Cover-Bild Grüße vom Mars

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783791500676
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Thomas Möller, Sebastian Grusnick

Grüße vom Mars

Notlandung bei Oma und Opa
Teresa Holtmann (Illustrator)

Grüße vom Mars: Eine außerirdische Reise zu Oma und Opa.
Tom ist zehn und etwas eigen. Er will unbedingt auf den Mars, sitzt am Tisch nur rechts vom Kopfende und wenn ihm etwas zu viel wird, zieht er seinen Astronautenhelm an. Als seine Mutter nach China muss, soll Tom mit den Geschwistern bei Oma und Opa wohnen. Doch die Großeltern haben den Besuch der Enkel glatt vergessen. Und zu Toms Schrecken besitzen sie nur einen einzigen, runden (!) Esstisch. Da hilft es nur, das Ganze als Vorbereitung auf die Mars-Mission zu sehen.
Berührend, witzig und mit viel Leichtigkeit erzählen Thomas Möller und Sebastian Grusnick diese liebevolle Geschichte.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2019

Lustiges Buch über peinliche Großeltern und unflexible Jugend

0

Klappentext:
Das Allerwichtigste im Leben ist die Vorbereitung, besonders, wenn man Großes vorhat. Wenn man zum Beispiel zum Mars fliegt und am Raumschiff geht irgendwas kaputt, dann kann man ja auch nicht ...

Klappentext:
Das Allerwichtigste im Leben ist die Vorbereitung, besonders, wenn man Großes vorhat. Wenn man zum Beispiel zum Mars fliegt und am Raumschiff geht irgendwas kaputt, dann kann man ja auch nicht sagen: "Mist, ich hab das Werkzeug vergessen! Wir müssen noch mal kurz zurück.". Mein Name ist Tom. Ich bin 10 Jahre alt und ich stehe vor dem wichtigsten Abenteuer meines Lebens. Zum Glück bin ich perfekt vorbereitet...
Manchmal ist das Leben so spannend wie die Reise zum Mars.

Meine Meinung:
Wir lernen den 10jährigen Tom kennen, der auf seine Art sehr besonders und liebenswert ist. Tom soll mit seinen Geschwistern Nina (15 Jahre) und Oskar (13 Jahre) für 8 Wochen zu ihren Großeltern ziehen, solange die Mutter beruflich in China zu tun hat. Toms Leben muss aber in geregelten Bahnen laufen, er sitzt am Tisch nur rechts vom Kopfende, er mag kein rot und wenn ihm etwas zu viel wird, zieht er seinen Astronautenhelm an. Veränderungen jeglicher Art sind nichts für ihn. Tom will unbedingt eines Tages zum Mars und dieser Besuch bei Oma und Opa gleicht für ihn einer Mars-Expedition. Die Mutter schenkt ihm ein Logbuch, in welches er alle Etappen und Ereignisse der Expedition eintragen kann. Der Start bei Oma und Opa ist holprig, prallen hier zwei Generationen aufeinander, sei es die peinlichen Großeltern, die nackt in den See springen oder die unflexible Jugend. Tom lernt aber bei allen unvorhergesehenen Ereignissen, über seinen Schatten zu springen und seine selbst auferlegten Regeln zu durchbrechen. Es entstehen sehr lustige Situationen, zu denen die wunderschönen Zeichnungen von Frollein Motte wunderbar passen.

Das Buch ist sehr lustig, auch wenn mir Tom an einigen Stellen sehr leid getan hat. Es hat mir sehr gut gefallen, an manchen Stellen muss man es mit einem Augenzwinkern lesen.

Veröffentlicht am 25.04.2019

Frech ,witzig & liebenswert

0

AUF NACH LUNAU !....der kleine Tom,und seine älteren Geschwister Elmar und Nina, müßen ihre Ferien bei Oma und Opa verbringen. Die alleinerziehende Mama muß beruflich über die Sommerferien nach China. ...

AUF NACH LUNAU !....der kleine Tom,und seine älteren Geschwister Elmar und Nina, müßen ihre Ferien bei Oma und Opa verbringen. Die alleinerziehende Mama muß beruflich über die Sommerferien nach China. Tom ist sehr traurig, Nina aufgebracht, denn schließlich muß sie ja ihren neuen Freund Marco zurücklassen, nur Elmar ist da völlig entspannt. Mama ist selbst sehr betrübt , das Sie gerade in den Sommerferien nach China fliegt und sie bemerkt, das ihr Kleinster besonders leidet...Da hat Mama eine geniale Idee ! Sie schenkt dem weltraumbegeisterten Tom ein Logbuch, hier kann er jeden Tag seine Erlebnisse bei Oma und Opa eintragen . Tom ist begeistert, schließlich ist das die beste Vorbereitung für seine Expedition zum Mars ! ....
Mit Toms Weltraumanzug im Gepäck geht es für die Drei nach Lunau, zu Oma und Opa.... und die Expedition kann beginnen !

Grüße vom Mars - Notlandung bei Oma und Opa von Sebastian Grusnick & Thomas Möller ist im Dressler Verlag erschienen. Wunderschöne Zeichnungen von Frollein Motte zieren fast jede Buchseite.KLASSE !
Eine Geschichte für Leser ab 8 , zum Vorlesen oder für geübtere Leser auch zum alleine Lesen.
Am Anfang jedes Kapitels , steht Toms Logbucheintrag , mit einer kleinen Zusammenfassung des Tages mit witzigen Zeichnungen.

Von mir bekommt das Kinderbuch volle fünf Sterne. Eine sehr witzige, freche , außergewöhnliche aber auch gleichzeitig warmherzige Geschichte. Coole Großeltern und Geschwister die Zusammenhalten und die Erkenntnis , das die Ferien bei Oma und Opa in Lunau doch nicht so schrecklich sind, macht das Buch so liebenswert ! Lesespaß garantiert...Los geht`s nach LUNAU !

Veröffentlicht am 11.04.2019

Eingeschlagen wie ein Meteorit

0

"Grüße vom Mars: Eine außerirdische Reise zu Oma und Opa.
Tom ist zehn und etwas eigen. Er will unbedingt auf den Mars, sitzt am Tisch nur rechts vom Kopfende und wenn ihm etwas zu viel wird, zieht er ...

"Grüße vom Mars: Eine außerirdische Reise zu Oma und Opa.
Tom ist zehn und etwas eigen. Er will unbedingt auf den Mars, sitzt am Tisch nur rechts vom Kopfende und wenn ihm etwas zu viel wird, zieht er seinen Astronautenhelm an. Als seine Mutter nach China muss, soll Tom mit den Geschwistern bei Oma und Opa wohnen. Doch die Großeltern haben den Besuch der Enkel glatt vergessen. Und zu Toms Schrecken besitzen sie nur einen einzigen, runden (!) Esstisch. Da hilft es nur, das Ganze als Vorbereitung auf die Mars-Mission zu sehen." (Quelle:Verlag)


Tom ist ein äußerst intelligenter und begabter Junge mit Hang zu Zwängen und Eigenheiten. Man lernt in diesen Buch Tom besser kenne und vor allem lieben.
Was die drei Kinder da erleben ist einfach unglaublich liebevoll geschrieben und und sehr ideenreich mit viel Schwung und Humor, so dass man als Leser kaum Luft holen kann zum lachen.
Wir sind einfach begeistert von dem Abwechslungsreichtum und der deutlich erkennbaren Szenerie. Die Figuren sind detailliert und mit charakterstarken Phänomenen gespickt. Es ist eine Freude dieses Buch zu lesen und die abenteuerliche Reise von Tom und seinen Geschwistern bei den Großeltern miterleben zu dürfen. man taucht ein in dein kindliche Welt voller Ängste, Streit, Liebe und Mut.
Ein buch, dass lehrreich ist und berührt.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Ereignisreiche Ferien

0

Wild und lustig geht es in dieser turbulenten Geschichte um drei Kinder, ihre vielbeschäftigte Mutter und ihre tiefenentspannten, unkonventionellen und etwas schrägen, aber coolen Großeltern zu.
Anders ...

Wild und lustig geht es in dieser turbulenten Geschichte um drei Kinder, ihre vielbeschäftigte Mutter und ihre tiefenentspannten, unkonventionellen und etwas schrägen, aber coolen Großeltern zu.
Anders als ursprünglich geplant und erwünscht, verleben die pfiffigen drei Halbwaisen ereignisreiche Ferien bei Oma und Opa, die sie nie vergessen werden. Sicher beneiden viele andere Kinder sie darum und wünschen sich auch so eine schräge Familie, wenigstens manchmal.
Prima gelungen sind auch die passenden Illustrationen und Logbucheintragungen. Spaß beim Lesen ist garantiert.

Veröffentlicht am 08.04.2019

Expedition Lunau bei Oma und Opa

0

"Grüsse vom Mars - Notlandung bei Oma und Opa" von Sebastian Grusnick und Thomas Möller, ist eine lustig und fantasievoll spritzige Geschichte mit originell witzigen Illustrationen. 

Das Allerwichtigste ...

"Grüsse vom Mars - Notlandung bei Oma und Opa" von Sebastian Grusnick und Thomas Möller, ist eine lustig und fantasievoll spritzige Geschichte mit originell witzigen Illustrationen. 

Das Allerwichtigste für eine erfolgreiche Expedition ist eine sorgfältige Planung. Weil Mama arbeitsbedingt für acht Wochen nach China reisen muss, beschliesst sie Elmar, Nina und Tom zu Oma und Opa nach Lunau zu bringen. Doch schon die Fahrt birgt einige kleine Hindernisse, sodass die selbsternannte Mannschaft aus Expeditionsleiter, ersten Offizier und Funkerin mit einer Verspätung ankommen.
Ohne Internetempfang, mit einer Dickengruppe und einer Fülle an Regeln steht der zahnjährige Tom schon jetzt, vor dem wohl wichtigsten Abenteuer seines Lebens.
Zum Glück ist er perfekt vorbereitet, zumindest denkt er das.

Das Autorenduo Sebastian Grusnick und Thomas Möller, haben eine total fantasievoll und lustige Geschichte entstehen lassen, mit herrlich charmanten Charakteren. Authentisch, vielschichtig sympathisch mit Ecken und Kanten, hat jeder der Charaktere für Unterhaltung, Witz und Besonderheiten gesorgt. Besonders Tom der durch seine Eigenheiten hervorsticht und sich nur sicher mit seinem Astronautenhelm fühlt, ist uns sehr schnell ans Herz gewachsen. Aber auch Elmar, Nina, Oma und Opa haben durchweg für Witz und aufregende Spannungsmomente gesorgt.

Total lustig und gut gefallen hat uns, das man von Anbeginn in die humorvoll ausgearbeitete Expedition gezogen wird, die immer wieder für einige Schmunzler sorgen konnte.  Richtig toll gestaltet waren ebenfalls die übersichtlichen Logbucheinträge die dem Buch einen besonderen Charakter verliehen haben das total gut zum Gesamtbild der Geschichte gepasst hat.
Zwar konnte ich nicht für alle erlebten Abenteuer und Ereignisse begeistert aufschreien, da sie mir für Kinder zu wenig kindgerecht waren, aber betrachtet man die Gesamte Geschichte mit einem Augenzwinkern sorgt sie durchgehend für lustige und gute Unterhaltung.

Sehr angenehm, leicht und locker ist ebenfalls auch der Schreibstil des Autorenduos. Man merkt gar nicht das zwei Autoren am Werk waren, die sehr viel Herzblut in die Geschichte gesteckt haben und gelangt flüssig durch die Kapitel die mit originell, farbig und pfiffigen Illustrationen bestückt sind. 

Sieht man über die teilweise überspitzten Handlungsstränge hinweg, ist die Geschichte durchweg, echt ziemlich lustig und unterhaltsam. Empfehlenswert für Kinder ab 10 Jahre.