Könnens gehen. Und noch darüber hinaus …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2020

Eine fantastische Story mit bildgewaltigem Schreibstil.

0

Ein durchdachter Coup …

Aber selbst der beste Plan kann Lücken aufweisen, vor allem wenn man mehr als einen Gegenspieler hat und aufpassen muss nicht in die Fallen der Gegenspieler zu geraten.
Dabei sind ...

Ein durchdachter Coup …

Aber selbst der beste Plan kann Lücken aufweisen, vor allem wenn man mehr als einen Gegenspieler hat und aufpassen muss nicht in die Fallen der Gegenspieler zu geraten.
Dabei sind die Herbstgänger ein Trupp fahrender Schauspieler, wenn sie nicht ihrer Nebenbeschäftigung die Leute um ihr Hab & Gut zu erleichtern nachgehen.
Nur werden sie dieses Mal den Coup ihres Lebens landen und mit heiler Haut herauskommen …

Meine Meinung

Ich liebe die Idee zu den Herbstgängern, die eine tolles Team sind und jeder sehr interessante Fähigkeiten beherrscht.

Glin ist einer von Ihnen und gefällt mir sehr gut mit seiner Art.
Als Mechanist hat er ein Händchen das man schon als Kenner seiner Art bezeichnen kann und er ist zudem gewieft, schlau und charismatisch was es ihm leicht macht mit seinen Gegnern zu spielen.

Dann die Stadt Mosmerano mit ihrem imposanten Schauspiel der Reichen.
Da hatte ich Kopfkino. Da kommt man sich fast vor wie mitten drin in dieser Szenerie, die der Autor Thilo Corzilius erschaffen hat.
Sehr cool und dazu auch so gut beschrieben.

Die Charakteristika der Protagonisten, sei es gut oder Böse, wobei man hier die Zwischenschichten bei manchen erahnen kann sind wunderbar stilisiert und haben mich in ihren Bann gezogen.

Eine abenteuerliche Geschichte deren Verlauf mich begeistert hat von Anfang bis Ende.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Trubel und Trouble in der Lagunenstadt ( nicht Venedig 😀 )

0

Ausgeklügelte Welt, in sich stimmig mit sympathischen Protagonisten und einem charismatischen Antagonisten. Fesselnde Lesestunden!

Trubel und Trouble in der Lagunenstadt ( nicht Venedig 😀 )

Thilo Corzilius ...

Ausgeklügelte Welt, in sich stimmig mit sympathischen Protagonisten und einem charismatischen Antagonisten. Fesselnde Lesestunden!

Trubel und Trouble in der Lagunenstadt ( nicht Venedig 😀 )

Thilo Corzilius ist eine komplexe Welt gelungen, in die man zu Beginn erst einmal behutsam eingeführt wird. Man lernt das Setting und die Protagonisten kennen.

Durch Blenden in die Vergangenheit lernt man die Charaktere besser kennen. Diese Rückblicke verbinden sich harmonisch mit der Gegenwart. Die Geschichte ist kongruent und homogen. Das Buch ist in sich abgeschlossen, aber potentiell könnte man sie fortsetzen.

Die Truppe, die sich Herbstgänger nennt um den jungen Dieb Glin kommt für eine Saison in die Stadt Mosmerano ( die an Venedig erinnert ). Offiziell sind sie fahrende Schauspieler, aber sie planen einen großen Coup - einen Kunstraub.

Ein Magier hat es jedoch bald auf sie abgesehen, will sie zwingen, daß sie seinen Zwecken dienen müssen.

Rache, ein Coup, eine politische Verschwörung um uralte Magie. Glin Melisma und seine Leute haben ganz schönen Ärger und Stress an der Backe. Wie wollen sie lebend aus der ganzen Chose rauskommen?

Das Buch generiert einen eigenwilligen Sog beim Lesen mit den sympathischen Hauptprotagonisten und der abwechslungsreichen Handlung. Es ist fesselnd, der Schreibstil ansprechend.

Originell und kreativ ausgestaltet fiebert man mit bei jeder Wendung und Ereignis, das stattfindet. Die Dialoge sind nicht fad, sondern ordentlich gewürzt.

Das Buch ist auch edel aufgemacht mit einem schönen stimmigen Cover, das einen schon auf die atmosphärische Geschichte einstimmt. Karten und ein Glossar ergänzen es perfekt. Ab fünfzehn Jahren bis unendlich geeignet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Sannende "Heist"-Geschichte

0

Ich muss ja sagen, bei der Beschreibung habe ich sehr an „das Lied der Krähen“ von Leigh Bardugo denken müssen und hatte schon Angst, dass dieses Buch eine Art Abklatsch davon werden könnte, aber ich wurde ...

Ich muss ja sagen, bei der Beschreibung habe ich sehr an „das Lied der Krähen“ von Leigh Bardugo denken müssen und hatte schon Angst, dass dieses Buch eine Art Abklatsch davon werden könnte, aber ich wurde positiv überrascht. Denn der Anfang ähnelt sich zwar etwas, aber sowohl die Charaktere und ihre Beweggründe, als auch die Handlung entwickeln sich dann ganz anders.
Der Schreibstil passt sehr gut zum Genre, wenn man sowas aber nicht so oft liest muss man sich aber erstmal einfinden. Mir persönlich fiel das aber nicht schwer.
Alles wird sehr bildhaft beschrieben und mir hat das Setting insgesamt sehr gefallen.
Das Buch fällt für mich in die Kategorie „Heist“. Sowas liebe ich sehr, weil dadurch total viel Schwung in die Geschichte kommt.
In meinen Augen ist „Diebe der Nacht“ eine sehr gelungene Geschichte, die den Leser in ihren Bann zieht und einfach Spaß macht zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Magisches Abenteuer

0

Diebe der Nacht ist eine Geschichte voller Magie, Intrigen und Schachzüge. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Glin Melisma und seine Schauspielertruppe. Eine Gruppe kunstfertiger Außenseiter, die die Leidenschaft ...

Diebe der Nacht ist eine Geschichte voller Magie, Intrigen und Schachzüge. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Glin Melisma und seine Schauspielertruppe. Eine Gruppe kunstfertiger Außenseiter, die die Leidenschaft für das Theater und geniale Raubzüge vereint. Glin ist ein kluger und charismatischer Mechanist, eine sympathische Figur, deren Charme man sich nicht entziehen kann. Über seine Pläne und Schachzüge lässt er seine Truppe oftmals im Unklaren, wodurch auch der Leser lange Zeit im Dunkeln tappt und das ein oder andere Mal in die Irre geführt wird.
Die Handlung ist spannend, wendungsreich und überraschend. Die eingebauten Rückblenden bringen einem die Figuren näher und gelegentlich verliert sich Thilo Corzilius in Nebenhandlungen, doch darüber tröstet ein abwechslungsreiches Geschehen mit fesselnden, unterhaltsamen und emotionalen Momenten hinweg.
Die Ruhende Welt ist sehr gut durchdacht und detailreich. Neben Steampunk-Elementen gibt es eine eigene Religion, Zeitrechnung, Sprache und vieles mehr, doch der bildhafte Schreibstil, ein Glossar und eine Karte am Anfang des Buches machen es dem Leser leicht, in die fantasievolle Welt einzutauchen.

Eine spannende und unterhaltsame Geschichte über den großen Coup, der aus dem Ruder läuft. Facettenreich, atmosphärisch und überraschend - ein magisches Abenteuer.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Diebe der Nacht

0

Der Autor Thilo Corzilius hat mit „Diebe der Nacht“ einen weiteren Fantasy- Roman geschrieben, bei dem mich allein schon das Cover total neugierig gemacht hat. Laut seinem Social Media Account soll dies ...

Der Autor Thilo Corzilius hat mit „Diebe der Nacht“ einen weiteren Fantasy- Roman geschrieben, bei dem mich allein schon das Cover total neugierig gemacht hat. Laut seinem Social Media Account soll dies wohl ein eigenständiges Werk bleiben, weitere Bücher mit den Herbstgängern als Hauptfiguren sind nicht geplant. Hierbei schließt Corzilius aber nicht aus, auf ein weiteres Abenteuer in diese fantastische Welt abzutauchen.

Klappentext:
Sie nennen sich »Die Herbstgänger« und sind eine Truppe fahrender Schauspieler – zumindest so lange sie nicht tricksen, betrügen und stehlen. Denn dem gilt ihre eigentliche Leidenschaft. Die sagenhaft schöne Lagunenstadt Mosmerano hält viele Versuchungen bereit, und nicht lange, so bereiten sie einen spektakulären Kunstraub vor. Doch dann geraten sie ins Visier eines Magiers, der mächtiger und sehr viel niederträchtiger ist als sie selber. Er zwingt sie, ihre Talente für seine Zwecke zu nutzen und für ihn zu arbeiten. Und so tanzen die Herbstgänger bald auf mehreren Hochzeiten: Sie wollen Rache, sie wollen ihren Coup durchziehen, sie wollen eine politische Verschwörung um uralte Magie aufdecken – und am Ende auch noch mit heiler Haut davonkommen. Die Diebe rund um den charismatischen Glin Melisma müssen an die Grenzen ihres Könnens gehen. Und noch darüber hinaus …

Ich habe vor „Diebe der Nacht“ bereits Fantasy-Bücher aus der Feder von Thilo Corzilius gelesen. Diese konnten mich bisher immer gut unterhalten. Daher war ich auf dieses Werk sehr gespannt, allein das Cover fand ich großartig und auch der Klappentext klingt vielversprechend.
Dieses Buch konnte mich alleine schon durch seine Gestaltung begeistern. Nicht nur das Cover ist liebevoll gestaltet, auch der Inhalt ist mit umfangreichen Bonusmaterial ausgestattet. Schon die Karten konnten mich überzeugen. Außerdem ist noch ein Glossar beigefügt wurden, in dem der Autor unter anderem auf die Religionen oder die Zeitrechnung innerhalb der fiktiven Welt eingeht.
Der Schreibstil von Corzilius ist, wie ich es bereits aus anderen Werken von ihm gewohnt bin, sehr flüssig und bildhaft. Gekonnt setzt er seine Charaktere in Szene, dabei lässt er ein malerisches Bild entstehen, sodass man als Leser das Gefühl hat, ebenfalls in dieser magischen Welt zu sein. Zu Beginn lernt man erst einmal die Welt an sich und auch die Hauptcharaktere kennen. Doch schnell steigt die Spannung. Ein tragischer Vorfall und eine schicksalshafte Vergangenheit spielen hier eine große Rolle, das bisherige Leben der Theatergruppe Herbstgänger wird ordentlich auf den Kopf gestellt. Die Gruppe muss sich gegen den Magier behaupten und muss einen komplizierten Plan umsetzten. Der gefährliche Strudel wird immer schneller und man kann sich gar nicht vorstellen, wie diese wieder wohlbehütet aus diesem bösen Spiel herauskommen sollen. Man wird in diese spannende Geschichte hineingesaugt und will einfach nur wissen, wie die Story weitergeht und welches Ende diese nimmt.
Punkten konnte bei mir auch die fiktive Welt – hier Ruhende Welt betitelt. Diese scheint recht vielseitig zu sein, einige Details werden in die Story eingebunden. Der Großteil der Handlung spielt in der Lagunenstadt Mosmerano, welche stark an Venedig erinnert. Auch werden in die Story gekonnt Steampunk- Elemente mit eingebunden, gepaart wird alles mit einer Brise Magie. In der Ruhenden Welt hat eine alte, aber leider bereits ausgestorbene Zivilisation namens Skyldar gelebt, welche große fortschrittliche Entwicklungen gemacht hat und sie wohl auch mit Magie verknüpfen konnte. Diesen fiebert man noch in der Gegenwart nach und eifert diesen nach, man versucht dessen Geheimnisse zu entdecken. Solche Gegenstände haben einen großen Wert und sind beliebte Sammlerstücke. Es gibt einige interessante Aspekte, auch Details wie z.B. gewisse Traditionen werden gekonnt in die Handlung eingeflochten. Dennoch hatte ich manchmal das Gefühl, dass diese Welt noch viel mehr zu bieten hat. Diese hatte so viel Potential, leider wurde nur ein Bruchstück davon gezeigt. Ich hoffe einfach, dass wir noch mehr über die Ruhende Welt lesen werden, damit diese auf mich nicht mehr ganz so blass wirkt.
Überzeugen konnten mich auch die Charaktere in diesem Buch. Sowohl der Antagonist, als auch die Protagonisten sind liebevoll gestaltet. Im Mittelpunkt steht hier auf jeden Fall die Theatergruppe Die Herbstgänger, welche sich mit kleinen und auch großen Diebestouren ihre Kasse aufbessern. Der Kopf der Gruppe ist Talmo Melisma, ein begabter Mechaniker. An seiner Seite ist unter anderem Glin, sein Ziehsohn und ebenfalls ein talentierter Bastler. Aber Glin ist auch ein großer Denker und Stratege, welcher die Diebstähle plant. Doch ist dieser nicht fehlerlos und dies hat ihn mir umso sympathischer gemacht. Durch die Rückblenden aus der Sicht von Talmo lernt man auch die Vergangenheit dieser kleinen Gruppe besser kennen und kann verstehen, warum diese so zusammenhalten. Diese Rückblenden haben mir sehr gefallen, hat man einen tieferen Einblick auf ihre bisherigen Leben erhalten. Leider fand ich manche Mitglieder der Herbstgänger ein wenig blasser als andere, man merkt, dass Glin hier im Mittelpunkt steht. Aber dies ist okay, hätte ich mir manchmal auch ein bisschen mehr mit und über die anderen gewünscht.

Insgesamt konnte mich Thilo Corzilius mit „Diebe der Nacht“ erneut überzeugen. Diese besticht durch seine magische Welt und die spannende Umsetzung des geplanten Kunstraubs. Jedoch hätte dieses Buch meiner Meinung nach ein paar Seiten mehr gut vertragen können, damit man die Welt und auch die Charaktere noch ein bisschen vertiefen könnte. Auf Grund dieser kleinen Kritikpunkte möchte ich 4 Sterne vergeben.