Cover-Bild Zeit für Wolke 7

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Atlantik Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 14.03.2018
  • ISBN: 9783455003123
Winfried Hammelmann

Zeit für Wolke 7

„Der lustigste und zugleich berührendste Roman, den ich seit Jahren gelesen habe. Höllisch komisch, himmlisch gefühlvoll. “ David Safier

Nils Petersen führt ein ziemlich überschaubares Leben. Er arbeitet in einer Bank, findet die Ordnung von Zahlenkolonnen beruhigend und fährt jedes Jahr zur selben Zeit mit seinen besten Freunden nach Sylt. Doch dann ist da plötzlich Lena, und Nils bis über beide Ohren verknallt. Bevor sie ihn aber überhaupt richtig bemerken kann, kommt Lena bei einem Motorradunfall ums Leben. Was die beiden nicht ahnen: Eigentlich hätte sie noch gar nicht sterben sollen, aber Petrus hat im Himmel einen Fehler gemacht. Für Nils gibt es aber noch eine kleine Chance auf die große Liebe. Er muss einfach nur genügend Zeit sammeln, um Lena zurück auf die Erde zu holen. Doch woher bekommt man 473352 Stunden?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2018

Hat mir leider nicht gefallen

0 0

Da ich ein Coverfreak bin und mir dieses Cover nicht gefällt, hätte ich es in der Buchhandlung wahrscheinlich nicht in die Hand genommen. Aber es kommt ja auf den Inhalt an. Titel und Klappentext klingen ...

Da ich ein Coverfreak bin und mir dieses Cover nicht gefällt, hätte ich es in der Buchhandlung wahrscheinlich nicht in die Hand genommen. Aber es kommt ja auf den Inhalt an. Titel und Klappentext klingen gut.

Leider muss ich sagen, dass das aber auch schon alles war, was mir gefallen hat. Ich bin mit dem Schreibstil und dem „Humor“ einfach nicht warm geworden, weswegen ich das Buch in etlichen Etappen gelesen und immer wieder zur Seite gelegt habe. Ich fand es irgendwie „anstrengend“ das Buch zu lesen. Einige Beschreibungen waren einfach zu viel und der Humor dabei irgendwie „erzwungen und überzogen.

Die Grundidee zu dem Buch gefällt mir. Die Ansicht über Gott und ob bzw. wie es nach dem Tod weitergeht. Auch die Idee einem Menschen Lebenszeit zu schenken und damit sein Leben zu verlängern bzw. ihn zurückzuholen finde ich echt spannend. Aber leider hat mich die Geschichte nicht überzeugt. Ob es am Schreibstil liegt oder einem anderen Humor als meiner weiß ich nicht.
Es gibt viele unterschiedliche Arten von Humor. Das merke ich auch zuhause immer wieder :D

Vielleicht gefällt euch das Buch ja. Ich bin gespannt auf eure Meinung.

Veröffentlicht am 16.04.2018

Wenn Petrus einen Fehler macht und der Sparkassenangestellte Stunden sammelt.

0 0

Der Sparkassenangestellte Nils hat sich unsterblich in Lena verliebt. Wobei - unsterblich? Unfassbar für ihn und seine Freunde stirbt sie aber plötzlich, noch bevor Nils ihr Herz erobern konnte. Und das ...

Der Sparkassenangestellte Nils hat sich unsterblich in Lena verliebt. Wobei - unsterblich? Unfassbar für ihn und seine Freunde stirbt sie aber plötzlich, noch bevor Nils ihr Herz erobern konnte. Und das nur, weil Petrus einen Fehler gemacht hat und nun im Himmel das Gleichgewicht halten muss. Aber da gibt es wohl doch eine Chance für Nils um seine Traumfrau wieder zu sehen - er muss Stunden sammeln um Lena wieder zurück auf die Erde zu holen.

Auf das Erstlingswerk des Autoren war ich sehr gespannt, denn der Autor ist mir durch den Bremer Tatort als Schauspieler doch schon länger bekannt. Die Geschichte klang für mich sehr vielversprechend und ich muss gleich mal sagen, dass ich auch durchweg gut unterhalten wurde.

Der Schreibstil gefällt mir unheimlich gut, das Buch ist angenehm zu lesen, keine großartig verschachtelten Sätze - und wenn doch mal längere Sätze, dann eben weil es sich so ergeben hat. Und weil einfach viel ausgesagt werden muss. Fremdwörter oder Fachbegriffe tauchen quasi fast keine auf, eher vielleicht ein paar Insider-Tipps für Sylt. Es ist eine unheimlich angenehme Lektüre, die für mich wirklich recht unterhaltsam und reich an Inhalt war - manchmal vielleicht eine Spur zuviel, weil so viel untergebracht werden sollte, glaube ich.

Die Geschichte hat mich oft zum Schmunzeln gebracht, merkt man doch, dass der Autor auch über seine Zeit in der Bank bzw. Sparkasse so manche Anekdote oder Info gerne eingebracht hat. Auch die Grundidee wie Nils Lena wieder auf die Erde holen kann, dass er dafür Stunden sammeln muss, fand ich eine tolle Überlegung. Hier fand ich die Mischung aus Berichten aus dem Leben von Nils - abgewechselt mit Berichten von Lena aus dem Himmel - sehr gelungen. Abwechslungsreich und interessant, wie man sich das Dasein im Himmel so vorstellen könnte.

Sehr spannend fand ich es hier, wie ein Ausflug in ein Kloster im Buch beschrieben wird - und echte Personen dabei mit beschrieben werden. Sehr amüsant für mich, da mir diese Lokalität samt Person durchaus bekannt ist.

Bei manchen Schilderungen bzw. Umschreibungen im Buch hatte ich das Gefühl, dass es ein bißchen Zuviel des Guten ist, dass hier verschiedene Späße untergebracht werden sollen - was mir einfach ein wenig zu übertrieben war. Die grundsätzliche Einstellung zu Gott bzw. zum Himmel hat mir im Buch wirklich gut gefallen, ebenso die Art und Weise wie die Gefühle beschrieben werden, allen voran natürlich die von Nils für Lena.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, ich wurde gut unterhalten, das Buch war sehr lustig und voller lustiger Anekdoten aus dem Sparkassenwesen sowie der medialen Welt, ebenso war es aber auch emotional und vielleicht manchmal auch ein wenig nachdenklich machend. Die Geschichte war mal was ganz anderes, eine tolle und interessante Idee, dass man so jemanden zurück auf die Erde holen könnte. Lediglich manche Umschreibungen waren mir zu sehr „gewollt“, so dass man manches einfach sehr ausführlich darstellen wollte. Hier war es mir ein bißchen zu gekünstelt oder auch übertrieben. Ansonsten hat es mir aber super gefallen.
Von mir gibts 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung.

Veröffentlicht am 10.04.2018

Petrus Fehler

0 0

Nils Petersen hat ein gutes beschauliches Leben-er arbeitet in einer Bank.Und einmal im Jahr fährt er mit seinem Freund nach Sylt Urlaub machen,immer zur selben Zeit.
Doch dann begegnet er Lena und Nils ...

Nils Petersen hat ein gutes beschauliches Leben-er arbeitet in einer Bank.Und einmal im Jahr fährt er mit seinem Freund nach Sylt Urlaub machen,immer zur selben Zeit.
Doch dann begegnet er Lena und Nils verliebt sich.
Aber leider kommt Lena bei einem Motorradunfall um Leben.
Blöd nur,Petrus macht einen Fehler-den eigendlich sollte Lena noch nicht sterben.
Der Autor Winnfried Hammelmann erzählt eine lustige und denoch sehr rührige Geschichte wie Nls versucht 473352 Stunden zu sammeln -das Lena wieder zurück zu ihm kommen darf.
Von Anfang bis Ende hat das Buch einen gefesselt und man wollte das Buch nicht aus den Händen legen.
Ich gebe dem Buch 4 Sterne.

Veröffentlicht am 08.04.2018

Humorvolle Geschichte über eine Liebe, die nicht mal der Tod beenden kann

0 0

Nils ist nicht gerade ein Frauenheld, eher ein Durchschnittstyp. Zwar hat er gute Freunde, die er regelmäßig trifft, aber ihm fehlt die Frau fürs Leben oder zumindest für eine dauerhafte Beziehung. Da ...

Nils ist nicht gerade ein Frauenheld, eher ein Durchschnittstyp. Zwar hat er gute Freunde, die er regelmäßig trifft, aber ihm fehlt die Frau fürs Leben oder zumindest für eine dauerhafte Beziehung. Da sieht er Lena, die neue Kellnerin im Stammlokal von ihm und seinen Freunden Tim, Ina und Jan, und ist sich sicher : die ist es. So ganz allmählich hat er das Gefühl , ihr näher zu kommen, da erreicht ihn im traditionellen Sylturlaub der vier eine schlimme Nachricht : Lena ist tödlich verunglückt. Damit wäre die Geschichte eigentlich zu Ende, aber der Autor nimmt das erst als Beginn. Von nun an spielt die Geschichte in 2 Welten, im Himmel, in dem Lena sich von Wolke zu Wolke vorarbeitet und das Geschehen auf der Erde beobachtet und auf Erden, bei Nils und seinen Freunden und mit Severin, dem Bindeglied zwischen den beiden Welten. Da Lena starb, um einen Fehler von Petrus auszugleichen, der eine Frau statt sie mit 26 sterben zu lassen 80 Jahre alt werden ließ, schlägt Severin nun Nils vor, diese Lebenszeit, nämlich 473 352 Stunden zu sammeln Damit soll er Lena zurück bekommen.. So beginnt eine sehr turbulente Geschichte, denn Nils startet tatsächlich den Versuch, Leute zu überzeugen, jeweils eine Stunde Lebenszeit zu spenden und kommt dabei auf sehr innovative Ideen, immer unterstützt von seinen Freunden.
Die schon vom Grundkonzept her schön schräge Story sprüht vor witzigen Wortspielen, immer neuen Wendungen und Ideen , natürlich auch von ein bisschen Romantik und liest sich wie von selbst. Der Schreibstil ist frisch und locker, der Geschichte angepasst, die Charaktere sympathisch und der Wechsel zwischen den Passagen im Himmel und auf Erden bringt viel Abwechslung.
Ein Lesespaß der besonderen Art.

Veröffentlicht am 20.03.2018

Naja

0 0

Nils ist verliebt und zwar in Lena. Lena weiß nichts von seiner Liebe und als sie stirbt, geht für Nils seine kleine Welt unter. Er weiß nicht, wie er seinen Verlust überwinden soll, bis er auf Lenas Schutzengel ...

Nils ist verliebt und zwar in Lena. Lena weiß nichts von seiner Liebe und als sie stirbt, geht für Nils seine kleine Welt unter. Er weiß nicht, wie er seinen Verlust überwinden soll, bis er auf Lenas Schutzengel trifft. Dieser bietet ihm an, dass Lena auf die Erde zurück kommen kann, wenn Nils genug Lebenszeit für sie sammelt.
Jeder hat die Möglichkeit Lena eine Stunde von seinen eigenem Leben zu schenken., Nils nimmt diese Chance an und beginnt Stunden für Lene zu sammeln. Ihm fehlen ja nur noch 473352 Stunden.

Zum ersten Mal habe ich ein Buch gelesen, dass in so eine Richtung geht, deswegen gefällt mir die Idee der Geschichte.
Nils der 0815-Sparkassen-Typ wächst über sich hinaus, um die Liebe seines Lebens zu retten. Lena betrachtet sein Handeln vom Himmel. Im Gegensatz zu Nils hatte sie nicht einen Gedanken an eine Beziehung verschwendet.
Der Autor zeichnet ein Bild davon, was nach dem Tod auf einen zu kommen könnte.

Das Buch ist ein humorvolles Buch mit einer Prise schwarzem Humor, aber ich persönlich konnte mit dem Schreibstil und dem Humor nichts anfangen. Vieles fand ich eher anstregend.
Auch ging der rote Faden in der Erzählung ab und zu verloren, weswegen mich das Buch nicht begeistern konnte.
Der Protagonist Nils wurde mir auch nicht sympatisch, erklären warum das so ist, kann ich leider nicht.

Ich kann das Buch auch leider nicht empfehlen.