Cover-Bild Paris, du und ich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 12.03.2018
  • ISBN: 9783570403662
Adriana Popescu

Paris, du und ich

Romanze wider Willen

Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2018

Gefühlsvoll, süß, schön

2

Paris, du und ich war mein erstes Buch der Autorin und ja ich will mehr von ihr Lesen nein das liegt nicht 100 % an diesem Buch wieso? Weshalb? warum? Lest einfach weiter

Also zum Cover kann ich auf jeden ...

Paris, du und ich war mein erstes Buch der Autorin und ja ich will mehr von ihr Lesen nein das liegt nicht 100 % an diesem Buch wieso? Weshalb? warum? Lest einfach weiter

Also zum Cover kann ich auf jeden Fall sagen, dass es mehr als nur einfach schön ist. Dieses Cover lädt zum entspannen ein, zum in den Park gehen und den Duft von den Blumen genießen, ins Café zu gehen und die Menschen und Gerüche zu leben. Kurz gesagt ich habe mich in das Cover unwiderruflich verliebt.

Der Schreibstil von Frau Popescu ist super leicht und flüssig zu lesen. Er hält dich so wohl fest und zieht dich mit, lässt aber auch in den richtigen Momenten locker, so dass man völlig entspannt ist und voll und ganz genießen kann.

Zum Buch kann ich sagen hat es mit gut bis sehr gut gefallen. Da ich das ganze Buch über Probleme mit der Französischen Sprache hatte und das mein Lesefluss immer mal wieder aus dem Konzept gebracht hat(das verstehen war nicht das Problem, sondern das aussprechen beim lesen). Die Geschichte hat mir aber an sich sehr gut gefallen, der Spielort lässt einen allein durch lesen in die Stadt verlieben. Dann noch mit den Charakteren und man hat den perfekten Ort zum Leben.
Vincent ist nicht nur Emmas Held, sondern auch meiner. Er hat so viel Humor und so viel Witz mit einer gehörigen Portion Weisheit in sich und strahlt diese auch aus das man sich jedes Mal freut, wenn er auftaucht. Sein Charakter ist so breit gefächert. Er wechselt von lieb, lustig, freundlich zu Zickig, unfreundlich, verletzend, man kommt sich bei ihm etwas vor wie in einer Achterbahn.

Emma muss ich gestehen war mir zwar sympathisch doch fand ich es schade, dass sie so niedlich war ja fast schon zuckersüß. Mit sechszehn erwarte ich doch etwas mehr, als dieses kleine naive Mäuschen. Aber sie war mir ja nicht ganz unsympathisch, nur was Alain betrifft hat sie ein paar auf den Hinterkopf verdient. Ihre Briefe an Paris waren nicht nur schön zu lesen, sondern gibt dem Leser einen kleinen Einblick in ihre wahren Gefühle.

Jean -Luc ist aber in dem ganzen Buch mein persönlicher und glaublicher Herzensheld. Dieser Mann weiß was zu sagen ist, wenn es einem nicht gut geht, man zweifelt oder man sich alleine fühlt. So viel Liebe und Ehrlichkeit in einem Menschen? Man müsste von ausgehen er platzt an seinen Gefühlen. Liebevoll, herzlich, einfühlsam und Ehrlichkeit beschreiben diesen Mann perfekt.

Veröffentlicht am 04.12.2018

romantische Geschichte

1

Emma, die in ihren Herbstferien kurzentschlossen nach Paris fährt, um Alain zu überraschen, den Austauschschüler, in den sie sich verliebt hat, muss dort angekommen feststellen, dass dieser eine Freundin ...

Emma, die in ihren Herbstferien kurzentschlossen nach Paris fährt, um Alain zu überraschen, den Austauschschüler, in den sie sich verliebt hat, muss dort angekommen feststellen, dass dieser eine Freundin hat und nie vorhatte, der von ihr zu beichten. Voller Herzschmerz zieht sie sich in ein Hostel zurück, und lernt dort durch Zufall Vincent kennen - einen jungen Mann, der ganz anders ist als Alain, und bei dem sie ganz sie sein kann - aber sie haben sich beide geschworen, sich nicht ineinander zu verlieben.

Was dann folgt, sind nur ein paar Tage, die sie miteinander verbringen - doch sie kommen einem beim Lesen vor wie ein ganzes Leben, das vor einem ausgebreitet wird. Die Stadt Paris ist so zauberhaft geschildert, mit allen ihren kleinen Winkeln und Gässchen, die von den Touristen nicht so leicht gefunden werden, mit Cafès, Bistros und Restaurants, mit Buchhandlungen, bei denen man die Zeit vergisst ... und bei zwei Protagonisten, die wirklich wundervoll beschrieben sind - auf einer Seite Emma, die 16jährige, aus deren Sicht in der Ich-Form auch die Geschichte erzählt wird, auf der anderen Seite der etwas schräge Vincent, den man im Lauf der Geschichte kennenlernt, bei dem man erkennt, dass seine schräge Fassade zum Teil einfach nur ein Schutzmechanismus ist.

Die Autorin hat es wundervoll geschafft zu beschreiben, dass sich die beiden von Beginn an auch ohne Worte verstehen, wie sich langsam die Freundschaft in etwas anderes verwandelt, sie hat die Unsicherheiten, die Jugendliche haben, so gut beschrieben, dass man den beiden sehr gut nachfühlen kann, vor allem sind dies Gefühle, die wir wohl alle kennen und gerade deshalb gut nachvollziehen können. Es war so schön zu beobachten, wie die beiden sich näherkommen, unverkrampft, und voller Neugierde und Vertrauen auf das, was das Leben ihnen bringt. Jean-Luc, der Conciérge, bei dem Vincent wohnt, ein alter Mann und typischer Pariser Einwohner, habe ich ebenso schnell ins Herz geschlossen wie Vincent und Emma.

Das Buch ist zwar ein Jugendroman, aber auch Erwachsene haben damit ihre Freude, wenn sie Romantik und Liebe nicht abgeneigt sind. Ich fand es jedenfalls einen bezaubernden, romantischen Roman, mit einer Liebeserklärung an die Liebe und an Paris, der mir wirklich Spaß gemacht hat zu lesen.

Ich vergebe hierfür gern eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 13.10.2018

Eine wunderbare und liebenswerte Geschichte

1

Inhalt:

Es geht um Emma, die nach Paris kommt um ihren Freund zu besuchen. Sie muss jedoch feststellen, dass dieser die ganze Zeit schon eine Freundin hatte und von ihr nichts mehr wissen will. In Paris ...

Inhalt:

Es geht um Emma, die nach Paris kommt um ihren Freund zu besuchen. Sie muss jedoch feststellen, dass dieser die ganze Zeit schon eine Freundin hatte und von ihr nichts mehr wissen will. In Paris trifft sie dann auf Vincent, der ebenfalls vor kurzer Zeit von seiner Freundin verlassen wurde. Die Beiden beschließen dann zusammen Paris zu erleben.



Meine Meinung:

Paris du & ich ist eine wunderschöne und liebenswerte Geschichte, die den Leser in seinen Bann zieht und einen nur so durch die Seiten fliegen lässt. Das Buch verzaubert den Leser ab dem Zeitpunkt, an dem Emma auf Vincent trifft, davor ist sie nicht ganz so gut, da man Emma noch nicht so richtig kennenlernt. Dies macht dem Buch jedoch keinen Abbruch, da die weitere Geschichte diesen kurzen anfangs Teil vergessen lässt und überschattet.

Die Hauptcharaktere Emma und Vincent sind einfach nur toll und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen und fiebert mit ihnen mit, obwohl man eigentlich schon erahnen kann, wie die Geschichte ausgehen wird. Trotzdem habe ich mich mit ihnen gefreut oder gelitten und bei den Dialogen gelacht. Den die Dialoge zwischen den Beiden sind meiner Meinung nach das Highlight der Geschichte, denn sie haben mich zum lachen und schmunzeln gebracht.

Man schließt Emma und Vincent mit jeder Seite mehr in sein Herz, mit all ihren Macken. Die die Autorin unglaublich gut rüber bringt und trotzdem schafft sie es auch noch ein bisschen ernsteres Thema in die Geschichte einzubauen, das aber diese leichte Atmosphäre nicht zerstört.

Das Buch spielt in Paris, wie der Titel schon sagt. Paris wird sehr toll beschrieben und man kann sich das Setting sehr gut bildlich vorstellen. Außerdem macht das Buch unheimlich Lust nach Paris zu gehen und dort nicht die bekannten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, sondern die kleinen Seitenstraßen, die unbekanntere Orte, an die sich nicht so viele Touristen verirren. Denn diese Orte habe dem Buch eine sehr tolle Atmosphäre verschafft.

Das Cover von Paris du & ich passt meiner Meinung auch sehr gut zu dem Buch, da man im Hintergrund die Umgebung von diesen Orten erahnen kann, die ich mir beim Lesen sehr ähnlich vorgestellt habe.


Fazit:

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich kann es nur jedem Empfehlen, der eine lockere, leichte Liebesgeschichte sucht, bei der man nur so durch die Seiten fliegt.

Veröffentlicht am 28.06.2019

Lesen

0

Eine wunderbare leichte und schöne Sommerlektüre zu der es kaum mehr zu sagen gibt, als LESEN!

Eine wunderbare leichte und schöne Sommerlektüre zu der es kaum mehr zu sagen gibt, als LESEN!

Veröffentlicht am 12.02.2019

War mir etwas zu wenig...

0

Da mir "Mein Sommer auf dem Mond" von Adriana Popescu soo gut gefallen hat, dachte ich mir, es kann ja nicht schaden, noch ein anderes Buch der Autorin zu lesen :)


Ich war leider noch nie in Paris, aber ...

Da mir "Mein Sommer auf dem Mond" von Adriana Popescu soo gut gefallen hat, dachte ich mir, es kann ja nicht schaden, noch ein anderes Buch der Autorin zu lesen :)


Ich war leider noch nie in Paris, aber ich habe schon einige Bücher gelesen, die in dort spielen und bisher haben mir fast alle begeistern können!

Die romantische Atmosphäre wird spürbar und auch bei diesem Buch hat mir die Stadt sehr gut gefallen.


Wie der Klappentext schon erklärt, geht es in der Geschichte um Emma, die Urlaub in Paris machen möchte. Und nicht nur das, sie will Alain, ihren ehemaligen Austausch-Schüler, überraschen.

Aber als sie feststellt, dass Alain die ganze Zeit über in einer Beziehung war, kann sie es kaum fassen. Wie konnte sie so naiv sein und was soll sie denn jetzt allein in Paris??


Zum Glück trifft sie einen Jungen in einem Café, der irgendwie ein ähnliches Problem hat..

Sie lernen sich besser kennen und beschließen gemeinsam Paris zu erkunden.

Und so wird es doch nicht die schrecklichste Woche, wie sie zu Beginn gedacht haben.


Der Schreibstil war locker und flüssig, die Seiten sind auch nicht so groß. Ich konnte das Buch ziemlich schnell durchlesen. Die Geschichte war unterhaltsam und lustig an manchen Stellen.


Insgesamt konnte mich es trotzdem nicht so ganz so überzeugen, wie "Mein Sommer auf dem Mond". Mir hat ein bisschen die Spannung und die Abwechslung gefehlt.

Außerdem finde ich es immer ganz gut, wenn auch ernste Themen behandelt werden, was in diesem Buch nur so halb der Fall war.

Es geht teilweise darum, wie man damit umgeht, verlassen oder betrogen zu werden, was ich ganz gut fand. Ich denke für die Zielgruppe war es vermutlich genau das Richtige.







Fazit


Trotzdem konnte mich das Buch sehr gut unterhalten und es hat mir ein paar schöne Lesestunden geschenkt.


3,5/⭐⭐⭐⭐⭐