Cover-Bild Die Stadt der Träumenden Bücher

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 23.11.2020
  • ISBN: 9783328107514
Walter Moers

Die Stadt der Träumenden Bücher

Roman
Nichts ist gefählicher als das Zauberreich der Literatur

Das geniale Manuskript eines unbekannten Autors treibt den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim. Wenn er dem Geheimnis des Verfassers irgendwo auf die Spur kommen kann, dann in den labyrinthischen Katakomben dieser buchverrückten Stadt. Der Geruch von Druckerschwärze durchzieht die Straßen, Bibliothek reiht sich an Bibliothek. Und in den Katakomben stürzen sich belesene Buchlinge und Bücherjäger auf alles, was Buchstaben hat. Als Mythenmetz nach unzähligen Abenteuern den Schattenkönig von Buchhain trifft, scheint er am Ziel ... Mit fantastischem Ideenreichtum und grandiosen Illustrationen gelingt Walter Moers die »schönste und größte Liebeserklärung an das Lesen und die Literatur« (Die Welt).

Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er seinem Schützling nur wenig mehr als ein Manuskript. Dieses aber ist so makellos, dass Mythenmetz sich gezwungen sieht, dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Als der Held sie betritt, ist es, als würde er die Tür zu einer gigantischen Buchhandlung aufreißen. Er riecht den Anflug von Säure, der an den Duft von Zitronenbäumen erinnert, das anregende Aroma von altem Leder und das scharfe, intelligente Parfüm von Druckerschwärze. Einmal in den Klauen dieser buchverrückten Stadt, wird Mythenmetz immer tiefer hineingesogen in ihre labyrinthische Welt, in der Lesen noch eine wirkliche Gefahr ist, in der rücksichtslose Bücherjäger nach bibliophilen Schätzen gieren, Buchlinge ihren Schabernack treiben und der mysteriöse Schattenkönig herrscht.

Dies ist ein Roman, der im legendären Bücherreich Zamonien spielt. Folgende weitere Zamonienromane sind bislang erschienen:

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Ensel und Krete

Rumo & Die Wunder im Dunkeln

Der Schrecksenmeister

Das Labyrinth der Träumenden Bücher

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Der Bücherdrache

Ausstattung: Mit über 100 Illustrationen

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2021

Wie Hildegunst zum Dichter wurde oder: Eine Liebeserklärung an das Medium "Buch"

0

Inhalt: Auf dem Sterbebett überreicht Danzelot von Silbendrechsler seinem Dichtpatensohn Hildegunst von Mythenmetz das Manuskript eines anonymen Autors. Das Manuskript ist kurz, aber vollkommen; das Beste, ...

Inhalt: Auf dem Sterbebett überreicht Danzelot von Silbendrechsler seinem Dichtpatensohn Hildegunst von Mythenmetz das Manuskript eines anonymen Autors. Das Manuskript ist kurz, aber vollkommen; das Beste, was Danzelot und Hildegunst jemals gelesen haben. Um die Identität des Autors aufzuklären, reist Hildegunst nach Buchhaim, der Bücherhauptstadt Zamoniens.

Persönliche Meinung: "Die Stadt der Träumenden Bücher" von Walter Moers ist der vierte Teil des Zamonien-Zyklus. Der Protagonist ist diesmal der große Lindwurm-Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der bereits kurz im "Blaubär" und "Rumo" namentlich genannt worden ist und u.a. "Ensel und Krete" "geschrieben" hat. Wie der Titel schon ankündigt, dreht sich die "Die Stadt der Träumenden Bücher" inhaltlich um das Medium "Buch", Literatur und den Literaturbetrieb. Der Handlungsort ist Buchhaim, eine kleine, verwinkelte Stadt für Buchliebhaber. Dort tummeln sich (gefallene) Schriftsteller, Dichter und (gedungene) Literaturkritiker. Antiquariat reiht sich an Antiquariat. Abends finden kostenfreie Lesungen statt. Aber das ist nur die touristenfreundliche Seite Buchhaims: Unterhalb der Stadt befindet sich ein ausuferndes Labyrinth, in dem die seltensten Bücher zu finden sind und skrupellose Bücherjäger ihr Unwesen treiben. Sowohl Buchhaim als auch das unterirdische Labyrinth sind atmosphärisch dicht und detailliert beschrieben. Während es im ersten, in Buchhaim spielenden Teil eher ruhig zugeht (hier wird eine schön gemütliche Bücherstadt-Atmosphäre aufgebaut), werden im zweiten Teil, der im Labyrinth spielt, dezente Gruselakzente gesetzt, die an Schauerliteratur erinnern (ein unterirdisches Schloss, Monster/Geister, dämmerige, verwinkelte Gänge). Spannung wird durch die Suche nach dem des Manuskript-Autors erzeugt. Auch in diesem Roman hat Moers wieder viele Wortspielereien eingebaut. Diesmal häufig in Form von Anagrammen, die auf reale Autor*innen anspielen (um nur ein Beispiel zu nennen: "Ojahnn Golgo van Fontheweg" alias - na, wer erkennt's? :D). Eigenschaften dieser realen Vorbilder werden außerdem teilweise parodiert. Erzählt wird die Handlung aus der Ich-Perspektive Hildegunsts, der sympathischer gezeichnet ist als in "Ensel und Krete". Zum Handlungszeitpunkt von "Die Stadt der Träumenden Bücher" ist Hildegunst noch kein gefeierter Dichter, sondern steht gerade erst am Anfang seiner Karriere. Der Roman nimmt daher - besonders im letzten Teil - Züge eines Künstlerromans an: Wir begleiten Hildegunst auf seiner Dichter-Werdung, wobei auch, wie man es von Moers kennt, unkonventionelle Wege gegangen werden. Insgesamt ist "Die Stadt der Träumenden Bücher" eine Liebeserklärung an die Literatur, die durch dezente Schauerakzente und den Moersschen Wortwitz überzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine Liebeserklärung an die Literatur

0

Als der junge Bewohner der Lindwurmfeste Hildegunst von Mythenmetz am Sterbebett seines Dichtpaten ein mysteriöses und meisterliches Manuskript erhält mit der Aufgabe den Autor in Buchhaim, der Stadt der ...

Als der junge Bewohner der Lindwurmfeste Hildegunst von Mythenmetz am Sterbebett seines Dichtpaten ein mysteriöses und meisterliches Manuskript erhält mit der Aufgabe den Autor in Buchhaim, der Stadt der träumenden Bücher, ausfindig zu machen, ändert sich sein Leben schlagartig. In der Stadt angekommen, ist Hildegunst als Büchernarr und angehender Autor verzückt von den ganzen Buchläden, Angeboten und den vielen anderen Bücherfanatikern. Aber er muss feststellen, dass ihm nicht alle wohlgesonnen sind und Bücher einem sogar sehr gefährlich werden können. Und dann wäre da ja auch noch der unheimliche Schattenkönig, unten in den Katakomben von Buchhaim...

Walter Moers hat hier mal wieder ein wahres Meisterwerk geschaffen. Die Art und Vielfalt, mit der er Orte, Dinge, Personen und Ereignisse beschreibt, ist unglaublich detailverliebt, bildhaft und fantasievoll, dass es eine pure Freude ist. Selbst längeren Ausführungen kann man ewig folgen ohne, dass es je langweilig wird. Sämtliche Zamonien Romane sind so fantastisch geschrieben und voller herzlicher Geschichten, sodass ich immer wieder gerne in diese einzigartige Welt reise.
Wir begleiten hier Hildegunst, der auch schon in den anderen zamonischen Romanen Erwähnung gefunden hat, sowie auch viele andere Charaktere, die wir namentlich bereits kennen. Die Charaktere im allgemeinen waren auch wieder wahnsinnig einfallsreich und kreativ, genau so wie die ganzen verschiedenen Kreaturen, wie zb. die lebenden Bücher, die Buchlinge oder auch die Schrecksen, wobei ich die Buchlinge ganz besonders in mein Herz geschlossen habe. Ich frage mich immer wieder wie Walter Moers es schafft, auf so viele unterschiedliche Ideen und Geschichten zu kommen, die allesamt so zauberhaft sind.
Auch ist dieses Buch wie immer herrlich illustriert, sodass es einfach nur wahnsinnig Spaß macht es zu lesen und zu erleben.

Ein ganz besonderer Geheimtipp von mir: Das Hörbuch gesprochen von Dirk Bach, einer der in meinen Augen beste Hörbuchsprecher, den es je gab. Ich sage nur Schreibgenie trifft Sprechgenie. Ein absolutes Highlight, das seinesgleichen sucht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Das Buch der Bücher!

0

Es fällt mir zum ersten Mal schwer und ich fühle mich fast nicht kompetent genug dieses Buch zu bewerten.

Es ist so anders, WIRKLICH anders, anders als alle anderen Bücher, sogar anders als all die anderen ...

Es fällt mir zum ersten Mal schwer und ich fühle mich fast nicht kompetent genug dieses Buch zu bewerten.

Es ist so anders, WIRKLICH anders, anders als alle anderen Bücher, sogar anders als all die anderen Bücher über Bücher !


Mich hat es fasziniert wie kaum eines zuvor,

nachhaltig gebildet wie kaum eines zuvor,

gerührt wie kaum eines zuvor,

belustigt wie kaum eines zuvor,

träumen lassen wie kaum eines zuvor,

gefesselt vor Spannung wie kaum eines zuvor,

....


Inhaltlich kann man es gar nicht beschreiben, darum lasse ich es lieber sein.

Man muss es einfach erleben, sich tief hinein stürzen in die Phantasiewelt - und aufpassen, dass man es schafft irgendwann wieder daraus aufzutauchen!


Sprachlich ist es von höchstem Niveau, aber keinesfalls dadurch unverständlich oder schwierig zu erfassen. Klingt paradox, aber genau das ist es, was ich meine! Es ist in allen Dimensionen soo besonders!


Wer Bücher liebt, dem sollte es eine Art Bibel werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Dieses Buch ist episch! Ein absolutes Meisterwerk!

0

„Die Stadt der träumenden Bücher“ ist in meinen Augen ein absolutes Meisterwerk!
Dieses Buch gehört ganz eindeutig zu den besten Bücher, die ich je gelesen habe und ist so ein absolutes Lieblingsbuch für ...

„Die Stadt der träumenden Bücher“ ist in meinen Augen ein absolutes Meisterwerk!
Dieses Buch gehört ganz eindeutig zu den besten Bücher, die ich je gelesen habe und ist so ein absolutes Lieblingsbuch für mich.

Die Welt, die Walter Moers hier erschaffen hat, ist einfach überwältigend und bewundernswert. Mit ihren einzigartigen Bewohnern und den faszinierenden Orten, die alle voller Kreativität sind und detailliert beschrieben werden, gehört Zamonien, Buchhaim insbesondere, zu einer Buchwelt, die auf jeden Fall eine Reise wert ist.
Auf jeder Seite gibt es so viel Neues zu entdecken, ich bin von jeder Idee mehr als begeistert gewesen und habe mich komplett in dieser Welt verloren.
Auch Walter Moers‘ Schreibstil gehört für mich zu den besten, die ich kenne. Diese unglaubliche Wortgewalt und der Einfallsreichtum, mit dem er diese kreativen Welten und ihre Bewohner aus dem Nichts erschafft, ist einfach einzigartig. Und in jedem seiner Worte steckt so viel Kreativität, die mich immer wieder auf‘s Neue staunen lässt, Humor, der mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht hat, und eine unfassbare Liebe zum Detail, die sich in jedem Charakter und jedem Ort wiederfindet.

Hildegunst von Mythenmetz ist ein unfassbar besonderer Protagonist, der mit vielen verschiedenen Charakterzügen überzeugt und den man trotz, oder auch wegen, seiner Ecken und Kanten einfach ins Herz schließen muss. Seine Neugier, seine Abenteuerlust und sein Ehrgeiz lassen ihn oftmals in riskante Situationen rennen, doch helfen ihm seine Intelligenz, sein Humor oder eben andere faszinierende Wesen wieder hinaus. Es war einfach wundervoll dich mit ihm in dieses Abenteuer zu stürzen.
Die Vielfalt der verschiedenen Charaktere ist einfach bewundernswert. Egal ob Schrecksen, Eydeeten, Bücherjäger, Buchlinge oder der sagenumwobene Schattenkönig. Alle sind unglaublich tiefgründig und facettenreich und halten ihre Geheimnisse und ihre eigene Geschichte bereit. Und auch in der Namensfindung der Buchlinge zeigt sich wieder Walter Moers unglaubliche Kreativität.

Die Story war von der ersten Seite perfekt durchdacht und so hatte jede Seite ein unfassbares Leseerlebnis zu bieten. Einmal angefangen ist es schwer sich dieser faszinierenden Welt wieder zu entziehen und so habe ich das Buch extrem schnell durchgelesen. Die Handlung ist fesselnd, hält extrem viele Überraschungen bereit und überzeugt mit unglaublich vielen spannenden, kreativen und fantastischen Szenen. Bei allem, was Hildegunst hier erlebt, fühlt man sich, als sei man hautnah dabei, kann sich in jede Situation hineinversetzen und mitfiebern.
Und die ganze Geschichte wird von wunderschönen, detaillierten Illustrationen begleitet, die das Buch enorm bereichern und eine ganz besondere Atmosphäre erschaffen.
Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und habe jede davon genossen und geliebt.

Fazit: Eins der besten Bücher überhaupt! Eine faszinierende Welt und fantasievolle Wesen treffen auf eine unglaublich fesselnde Handlung und eine unfassbare Sprachgewalt, alles begleitet von einem genialen Humor und einer bewundernswerten Kreativität. Dieses Buch ist einfach episch!

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere