Cover-Bild The Billionaire Prince

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.01.2019
  • ISBN: 9783732562633
Virginia Nelson

The Billionaire Prince

Michael Krug (Übersetzer)

Er könnte alles verlieren, auch sein Herz ...

Aiden Kelley ist ein milliardenschwerer CEO und liebt Planung über alles. Doch sein extravagantes Leben wird auf den Kopf gestellt, als seine Exfreundin mit einer Zehnjährigen auftaucht, die seine Tochter sein soll. Hilfe muss her, denn er weiß nicht, wie er sich plötzlich um ein Kind kümmern soll. Die einzige Frau, die Aiden helfen könnte, ist ausgerechnet seine persönliche Assistentin Chelsea Houston - die gerade gekündigt hat. Unter der Bedingung, nach einem gemeinsamen Roadtrip sofort sein Unternehmen verlassen zu können, lässt sich Chelsea auf einen Deal mit Aiden ein. Während die beiden gemeinsam Familie spielen, entdeckt Aiden auf einmal für sich, dass Liebe und eine feste Beziehung doch nicht so unvorstellbar sind, wie er immer dachte. Und auch Chelsea, die schon lange heimlich in ihren Boss verliebt ist, ist sich plötzlich nicht mehr sicher, ob sie Aiden wirklich verlassen will ...

Band 2 der heißen und romantischen Billionaire-Dynasties-Reihe.
Unwiderstehliche CEO-Romance bei beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2019

Du bist die Stimme in meinem Kopf

1 0

Band 2 der Billionaire-Dynasties-Reihe. Die Bände sind unabhängig voneinander lesbar und bauen nicht aufeinander auf. Die Autorin war mir zurvor auch noch nicht bekannt.
Vielen Dank an die Community und ...

Band 2 der Billionaire-Dynasties-Reihe. Die Bände sind unabhängig voneinander lesbar und bauen nicht aufeinander auf. Die Autorin war mir zurvor auch noch nicht bekannt.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und rezensieren durfte.

Man startet direkt mit der Handlung und der Roman ist wiederum mit charismatischen Protagonisten und Nebencharakteren bestückt. Sofort mochte ich Chelsea, sie ist aufrichtig, ein Organisationstalent, unverzichtbar für ihren Chef, charmant und ist sich nicht zu schade anzupacken sowie einem die Meinung zu geigen. In Wirklichkeit mag sie Aiden schon lange, ohne es sich ernster einzugestehen, aber sie hat seine Eskapaden mit anderen Damen satt und kündigt deshalb, nicht zum ersten Mal. Aber immer wieder schafft es Aiden, sie zum bleiben zu überreden. Chelsea hat ein Händchen für den Umgang mit Fremden und wird durch ihre Art sofort ins Herz geschlossen. Doch im Hinblick auf Aiden, setzt sie manchmal auch einfach aus, da es schwer ist ihm zu widerstehen.

„Ich bin ein Kontrollfreak und kann ein Arsch sein, deshalb bin ich glücklich, dass du es mit mir aushältst.“

Aiden ist der Kontrollsüchtige und herrschende Ceo in seinem Unternehmen. Er braucht klare Strukturen, sonst gerät er schnell aus der Bahn. Chelsea weiß das schon lange und lenkt geschickt um ihn herum. Als er eines Tages mit einer Tochter konfrontiert wird, wehrt er sich nicht dagegen, sondern möchte sie kennenlernen. Im Grund eist er ein Familienmensch, hat nur noch nicht die richtige Frau an seiner Seite gefunden oder doch und sieht nur nicht den Wald vor lauter Bäumen. Und dennoch gibt es eine ander Seite an ihm, den verführenden und liebevollen Mann sowie den sorgenden Vater.

Im Buch geht es im Einzelnen auch um Familie, Freunde, Vergangenheit, Neuanfang, Macht, Ängste, Ziele, Sehnsüchte, den inneren Kampf mit sich selbst, Eingeständnisse, romantische Gesten, die zur Liebe führen und sinnliche Momente. Die ganze Handlung bewegt sich langsam voraus und nimmt an Schnelligkeit zu, um dann wieder etwas ausgebremst zu werden. Es gab für mich zwei Passagen, die nicht ganz stimmig waren. Zwischendurch ging auch für mich etwas Gefühl verloren, es war ersichtlich auf was es hinauslaufen würde, jedoch ging es zu gerade und etwas mehr Widerstand hätte nicht geschadet, um so auch noch mehr Tiefe ins Spiel zu bekommen. Die Protagonisten kenne sich nicht erst seit ein paar Tagen, sondern haben schon einige Jahre beruflich miteinander verbracht, daher hätte hier mit noch mehr Emotionen gearbeitet werden können. Bei den Nebencharakteren haben die kleine Tochter Waverley und deren Mutter besonders herausgestochen sowie Chelseas Freundin, alle lockerten die Handlung bestens auf.

Der Schreibstil war sehr angenehm, leicht und locker. Man liest sich sehr fließend durch die gleichbleibend überwiegend kurzen Lesekapitel. Die Geschichte wird im stetigen sichtbaren Wechsel zwischen Chelsea und Aiden wiedergegeben. Das gefiel mir besonders, so waren die Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehbar.

Mein Fazit: Ein schöner leichter Liebesroman für Zwischendurch mit durchaus Luft nach oben, aber mich dennoch stetig am Lesen hielt. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Zu kurz um richtig gut zu sein

1 0

Vielversprechend luden das schöne Cover und der interessante Klappentext zum.Lesen ein.
Der Schreibstil war fließend und erleichterte das Lesen. Vielleicht ging es etwas zu leicht von der Hand, denn es ...

Vielversprechend luden das schöne Cover und der interessante Klappentext zum.Lesen ein.
Der Schreibstil war fließend und erleichterte das Lesen. Vielleicht ging es etwas zu leicht von der Hand, denn es ist nicht allzuviel im Gedächtnis hängen geblieben.
Die Story hatte alles, was sie brauchte mit Höhen und Tiefen. Etwas schnell kam das Happy End, wenig überraschend.
Der Humor ist erfrischend.
Insgesamt geht das Buch leider in der Masse des Genres unter. Es wäre keines, was ich wiederholt in die Hand nehmen würde.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Ein heißer CEO, bei dem seine Assistentin viel mehr zu sein scheint...

1 0

Ein sehr tolles Buch, dass ich verschlungen habe! In nicht einmal 24 Stunden war ich fertig. Es ist romantisch, leidenschaftlich, witzig und schlagfertig.
Im Buch geht es hauptsächlich um Aiden, dem Milliardenschwerem ...

Ein sehr tolles Buch, dass ich verschlungen habe! In nicht einmal 24 Stunden war ich fertig. Es ist romantisch, leidenschaftlich, witzig und schlagfertig.
Im Buch geht es hauptsächlich um Aiden, dem Milliardenschwerem Geschäftsmann, und seiner Assistentin Chelsea. Aiden erfährt nach zehn Jahren, dass er eine Tochter hat. Da er mit wundervollen und fürsorglichen Eltern aufgewachsen ist, möchte er auch zu Waverley eine Bindung aufbauen. Sie ist allerdings sauer auf ihn, da er angeblich nie Interesse an ihr gezeigt hatte und sie ohne Vater aufwachsen musste. Um Waverley besser kennenzulernen, will er einen Ausflug zum Grand Canyon mit ihr machen. Aiden, der Frauenheld und Geschäftsmann, kennt sich nur leider mit Kindern gar nicht aus und wer könnte ihm besser helfen als seine Assistentin Chelsea? Die Person die auch im Berufsleben immer für ihn da ist und die Last abnimmt. Während dem Ausflug kommen sich nicht nur Aiden und Waverley langsam näher, auch Chelsea zeigt ihm ein Blick in ein anderes Leben.
Das Buch war wirklich toll und ich habe es gerne gelesen! Ich hätte anfangs nur gerne etwas mehr von Aiden‘s und Chlesea‘s miteinander im Berufsleben erfahren. Im Buch erfährt man, dass sie sich immer schon recht Nahe standen, dazu hätte ich gerne mehr erfahren. Außerdem hätte ich gern mehr über Waverley‘s Mutter erfahren. Warum erzählt er ihr nach 10 Jahren plötzlich von seiner Tochter? Zusammenfassend hätte ich gerne etwas mehr über die verschiedenen Charaktere, wie auch Kimmie, erfahren. Trotzdem gelungen!
Das Buch ist sehr schön geschrieben mit einer Leichtigkeit, sodass man alles versteht. Es wird aus den unterschiedlichen Sichtweisen von Aiden und Chelsea erzählt. Dadurch versteht man die Sichtweisen beider Charaktere sehr gut und fühlt mit beiden mit.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Herz + Witz + Sexyness = The Billionaire Prince von Virginia Nelson

1 0

Virginia Nelson erzählt in „The Billionaire Prince“ die Geschichte vom attraktiven und schwerreichen CEO und Frauenschwarm Aiden Kelley, dessen klar strukturiertes Leben durch das unerwartete Auftauchen ...

Virginia Nelson erzählt in „The Billionaire Prince“ die Geschichte vom attraktiven und schwerreichen CEO und Frauenschwarm Aiden Kelley, dessen klar strukturiertes Leben durch das unerwartete Auftauchen seiner 10 Jahre alten Tochter Waverley, von der er bis dato nichts wusste, aus den Fugen gerät.
Einzig Aidens persönliche Assistentin Chelsey Houston, die sich im Verborgenen schon lange zu ihm mehr als hingezogen fühlt, vermag Aiden eine hilfreiche Stütze in der Schieflage seines Lebens zu sein und wieder dringend benötigte Ordnung ins Chaos zu bringen. Obwohl Chelsey doch eigentlich vernünftig sein und - um aus dem Dunstkreis ihrs sexy Bosses zu entfliehen - endlich kündigen wollte, lässt sie sich auf einen Roadtrip zum Grand Canyon mit dem frischgebackenen Vater und seiner aufgeweckten Tochter ein, um zu helfen diese einander näher zu bringen. Aiden kommt allerdings hier nicht nur seiner Tochter näher, er entdeckt auch die attraktive Frau hinter seiner Assistentin.
Durch einen Zwischenfall im Gran Canyon und das Auftauchen von Waverleys Mutter, ist das Gefühlschaos wirklich aller Beteiligten komplett und für Chelsey steht plötzlich mehr auf dem Spiel als nur der Job.

Die Autorin hat hiermit den 2. Band ihrer romantischen „Billionaire-Dynasties“ veröffentlicht. Mit Band 1 „The Penthouse Prince“ hat sich Virginia Nelson einen Namen gemacht. Für mich ist das das erste Buch der Autorin.

Das Cover und der Titel entsprechend dem aktuellen Trend der Zeit: Ein sexy-verwegener Mann im Anzug, der seine Krawatte zurechtrückt, prangt auf dem Cover, der Titel „The Billionaire Prince“ ist natürlich passend dazu. Beides hat mich, ganz ehrlich gesagt, nicht unbedingt umgehauen, aber auch nicht davon abgehalten mich für das Buch zu interessieren.

Das E-Book umfasst 180 Seiten und ist aufgeteilt in 20 Kapitel. Die Autorin schreibt aus der allwissenden Erzählperspektive, allerdings nennt sie einleitend jeweils den Namen des Protagonisten, auf den sich der nächste Teil bezieht, so dass es leserfreundlich gestaltet ist.

Virginia Nelson hat einen flüssigen Schreibstil, der mich ziemlich flott mitten ins Geschehen gebracht hat und mir fiel es überraschend leicht mich in die Protagonisten einzufinden.

Aiden hat für mich eine nachzuvollziehende Entwicklung durchlaufen, vom durchorganisierten Kontrollfreak, der sein Leben und seine Firma im Griff hat bis hin zum Mann, der Emotionen nicht nur für seine unverhoffte Tochter als auch Chelsey entwickelt. Er ist mir sympathisch. Mich hätten allerdings die Hintergründe und die Ursache seines Kontrollverhaltens sehr interessiert. Das hätte mein Bild von Aiden noch komplettiert.

In Chelsey konnte ich mich gut einfühlen. Sie, die wirklich versucht sich gegen die Gefühle zu wehren, die ihr Chef in ihr auslöst, die versucht vernünftig zu sein und den Kopf dem Herz vorziehen will, mit Unsicherheiten und einem nicht sehr ausgeprägten Selbstbewusstsein kämpft und sich deshalb schwer tut auf Aiden einzulassen und deshalb nicht glauben kann, dass ihr Chef eventuell doch mehr in ihr sieht, als seine Assistentin. Das sind oft sehr weibliche Denkweisen - das kenne ich auch gut und daher fiel mir die Identifizierung mit diesem Charakter denkbar leicht.

Margo Welles, als Mutter von Waverley, war für mich eine echte Überraschung. Nach dem Klappentext und den ersten Seiten war ich mir sicher, dass sie einen enormen Störfaktoren darstellen wird. Die Störwellen hielten sich aber tatsächlich in Grenzen und – auch wenn ich ihre Beweggründe ihre Tochter im Geheimen zu halten und niemand – trotz ihrer Bekanntheit als Model/Schauspielerin – von der Schwangerschaft etc. erfahren haben will – nicht nachvollziehen kann, bin ich froh, dass die Autorin Margo nicht gänzlich die undankbare Rolle der „zickigen Ex“ ausfüllen ließ.

Waverley ist mit ihren 10 Jahren hier sehr aufgeweckt, smart und fast altklug beschrieben. Ihr ausgeprägter Faible für Gestein und ihr beachtliches Wissen hierüber soll vermutlich die Brücke zur „Kauzigkeit“ ihres Vaters schlagen. Sie ließ mich in manchen Szenen schmunzeln. Trotzdem:
ich habe ein 10 jähriges Kind, und auch wenn ich weiß, dass jedes Kind anders ist, fiel es mir hier manchmal nicht ganz leicht Worte und Taten Waverleys auf ein 10-jähriges Kind zu münzen.

Die Geschichte hat grundsätzlich Hand und Fuß und ich fühlte mich gut unterhalten. Viele Szenen waren witzig, andere gingen mir ans Herz und die intimen Szenen zwischen Chelsey und Aiden waren sehr sexy beschrieben. Meine Lieblingsstelle im Buch war für mich das „Wahrheit-oder-Pflicht“-Spiel zwischen Chelsey und Aiden – überraschend gut!

Da ich als „hoffnungslose Romantikerin“ natürlich erst mal davon ausging, dass dieses Buch ein Happy End haben würde, konnte ich sehr entspannt durch die Auf- und Abs der Geschichte lesen. Aber zum Ende hin war ich dann zugegebenermaßen doch ganz schön kribbelig.

Fazit:
Wer auf der Suche nach einer netten Geschichte mit viel Herz, Witz und einem Schuss prickelnder Erotik ist, der wird hier auf seine Kosten kommen und ein kurzweiliges Lesevergnügen finden.

4 von 5 Sternen von mir.

Veröffentlicht am 20.02.2019

Hatte mir mehr versprochen

1 0

„Also ich möchte, dass du dir bei dieser Reise etwas vor Augen hältst – etwas Wichtiges. Du bist wertvoll. Du verdienst Liebe. Er ist nicht besser als du, er ist bloß reicher als du.“ (Chelseas Freundin ...

„Also ich möchte, dass du dir bei dieser Reise etwas vor Augen hältst – etwas Wichtiges. Du bist wertvoll. Du verdienst Liebe. Er ist nicht besser als du, er ist bloß reicher als du.“ (Chelseas Freundin Kimmie zu Chelsea in „The Billionaire Prince“)

Worum geht’s?

Es geht um Aiden Kelley, Milliardär, erfolgreicher Firmenchef und Kontrollfreak. Er genießt sein Singleleben. Und es geht um Chelsea, seine persönliche Assistentin, heimlich schon lange in Aiden verliebt, die ihm bisher in allem den Rücken freigehalten hat. Aidens Leben wird jedoch plötzlich auf den Kopf gestellt: seine Assistentin kündigt ihren Job und eine Exfreundin taucht mit seiner angeblichen 10-jährigen Tochter auf. Aiden möchte eine Beziehung zu seiner Tochter während einer Reise zum Grand Canyon aufbauen, braucht dafür aber dringend Chelseas Hilfe. Unter der Bedingung, nach dem gemeinsamen Roadtrip sofort sein Unternehmen verlassen zu können, lässt sich Chelsea auf einen Deal mit Aiden ein. Während die Drei gemeinsam Familie spielen, entdeckt Aiden auf einmal für sich, dass eine feste Beziehung (mit der richtigen Frau) doch nicht so abwegig für ihn ist, wie er immer dachte …

Schreibstil / Gestaltung

Die Einbandgestaltung sagt mir nicht so sehr zu. Gefühlt sehen für mich in letzter Zeit alle Cover dieses Genres gleich aus: ein attraktiver, bärtiger Mann, mal mit freiem Oberkörper oder - wie hier weil es besser passt - im Anzug … Nicht besonders innovativ, für dieses Buch habe ich mich also definitiv nicht aufgrund des Covers entschieden.
Das Buch besteht aus 20 Kapiteln und dem Epilog. Es ist aus der Sicht von Chelsea und Aiden geschrieben und wechselt zwischen den Charakteren. Die Schreibweise ist leicht und angenehm, man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen.

Mein Fazit

Für das Buch habe ich mich aufgrund der Leseprobe entschieden. Von der Idee, dass ein CEO, Workaholic und Kontrollfreak mit plötzlich aufgetauchtem Kind und Assistentin eine Reise unternimmt habe ich mir eine Geschichte mit witzigen Verwicklungen und kleinen Katastrophen versprochen. So ganz konnte mich das Buch also nicht überzeugen, vieles ging mir zu glatt, besonders im Bezug auf Weaverly. Meiner Erfahrung nach finden es 10jährige Mädchen nicht so toll mit bis dato unbekanntem Menschen auf eine Reise geschickt zu werden. Weaverly nimmt aber alles mehr oder weniger klaglos hin und findet auch Chelsea gleich ganz toll, mmmh. Das ging mir persönlich alles zu einfach, da hatte ich mir mehr (witzige) Konfliktsituationen versprochen.

Aiden und Chelsea sind eigentlich zwei interessante Charaktere. Aiden, der reiche CEO, der Kontrollfreak, der Überraschungen hasst. Das wird immer wieder betont wird, ein Grund dafür wird aber nicht wirklich angegeben, auch so ein Punkt der mich irgendwie stört. Auf der anderen Seite ist Chelsea, heimlich seit Jahren trotz seiner indiskreten Eskapaden in ihren Chef verliebt. Sie hält ihm den Rücken frei. Die Beiden gehen wie schon erwähnt mit der plötzlich aufgetauchten 10-jährigen Tochter (wie bitte hat es eigentlich ein bekanntes Model / Schauspielerin geschafft, dass die uneheliche Tochter 10 Jahre unentdeckt bleibt??? Das ist für mich auch ein Punkt, der nicht wirklich schlüssig ist!) auf eine Reise zum Grand Canyon. Dort kommen sich Aiden und Chelsea erwartungsgemäß näher - beim Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ - auch so eine Situation, die ich nicht wirklich gelungen finde, das sind erwachsene, reife Menschen – keine pubertierenden Teenager …


Die Geschichte ist von Anfang das, was man erwarten kann - eine seichte, anspruchslose Unterhaltung, für mich mit zu viel Widersprüchen …..

The Billionaire Prince ist für mich eine Geschichte ohne viel Tiefgang, anspruchslos.
Hier kann man auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen, sofern man eine Liebesgeschichte mit etwas Drama und Erotik, aber keine aufwendige Geschichte sucht.

***es folgen im Weiteren mögliche Spoiler***

Natürlich war es gewissermaßen von Anfang an klar, dass beide sich wirklich ineinander verlieben. Dennoch war ich von dem Weg dahin wenig überrascht oder gar begeistert. Viele Handlungen kann ich absolut nicht nachvollziehen, manche Einfälle (Stichwort: „Fingerschnurrbart“) finde ich einfach nur albern. Auch die Art und Weise, wie Aiden Chelsea zurück gewinnt ist für mich nicht wirklich gelungen, irgendwie sehe ich da keinen echten Zusammenhang zur Person Chelsea oder zum Verlauf der Story. Warum er sie mit genau dieser Aktion beeindrucken will erschließt sich mir nicht, wirklich romantisch finde ich es auch nicht…
Ehrlich gesagt habe ich mich ein bisschen durch dieses Buch gequält und kann es nur eingeschränkt weiterempfehlen.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise von Lesejury.de zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]