Cover-Bild Weihnachten in Amsterdam
(33)
  • Cover
  • Gestaltung
  • Rezepte
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

34,00
inkl. MwSt
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 16.09.2019
  • ISBN: 9783832199647
Yvette van Boven

Weihnachten in Amsterdam

Das Kochbuch für ein entspanntes Fest
Linda Marie Schulhof (Übersetzer)

Festlich beleuchtete Grachten, schneebedeckte Hausboote, geschmückte Straßen und urholländische Gemütlichkeit – in der Weihnachtszeit ist Amsterdam stimmungsvoller denn je.
Yvette van Boven, die charmanteste Köchin der Niederlande, nimmt uns mit in ihre Heimat und versorgt uns mit über hundert einfachen Wohlfühl-Rezepten und vielen nützlichen Tipps für ein entspanntes Fest. Denn sie weiß, wie man es sich an kalten Tagen gutgehen lässt und sich perfekt auf Weihnachten einstimmt: von süßen Sachen für zwischendurch wie Brioche-Schnecken mit roten Früchten oder heißer Ingwer-Schokolade über Kürbiscremesuppe mit Sternanis und Flusskrebsschwänzen bis hin zum Festtagsperlhuhn mit Prosecco-Soße.
Um die Planung des Weihnachtsessens zu erleichtern, finden sich am Ende des Bandes vielfältige Menüvorschläge: Egal, ob Sie einen Brunch für die ganze Familie, ein romantisches Dinner zu zweit oder ein kaltes Buffet für viele Freunde geplant haben – mit diesem Kochbuch sind Sie bestens vorbereitet, um die Feiertage voll und ganz genießen zu können.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2019

Optikt top - Rezepte naja

7

Das Buch ist wunderschön und liebevoll gestaltet mit vielen winterlichen Bildern. Das Cover hätte für meinen Geschmack allerdings etwas weihnachtlicher sein können (mit Lichtern und Weihnachtsbäumen), ...

Das Buch ist wunderschön und liebevoll gestaltet mit vielen winterlichen Bildern. Das Cover hätte für meinen Geschmack allerdings etwas weihnachtlicher sein können (mit Lichtern und Weihnachtsbäumen), so erinnert es mich eher an einen Novembertag.

Gut gefallen hat mir das Vorwort bzw. die praktischen Tipps, die sehr humorvoll und nett geschrieben sind und nie belehrend wirken. Die Rezepte sind insgesamt sehr eindeutig und gut verständlich geschrieben

Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet. Zunächst gibt es eine Einleitung mit vielen praktischen Tipps für ein entspanntes Fest. Danach teilen sich die Rezepte in verschiedenste Kapitel auf. Am Morgen bietet viele süße aber auch ein paar herzhafte Rezepte und hat mir vom ganzen Buch am Besten gefallen. Das Kapitel Getränke ist bei mir leider durchgefallen, da es sehr alkohollastig ist und für mich daher nicht in Frage kam. Danach werden die einzelnen Gänge eines Menüs kapitelweise abgearbeitet (Appetithäppchen, Suppen, kleine Gericht, Hauptspeisen, Beilagen, Desserts). Am Ende gibt es noch ein paar Grundrezepte und Menüvorschläge.

Die meisten Rezepte in diesem Buch waren für mich leider nicht praktikabel. Es werden viele und teilweise doch sehr exotische Zutaten (Tannennadeln, Eichenholzspäne, Fasan…)verwendet, die man nicht in jedem Supermarkt bekommen kann. Außerdem sind die meisten Rezepte sehr aufwändig und auch sehr mächtig. Okay, es handelt sich um Festtagsrezepte bei denen es etwas üppiger zugehen darf, aber ein ganzes Menü würde ich mit diesen Rezepten sicherlich nicht schaffen.

Ein Pluspunkt sind die vielen Hinweise wie man das Rezept schon am Vortag vorbereiten kann und dann am eigentlichen Festtag nur noch fertigstellen muss.

FAZIT:
Im Buchladen hätte ich das Buch wegen der tollen Optik sicherlich durchgeblättert aber wahrscheinlich nicht gekauft, da die Rezepte für mich einfach nicht alltagstauglich sind. Insgesamt werde ich aus dem Buch sicherlich nur 2 Rezepte in meine Sammlung aufnehmen und es ansonsten als schönen Hingucker in meinem Kochbuchregal platzieren. Schade, ich hatte mir mehr hiervon erhofft.

  • Cover
  • Gestaltung
  • Rezepte
Veröffentlicht am 09.12.2019

Hochwertige Aufmachung für teilweise recht komplizierte Gerichte

5

Weihnachten in Amsterdam – Das Kochbuch für ein entspanntes Fest“ zieht schon gleich seine Blicke auf sich, wenn man das Buch entdeckt. Die hochwertige Aufmachung lockt einen regelrecht um die Seiten aufzuschlagen, ...

Weihnachten in Amsterdam – Das Kochbuch für ein entspanntes Fest“ zieht schon gleich seine Blicke auf sich, wenn man das Buch entdeckt. Die hochwertige Aufmachung lockt einen regelrecht um die Seiten aufzuschlagen, sich die qualitativ hochwertigen Fotos anzuschauen und Lust auf die Zubereitung des Weihnachtsmenüs zu bekommen.

Zu Beginn gibt die Autorin hilfreiche Tipps für eine entspanntes Fest, für eine stressfreie Zubereitung der einzelnen Gerichte und hängt auch gleich eine kleine Checkliste hinten dran.
Endlich einmal jemand, der sich Gedanken um denjenigen macht, der Weihnachten am Herd steht – so habe ich gedacht.
Und dann kommt die Ernüchterung: Die Zutatenliste ist schon sehr aufwendig, viele Zutaten sind nicht einfach mal schnell beim Kaufmann deines Vertrauens besorgt und manche kenne ich gar nicht. Da heißt es, Alternativen suche, Kopfgedanken gemacht und ausprobiert.
Die ersten Rezepte sind schnell gefunden, die unser aller Interesse wecken und schon sind die Ärmel hochgekrempelt, die Wangen rot vor Eifer…und dann kommt Enttäuschung auf der ganzen Linie. Geduld, Ausdauer und viiiiiieeel Zeit sind die Hauptzutaten, die man bei der Umsetzung der Rezepte benötigt, nicht etwa all die vielen kleinen Dinge, die das Gericht schmackhaft und köstlich machen.
Echte Kalorienbomben begegnen mir immer wieder im Verlauf des Kochbuches und ich frage mich, wenn ich das als Menü auftische, wer denn das alles essen soll ? Bereits nach manchen Vorspeisen ist man dermaßen gesättigt, dass man getrost Hauptgang und Dessert weglassen kann. Doch wer huldigt dann die Arbeit des Kochs/der Köchin ?
Fakt ist, die Rezepte sind lecker, nicht immer einfach in der Umsetzung, extrem zeitaufwendig und für ein komplettes Menü an Weihnachten mit einem Haufen Arbeit und Kalorien versehen.
Ich greife dann doch lieber zu Altbewährtem und weiß, dass ich alle mit wenig Aufwand, aber mit maximalem Genuss bewirten kann😊
Hier genieße ich lieber die schönen Bilder und sehe mich an ihnen satt.

  • Cover
  • Gestaltung
  • Rezepte
Veröffentlicht am 09.12.2019

Macht Lust aufs Fest - jedoch eher als Denkanstoß

4

„Weihnachten in Amsterdam – Das Kochbuch für ein entspanntes Fest“ heißt das aktuelle Werk von Yvette van Boven, das im Dumont-Verlag erschienen ist und 34 Euro kostet.

Auf gut 300 Seiten hat die gebürtige ...

„Weihnachten in Amsterdam – Das Kochbuch für ein entspanntes Fest“ heißt das aktuelle Werk von Yvette van Boven, das im Dumont-Verlag erschienen ist und 34 Euro kostet.

Auf gut 300 Seiten hat die gebürtige Irin mit holländischen Eltern, die mit ihren Kochshows und Food-Kolumnen europaweit Bekanntheit erlangt hat, holländische Rezepte für Weihnachten und Silvester zusammengetragen. Ihr Ehemann Oof Verschuren, hat den Band mit stimmungsvollen Fotos bereichert, die Köchin selbst hat die Ratgeberseiten illustriert.

Zunächst widmen sich die Kapitel „Praktische Tipps“ und „Stress vermeiden“ dem Organisatorischen. Die Ratschläge sind nicht wirklich neu, aber es hilft, sich in der Weihnachtshektik daran zu erinnern worum es wirklich geht. Hilfreich sind die Zeitpläne rund um Einkauf und Menüzubereitung.

Die Rezepte sind wirklich für die kompletten Festtage geeignet. Es gibt Leckereien fürs Frühstück, weihnachtliche Getränke (meist mit viel Alkohol), Suppen und Appetithäppchen, ebenso wie Suppen, Hauptgerichte, Beilagen und Desserts.

Zum Schluss des Buches widmet sich Yvette van Boven in den Kapiteln Vorratsschrank und Menüvorschläge nochmal dem Organisatorischen.

In den Rezepten findet sich sowohl für Fleischliebhaber als auch für Vegetarier etwas. Beim Probekochen fand ich, dass die Stärken der Rezepte eindeutig im Bereich des Backens lagen. Süßes und Herzhaftes waren hier sehr lecker. Bei der Fleischzubereitung scheint der holländische Geschmack eher hin zu sehr durchgegarten Produkten zu gehen. Das kam bei uns nicht an. Dafür waren die Suppen wiederum großartig.

Alles in allem macht „Weihnachten in Amsterdam“ Lust aufs Fest. Wer die Rezepte nicht eins zu eins umsetzt, sondern eher Denkanstöße braucht, ist mit dem Kochbuch gut bedient.Das Buch ist schön gestaltet und ein Hingucker im Bücherregal.

  • Cover
  • Gestaltung
  • Rezepte
Veröffentlicht am 13.12.2019

Feiern wie unsere Nachbarn im Westen

3

Ein Kochbuch mit Weihnachtsrezepten aus Amsterdam: das klang verlockend. Ich wohne unweit der niederländischen Grenze und kenne somit unsere westlichen Nachbarn ganz gut. Sie sind mir als herzlich, pragmatisch ...

Ein Kochbuch mit Weihnachtsrezepten aus Amsterdam: das klang verlockend. Ich wohne unweit der niederländischen Grenze und kenne somit unsere westlichen Nachbarn ganz gut. Sie sind mir als herzlich, pragmatisch und unkompliziert bekannt. Und manchmal sind sie auch ein ganz kleines bisschen plump. Naja, einige wenige.

Genauso offenbaren sich diese Rezepte, wobei das Unkomplizierte leider ein bisschen kurz kommt.

Aber erst einmal zum optischen Eindruck: der ist ganz große Klasse, das Buch enthält nicht nur Rezeptfotos, sondern auch Eindrücke vom winterlichen, Verzeihung, weihnachtlichen Amsterdam. Und von dessen Umgebung und die sind wirklich sehr gelungen. Also ist schonmal das "Outfit" absolut top.

Da ich jedoch ebenfalls sehr dem Pragmatismus anhänge (wenn auch ein bisschen anders als die Niederländer), ging es mir vorrangig dann doch um die Rezepte und ich war sehr froh, dass es auch einen Teil mit festlichen Frühstücksrezepten gab, wo ich so etwas wie schnelle Hefeteilchen, Eierrezepte und aufgepeppte Müslis erwartet hätte. Fehlanzeige: Schokocrossis, Wurstrollen, Mincepies und überaus opulente und kompliziert anzufertigende Wurstschnecken riefen in mir eine leichte Enttäuschung hervor.

Einige Rezepte, die mich zumindest halbwegs überzeugten gab es schon wie eine herzhafte Variante der armen Ritter(die ist richtig gut) und Cranberry-Brötchen (für meinen GEschmack nur ein bisschen zu kompliziert).

Insgesamt gibt es wenig Rezepte, die für mich Assoziationen zu Weihnachten hervorrufen, was ja an und für sich nicht so schlimm ist. Aber es gibt kaum Vorschläge zu sinnvollen Alternativen, vieles ist sehr mächtig und auch nicht ganz preiswert, auch sind einige Zutaten schwer zu bekommen. Ich hatte den Eindruck, die Autorin orientiert sich an angelsächsischen Traditionen, wobei ich aber nicht weiß, ob das möglicherweise üblich ist in den Niederlanden.

Ein umfassendes, auch interessantes Buch, das mich selbst in meinen Weihnachtsvorbereitungen leider nur wenig voran brachte!

  • Cover
  • Gestaltung
  • Rezepte
Veröffentlicht am 12.12.2019

Inspirierendes Kochbuch mit unkonventionellen weihnachtlichen Touch

3

Für ein unkonventionelles Weihnachten, sorgt die Amsterdamer Köchin „Yvette van Boven“ in ihrem Buch „Weihnachten in Amsterdam“ mit vielen übersichtlichen Menüvorschlägen, ihren persönlichen Tipps und ...

Für ein unkonventionelles Weihnachten, sorgt die Amsterdamer Köchin „Yvette van Boven“ in ihrem Buch „Weihnachten in Amsterdam“ mit vielen übersichtlichen Menüvorschlägen, ihren persönlichen Tipps und Tricks und tollen Rezepten. Das Kochbuch bietet eine aufregende Vielfalt an Ideen, um seine Gäste an den Weihnachtstagen mit außergewöhnlichen Leckereien zu überraschen!

Bei all den tollen Bildern der vielen köstlichen Kreationen läuft mir allein schon beim Blättern im Buch, das Wasser im Mund zusammen und am liebsten würde ich sofort alles gleich nach kochen.
Ob Frühstück, Brunch, bis hin zum großen Menü wird alles geboten. Auch wenn es nur Häppchen zum Wein oder zur Bowle geben soll, so hat man die Qual der Wahl!
Es gibt Fleisch satt, aber auch die Vegetarier kommen im Buch nicht zu kurz.

Allerdings gibt es einige sehr aufwendig gestaltete Speisen, da macht schon das Besorgen der Zutaten Probleme! Ich bevorzuge lieber die etwas schlichteren Zubereitungsarten und habe mich deshalb besonders auf die Suppenrezepte gestürzt, die ich allesamt sehr lecker und vielfältig finde. Auch die Frühstücksvorschläge, Cocktail/ Getränke und Beilagenrezepte finde ich super!
Die süßen Naschereien sehen zwar sensationell gut aus, sind mir persönlich allerdings zu üppig und mächtig!

Mit tollen Fotos aus Amsterdam, macht Yvette van Boven zusätzlich Lust darauf, einmal in diese wunderschöne Stadt zu reisen, vielleicht sogar einmal zur Weihnachtszeit:)

Ein wunderschön und liebevoll gestaltetes Kochbuch, das sehr inspirierend und anregend für mich ist! Es weckt die Vorfreude auf Weihnachten und überrascht mit seinen ungewöhnlichen Rezeptvorschlägen. Man kann sich herauspicken, was einem gut gefällt und man erhält viel Tipps und Vorschläge für einen reibungslosen Ablauf beim Menü gestalten. Diese Weihnachten gehen mir die Rezeptideen sicherlich nicht aus;)

  • Cover
  • Gestaltung
  • Rezepte