Cover-Bild Shelter
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Der Hörverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 18.10.2021
  • ISBN: 9783844543209
Ursula Poznanski

Shelter

Es ist deine Verschwörung – aber du bist ihr Opfer
Jens Wawrczeck (Sprecher)

Der Verschwörungs-Thriller von Bestsellerautorin Ursula Poznanski

Die Idee war völlig verrückt und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr.

Was, wenn du dir eine völlig absurde Geschichte ausdenkst, sie zum Spaß in die Welt setzt und plötzlich glauben alle daran? Ursula Poznanskis neuer Bestseller ist eine wache Analyse der Mechanismen moderner Verschwörungsmythen und ein schockierender Thriller über einen Streich, der zur verwirrenden Realität wird.

Ungekürzte Lesung mit Jens Wawrczeck
1 MP3-CD, ca. 11h 59min

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2022

Beängstigend!

0

Allgemeines:

Das Hörbuch „Shelter“ zum gleichnamigen Roman der Autorin Ursula Poznanski ist am 18.10.21 im Hörverlag erschienen. Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung des renommierten Hörbuchsprechers ...

Allgemeines:

Das Hörbuch „Shelter“ zum gleichnamigen Roman der Autorin Ursula Poznanski ist am 18.10.21 im Hörverlag erschienen. Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung des renommierten Hörbuchsprechers Jens Wawrczeck. Wawrczeck hat eine angenehme Leserstimme, die passend zur Geschichte eine mitreißende Atmosphäre kreiert. Schön ist es, dass es sich um eine ungekürzte Version handelt, da sonst mit Sicherheit nicht die Stimmung und rasante Entwicklung der Geschichte deutlich geworden wäre.

Inhalt:

„Die Idee war völlig verrückt und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr.

Was, wenn du dir eine völlig absurde Geschichte ausdenkst, sie zum Spaß in die Welt setzt und plötzlich glauben alle daran? Ursula Poznanskis neuer Bestseller ist eine wache Analyse der Mechanismen moderner Verschwörungsmythen und ein schockierender Thriller über einen Streich, der zur verwirrenden Realität wird.“ (Quelle: Bloggerportal)

Meine Meinung:

Wie so oft gelingt es Poznanski ihre Leserinnen oder in diesem Fall Hörerinnen direkt in ihren Bann zu ziehen. Sie kreiert eine Geschichte voller Spannung, die so mitreißend und überraschend ist, dass man manchmal beinahe selbst Paranoia hat.

Ihr neuer Roman ist so realitätsnah, das man an so mancher Stelle den Kopf schütteln muss. Man fühlt sich an viele Ereignisse erinnert, die gerade so oder ähnlich passieren. Poznanski führt uns vor Augen, wie wenig wahrer Kern vorhanden sein muss, um Menschen zu finden, die einer Verschwörungstheorie Glauben schenken, diese verbreiten und beginnen, andere Menschen auszugrenzen, zu hassen, zu jagen.

Sowohl in ihrem Buch als auch in der Realität können Anhängerinnen solcher Theorien häufig nicht mehr zwischen Recht und Unrecht und Wahrheit und ausgedachten Details unterscheiden. Sie glauben alles, hinterfragen nichts und sehen in kleinsten medialen Veröffentlichungen Bestätigungen ihrer Gedanken. Das führt zu Ereignissen, die Ausmaße annehmen, die wir uns teilweise nicht vorstellen können.

Die von Poznanski gewählte Basis für die Verschwörungstheorie ist so abstrus, das man sich nicht erklären kann, dass Menschen an ebendiese glauben könnten. Selbst die WG-Mitglieder, die sich die Theorie an einem lustigen Abend ausdenken, rechnen nicht wirklich damit, dass ihre Theorie weitergesponnen wird. Mit Sicherheit hat die Autorin mit Absicht zu solch an den Haaren herbeigezogenen Elementen gegriffen, um deutlich zu machen, dass Menschen auch in der echten Welt an Dinge glauben, die jederzeit widerlegt und wissenschaftlich fundiert als nichtig beschrieben werden könnten. Ich weiß nicht, was an dieser Stelle erschreckender ist: Die (momentane) Realität oder die Aktualität der Fiktion?

Nun aber zurück zur Geschichte. Shelter ist wie ein Sog. Poznanski entwickelte ihre Charaktere so passend und realistisch, dass man sie vermutlich in jeder größeren Stadt so finden könnte. Man kann sich mit ihnen identifizieren und erlebt das Gefühl der Entstehung der Theorie als Euphorie innerhalb der WG mit. Nach und nach schlägt dieses Gefühl um, man ist betroffen, möchte nicht, dass sich die Theorie weiterentwickelt. Zu dem Zeitpunkt als die WG keine Kontrolle mehr über die Verbreitung der Theorie hat, entsteht eine solche Bedrohlichkeit, dass man am liebsten nur noch wissen möchte, wie alles ein Ende nehmen wird. Und auch dort überrascht uns Poznanski wieder einmal. Hinter alldem steckt etwas so Unerwartetes. Poznanski kann es einfach: Ihr gelingt es erneut, einen völlig anderen Jugendroman zu schreiben. Ihre Bücher sind nicht nach Schema-F konstruiert oder aufgebaut. Sie sucht sich ein aktuelles Thema und bringt es als realitätsnahe Geschichte aufs Papier. Sowohl bei Cryptos als auch hier ist ihr das fulminant gelungen.

Fazit:

Eine dringende Hör- oder Leseempfehlung für alle jugendlichen und älteren Leser
innen der heutigen Zeit. Und besonders für alle, die mal wieder in den alternativen Medien nach der Wahrheit gesucht haben…

Veröffentlicht am 03.01.2022

Die Geister, die sie riefen....

0

In einer Unistadt in Deutschland feiert Medizinstudent Nando in seiner WG seinen Geburtstag mit seinen Mitbewohnern Benny und Psychologiestudentin Liv und Freunden. Am Ende ist nur noch der harte Kern ...

In einer Unistadt in Deutschland feiert Medizinstudent Nando in seiner WG seinen Geburtstag mit seinen Mitbewohnern Benny und Psychologiestudentin Liv und Freunden. Am Ende ist nur noch der harte Kern mit Kunststudentin Daria und Till übrig. Sie wollen noch nicht ins Bett und flachsen über das absurd esotherische Pärchen, reden über Livs abgelehntes Thema für ihre Bachelorarbeit und beginnen herumzuspinnen. Sie wollen diesen Spinnern vor Augen führen, wie leichtgläubig sie sind, dass sie aber auf wirklich jeden Mist hereinfallen. Sie wollen eine eigene Verschwörungstheorie entwickeln und verbreiten, die Liv dokumentieren und auswerten kann. Begeistert entwickeln sie ein einprägsames Symbol, dass die Ankunft von Außerirdischen ankündigt, die von der Menschheit Besitz ergreifen wollen und die Temperatur ansteigen lassen, damit sie sich wohler fühlen. Erschreckend viele Menschen springen auf diesen Irrsinn an, wobei die Skepsis überwiegt. Doch dann macht sich ihre Verschwörung selbstständig und wird immer aggressiver. Jemand hat ihre Idee gekapert und macht sie sich zu Nutzen. Wer steckt dahinter? Bennys Versuch die Wahrheit zu veröffentlichen wird lebensgefährlich!

Dies war mein erster, aber sicherlich nicht letzter Jugendthriller der Autorin, wobei ich natürlich keine Vergleiche zu anderen Werken von ihr ziehen kann. Das Thema fand ich brandaktuell, da gerade jetzt in der Pandemie Verschwörungstheorien durch die Decke schießen und einigen Menschen wirklich nichts zu abwegig erscheint, um daran zu glauben. Die Mitbewohner in der WG sind sehr unterschiedlich und haben daher auch ganz verschiedene Talente. Benny hat sein Informatikstudium nach einem traumatischen Erlebnis abgebrochen und bereitet sich nun auf die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule vor. Mit seiner schlaksigen Gestalt und seinen roten Haaren glaubt er vor allem mit seinen Milchschaumkünsten punkten zu können, doch was soll ihm das in der Prüfung nutzen? Nando mag seinen vollen Namen nicht, ist immer gut gelaunt und optimistisch und mit seinem guten Aussehen fällt er auch immer auf die Füße. Hübsche Mädchen sind ebenso seine Schwachstelle, wie die von Till. Daria hat es mit ihrer dunklen Schönheit sowohl Till als auch Benny angetan, weswegen die beiden stets ein wenig in Konkurrenz zu einander stehen. Liv hingegen ist etwas schwieriger als Charakter und wechselhafter in ihren Launen. Eine sympathische Truppe, deren Namen und Studienfächer ich anfangs durcheinander brachte. Da hätte mir etwas mehr Text zu den Hauptfiguren in der geschmackvollen und aufwendigen Papp-Klapp-Hülle sehr geholfen. Die Aufnahmequalität ist sehr gut. Nicht nur dass die Balance ausgezeichnet ist und der Sprecher es schafft unterschiedliche Emotionen in gleichbleibender Lautstärke auszudrücken, nein, alle 193 Tracks, auf einem Tonträger konnten von meinem MP3-Player mit Hörbuchfunktion abgespielt werden, was leider nicht immer der Fall ist. Immer häufiger verfügen MP3 anscheinend über einen Kopierschutz, den nur mein AutoNavi überwinden kann.

Sehr gut finde ich die Theorien zu Verschwörungsdynamiken recherchiert und sehr interessant in die Geschichte eingebracht. Allerdings wird es eher ohnehin schon kritische Jugendliche sensibilisieren, oder bis dato uninteressierte, bereits überzeugte, werden sich mit diesen Mechanismen wohl nicht mehr kritisch auseinandersetzen. Dennoch jeder Jugendliche, den diese Botschaft erreicht, ist ein Gewinn. Ein wirklich positiver Nebeneffekt neben dem Gänsehautschauer. Auch die Einblicke in die Vorbereitungen und den Ablauf der Aufnahmeprüfung von Benny haben mir richtig gut gefallen. Ja, so ein Studium ist echt Arbeit und Talent alleine reicht nicht aus! Als Jugendthriller wird hier auf blutrünstige Brutalität verzichtet und die meiste Spannung baut sich durch das innere Grauen auf. Daher empfinde ich die Altersempfehlung ab 14 Jahren als absolut passend.

Jens Wawrczeck ist ein Urgestein des Deutschen Hörspiels, als Stimme des zweiten Detektivs Peter Shaw von den ???. Erstaunlicherweise ist seine Stimme seither nicht gealtert. Er klingt absolut passend und überzeugend als Stimme dieser Studenten. Sowohl die männlichen, als auch die weiblichen Stimmen übernimmt er absolut überzeugend und setzt seine Wandlungsfähigkeit besonders beim großen Showdown zum Schluss unter Beweis, als Benny es mit mehreren Erwachsenen aufnehmen muss. Egal ob Cafékunden, Esoteriker oder Studenten, er beherrscht sie mit Bravour. Dabei haben mir die esoterischen Charaktere besonderen Spaß bereitet. Wer selbst an die Kraft der Heilsteine glaubt, wird davon allerdings weniger begeistert sein. Absolut lebendig schafft er es mit seiner Stimme die Spannung aufzubauen, einem eine Gänsehaut auf die Arme zu zaubern, den Hörer ein Zwicken im Nacken spüren zu lassen und das Grauen der Verschwörung auch über fast 11 Stunden spüren zu lassen (Das Hörbuch dauert zwar fast 12 Stunden, aber am Anfang muss sich die Theorie erst entwickeln und am Ende wird alles aufgelöst und die Entwicklung der WG aufgezeigt).
 
Für mich eine absolut runde Sache, wie sich die Verschwörung aufbaut, bis zu ihrer Auflösung. Ich bin auch sehr froh, zu erfahren, was letztendlich aus allen Beteiligten geworden ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2021

Wer glaubt denn sowas?

0

Wie entsteht eine Verschwörungstheorie? ...Zum Beispiel aus einer Partylaune heraus. Da spinnt man sich etwas zusammen, dass einfach zu verrückt ist, um ernst genommen zu werden. Dann erfindet man noch ...

Wie entsteht eine Verschwörungstheorie? ...Zum Beispiel aus einer Partylaune heraus. Da spinnt man sich etwas zusammen, dass einfach zu verrückt ist, um ernst genommen zu werden. Dann erfindet man noch ein Erkennungszeichen, verteilt es in seinem Umfeld, gründet vielleicht noch eine Chatgruppe im Netz und voilà, fertig ist die Verschwörungstheorie.

Das klappt doch nie denkt Benny, der die Idee mit den Außerirdischen hatte, die gewissermaßen auch den Klimawandel zu verantworten haben. So naiv ist doch kein Mensch! Doch weit gefehlt. Die Geschichte verbreitet sich rasend schnell im Netz und findet ihre Anhänger und bald auch ihren Anführer, der die Idee der Studenten für eigene Zwecke mißbraucht und die ganze Situation eskalieren lässt.

Ursula Poznanski hat mit ihrem neuen Jugendthriller erneut bewiesen, dass sie dieses Genre beherrscht und immer auch ganz aktuelle Themen aufgreift. Gerade diese Pandemiezeiten, scheinen ja ein Nährboden für Verschwörungstheorien zu sein, denen mit Verstand und guten Worten nicht beizukommen ist. Somit ist dieses Buch natürlich auch ein Appell, nicht alles blind zu glauben, was so im Netz verbreitet wird. Die Quellen prüfen und den Verstand einsetzen, ist heute wichtiger denn je, wo jeder ungefiltert alles veröffentlichen kann.

"Shelter" ist spannend, überraschend und ein richtig unterhaltsamer Pageturner, in dessen Fokus Benjamin steht, der mit Freunden in einer WG lebt und sich auf die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule vorbereitet. Seine Prüfungsmonologe übt er auch ausgiebig, und sie sind ihm in Stressmomenten ein inneres Mantra.Das kann in dem Hörbuch besonders gut vermittelt werden. Jens Wawrczeck hat den Thriller wirklich großartig vertont, und man fühlt wirklich mit Benny mit.

Was soll ich sagen? Es hat wieder großen Spaß gemacht dieser rasanten Geschichte zu folgen. Chapeau Frau Poznanski!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2021

Topaktuell und unglaublich spannend

0

Das Thema „Verschwörungstheorien“ beschäftigt die Welt seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als jemals zuvor. Voller Unglauben stellen wir fest, wie viele Menschen sich von den absurdesten Behauptungen ...

Das Thema „Verschwörungstheorien“ beschäftigt die Welt seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als jemals zuvor. Voller Unglauben stellen wir fest, wie viele Menschen sich von den absurdesten Behauptungen innerhalb kürzester Zeit überzeugen lassen und sich zu radikalen Leugnern wissenschaftlicher Beweise entwickeln. Wie schnell so etwas gehen kann, zeigt uns Ursula Poznaski in ihrem neuen Roman „Shelter“ aus dem Loewe-Verlag.
Eine Gruppe Jugendlicher kommt nach einer Party auf eine verrückte Idee. Wie wäre es, eine eigene, absurde Verschwörungstheorie zu entwickeln und zu beobachten, ob jemand darauf herei
nfällt?
Das anfänglich als Spaß gedachte Experiment gerät schnell außer Kontrolle und entwickelt sich zu einer ernstzunehmenden Gefahr für seine „Erfinder“, denn so schnell lässt sich der Wahnsinn nicht mehr aus der Welt schaffen.
Das Cover ist geheimnisvoll, faszinierend und sofort ansprechend, ähnlich wie eine unglaubliche Behauptung, die sich verselbstständigt und mehr und mehr Raum im Denken der Menschen einnimmt.
Der Autorin gelingt es von der ersten bis zur letzten Seite spannend aufzuzeigen, welche Gefahren durch die Verbreitung solcher Theorien sehr schnell entstehen können und wie leicht es möglich ist, auf selbsternannte Gurus hereinzufallen, die sich als Weltenretter ausgeben. Der Roman zeigt auf, wie leicht es inzwischen durch Medien wie dem Internet geworden ist, abstruse Thesen schnell über die ganze Welt zu verbreiten und leichtgläubige Menschen zu erreichen, die dazu bereit sind, gedankenlos ihren Verstand auszuschalten. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, wie absurd die Versprechen der Anführer solcher Bewegungen sind, keine Behauptung ist zu unsinnig, um nicht wenigstens von einigen Menschen geglaubt zu werden.
Der Roman wird hierdurch topaktuell und kann auch dazu dienen, Leserinnen und Leser vor solchen Phänomenen zu warnen und sogar in Zukunft zu schützen, denn Vorgehensweisen der Anhänger werden enttarnt und kritisch unter die Lupe genommen.
Auch wenn sich das Werk in erster Linie an Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren richtet, ist er auch für Erwachsene sehr gut geeignet und spannend zu lesen. Die Handlung ist fesselnd und stringent, nicht immer würde man als älterer, erfahrenerer Mensch so handeln wie die jugendlichen Protagonisten, doch die Autorin erklärt alles, was vielleicht unlogisch erscheinen könnte.
Ich empfehle diesen Roman und vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2022

Eine fiktive Verschwörungstheorie gerät aus dem Ruder

0

Aus einer Partylaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine Verschwörungstheorie samt Geheimzeichen, welche sie innerhalb kurzer Zeit in der Stadt sowie im Social Media geheimnisvoll breittreten. ...

Aus einer Partylaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine Verschwörungstheorie samt Geheimzeichen, welche sie innerhalb kurzer Zeit in der Stadt sowie im Social Media geheimnisvoll breittreten. Schon bald entwickelt die Theorie ein Eigenleben, Trittbrettfahrer springen auf den Zug auf, während andere das Ganze als lächerlich abtun. Bennys WG-Mitbewohnerin kommt sogar auf die Idee, darüber Buch zu führen und die Beobachtungen für ihr Studium zu nutzen. Als alles aus dem Ruder zu laufen scheint wird die Freundschaft der Clique auf eine harte Probe gestellt: Die Mitbewohnerin will weitere Werte für ihr Studium, der nächste stößt mit seinem Versuch, das Ganze als Streich zu erklären, auf Widerwillen und Gewalt, Unschuldige werden bedroht.
Mit Shelter hat sich Ursula Poznanski mit einer altbekannten, aber trotzdem nicht minder spannenden Idee beschäftigt, wie sich Verschwörungstheorien verselbständigen können. Das schnelllebige Internet wirkt hierbei wie der reinste Brandbeschleuniger. Ebenso interessant ist, wie u unterschiedlich die einstigen Erfinder der ursprünglichen Fake-Theorie mit den Folgen umgehen. Dabei wird die Handlung aus Bennys Sicht erzählt, man weiß also nie mehr als seine Beobachtungen, Schlussfolgerungen und Vermutungen. Irgendwann gibt es einen Twist, der nochmal für so einige Überraschungen sorgt, mir persönlich etwas zu abgehoben war. Das muss jeder für sich entscheiden, wie einem die Auflösung gefällt.
Das ungekürzte Hörbuch wird gelesen von Jens Wawrczeck, der sowohl Charaktere als auch Emotionen sehr gelungen interpretiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere