Cover-Bild Cold Case - Das gezeichnete Opfer
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 24.06.2022
  • ISBN: 9783404187744
Tina Frennstedt

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman
Hanna Granz (Übersetzer)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson und ihr Team ermitteln unter Hochdruck. Sie müssen die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2021

Ein Buch für zwischendurch

0

Spoilerfreie Rezension 🌸
"Cold Case - Das gezeichnete Opfer" ist der zweite Band rund um die Ermittlern Tess Hjalmarsson die das Cold Case Team leitet. In dieser Einheit ermitteln sie und ihr Team über ...

Spoilerfreie Rezension 🌸
"Cold Case - Das gezeichnete Opfer" ist der zweite Band rund um die Ermittlern Tess Hjalmarsson die das Cold Case Team leitet. In dieser Einheit ermitteln sie und ihr Team über alte, ungelöste Fälle. Und bei einem neuen Mordfall stellen sie fest, dass ein Beweis sich mit einem alten Fall in Verbindung bringen lässt.
.
Tess ist eine sehr zielstrebig, sympathische und starke Frau, die es manchmal auch nicht leicht hat in ihrem Privatleben. Dem Leser ist sie sehr schnell sympathisch, auch weil sie ihre beste Freundin nicht hängen lässt und versucht sie in ihren Handlungen zu unterstützen (was ich teilweise nicht gut heißen konnte).
.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und angenehm, wodurch der Leser sofort in die Geschichte rein findet. Durch die verschiedenen Zeitebenen erfahren wir nicht nur die Ermittlungsfortschritte von dem aktuellen Fall, sondern auch die Geschehnisse rund um den Mord von damals.
Dieser Band ist ein Krimi und ist nicht gleichzusetzen mit einem Thriller, der einen starken Spannungsbogen hat. Was nicht schlecht ist, sich aber an einige Stellen etwas gezogen hat. Man hat als Leser das Gefühl, dass an einigen Stellen kein voranschreiten, an den Ermittlungen, stattfindet.
.
Ich war sehr auf dieses Buch gespannt, da mich Cold Case Fälle stark interessieren. Manchmal hat mir die Spannung zu sehr gefehlt, aber ansonsten gibt es von mir eine Leseempfehlung für zwischendurch, und für Krimifans so oder so.
.
Ich danke dem @bastei_luebbe für das kostenlose Rezensionsexemplar. Meine ehrliche und unabhängige Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2021

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

0

Dies ist der zweite Band des Cold Case Teams mit Tess Hjalmarsson als Chefermittlerin. Vor fünfzehn Jahren wurde ein angehender junger Pianist mit vielen Messerstichen grausam ermordet. Man konnte den ...

Dies ist der zweite Band des Cold Case Teams mit Tess Hjalmarsson als Chefermittlerin. Vor fünfzehn Jahren wurde ein angehender junger Pianist mit vielen Messerstichen grausam ermordet. Man konnte den Mörder bis heute noch nicht fassen. Dieser Fall soll nochmals aufgerollt werden. Doch bevor sich die Ermittler eingearbeitet haben, geschieht ein Mord. Eine exzessive Malerin wird ermordet. Bei ihr findet sich der gleiche weiße Lehm, wie bei dem jungen Musiker. Bis heute wurde nicht herausgefunden, wo es diese Art von Lehm gibt. Als dann auch noch eine Joggerin erwürgt wurde, in deren Rachen sich wieder der weiße Lehm befindet, wird mit Hochdruck nochmals nach allen Seiten ermittelt und auch die alten Zeugen nochmals befragt. Was zunächst in ruhigen Bahnen beginnt, steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Bei der Vernehmung der damaligen Zeugen ergeben sich jetzt neue Gesichtspunkte. Dabei kommt auch heraus, dass damals bei den Ermittlungen ungenau gearbeitet wurde. Sehr interessant sind die einzelnen Kapitel darunter, die mit Ehefrau betitelt wird. Hier ist klar, dass über den Mörder berichtet wird, der überall als unbescholtener Familienvater bekannt ist. Wer das aber ist, bleibt bis zum Schluß in der Schwebe und mit einem, Knall wird uns der Mörder serviert. Ein Buch, das alles hat, was man von einem Krimi erwartet. Das ganze Geschehen wird derart gut und interessant geschildert und man hat ganz andere Leute um Visier, die die Morde begangen haben könnten. Das Cover gleicht im Stil des Vorgängerbandes, so dass man gleich weiß, um welches Buch es sich hier handelt. Eine Unterhaltung, wie sie spannender nicht mehr sein kann, zumal auch die Ermittler alle sehr große Probleme haben, ganz genau Menschen mit Fehlern sind und zu kämpfen haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2022

Eine relativ gute Fortsetzung

0

Der durchaus gelungene zweite Band der Krimi-Reihe »Cold Case«, in dem eine bekannte Künstlerin ermordet wird und an ihr Spuren von unidentifizierbarem Lehm gefunden werden, die vor fünfzehn Jahren auch ...

Der durchaus gelungene zweite Band der Krimi-Reihe »Cold Case«, in dem eine bekannte Künstlerin ermordet wird und an ihr Spuren von unidentifizierbarem Lehm gefunden werden, die vor fünfzehn Jahren auch an der Leiche eines ermordeten Pianisten hafteten. Unter Hochdruck ermitteln die Polizistin Tess und ihr Cold Case-Team deshalb, um weitere Verbindungen zwischen den Fällen zu finden und sie zu lösen. Der Schreibstil erzählt erneut aus der Erzähler-Perspektive und liest sich wieder relativ einfach. Auch die Charaktere sind weiterhin ganz sympathisch und man verfolgt sie gern. Der Plot an sich steckt ebenfalls voller guter Polizeiarbeit und bleibt eigentlich bis zum Ende interessant, da man nicht sofort errät, wer der Mörder ist - obwohl man schon darauf kommen kann und die Geschichte alles in Allem vielleicht auch noch etwas mitreißender hätte sein kann. Außerdem wird hier nochmal sehr gut deutlich, wie wichtig es für Angehörige und Freunde ist, dass auch alte Fälle aufgeklärt werden, damit endlich damit abgeschlossen werden kann. Insgesamt also ein unterhaltsamer Krimi, den man gern lesen kann und ein relativ guter zweiter Band, der Lust auf die Fortsetzung macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere