Schnell-Leserunde zu "Bork - Der Bäumling" von Olle Lindberg

Einen Freund wie Bork wünscht sich jedes Kind
Cover-Bild Bork - Der Bäumling
Produktdarstellung
(18)
  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Olle Lindberg (Autor)

Bork - Der Bäumling

Daniela Kunkel (Illustrator)

Als Maja eines Tages im Wald Bork trifft, steht ihr Leben Kopf. Denn Bork ist kein gewöhnlicher Junge: Er hat wilde rote Haare und auffällig große Füße mit erstaunlichen Eigenschaften. Auch sonst hat er einige Tricks auf Lager. Maja ist begeistert und beschließt: Bork soll bei ihr einziehen! Damit ihre Eltern davon nichts mitbekommen, versteckt sie ihn im Baumhaus. Aber lange kann sie ihren neuen Mitbewohner nicht geheim halten. Denn Bork ist ganz schön neugierig und will die Welt entdecken!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.03.2020 - 05.04.2020
  2. Lesen 27.04.2020 - 03.05.2020
  3. Rezensieren 04.05.2020 - 17.05.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Bork - Der Bäumling" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Das Buch ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Die Teilnehmer der Leserunde erhalten das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um die Geschichte zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbe

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.05.2020

Liebenswertes Kinderbuch mit Naturschwerpunkt

0

Das fröhlich bunte Cover hat sofort unser Interesse geweckt - und hurra, genauso liebenswert wie das Cover ist auch der Inhalt.

Bork lebt im Wald und als Maja ihn eines Tages dort trifft, ist ihre Kommunikation ...

Das fröhlich bunte Cover hat sofort unser Interesse geweckt - und hurra, genauso liebenswert wie das Cover ist auch der Inhalt.

Bork lebt im Wald und als Maja ihn eines Tages dort trifft, ist ihre Kommunikation etwas einseitig. Denn Bork kann nur "Bork" sagen. Aber Kinder verstehen sich auch ohne Worte und die Zwei werden Freunde.

Klar, dass das nicht so einfach ist, Bork ist nun mal anders.

Und Bork ist ein wunderschönes Kinderbuch - ohne allzu große Action und mit dem Schwerpunkt Natur und Kinderalltag. Ein Hauch von Abenteuer darf natürlich auch dabei sein.
Das Buch erinnert mich an die langen Sommerferientage meiner Kindheit, immer draußen, den Wald erkunden und jeder Tag war ein Abenteuer. Genauso ist es bei Maja und Bork - nur dass Bork natürlich ein ganz besonderer Freund ist.
Bork bringt schwedische Buchidylle nach Hause - ohne Kitsch, einfach schön.

Schön war auch, dass die Erwachsenen zwar manche Dinge anders sehen, aber nicht auf ihrem Standpunkt beharren.

Das alles auch optisch wunderschön - mit großer Schrift, die das Lesen erleichtert und grün schwarzen Zeichnungen, die so wunderschön sind, dass sie das Buch zu einem echten Schmuckstück machen. Es ist für fortgeschrittene Leseanfänger und zum Vorlesen gut geeignet - gefällt hier aber auch dem etwas älteren Lesekind mit zehn Jahren sehr gut.

Opas Zimtschneckenrezept im Buch haben wir auch gleich nachgebacken - sehr, sehr lecker, aber für unseren Geschmack darf es sogar noch mehr Zimtfüllung sein, diese verdoppeln wir beim nächsten Mal.

Jetzt freuen wir uns auf Band 2 und sind froh, dass der Reihenauftakt auf die mittlerweile oft üblichen Cliffhanger ausgekommen ist, das Buch ist in sich abgeschlossen, juhuu.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Naturnahes Abenteuer

0

Das Cover sticht schon mal hervor, denn mit den Blättern, die akzentuiert vom Baum in Borks Haaren hängen bleiben, kommt schon ein wenig Schwung in das Bild. Auch der Titel BORK. Der Bäumling lässt einen ...

Das Cover sticht schon mal hervor, denn mit den Blättern, die akzentuiert vom Baum in Borks Haaren hängen bleiben, kommt schon ein wenig Schwung in das Bild. Auch der Titel BORK. Der Bäumling lässt einen schon in ein Abenteuer eintauchen, denn einen Bäumling sieht man wohl nicht alle Tage
Die Aufmachung finde ich äußerst gelungen. Wie eben erwähnt ist das Cover schön gestaltet, aber auch das Innenleben des Hardcover-Buches lässt sich sehen. Ein braunes Lesebändchen hilft beim Auffinden der zuletzt gelesenen Seite, der Druck sieht umweltfreundlich aus und die Illustrationen im Buch selbst sind schwarz/weiß, mit Aktzenten in Grün.

Zum Inhalt


Maja lebt mit ihrer Familie in einem Haus in Schweden. Sie darf in den Sommerferien schon alleine in den Wald gehen und trifft dort zufällig auf Bork, den Bäumling. Zuerst scheint er Maja zu verstehen, aber kann nur mit Bork antworten, allerdings lernt er mit der Zeit die Sprache von Maja und ihrem Bruder Matti, der ebenfalls Bekanntschaft mit dem lustigen Waldbewohner macht.
Auch der Rest der Familie darf Bork kennenlernen, der nicht geboren, sondern gewachsen ist

Fazit


Es ist super, dass es von Bork eine Fortsetzung geben wird, denn die Geschichte ist witzig, abenteuerlich und mal etwas anderes. Mein älterer Sohn (bald 7 Jahre alt) konnte sich super in Bork hineinversetzen und liegt mir seit dem Lesen damit in den Ohren, dass er auch alleine in den Wald will, so wie Maja. Blöd nur, dass wir in der Stadt wohnen und es zwar in der Nähe ein kleines Waldstück gibt, aber der Weg dorthin leider doch zu gefährlich ist. Wir fanden Bork sehr sympathisch und lustig. Die Geschichte auch. Eigentlich alles.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 12.05.2020

Schöne Naturgeschichte

0

Bork – Der Bäumling

Maja spielt schon immer gerne im Wald. Doch als sie dort eines Tages auf den etwas merkwürdigen Jungen Bork trifft, machen ihr die Waldbesuch noch mehr Spaß. Denn Bork hält so einige ...

Bork – Der Bäumling

Maja spielt schon immer gerne im Wald. Doch als sie dort eines Tages auf den etwas merkwürdigen Jungen Bork trifft, machen ihr die Waldbesuch noch mehr Spaß. Denn Bork hält so einige tolle Überraschungen bereit, die nicht nur Maja in Staunen versetzen.

Olle Lindberg: Bork – Der Bäumling.
Mit Illustrationen von Daniela Kunkel.
Baumhaus Verlag, 30 April 2020.
176 Seiten, 12,00 €.
ISBN 978-3-8339-0616-9.
Empfohlen ab 6 Jahren.

Inhalt
Maja liebt den Wald und die Natur. In ihren Ferien spielt sie immer draußen und entdeckt neue Tiere und Pflanzen. Eines Tages begegnet sie einem etwas sonderbaren Jungen namens Bork. Er spricht ihre Sprache nicht, trägt komische Blätterkleidung und scheint eine besondere Bindung zu der Natur und den Tieren zu haben. Die Beiden Freunden sich schnell an und bald schon kann Bork auch ein paar Brocken Schwedisch sprechen. Aber ganz allein kann der Junge doch nicht im Wald bleiben. Daher quartiert Maja ihn kurzerhand in ihrem Baumhaus ein. Das fliegt jedoch schnell auf und nun weiß die ganze Familie von Maja über Bork bescheid. Nach einigem hin und her, darf Bork für einige Zeit bei der Familie bleiben. Doch der Junge bringt mit seinen außergewöhnlichen Gaben ganz schön Chaos in den Familienalltag. Denn der Junge ist halb Mensch, halb Baum und soll zwischen den Welten vermitteln. Dabei bringt er mit seinem Verhalten vor allem Majas Papa auf die Palme. Bork soll schon ins Kinderheim gebracht werden, als ein Ausflug, eine außergewöhnliche Rettungsaktion und schließlich ein großes Herz dann doch alles anderes werden lässt.
Kritik
Mit seinem Buch „Bork – Der Bäumling“ ist Olle Lindberg nicht nur eine abenteuerliche Geschichte über Freundschaft und Familie gelungen, sondern auch ein Buch mit engem Bezug zur Natur. Mit Bork ist dem Autor eine sympathische Figur gelungen, die mit ihren Eigenschaften und Charakterzügen viele Parallelen zur Natur aufweist. So hat der Junge Angst vor Feuer, wie die meisten Tiere. Auch tut es ihm in der Seele weh, wenn eine Pflanze krank ist oder den Kopf hängen lässt. Durch solche Anspielungen werden den Kindern beim Lesen viele wichtige Aspekte bezüglich Umweltschutzes, achtsamer Umgang mit der Natur und Nachhaltigkeit vermittelt. Zudem spielt auch das Thema Toleranz eine große Rolle. Denn Maha freundet sich trotz des merkwürdigen Verhaltens von Bork mit ihm an und auch ihre Familie nimmt ihn so auf, wie er ist. Hier fließen auch die Thematiken Freundschaft und Familie in das Buch mit ein. Durch Borks besonderen Gaben und ungewöhnlichem Verhalten wird es in der Geschichte nie langweilig. Es passieren viele kleine und größere abwechslungsreiche Handlungen, die die kleinen Leser und Leserinnen auch häufiger zum Lachen bringen. Ein Kritikpunkt hierbei ist einzig, dass Bork allzu oft bei vielen Dingen der Bester zu sein scheint. Er gewinnt beim Karten spielen, kann die lustigsten Grimassen schneiden und auf die höchsten Bäume klettern. Etwas das Bork nicht kann, scheint es nicht zu geben. Dies lässt seinen Charakter ein wenig zu perfekt erscheinen. Ansonsten sind die Personen in dem Buch authentisch und sympathisch. Maja hat ein großes Herz, streitet sich aber auch hin und wieder mit ihrem kleinen Bruder. Der Opa ist ein Opa, wie man sich ihn nur wünschen kann. Er lässt den Kindern viele Freiheiten und backt für sein Leben gerne Zimtschnecken. Die Eltern sind da etwas strenger, was die Handlung jedoch realistischer werden lässt.
Der Schreibstil ist geprägt durch kurze Sätze und einfache Wortwahl, ideal für Erstleser- und -leserinnen.
Besonders schön ist auch die Gestaltung des Buches. Die wundervollen Illustrationen von Daniela Kunkel sind hauptsächlich in schwarz-weiß gehalten. Akzente werden mit Grüntönen gesetzt, die dem Ganzen ein einheitliches Auftreten verleihen, den Bezug zur Natur aufgreifen und einen gewissen Charm verbreiten.
Ein braunes Lesebändchen schmückt das Buch, welches auf dem Cover zusätzlich mit Spotlack veredelt wurde. Zudem sind auch Vor- und Nachsatzpapier mit passenden Illustrationen von Blättern und Eicheln layouttechnisch schön umgesetzt.
Das Rezept für Opas allerliebsten Zimtschnecken, welches ganz hinten im Buch zu finden ist, rundet das Gesamtwerk harmonisch ab und schafft es, dass man sich selbst als teil von Maja, Bork und ihrer Familie fühlt. Auch die Leseprobe zu dem Folgeband macht schon neugierig auf die Fortsetzung.

Fazit:
Das Buch „Bork – Der Bäumling“ ist eine unterhaltsame Lektüre mit schönem Bezug zur Natur. Durch den Jungen Bork, der zwischen Menschen und Natur vermitteln soll, wird den jungen Lesern und Leserinnen ein bewussterer Umgang mit der Umwelt vermittelt. Verpackt wird dies in eine unterhaltsame Geschichte über Freundschaft, Familie und Toleranz. Ein schönes Buch für Kinder ab 6 Jahren.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 12.05.2020

Schöner Reihenauftakt

0

Klappentext:
Als Maja eines Tages im Wald auf Bork trifft, steht ihr Leben kopf. Denn der Junge hat nicht nur wilde Haare und auffällig große Füße, sondern auch einige magische Tricks auf Lager! Maja ist ...

Klappentext:
Als Maja eines Tages im Wald auf Bork trifft, steht ihr Leben kopf. Denn der Junge hat nicht nur wilde Haare und auffällig große Füße, sondern auch einige magische Tricks auf Lager! Maja ist begeistert und beschließt: Bork soll bei ihr einziehen! Kurzerhand versteckt sie ihn im Baumhaus vor ihren Eltern. Aber lange kann sie ihren neuen Freund nicht geheim halten, denn Bork steckt voller Überraschungen…

Meine Meinung:
Der Schreibstil lässt sich leicht und locker lesen. Die große Schriftart und die kurzen Kapitel sind perfekt für die jungen Leser.

Die Charaktere sind sympathisch und wir haben Bork gleich in unser Herz geschlossen. Die Geschichte ist kindgerecht, sehr lustig, spannend und fantasievoll geschrieben.

Schwarz-grüne Illustrationen lockern den Text auf.

Ich habe das Buch mit meinen Jungs (7,5 + 10) gelesen. Der Große hat es in einem Rutsch gelesen und war fertig, bis wir zusammen angefangen konnten. Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen und wir hatten viel Spaß beim Lesen. Nun warten wir gespannt auf das nächste Abenteuer mit Bork.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 09.05.2020

Freundschaft zwischen unterschiedlichen Kindern

0

Mit „Bork – der Bäumling“ von Olle Lindberg ist am 30. April ein zauberhaftes Kinderbuch über die Freundschaft zwischen zwei ganz unterschiedlichen Kindern erschienen.
Man begleitet das schwedische Mädchen ...

Mit „Bork – der Bäumling“ von Olle Lindberg ist am 30. April ein zauberhaftes Kinderbuch über die Freundschaft zwischen zwei ganz unterschiedlichen Kindern erschienen.
Man begleitet das schwedische Mädchen Maja, das mit Bangen dem Ende der Sommerferien entgegenblickt. Maja spielt sehr gerne im Wald, jedoch sind schon alle Weichen auf Herbst gestellt, denn das Wetter wird schon unbeständiger und die 3. Klasse ruft bereits nach ihr.
Plötzlich entdeckt Maja im Wald eine Höhle und gleich mit dazu den eher einsilbigen Jungen Bork. Bork redet nicht viel, aber er freut sich sehr Maja kennenzulernen und so werden die zwei unterschiedlichen Kinder Freunde. Dass Bork seltsame Kleidung trägt und komisch spricht, stört die zwei Freunde nicht.
Bork ist ein Freund wie man ihn sich als Kind gewünscht hätte! Er ist abenteuerlustig und überall mit von der Partie.
Die Schrift des Buches ist angenehm zu lesen und die Kapitel relativ kurz, sodass man leicht entscheiden kann, ob man noch schnell ein weiteres liest. Die Schreibweise ist sehr anschaulich, sodass man große Lust auf die im Buch beschriebenen Zimtschnecken bekommt. Zum Glück ist das Rezept am Ende des Buches abgedruckt. So etwas finde ich immer eine sehr nette Geste. Das Buch ist für Kinder von 7 bis 9 Jahren gedacht – ich denke es haben auch ältere Kinder bestimmt Freude daran.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover