Cover-Bild The Beauty in the Broken
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 436
  • Ersterscheinung: 06.07.2020
  • ISBN: 9783492503440
Vanessa Hußmann

The Beauty in the Broken

Roman
Emma und Luke: Zwei verlorene Seelen, die sich nie finden wollten und einander dennoch begegnen. Ein New Adult Roman über Schicksalsschläge und Herausforderungen, die das Leben immer wieder stellt.

Nachdem Luke von heute auf morgen von seiner Freundin verlassen wurde, muss er sich alleine um seine zwei Kinder kümmern. Er braucht dringend Unterstützung, um den Spagat zwischen seinem Job als Polizist und seiner Vaterrolle zu meistern. Emma sucht derweil nach einer Beschäftigung, um die Krankenversicherung ihres kranken Vaters bezahlen zu können. Als sie das Angebot annimmt, als Kindermädchen für Luke zu arbeiten, weiß sie nicht, worauf sie sich einlässt. Denn plötzlich prallen Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können. Vor allem, wenn sich Gefühle entwickeln, die nicht sein dürfen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.06.2020

The Beauty in the Broken

1

Inhalt:

Emma und Luke: Zwei verlorene Seelen, die sich nie finden wollten und einander dennoch begegnen. Ein New Adult Roman über Schicksalsschläge und Herausforderungen, die das Leben immer wieder stellt.

Nachdem ...

Inhalt:

Emma und Luke: Zwei verlorene Seelen, die sich nie finden wollten und einander dennoch begegnen. Ein New Adult Roman über Schicksalsschläge und Herausforderungen, die das Leben immer wieder stellt.

Nachdem Luke von heute auf morgen von seiner Freundin verlassen wurde, muss er sich alleine um seine zwei Kinder kümmern. Er braucht dringend Unterstützung, um den Spagat zwischen seinem Job als Polizist und seiner Vaterrolle zu meistern. Emma sucht derweil nach einer Beschäftigung, um die Krankenversicherung ihres kranken Vaters bezahlen zu können. Als sie das Angebot annimmt, als Kindermädchen für Luke zu arbeiten, weiß sie nicht, worauf sie sich einlässt. Denn plötzlich prallen Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können. Vor allem, wenn sich Gefühle entwickeln, die nicht sein dürfen.

Meine Meinung:

Der Shreibstil ist schlicht und einfach, klar und deutlich, locker udn leicht, schnell und flüssig zu lesen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Luke erzählt.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Sie ist sehr abwechslungsreich, mal gefühlvoll, mal humorvoll. Von himmelhochjauchzend bis zu tränengerührt erleben wir eine Achterbahn der Emotionen. Eine Geschichte über Gefühle und innere Zerrissenheit, über die Vergangenheit, die gegenwart und die Zukunft.

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und authentisch gezeichent. Emma und Luke sind sehr unterschiedlich. Ich habe gerne mit ihnen erlebt.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert.

Veröffentlicht am 03.08.2020

Sehr berührend und tiefgründig

0

Eine wunderschöne, sehr berührende und tiefsinnige Liebesgeschichte, bei der viele wichtige und bewegende Problematiken thematisiert und gelungen gelöst werden.
Einerseits handelt "The Beauty in the Broken" ...

Eine wunderschöne, sehr berührende und tiefsinnige Liebesgeschichte, bei der viele wichtige und bewegende Problematiken thematisiert und gelungen gelöst werden.
Einerseits handelt "The Beauty in the Broken" von dem Polizisten Luke, der sich, seit seine langjährige Freundin ihn ohne einen Grund oder Abschied verlassen hat, neben seinem Job nun ganz alleine um seine beiden Kinder kümmern muss. Andererseits um Emma, die ihren Tram vom Studium hintenanstellen muss, da sie Arbeiten gehen muss, um die Krankenversicherung ihres Vaters zu bezahlen. Als Emma das Angebot, auf Lukes Kinder aufzupassen annimmt, ahnen beide nicht, was daraus resultieren wird - zum einen kommen sie sich trotz ihrer zunächst recht offenen Abneigung doch näher und zum anderen kann Emma Lukes Situation viel besser nachvollziehen, als dieser gedacht hätte.
"The Beauty in the Broken" ist eine sehr berührende Geschichte, die mir beinahe so vorkam, als sei sie direkt aus dem wahren Leben gegriffen. Voller Schicksalsschläge, Hoffnungen und diesem kleinen Funken Liebe, der sich so rasant und unkontrolliert auszubreiten schein, kann diese Buch insbesondere durch seine sehr tiefen Emotionalen, die einen packen und direkt mitreißen berühren.
Die Protagonisten haben beide schon einiges mitmachen müssen und es meist nicht einfach gehabt und kämpfen dennoch immer und immer weiter für das, was ihnen wichtig und richtig erscheint.Ich habe sie beide fast auf Anhieb ganz tief ins Herz geschlossen und von der ersten bis zur letzten Seite mit ihnen mitgefiebert, mitgehofft, -getrauert, -geliebt und mitgeweint.
Insgesamt war "The Beauty in the Broken" eine unheimlich emotionale Geschichte, die mich sehr berühren konnte und die ich sehr gemocht habe und natürlich gibt es von mir eine ganz dicke Empfehlung für diesen tollen Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Ein nettes Buch

0

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten und sehr gerne gelesen. Sprachlich fand ich das Buch sehr gut und ich kam ziemlich schnell in die Geschichte rein. Auch inhaltlich fand ich die Geschichte ...

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten und sehr gerne gelesen. Sprachlich fand ich das Buch sehr gut und ich kam ziemlich schnell in die Geschichte rein. Auch inhaltlich fand ich die Geschichte ok doch ich habe immer auf etwas gewartet, nur kann ich nicht genau beschreiben, auf was. Irgendwie hat mir alles in allem die Verbindung zueinander ein wenig gefehlt. Der Plot ist zwar sehr gut aufgebaut aber ich fand, dass die Geschichte zu schnell für mich war. Wenn jemand solch traumatische Ereignisse miterlebt wie eine Trennung (noch dazu wo Kinder im Spiel sind) verliebt man sich meines Erachtens nicht so schnell - auch wenn der zeitliche Rahmen sich über Monate hinweg zieht. Auch fand ich, dass es kaum eine Verbindung zwischen Luke, als Vater, und den Kindern gab oder sie hat mir einfach gefehlt. Trotz allem kann ich das Buch aber empfehlen, da es sich nur um meine Meinung handelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Klischeehafte Story,die ganz nett,aber sehr vorhersehbar ist.

0

Junge Studentin trifft auf alleinerziehenden Vater - was für ein Klischee,aber die Kurzbeschreibung lockte mich trotzdem :)

Der Schreibstil der Autorin war nett und flüssig.Ich kam flott voran und die ...

Junge Studentin trifft auf alleinerziehenden Vater - was für ein Klischee,aber die Kurzbeschreibung lockte mich trotzdem :)

Der Schreibstil der Autorin war nett und flüssig.Ich kam flott voran und die Perspektivenwechsel zwischen Luke und Emma haben mir super gefallen.Jedoch war der Verlauf der Geschichte ziemlich schnell abzusehen und ich wusste wie es enden bzw. was noch passieren würde/könnte.Mal eine Ahnung zu haben,die richtig liegt ist ja okay,aber das man mit so ziemlich allem gerechnet hat,was dann eintraf,fand ich schon irgendwie blöd.

Die Charaktere waren recht sympathisch,auch wenn Luke erst aus seiner Höhle klettern musste,um das zu zeigen,denn Anfangs war er schon ziemlich unfreundlich.Emma ist ein sehr aufgeschlossener Charakter und konnte sich schnell überall einfügen.Solche Menschen mag ich immer sehr,denn ich bin das genau Gegenteil ;)

Was mich ein wenig gestört hat,ist die Tatsache,dass manche Personen im Buch meinen,es besser wissen zu müssen,was Emma will und braucht,als sie selbst.Es wird über ihren Kopf hinwegentschieden,obwohl sie ganz klar in der Lage ist,selber Entscheidungen zu treffen.Ich finde,so lässt man Emma als Naiv dastehen,was sie meiner Meinung nach aber nicht ist.Das hat mich echt mit den Augen rollen lassen und hat das Vermeintliche nur etwas hinaus gezögert,um eventuell Spannung oder sonst was in das Buch hinein zu packen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

ein verdammt gutes Debüt

0

Meine Meinung
Der Roman „The Beauty in the Broken“ ist das Debüt von Vanessa Hußmann und ich wurde hier sehr vom Cover angesprochen. Nachdem ich dann auch den Klappentext kannte wusste ich ziemlich schnell, ...

Meine Meinung
Der Roman „The Beauty in the Broken“ ist das Debüt von Vanessa Hußmann und ich wurde hier sehr vom Cover angesprochen. Nachdem ich dann auch den Klappentext kannte wusste ich ziemlich schnell, dieses Buch muss ich unbedingt lesen. Und so ging es nach dem Laden des eBooks dann auch ziemlich flott mit dem Lesen los.

Ihre handelnden Charaktere hat die Autorin in meinen Augen wirklich sehr gut ausgearbeitet und dann ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren verständlich gehalten.
So lernt der Leser hier Luke kennen. Er ist alleinerziehend und wirkte eigentlich ziemlich überfordert. Er lässt aber nicht gerne Hilfe zu und so reagiert er eben auch abstoßend auf Emma. Man kann sich als Leser so gut in Luke hineinversetzen, kann seinen Schmerz spüren aber eben auch wie sehr er seine Töchter doch liebt.
Emma ist genauso gebrochen wie Luke. Sie ist aber dennoch genau das Gegenteil von ihm. Bei ihr kann man sehr gut nachempfinden das sie Angst vor einer neuen Verletzung hat, das sie deshalb kaum Gefühle zulässt.
Für den Leser ist es hier sehr schön zu sehen wie sich die Protagonisten immer mehr Halt geben, wie sie sich stützen, füreinander da sind. Im Handlungsverlauf entwickeln sich beide merklich weiter, was mir wirklich auch sehr gut gefallen hat.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Figuren im Geschehen. Auch diese sind der Autorin sehr gut gelungen, sie fügen sich ebenso stimmig ein.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich richtig klasse. Ich bin so locker und absolut flüssig durch die Handlung hindurch gekommen, konnte problemlos folgen und auch alles nachvollziehen.
Die Handlung hat mich dann wirklich sehr positiv überrascht. Ich hatte eigentlich so gar keine Erwartungen an den Roman und habe es einfach auf mich zukommen lassen. Auf mich wirkte hier alles sehr emotional und gefühlvoll. Klar, es mag jetzt nicht unbedingt etwas Neues sein aber ich finde die Autorin hat es hier wirklich richtig gut umgesetzt und kann den Leser in den Bann ziehen.
Es ist eine wirklich richtig schöne Lovestory, die man als Leser zu jeder Zeit wirklich auf fühlen kann, die einen immer wieder aufs Neue berührt.

Das Ende ist dann einfach nur richtig schön. Ich empfand es als total passend zur Gesamtgeschichte, es macht sie rund und schließt sie wirklich sehr zufriedenstellend ab.

Fazit
Letztlich gesagt ist „The Beauty in the Broken“ von Vanessa Hußmann ein wirklich verdammt gutes Debüt, das mich hier auch total für sich einnehmen konnte.
Vorstellbar beschriebene sympathische Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als sehr emotional, gefühlvoll und berührend empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich dann auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere