Cover-Bild Jeden Tag ein neuer Himmel
(40)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Figuren
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783404179992
Violet Thomas

Jeden Tag ein neuer Himmel

Roman
Die junge Krankenschwester Charlotte hat gerade ihre neue Stelle in einem Londoner Kinderhospiz angetreten, als sie auf dem Weg nach Hause einen Song von dem Straßenmusiker Sam hört. Charlotte ist zu Tränen gerührt, denn das Lied heißt "Daisy", wie ihre vor einem Jahr verstorbene Tochter.

Sam bemerkt Charlottes intensive Reaktion und spricht sie an. Er ist fasziniert von dieser Frau, in der seine Musik so tiefe Gefühle hervorruft, und will Charlotte unbedingt näher kennenlernen. Am Anfang ist Charlotte zurückhaltend, doch bald erliegt sie Sams warmherzigen Charme. Aber das Schicksal legt der gerade erblühenden Liebesbeziehung einige Steine in den Weg ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2020

Eine Geschichte voller tiefer Gefühle

8

Diese Geschichte hat meine Gefühlswelt im positiven Sinne ganz schön durcheinander gewirbelt. Es ist nicht ausschließlich eine Liebesgeschichte, sondern die Autorin nimmt uns mit in eine Welt der ganz ...

Diese Geschichte hat meine Gefühlswelt im positiven Sinne ganz schön durcheinander gewirbelt. Es ist nicht ausschließlich eine Liebesgeschichte, sondern die Autorin nimmt uns mit in eine Welt der ganz großen und starken Gefühle. Freude, Trauer, Liebe, Erstaunen und ganz viele Emotionen begleiten nicht nur die großartigen Protagonisten in diese Geschichte untereinander , sondern die Leser werden Teil dieser Thematik. Ein unsichtbares Band zwischen der Handlung und dem Leser bleibt bis zur letzten Seite des Buches gespannt.

Ein Kind gehen zu lassen, weil das Schicksal gnadenlos zuschlägt, ist wohl das Schlimmste was im Leben passieren kann. Diese Geschichte zeigt, wie stark eine Musik, ein bestimmtes Lied und ein Straßenmusiker auf dem Weg der Trauer begleitend sein können.

Geschrieben in einer wunderschönen Schreibweise, mit liebevollen Worten ausgeschmückt, kann der Leser in die einzelnen Kapitel eintauchen, so als ob er auch Teil dieser Geschichte ist. Die Charaktereigenschaften der einzelnen Protagonisten sind professional ausgewählt.

Ein Schicksalsschlag, Hospizarbeit, ein Straßenmusikant, ein Lied, und eine Liebe, die unüberstürzt sich langsam entwickelt, ist grob umrissen der Inhalt dieses Buches.

Diese Geschichte muss man lesen, wenn man tiefe Gefühle und Gänsehaut an sich selbst erleben möchte.
Es ist eine meisterhaft geschriebene Geschichte, die sich durchaus so in der Realität abgespielt haben könnte. Ein Roman der weit von einer " Honey-Moon " Geschichte entfernt ist, und bei der einem kitschige und schnulzige Szenen erspart bleiben. Man spürt, dass die Autorin " Violet Thomas " diesen Roman mit Professionalität, Talent und ganz viel Herzblut geschrieben hat. Eine Geschichte über den Kreis des Lebens, und warum der Titel des Buches so passend ausgewählt wurde, bleibt dem Leser nicht vorenthalten.

Ich vergebe diesem Roman selbstverständlich 5 Sterne, und zusätzlich zolle ich der Autorin großen Respekt für diese schriftstellerische Meisterleistung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.07.2020

An manchen Tagen tut es gut, vom Himmel Herzen geschenkt zu bekommen (Beate Pracht)

7

Charlotte hat gerade ihre neue Stelle im Kinderhospiz angetreten, als sie mit aller Macht wieder an den Verlust ihrer vor einem Jahr verstobenen Tochter erinnert wird. Ein junger Straßenmusiker spielt ...

Charlotte hat gerade ihre neue Stelle im Kinderhospiz angetreten, als sie mit aller Macht wieder an den Verlust ihrer vor einem Jahr verstobenen Tochter erinnert wird. Ein junger Straßenmusiker spielt seinen Song „Daisy“ und sorgt so dafür, dass sich alle Emotionen ihren Weg bahnen und Charlotte zu Tränen rühren. Sam kann nicht anders, er muss die junge Frau ansprechen, die emotional so sehr von seinem Lied berührt wird. Zwischen beiden entwickelt sich eine zarte Liebe, die auf eine harte Probe gestellt wird…



Violet Thomas hat mit „Jeden Tag ein neuer Himmel“ eine emotionsgeladene Story zu Papier gebracht, die dem Leser eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle beschert und so die Tränen ungehindert fließen dürfen. Also, Taschentücher auf jeden Fall bereithalten!

Im Roman werden die Themen Verlust und Trauer, Vertrauen und Misstrauen, Liebe und Freundschaft auf ganz behutsame Weise miteinander verknüpft, sodass, trotz der Schwere der Themen die Leichtigkeit nicht verloren geht.

Charlotte ist eine warmherzige junge Frau, die mit dem Verlust des geliebten Kindes zu kämpfen hat. Ein schwerer Einschnitt in ihrem Leben, denn niemand hat sich wirklich darauf vorbereit. Sie muss damit zurechtkommen, ein verwaistes Elternteil zu sein und den schmerzhaften Verlust verarbeiten. Damit sie die Situation besser ertragen kann, widmet sie sich ganz ihrer Aufgabe im Kinderhospiz und geht regelrecht darin auf, den kleinen Hamish in seinen letzten Tagen zu begleiten.

Der kleine Knirps erinnert mich ein wenig an Jim Knopf, ist trotz seiner schweren Erkrankung und seinem Schicksal, ein kleiner Sonnenschein und nicht auf den Mund gefallen.

Sam, der Straßenmusiker, ist ein einfühlsamer und überaus talentierter Musiker, der das Herz auf dem rechten Fleck, sich aber bisher nicht so richtig aus den Startlöchern getraut hat.

Violet Thomas schafft es, die Gefühle und Gedanken ihrer Figuren auf den Leser zu übertragen, sodass man eins mit den Protagonisten wird und in ihre Haut schlüpft. Man spürt die Tränen aufsteigen und trauert mit, man hat Schmetterlinge in Bauch, den berühmten Kloß im Hals und fühlt den zarten Kuss auf den Lippen.

Der Roman lebt von den einfühlsamen Worten, dem leisen, aber trotzdem ausdrucksstarken Schreibstil der Autorin und ermöglicht so ein eindrucksvolles Leseerlebnis, das noch lange im Herzen nachklingt.

Absolute Leseempfehlung !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.07.2020

Es fehlte mir ein bisschen mehr gefühl

6

Cover: Ich mag das Cover. Die Blumen am Rand und der Titel in der Mitte.
Meine Meinung:
Ich mag das Buch. Es macht Spaß es zu lesen und an zwei Stellen hatte ich Tränchen in den Augen.
Ich finde Charlotte ...

Cover: Ich mag das Cover. Die Blumen am Rand und der Titel in der Mitte.
Meine Meinung:
Ich mag das Buch. Es macht Spaß es zu lesen und an zwei Stellen hatte ich Tränchen in den Augen.
Ich finde Charlotte mutig und sehr stark. Sie lebt und liebt ihren Beruf, auch nachdem ihr kleines Mädchen gehen musste.
Hamish brauchte jemanden auf seinen letzten Weg und Charlotte war dieser jemand. Beide brauchten einander.
Sam ist ein einfühlsamer junger Mann und er bleibt seinen Prinzipien treu.
In der Lady hat er seine Muse gefunden. Und zugleich eine Seele die gesplittet ist. Die Hilfe braucht.
Die beiden ergänzen sich irgendwie. Marc ist ein toller Bruder, ich hoffe wir lesen auch noch mal was von ihn.
Ich hatte aber eher beim Lesen einen besseren Draht zu Sam.
Am Anfang hatte ich übrigens gedacht Sam wäre eine Samantha 😅🤷‍♀️🤦‍♀️
Sympathische Charakter: Sam, Marc, Stella, Hamish, Charlotte, Emily
Unsympathische Charakter: Mary-Jane, Jason, Henry Baxter
Gefiel es mir: Ja
Empfehlung: Ja

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.07.2020

Jeden Tag ein bisschen Glück

6

"Jeden Tag ein neuer Himmel" von Violet Thomas,

ist ein wirklich einfühlsames und emotionales Buch. Die Autorin nimmt uns mit in ein Leben, geprägt von Enttäuschungen und Tod, aber auf dem Weg in Glücklichere ...

"Jeden Tag ein neuer Himmel" von Violet Thomas,

ist ein wirklich einfühlsames und emotionales Buch. Die Autorin nimmt uns mit in ein Leben, geprägt von Enttäuschungen und Tod, aber auf dem Weg in Glücklichere Zeiten. Mit einem sehr schönen Schreibstil lässt uns die Autorin an zwei Leben teilhaben. Das Buch lässt sich sehr fließend und durchgängig lesen. Die Geschichten die uns die Autorin hier erzählt, sind jede für sich tragisch, oder glückversprechend. Aus meiner Sicht, schafft sie es mit diesem Buch Hoffnung zu verbreiten. Denn wir dürfen Lesen was die Hauptprotagonistin schweres erlebt hat und wie sie es schafft neuen Mut zu fassen und sich selbst dabei nicht zu verlieren.
Aus meiner Sicht ist dies ein wirklich gelungenes Buch, mich hat es sehr berührt.



Zum Inhalt:

Charlotte hat gerade wieder damit begonnen zu Arbeiten, doch die Arbeit in dem Kinderhospiz ist schwierig. Außerdem steht der Todestag ihrer Tochter kurz bevor. Da lernt sie durch einen Zufall Sam den Straßenmusiker kennen und zusammen stellen sie beide Leben auf den Kopf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 17.07.2020

Rezension "Jeden Tag ein neuer Himmel" von Violet Thomas

5

Bewertung: 4 / 5

Bei meiner ersten „richtigen“ Leserunde von der @lesejury, hatte ich gleich das Glück und durfte ein Manuskript lesen. Der Klappentext hatte mich direkt angesprochen und ich fand das ...

Bewertung: 4 / 5

Bei meiner ersten „richtigen“ Leserunde von der @lesejury, hatte ich gleich das Glück und durfte ein Manuskript lesen. Der Klappentext hatte mich direkt angesprochen und ich fand das Setting mit der Arbeit in einem Kinderhospiz total spannend. Der Schreibstil war super und ich flog regelrecht durch die Geschichte. Die beiden Hauptcharaktere Charlotte und Sam waren zwar total gegensätzlich aber trotzdem super sympathisch und auch die Nebencharaktere waren sehr schön ausgearbeitet. Anders als den meisten anderen Mitlesern, fehlten mir in der Geschichte allerdings ein bisschen die Emotionen. In den meisten Szenen waren nur Sam und Charlotte einzeln mit anderen Personen und wenn sie sich mal trafen, erfuhr man nicht, worüber sie so redeten. Ihre Einzelgeschichten waren dabei zwar sehr interessant aber irgendwie fehlte mir doch ein Stück weit die Liebesgeschichte. Es war ein schönes Buch für junge, wie auch etwas ältere Leser*innen und für alle, die etwas näher am Wasser gebaut sind als ich, ist es wahrscheinlich sehr ergreifend. In der Leserunde gab es zumindest viele Mitleser die Tränen vergossen haben, nur war das leider nicht bei mir der Fall.

Eure Jenna

[Werbung | Rezensionsexemplar]

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre