Cover-Bild Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Fantasy
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 112
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783328601333
Walter Moers

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Band 1: Buchhain
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2021

Wundervolle Illustrationen

0

Wer die Bücher von Walter Moers kennt, weiß was für eine tolle Geschichte er hier geboten bekommt.

Das Buch wirkt sehr hochwertig, das Papier ist angenehm dick und die Illustrationen sind wunderschön. ...

Wer die Bücher von Walter Moers kennt, weiß was für eine tolle Geschichte er hier geboten bekommt.

Das Buch wirkt sehr hochwertig, das Papier ist angenehm dick und die Illustrationen sind wunderschön. Es macht einfach Spaß sich in den einzelnen Bildern zu verlieren. Es gibt so viele kleine Details zu entdecken und die Geschichte hat einen tollen Humor.

Alles dreht sich um den Lindwurm Hildegunst der ein kostbares Manuskript erbt und davon so in seinen Bann gezogen wird, dass er dazu in der Stadt Buchhain Nachforschungen anstellt. Dort angekommen beginnt sein Abenteuer.

Ich bin so begeistert von diesem Band. Es ist liebevoll gestaltet und es macht Spaß darin zu lesen. Besonders schön finde ich eine ausklappbare vierseitige Illustration am Ende dieses Bandes. Für mich ein tolles Highlight.

Wer wie ich Comics mag, kann hier ohne weiteres zugreifen. Man bekommt ein wunderschönes und prall gefülltes Buch mit einer tollen Geschichte geboten. Für mich ein weiteres Herzensbuch dieses Jahres.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2021

Begeisterung pur!

0

Die Gestaltung
Wow wow wow!
Ich bin begeistert von dieser Graphic Novel. Die Zeichnungen sind einfach traumhaft schön! Auf jeder Seite gibt es so viel zu entdecken und man könnte sich die Graphic Novel ...

Die Gestaltung
Wow wow wow!
Ich bin begeistert von dieser Graphic Novel. Die Zeichnungen sind einfach traumhaft schön! Auf jeder Seite gibt es so viel zu entdecken und man könnte sich die Graphic Novel stundenlang und immer wieder anschauen. Wunder- wunderschön!

Die Handlung
Obwohl es noch gar nicht so lange her ist, dass ich "Die Stadt der Träumenden Bücher" gelesen habe, war es von der ersten Seite an etwas ganz Neues. Die Graphic Novel ist ein ganz neues Erlebnis und gab mir das Gefühl, als würde ich die Geschichte rund um Hildegunst von Mythenmetz und die Stadt der Träumenden Bücher zum ersten Mal entdecken.

Fazit
Richtig gut! Absolut zu empfehlen für alle Zamonienfans und "Zamonien-Erstis".
Ich habe es geliebt und bin absolut gespannt auf den zweiten Band! Das ist ein Leseerlebnis der besonderen Art.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Eine unglaubliche, magische Welt voller Wunder

0


Hildegunst von Mythenmetz, ein junger Dichter von der Lindwurmfeste, macht sich wegen eines rätselhaften Manuskriptes auf nach Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher. Doch Buchhaim und seine Katakomben ...


Hildegunst von Mythenmetz, ein junger Dichter von der Lindwurmfeste, macht sich wegen eines rätselhaften Manuskriptes auf nach Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher. Doch Buchhaim und seine Katakomben sind voller Gefahren, die nicht nur in Form von Wesen, sondern auch Büchern besteht.
Der Roman „Die Stadt der Träumenden Bücher“ ist eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe und gehört zu meinen absoluten Lieblingsbücher.
Das Cover des Buches gibt einen schon einen kurzen Einblick in die ganze Aufmachung des Buches. Unglaublich detailliert, voller Fantasie und einfach wunderschön verdient es sich auf jeden Fall einen Ehrenplatz im Bücherregal.
Auch als Graphic Novel konnte mich die Geschichte wieder komplett in seinen Bann ziehen und verzaubern. Obwohl es im Comic natürlich viel weniger Text gibt, ist dieser Geschichte nichts Wichtiges verloren gegangen und ich bin wieder tief in die magische Welt Buchhaims eingetaucht. Walter Moers besitzt so eine enorme Sprachgewalt, die selbst in wenigen Sätzen herauskommt, und mich immer wieder auf’s Neue begeistert. Sein lebendiger, humorvoller Schreibstil wird in dieser Graphic Novel von den wundervollen Illustrationen von Florian Biege begleitet. Obwohl es natürlich schwer ist, solch eine Sprachgewalt einzufangen und in Bildern umzusetzen, ist es in meinen Augen absolut gelungen. Alles ist so unglaublich detailliert, hochwertig und trifft in vielen Punkten genau meine Vorstellungen. Auf jeder Seite gibt es neue Wunder zu bestaunen, ich saß immer minutenlang da und habe alles Details aufgesaugt. Auch die tiefgründigen, komplexen Charaktere wurden so gut umgesetzt und es war faszinierend und verzaubernd, sie in Farbe vor sich zu sehen. Und auch das Ende konnte nicht einfach nur das Ende sein! Mit der Ledernen Grotte wurde noch einmal richtig etwas draufgesetzt. Es war einfach atemberaubend, diesen magischen Ort vor sich zu haben und ihn erkunden und bestaunen zu können. WOW. Einfach nur WOW.
Dieses Buch ist nicht nur lesen, es ist fühlen und erleben! Und das auf eine unglaublich faszinierende und verzaubernde Art. In meinen Augen ein Muss für alle Walter-Moers-Fans und Leser, die sich gerne überraschen und verzaubern lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Hier fängt die Geschichte an

0

Auf der Lindwurmfeste lebt der blutjunge Dichter (gerade mal 77 Jahre alt) Hildegunst von Mythenmetz. Als sein Dichtpate stirbt, vermacht er ihm ein Manuskript, das einfach nur perfekt ist. Hildegunst ...

Auf der Lindwurmfeste lebt der blutjunge Dichter (gerade mal 77 Jahre alt) Hildegunst von Mythenmetz. Als sein Dichtpate stirbt, vermacht er ihm ein Manuskript, das einfach nur perfekt ist. Hildegunst will unbedingt herausfinden, wer dieses Manuskript verfasst hat und macht sich deshalb auf den Weg nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Dort lernt er schnell, dass Bücher nicht nur faszinieren können, sondern auch gefährlich werden. Doch natürlich stecken immer die Lebenden dahinter, wenn jemandem was passiert - nicht, dass es in Buchhaim nicht auch lebende Bücher gibt: Denn was nicht auf dem ersten oberflächigen Blick existiert, gibt es ganz bestimmt unterhalb dieser besonderen Stadt - in den Katakomben. Und Hildegunsts Abenteuer hat gerade erst begonnen ...

Ich wusste eigentlich so gar nicht, worauf ich mich einlasse. Natürlich sind mir das kleine Arschloch und Capt'n Blaubär ein Begriff und ich möchte mich als durchaus erfahrenen Graphic-Novel-Leser bezeichnen. Doch ich hatte trotzdem nicht mit einer so außergewöhnlich erzählten Geschichte gerechnet, die vielleicht absurd erscheint, aber einen Mordsspaß macht. Dazu kommen die wirklich genialen Bilder, die teilweise Wimmelqualität besitzen; egal, wie oft man sie ansieht, man findet wieder etwas Neues. Ein toller erster Teil, wie gut, dass der zweite gerade schon bereitliegt!

Veröffentlicht am 03.08.2022

Bezaubernd, oh meine lieben Freunde

0

Dieses Buch ist sein Geld allemal wert! Soviel zum Einstieg in die Graphic Novel der Stadt der träumenden Bücher.

Ich kenne die Geschichte bereits und habe mich gefreut, erneut in die Katakomben der Stadt ...

Dieses Buch ist sein Geld allemal wert! Soviel zum Einstieg in die Graphic Novel der Stadt der träumenden Bücher.

Ich kenne die Geschichte bereits und habe mich gefreut, erneut in die Katakomben der Stadt einzutauchen, die Buchlinge zu treffen und mit Hildegunst von Mythenmetz das Geheimnis des Manuskripts und des Dreikreises zu lüften.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Zeichnungen sind brillant. Nur ein wahrer Könner vermag es, diese doch sehr umfangreiche und intensive Geschichte zu verbindlichen und die einzelnen Wesen aus Buchhaim darzustellen. Hier wurden meine Erwartungen absolut übertroffen.

Leider ist die Geschichte sehr gekürzt und der Charme, den der Roman versprüht, dieser Sog in die Geschichte und diese Sprache, die nur Walter Moers beherrscht, den hab ich nicht gespürt. Hier geht durch die Kürzung leider ein wenig verloren.

Für Moers Einsteiger ist diese Graphic Novel aber auf jeden Fall geeignet, denn man bekommt einen Eindruck von der Art, mit der Moers seine Leser zum bleiben bewegt.

Zum Preis: der ein oder andere möchte nun vielleicht anmerken, dass das Buch nur ein Teil der Geschichte ist und dennoch sehr viel Geld kostet. Stimmt! Auch ich war zuerst vom Preis abgeschreckt. Aber wen man das Buch in Händen hält, sich bewusst macht, wie viel Arbeit und Liebe in den Illustrationen stecken, in der Aufmachung und darin, den Text zu kürzen und dennoch vollständig und verständlich darzustellen, dann müsste das Buch eigentlich noch viel teurer sein. Aber dann kauft es ja niemand mehr.

Ich finde zwar immer noch, dass das Hardcover der Geschichte nicht gerecht wird, eher an ein Fotoalbum erinnert als an ein Meisterwerk der Dichtkunst, und hier ein besonderer Einband besser gewesen wäre, aber auch hiermit kann ich gut leben.

Alles in allem eine Geschichte, die ich als Roman schon zu 100% empfehlen kann, die aber auch als Graphic Novel überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere