Cover-Bild Dein finsteres Herz
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 26.01.2018
  • ISBN: 9783404176632
Tony Parsons

Dein finsteres Herz

Kriminalroman
Vor zwanzig Jahren trafen sieben Jungen in der elitären Privatschule Potter’s Field aufeinander und wurden Freunde. Nun sterben sie, einer nach dem anderen, auf unvorstellbar grausame Art. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Espressojunkie, Hundeliebhaber, alleinerziehender Vater. Und der Albtraum jedes Mörders.
Max folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Stück für Stück kommt er dem Täter näher - ohne zu bemerken, dass er längst nicht mehr der Jäger, sondern der Gejagte ist ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.12.2021

spannend

0

Grausam, was dem armen Mädchen wiederfährt an der Eliteschule der Jungs. Viele Jahre später wird ein Banker ermordet. Kurz darauf ein obdachloser Junkie. Das einzige, was sie verbindet ist die schreckliche ...

Grausam, was dem armen Mädchen wiederfährt an der Eliteschule der Jungs. Viele Jahre später wird ein Banker ermordet. Kurz darauf ein obdachloser Junkie. Das einzige, was sie verbindet ist die schreckliche Todesart.

Der Ermittler ist durchweg sympathisch und gefällt mir gut. Auch seine Kollegen sind schlau, aufrecht, fleißig und nicht so problembelastet, wie das in den meisten Büchern der Fall ist. Habe das Buch verschlungen, weil es so spannend und flüssig geschrieben war mit überraschenden Wendungen, genau, wie ich es mag. Der Prolog war grausig zu lesen, der Rest des Buches hat mir besser gefallen (was daran liegt, dass ich mit Opfern arbeite und nicht so gerne im Detail lese, was für Angst sie haben und wie sie leiden).

Ein richtiger Pageturner. Würde mir jetzt keine Leserunde dazwischen kommen, würde ich direkt den nächsten Band des Autors verschlingen. Klare Empfehlung für Thrillerfans.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2021

Ich bin richtig begeistert. Ein toller Krimi!

0

Dies ist Tony Parsons erster Krimi, erschienen im Dezember 2014. Bekannt war er bislang nur durch seine Romane, sowie durch seine Karriere als Musikkritiker, Kolumnist und Fernsehjournalist. Dies war mein ...

Dies ist Tony Parsons erster Krimi, erschienen im Dezember 2014. Bekannt war er bislang nur durch seine Romane, sowie durch seine Karriere als Musikkritiker, Kolumnist und Fernsehjournalist. Dies war mein erstes Buch von Parsons und es sprach mich vor allem durch Cover und Titel an.

Max Wolfe arbeitet ganz frisch in einer neuen Abteilung der Polizei und dies ist sein erster Fall, an dem er gemeinsam mit seinen sehr unterschiedlichen Kollegen arbeitet. Er ist alleinerziehender Vater einer fünfjährigen Tochter und sehr sympathisch. Der Fall wirft erst einmal Rätsel auf. Zwei sehr unterschiedliche Männer werden auf die gleiche Weise ermordet; an den Tatorten finden sich keinerlei Spuren. Erst bei der dritten Leiche findet sich die Gemeinsamkeit der Männer: Sie besuchten vor zwanzig Jahren die gleiche Schule. Die noch lebenden Schulfreunde beharren aber darauf nicht zu wissen, wieso ihre Freunde nacheinander getötet wurden. Zusätzlich erschweren Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken die Arbeit der Polizei, in denen jemand mit den Morden prahlt.

Ich bin richtig begeistert von “Dein finsteres Herz”. Die Ermittler sind sehr interessant, allen voran natürlich Max Wolfe, und von Anfang bis Ende war es überaus spannend. Ich muss auch gestehen, dass ich auch mindestens dreimal vom Autor sehr überrascht wurde! Empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Ein spannende Reihe um einen sympathischen Ermittler

0

Tony Parsons schafft es, seine Geschichte flüssig und spannend zu erzählen. So sind die Bücher sehr kurzweilig zu lesen und bieten einige falsche Fährten und spannende Wendungen. Ganz toll sind auch seine ...

Tony Parsons schafft es, seine Geschichte flüssig und spannend zu erzählen. So sind die Bücher sehr kurzweilig zu lesen und bieten einige falsche Fährten und spannende Wendungen. Ganz toll sind auch seine detaillierten Beschreibungen Londons, man riecht und fühlt die Stadt.

Da die Geschichte nur aus der Sicht von Max erzählt wird bleiben einem die anderen Ermittler noch fremd. Im ersten Band habe ich mich sogar etwas schwer getan sie auseinanderzuhalten, dabei wären es gar nicht so viele Personen. Ich hoffe, dass man Max Kollegen in den Folgebänden dann besser kennenlernt. Super fand ich aber, wie Max Privatleben in die Bücher eingebunden ist. Neben dem Stress im Job muss er sich noch mit Dingen wie einem Kostüm für eine Schulaufführung für seine fünfjährige Tochter herumschlagen, das ist eine schöne Abwechslung zur Ermittlungsarbeit.

Den Stern Abzug gibt es für meine Kritikpunkte. Der Autor neigt zu Wiederholungen, manche Beschreibungen verwendet er mit gleichen Worten mehrmals und auch an manch anderer Stelle dachte ich mir „jaaa, das weiß ich doch noch“. Mehr gestört hat mich jedoch, dass die Ermittler teils sehenden Auges in die Gefahr hineinlaufen. Klar, das bringt Action, nachvollziehen kann ich es aber nicht immer, vor allem wenn die Verstärkung nur noch wenige Minuten entfernt ist. Und auch, dass Max mit einer in den Fall involvierten Frau ins Bett steigt finde ich unglaubwürdig. Ich hoffe, dass sich der Autor in den Folgebänden von diesen Mustern verabschiedet hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2018

Guter Auftakt

0

Sieben Jungen treffen in einer Privatschule aufeinander und werden Freunde. Zwanzig Jahre später wird einer nach dem anderen ermordet. Detective Constable Max Wolfe ermittelt in seinem ersten Fall.

Wie ...

Sieben Jungen treffen in einer Privatschule aufeinander und werden Freunde. Zwanzig Jahre später wird einer nach dem anderen ermordet. Detective Constable Max Wolfe ermittelt in seinem ersten Fall.

Wie so viele erfindet Tony Parsons das Genre Kriminalroman nicht neu, aber für mich liegt hier ein mehr als solider Auftakt vor. Constable Max Wolfe und seine Lebensumstände sind natürlich ungewöhnlich, da bleibt viel Potential für die Zukunft; ich mag ihn vielleicht auch, weil er genauso wie ich ein Koffeinjunkie ist.

Der Kriminalfall ist gut aufgebaut, spannend und logisch entwickelt und am Ende wird alles schlüssig aufgelöst. Nicht gelungen finde ich den Prolog, denn damit geht für mich einiges an Spannung verloren. Aber das ist der einzige Minuspunkt. Klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 20.02.2018

Vielversprechender Reihenauftakt

0

In London wird ein auf grausame Weise ermordeter Mann aufgefunden. Die Leiche eines weiteren, auf die gleiche Weise getöteten Mannes taucht auf. Es stellt sich heraus, dass die beiden Männer sich kannten. ...

In London wird ein auf grausame Weise ermordeter Mann aufgefunden. Die Leiche eines weiteren, auf die gleiche Weise getöteten Mannes taucht auf. Es stellt sich heraus, dass die beiden Männer sich kannten. Sie waren beide Schüler der elitären Privatschule Potters Field und gehörten einem insgesamt sieben Jungen umfassenden Freundeskreis an. Nun wird scheinbar einer nach dem anderen getötet. Detective Constable Max Wolfe nimmt die Fähre des Killers auf.

Detective Constable Max Wolfe ist alleinerziehender Vater einer fünfjährigen Tochter. Er lebt mit ihr und einem kleinen Hund in einer Penthousewohnung in London. Max kommt sowohl als Vater im Privaten und auch in seinem Beruf als Polizist sehr sympathisch herüber. Im Beruf scheint er ein wenig draufgängerisch zu sein, was dazu führt, dass er sich auch das ein oder andere Mal in Gefahr begibt. Dennoch macht er seinen Job als Ermittler sehr gut und scheint auf seinem Gebiet sehr kompetent zu sein. Auch das Team um ihn herum besteht aus fähigen, sympathischen Leuten.

Die Geschichte beginnt im 1988 spielenden Prolog direkt spannend. Man wird als Leser sehr neugierig auf den Rest des Buches. Die Morde an den ehemaligen Schülern der Privatschule bieten besonders in Hinblick auf den Prolog viel Spielraum für Spekulationen. Die Handlung war durchweg spannend. Ich wollte unbedingt erfahren, was hinter den Morden steckt und wer er Täter ist.

Der Schreib- und der Erzählstil von Tony Parsons haben mir gut gefallen. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und lässt sich flott lesen. Die Handlung ist logisch aufgebaut und das Ende schlüssig. Die Auflösung am Ende war für mich in ihrem kompletten Umfang so nicht vorherzusehen.

Ein wenig irritiert war ich, als ich nach etwas mehr als 380 Seiten plötzlich beim Nachwort des Autors war, das Buch aber noch etliche Seiten hatte. Im Anschluss an die Geschichte gab es noch eine etwa 60 Seiten umfassende Kurzgeschichte, in der Max Wolfe noch einen Fall löste. Ein netter Zusatz!

Bei „Dein finsteres Herz“ handelt es sich um den spannenden, vielversprechenden Auftakt einer Krimireihe um den kompetenten und sympathischen Ermittler Detective Constable Max Wolfe. Ich freue mich schon sehr auf weitere Fälle und werde diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen.