Cover-Bild Goldenes Gift
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 04.11.2021
  • ISBN: 9783462054644
Tom Hillenbrand

Goldenes Gift

Ein kulinarischer Krimi. Xavier Kieffer ermittelt

Komm, süßer Tod.

Als ein Imker zu Tode kommt und dessen Bienenstöcke verschwinden, beginnt der Luxemburger Koch Xavier Kieffer zu recherchieren. Hat der Tod mit dem weltweiten Geschäft mit dem Honig zu tun? Der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer lässt von einem Imker speziellen Honig aus der Luxemburger Unterstadt für sein Restaurant produzieren. Als der Mann plötzlich stirbt und seine Bienenstöcke nicht mehr aufzufinden sind, geht Kieffer der Sache nach.

Gemeinsam mit seiner Freundin, der Gastrokritikerin Valérie Gabin, findet er sich schnell im Mittelpunkt eines gigantischen Skandals wieder, der um den halben Globus reicht und sowohl die Reinheit des Honigs als auch das Überleben der Bienen gefährdet. Können sie verhindern, dass der Weltmarkt mit gepanschtem Honig geflutet wird? Können sie ihren Widersachern das Handwerk legen, bevor es zu spät ist?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.01.2022

Einfach wieder spitze!

0

Tom Hillenbrands neuer kulinarischer Krimi „Goldes Gift“ ist wirklich ein Genuss. Ich habe mich riesig gefreut, mit dem Spitzenkoch Xavier Kieffer auf Ermittlungstour zu gehen.
Der Inhalt: Der ehemalige ...

Tom Hillenbrands neuer kulinarischer Krimi „Goldes Gift“ ist wirklich ein Genuss. Ich habe mich riesig gefreut, mit dem Spitzenkoch Xavier Kieffer auf Ermittlungstour zu gehen.
Der Inhalt: Der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer lässt von einem Imker speziellen Honig aus der Luxemburger Unterstadt für sein Restaurant produzieren. Als der Mann zu Tode kommt und dessen Bienenstöcke verschwinden geht Kieffer der Sache nach. Er stößt auf einen Skandal, in dem es nicht nur um die Reinheit des Honigs, sondern auch um das Überleben der Bienen geht – und gerät dabei selbst in höchste Gefahr.
Ich freue mich ja immer riesig, wenn es Neuigkeiten aus Luxemburg gibt, denn hier betreibt Xavier sein gut gehendes Lokal. Natürlich spielt auch seine Freundin, Valerie, die jedoch ihren Lebensmittelpunkt in Paris hat, eine tragende Rolle. Der Schreibstil des Autors lässt mich nach dem Lesen der ersten Zeilen sofort in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist einfach wieder super und der Spannungsbogen fantastisch. Ich konnte das packende Buch mit seiner interessanten Geschichte einfach nicht mehr aus der Hand legen. Geht es doch schließlich auch um ein Thema, das uns alle betrifft, denn was wäre die Menschheit ohne die fleißigen Bienen. Und als Schneider, der sich bisher um Xaviers Bienen gekümmert hat, zu Tode kommt, wittern Xavier und Valerie einen Skandal. Die beiden sorgen durch ihre waghalsigen Aktionen für manches Gänsehautfeeling und langweilig wird es beim Lesen wirklich keine Sekunde. Zwischendurch mache ich jedoch Rast in Xaviers Lokal und genieße all die Köstlichkeiten, die der ehemalige Sternekoch zaubert. Einfach das perfekte Gesamtpaket, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe.
Ein tolles Lesevergnügen der Extraklasse, das mir Traumlesestunden beschert hat. Das Cover ist übrigens auch wieder ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2021

Private Ermittlungen

0

Als ein Stadtimker zerstochen auf einem Dach liegt glaubt jeder, das war ein Unfall. Aber Xavier hate auch ein paar Beuten an den Toten gegeben, um dann Honig zurückzubekommen und der ist misstrauisch. ...

Als ein Stadtimker zerstochen auf einem Dach liegt glaubt jeder, das war ein Unfall. Aber Xavier hate auch ein paar Beuten an den Toten gegeben, um dann Honig zurückzubekommen und der ist misstrauisch. Zur gleichen Zeit in Amerika kommt seine Freundin Valerie einem Beutendiebstahl auf die Spur, doch noch hat sie keine Idee, was das bedeutet. Xavier in Luxemburg und Valerie meistens in Frankreich auf der mysteriösen Suche nach dem was dem Imker in Luxemburg geschehen ist und langsam, aber sicher wird klar, dass die beiden Fälle verknüpft sind.
Das Honig so gefährlich ist, war mir bisher noch nicht klar, doch das Buch Goldenes Gift von Tom Hilenbrand hat mich eines Besseren belehrt. Tom Hillenbrand nimmt uns Leser mit in die Geheimnisse des Honigs. Hier geht es nicht nur darum, was alles mit dem Honig passieren kann, sondern auch in die Welt der Biologie und Genforschung. All das wird umkleidet von einem Krimi, der in diesem Gewerbe sehr umtriebig ist. Der Autor bekommt es gut hin die Story und die regionalen Besonderheiten der Gegend, hier Luxemburg unter einen Hut zu bringen. Man kann sich sehr gut in diesem Raum orientieren und ebenso werde auch ein paar lukullische Besonderheiten angesprochen. Aber klar der eine Hauptdarsteller, Xavier, Eigentümer und Koch eines sehr guten Restaurants in Luxemburg ist und der, sehr authentisch, in diesen Fall hineinschlittert. Natürlich ist auch seine Neugier ein großer Antrieb von Xavier. Seine Freundin Valerie ist Journalistin eines internationalen Blogs, in dem Restaurants beurteilt werden. Ihre Neugier, die sie an den Tag legt, in ihrem Fall Honigdiebstahl und Honigpanscherei, ist schon berufsbedingt sehr ausgeprägt. So entwickelt sich eine sehr amüsante, aber auch spannende Story, die sich bis zum Ende sehr rasant entwickelt. Es helfen auch die kurzen Abschnitte, die in schnellen Wechsel zwischen den beiden Hauptakteuren hin und her wechselt. Sehr schön wird das Ganze am Ende, wie von selbst zusammengeführt.
Alles in allem ist das ein sehr interessanter regionaler Krimi, der mich Leser sehr gut in die Geheimnisse des Honigs mitnimmt und mir die Schönheit Luxemburgs näherbringt. Ich habe diesen Krimi mit Interesse gelesen und mich auf eine Reise mitgenommen gefühlt. Wer diese Art Krimis mag, sollte diesen lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2021

Tödlicher Honig

0

Ein neuer toller kulinarischer Krimi von Tom Hillenbrand.
Wir treffen wieder auf Xavier Kieffer und seine Freundin Valerie Gabin, sein finnischer Stammgast Peka Vatanen
Auf Ihrer Amerikareise, im Auftrag ...

Ein neuer toller kulinarischer Krimi von Tom Hillenbrand.
Wir treffen wieder auf Xavier Kieffer und seine Freundin Valerie Gabin, sein finnischer Stammgast Peka Vatanen
Auf Ihrer Amerikareise, im Auftrag des neuen Besitzers des ‘Gabin‘ ,den Diebstahl von Bienenstöcken. Was passiert damit?
In Luxemburg findet fast zeitgleich der Honiglieferant von Xavier den Tod, durch einen Sturz von einem Dach eines Bürohauses. Auf diesem hat er seine Bienenbeuten kontrolliert. Das weckt den Instinkt des Ermittlers in Xavier.
Mit Hilfe seines Freundes Peka und dessen Netzwerk in Luxemburg findet er immer mehr Ungereimtheiten über die Tätigkeiten des Toten heraus. Was sind die Hintergründe dieses Totesfalles.
Aus den USA zurück, lassen Valerie die Erlebnisse in Amerika keine Ruhe.Sie stellt private Ermittlungen an, die sie über Frankreich, nach Deutschland und China führen.
Xavier und Valerie ermitteln zusammen in beiden Fällen. Gibt es eine Verbindung zwischen den Fällen? Wohin führen ihre Spuren, am Ende vielleicht zusammen?
Wieder einmal ist es Tom Hillenbrand gelungen einen gut zu lesenden, kurzweiligen und spannenden Krimi zu schreiben.
Seine Fälle regen immer wieder zum Nachdenken an, weil es um Lebensmittelveränderungen geht, meist nur aus Profitgier.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

Das Geschäft mit dem Honig

0

Das Geschäft mit dem Honig
In Tom Hilllenbrands 7. Roman um den Luxemburger Koch Xavier Kieffer und seine Freundin Valérie Gabin geht es erneut um einen Lebensmittelskandal. Die globale Nachfrage nach ...

Das Geschäft mit dem Honig
In Tom Hilllenbrands 7. Roman um den Luxemburger Koch Xavier Kieffer und seine Freundin Valérie Gabin geht es erneut um einen Lebensmittelskandal. Die globale Nachfrage nach Honig macht ihn zu einer attraktiven Handelsware und führt zu allen möglichen kriminellen Machenschaften. Kieffer bezieht Luxemburger Stadthonig von dem Imker Pol Schneider, der einige Bienenstöcke für ihn betreut. Dann kommt Schneider unter ungeklärten Umständen ums Leben. Als Kieffers Bienenstöcke plötzlich verschwunden sind, schöpft er Verdacht und beginnt zu ermitteln. Auch an anderen Stellen sind die Beuten verschwunden. Schneider schuldete allen möglichen Leuten Geld und hat sich wohl zu unsauberen Geschäften überreden lassen. Etwa gleichzeitig beobachtet Kieffers Freundin Valérie Gabin, die beruflich in Kalifornien unterwegs ist, nachts irgendwo auf dem Land den Diebstahl von Beuten, die am nächsten Tag wieder an gewohnter Stelle stehen. Valérie und Xavier nutzen ihre Kontakte und ermitteln immer weiter. Sie finden gepantschten Honig, und verfolgen Spuren in Paris und in Deutschland, die bis zu einem riesigen chinesischen Konzern reichen. Sogar ein Wissenschaftler ist beteiligt. Er erforscht die genetische Veränderung von Bienen, um sie gegen Insektizide und Pestizide resistent zu machen. Alles steuert auf den großen Showdown zu, es gibt Tote und Verletzte, und Gabin und Kieffer geraten in Lebensgefahr.
Hillenbrands neuer Roman ist vielleicht nicht der beste der Serie, aber er liest sich interessant und behandelt wieder ein wichtiges Thema, das der Autor mit umfangreichen Kenntnissen der Materie und der neuesten technologischen Entwicklungen umgesetzt hat. Seine beiden Protagonisten sind wie immer sehr sympathisch und tragen die Geschichte, die ohne reißerische Spannungseffekte und unappetitliche Grausamkeiten auskommt. Hillenbrand schafft wieder durch Einbeziehung von Dialektausdrücken, traditionellen Speisen und die Beschreibung der Örtlichkeiten ein typisch luxemburgisches Ambiente. Ein sehr empfehlenswerter Roman.

Veröffentlicht am 14.11.2021

Rasant wie nie

1

"Goldenes Gift" ist der siebte Band mit dem luxemburgischen Koch Xavier Kieffer des in München lebenden Autors Tom Hillenbrand. Die Bücher lassen sich ohne Verständnisprobleme unabhängig voneinander lesen.

Ausgerechnet ...

"Goldenes Gift" ist der siebte Band mit dem luxemburgischen Koch Xavier Kieffer des in München lebenden Autors Tom Hillenbrand. Die Bücher lassen sich ohne Verständnisprobleme unabhängig voneinander lesen.

Ausgerechnet der Imker von dem Xavier Kieffer seinen Honig bezieht , stirbt während seiner Arbeit und kurze Zeit später verschwinden seine Bienenstöcke. Xavier ist alamiert und geht der Sache nach. Zeitgleich beobachtet seine Xaviers Freundin und Gastrokritikerin Valérie Gabin in den USA einen Bienenstockraub in den größten Obstanbaugebieten des Landes. Die verständigte Polizei ist in diesem Fall wenig hilfreich und schnell kommt der Verdacht auf, dass hier mehr dahinterstecken könnte.

Die Handlung besteht aus zwei Strängen, in dem einen ermittelt Xavier und in dem anderen Valerie. Bisher war es immer der Koch, der bei den Ermittlungen im Vordergrund stand, das ist hier erstmalig anders und man lernt Valerie von einer ganz anderen, ungewohnten Seite kennen.

Der Schreibstil von Tom Hillenbrand liest sich angenehm, leicht und flüssig. Neben einer spannenden Handlung bringt er interessante Fakten über Bienen, Honig und Lebensmittelverunreinigungen ein. Meinem Empfinden nach ist dieses der rasanteste Fall von Xavier und ich kam mir zwischenzeitlich vor wie in einem Actionfilm. Es sollte also nicht jedes Detail der Handlung auf die Goldwaage gelegt werden.

Die Handlungsplätze werden gut geschildert und ich hatte während des Lesens die Straßen vor Luxemburg direkt vor Augen. Die Atmosphäre kam direkt bei mir an. Auch die luxemburgische Küche findet wieder ausreichend Platz und für alle, die sich in der französischen Küche nicht so gut auskennen, befindet sich im Anhang ein Glossar: Küchenlatein.

Ich fand auch diesen Fall wieder einfach großartig, die Mischung aus fesselnder Spannung und fundiertem Fachwissen ist Tom Hillenbrand wieder gut gelungen und ich freue mich schon auf den nächsten Band mit Xavier und Valerie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere