Cover-Bild Der Riss
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 27.01.2023
  • ISBN: 9783404188819
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Thilo Winter

Der Riss

Thriller

Die Vulkanologin Antonia Rauwolf wird mit einem ungewöhnlichen Auftrag zu einer Forschungsstation im bedrohten ewigen Eis der Antarktis geschickt: Sie soll herausfinden, ob die kürzlich entdeckten knapp hundert Vulkane aktiv werden könnten, denn ein Ausbruch hätte katastrophale Folgen für das Weltklima. Was keiner weiß: Sie ist auch gekommen, um nach ihrem Bruder Emilio zu suchen, der nach einer verhängnisvollen Expedition in die eisige Wüste als vermisst gilt. Bei ihren Nachforschungen kommt Antonia gefährlichen Machenschaften auf die Spur. Durch illegale Bohrungen geraten Eisplatten in Bewegung, die seit dreißig Millionen Jahren den Lebensraum vieler Arten beschützt haben. Ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

Ein rasanter Thriller vom eisigsten Schauplatz der Welt

Thilo Winter schreibt erschreckend nah an der Realität

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2023

Spannend von Anfang an

0

Ein wirklich rasanter und spannendr Thriller der uns packende lesemomente bereitet .

Das Cover gefällt mir sehr gut macht neugierig und mit dem Titel klingt es spannend . .

Der schreibstil hat mir ...

Ein wirklich rasanter und spannendr Thriller der uns packende lesemomente bereitet .

Das Cover gefällt mir sehr gut macht neugierig und mit dem Titel klingt es spannend . .

Der schreibstil hat mir sehr gut gefallen locker und leicht und detailliert und gut sind die Handlungen oder Szenen beschrieben
Situationen Die an der Realität Anknüpfen sind gut beschrieben,eine Portion Gänsehaut ist während des lesen dabei

Es war toll zu lesen . .Und es wird auch nicht langweilig im Gegenteil die Spannung wird aufgebaut
Für mich war der Ort in der Antarktis mal was anderes zu lesen,kalt aber gut

Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und waren auch sofort sympatisch jeder ist gut beschrieben wie er sein soll

Bevor zu viel verate , schnappt euch das Buch und liest los

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2023

hochspannender, temporeicher Thriller mit wissenschaftlichen Elementen

1

Thilo Winter – Der Riss

Nachdem ihr Bruder und sein wissenschaftlicher Kollege in der Antarktis verschollen ist, nimmt die Vulkanologin Antonia Rauwolf den Posten an. Zum einen will sie die kürzlich entdeckten ...

Thilo Winter – Der Riss

Nachdem ihr Bruder und sein wissenschaftlicher Kollege in der Antarktis verschollen ist, nimmt die Vulkanologin Antonia Rauwolf den Posten an. Zum einen will sie die kürzlich entdeckten Vulkane unter dem Eis erforschen und zum anderen hofft sie auf eine Gelegenheit ihren vermissten Bruder zu suchen. Doch als sie auf der Antarktis-Station ankommt, wird sie nicht wohlwollend empfangen und selbst der Stationsleiter macht ihr schnell klar, dass sie unerwünscht ist. Hat er etwas zu verbergen? Denn schnell wird klar, einer oder vielleicht auch mehrere ihrer Kollegen, scheinen sich mit Geheimnissen zu umgeben und wissen mehr über Emilios Verschwinden.
Antonia bricht zu einer waghalsigen Mission auf und gerät dabei in Lebensgefahr.

Ich habe noch kein Buch von Thilo Winter gelesen. Mir hatte die Leseprobe seinerzeit gut gefallen, aber meine Erwartungen an das Buch wurden noch übertroffen.
Der Autor hat einen angenehmen, temporeichen und fesselnden Erzählstil, der mich bereits auf den ersten Seiten gefangen nehmen konnte. Interessanterweise bin ich durch das Buch gerauscht, sodass ich jegliches Zeitgefühl verloren habe. Die Mischung aus Action, Hochspannung, dazu wissenschaftliche Themen und ein bisschen Mystik waren hervorragend ausbalanciert. Es gab eine kleine Liebesgeschichte, die aber nicht im Fokus stand, und neben der Möglichkeit unentdeckter Flora und Fauna unter dem Eis auch noch die ganz reale Möglichkeit, dass ein Ausbruch der unter dem Eis liegenden Vulkane ein Endzeitszenario hervortreten lassen kann. Die unerforschten Gebiete, gerade Antarktis und Arktis sind mit Bodenschätzen versehen, nur einen Vertrag der Länder entfernt, geplündert und ausgeschlachtet zu werden. Das Thrillfeeling und die teils bedrohlich-düstere Atmosphäre tat ihr übriges, sodass ich das Buch einfach nicht zur Seite legen wollte.
Die Charaktere sind facettenreich, realitätsnah und vielseitig ausgearbeitet. Antonia ist die Hauptfigur des Romans. Ich kann nicht behaupten, dass sie sonderlich sympathisch war, aber ihre Ecken und Kanten passten zur rauen Schönheit im Eis. Sie hat einen starken Willen, Durchsetzungsvermögen und sie ist überzeugt, ihren Bruder noch lebend zu finden. Sie bricht die Regeln, manipuliert aber sie steht auch für ihre Kollegen ein und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt.
In Rückblenden erfahren wir mehr über ihr Leben, denn sie vor vielen Jahren in einer Forschungsstation der Antarktis zur Welt gekommen, die rauen Lebensbedingungen ist sie also gewohnt. Sie keine Draufgängerin, aber sie scheint nur wenig Ängste zu kennen.
Ich mochte sie.
Ihr hilft Arlo, einer der Piloten der Versorgungsflugzeuge, die Nahrungsmittel und Passagiere zur Station befördern.
Der Autor legt geschickt Fährten, lässt Leser:innen und Antonia in Sackgassen stolpern, hält Überraschungen und viele Wendungen bereit, die das Buch zu einem richtigen Pageturner machen. Wie gesagt, ich hatte das Buch in Rekordzeit durch. Auch das Finale war gut, die Motive der/des Täters waren nachvollziehbar, die Figuren haben sich insgesamt gut ergänzt und die Story hat doch mehrere Twists noch weiter Spannung aufgebaut und duchgängig auf hohem Niveau gehalten.
Wer einen rasanten Thriller mit wissenschaftlichen Themen mag, der kurzweilig, spannend, action- und temporeich ist, eine kleine Liebelei schätzt und weder Einsamkeit noch Angst vorm Dunkeln oder engen Fleckchen hat, der wird hier viel Freude am Thriller haben.
Ich habe dieses Buch sehr gern gelesen und kann diesen Thriller auf jeden Fall weiterempfehlen.

Das Cover hat mich angesprochen und soll vermutlich den "Riss" zeigen, allerdings hätte ich mir an Stelle des Bootes eher ein Flugzeug oder einen LKW Konvoi gewünscht.

Fazit: hochspannender, temporeicher Thriller mit wissenschaftlichen Elementen. 5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.02.2023

Dramatik im ewigen Eis

1

Der Riss“ ist ein Wissenschafts-Thriller in dem die Hauptprotagonistin Antonia Rauwolf erforschen soll ob die in der Antarktis vorhandenen Vulkane noch aktiv sind. Doch sie stellt schnell fest dass ...

Der Riss“ ist ein Wissenschafts-Thriller in dem die Hauptprotagonistin Antonia Rauwolf erforschen soll ob die in der Antarktis vorhandenen Vulkane noch aktiv sind. Doch sie stellt schnell fest dass in der Antarktis-Station Neumayer III irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Einige dort stationierten Forscher sind nicht so ganz ehrlich. Emilio, Antonias Bruder und der Forscher Pietro Malatesta gelten als vermisst, sie sind nach einer Expedition nicht in die Station zurückgekehrt. Antonia beschließt daraufhin ihren Bruder zu suchen, koste was es wolle. Wird alles noch ein gutes Ende nehmen? Mehr wird hier nicht verraten, nur so viel es wird spannen, sehr spannend! Eigentlich möchte man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, wenn man es angefangen hat zu lesen.

Der Autor Thilo Winter hat hiermit einen sehr spannenden Wissenschafts-Thriller geschrieben. Er schafft es wissenschaftlichen Fakten und eine sehr spannende Handlung so zu verbinden, das man alles verfolgen kann auch ohne großes Fachwissen darüber zu haben. Der Schreibstil ist zudem sehr angenehm und man lernt auch noch zeitweise etwas dazu. Ich habe so einiges nachgeschlagen und mich dadurch näher mit diesem Thema beschäftigt. Auch das Nachwort des Autors empfehle ich zu lesen, denn darin wird auch noch einiges erklärt.
Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiter empfehlen. Es ist eine sehr gut gelungene Mischung aus Thriller, tragischer Familiengeschichte und Sachbuch und bekommt von mir die volle Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2023

Showdown im ewigen Eis

1

Der Riss von Thilo Winter bietet eine spannende Geschichte zwischen Wissenschaft und Fiktion. Das Setting in den eisigen Weiten der Antarktis tut sein Übriges, jede Menge Spannung und Atmosphäre zu schaffen. ...

Der Riss von Thilo Winter bietet eine spannende Geschichte zwischen Wissenschaft und Fiktion. Das Setting in den eisigen Weiten der Antarktis tut sein Übriges, jede Menge Spannung und Atmosphäre zu schaffen. Die Geschichte spannt dabei einen weiten Rahmen um Forschungsarbeit und Expeditionen, Klimaforschung und Kämpfe um begehrte Rohstoffe. Und dazwischen Antonia, die ihren verschollenen Bruder finden möchte. Rasante Aktion kommt definitiv nicht zu kurz in diesem Roman, aber auch der wissenschaftliche Hintergrund und die Faszination für die Geheimnisse unter dem ewigen Eis. Die wenigen Protagonisten lernt man schnell kennen und das Leben und Arbeiten in einer Forschungsstation wurde gut beleuchtet. Man wird durchweg gut unterhalten und kann der Geschichte gut folgen, das Tempo ist hoch und Temperatur frostig. Das Nachwort des Autors bietet nochmals interessante Fakten und bestätigt den guten wissenschaftlichen Hintergrund.
Ein fesselnder Wissenschaftsthriller mit einer überzeugenden Mischung aus Unterhaltung und Information.

Veröffentlicht am 31.01.2023

Hervorragend geschrieben, tolles Setting und Spannung pur

1

"Der Riss" von Thilo Winter hat mich begeistert. Das Setting in der Antarktis und die Probleme darum herum sind ausgezeichnet beschrieben. Es hier außerhalb der Forschungsstation nahezu unmöglich längere ...

"Der Riss" von Thilo Winter hat mich begeistert. Das Setting in der Antarktis und die Probleme darum herum sind ausgezeichnet beschrieben. Es hier außerhalb der Forschungsstation nahezu unmöglich längere Zeit zu überleben. Das weiß auch Antonia, die zu der Forschungsstation Neumayer III berufen wird. Als Vulkanologin soll die die kürzlich entdeckten Vulkanfelder erforschen. Doch in ihrem Vordergrund steht die Suche nach ihrem verschollenen Bruder Emilio. Antonia weiß, sie hat nicht viel Zeit.

Die eiskalten Temperaturen in der Antarktis kann man als Leser gut nachvollziehen, auch die Tristesse der weiten, weißen Landschaft hat der Autor Thilo Winter bildhaft beschrieben. Ich war von der ersten Seite an gefesselt in der Geschichte. Die Erzählweise ist spannend und rasant.



Ein besonderes Highlight war für mich noch das Nachwort. Hier wird kurz und knapp über die Antarktis und die realen Geschehnisse, welche in das Buch eingeflossen sind, aufgeklärt.



Von mir gibt es für "Der Riss" von Thilo Winter eine ganz klare Leseempfehlung.