Cover-Bild Elyanor 1: Zwischen Licht und Finsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783522654234
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Alexandra Stückler-Wede

Elyanor 1: Zwischen Licht und Finsternis

Zwischen Licht und Finsternis
Kann Liebe eine uralte Feindschaft überwinden? – Teuflisch gute Romantasy

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen, reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und zu Recht: Zayden will Lya unbedingt tot sehen und setzt alles daran, ihr das Leben zu nehmen. Sie sind wie Licht und Finsternis– und trotzdem ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Und eines wird Lya schnell klar – Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2020

"Denn es gibt kein Licht ohne Schatten und keinen Schatten ohne das Licht."

0

Klappentext:

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen, reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie ...

Klappentext:

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen, reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und zu Recht: Zayden will Lya unbedingt tot sehen und setzt alles daran, ihr das Leben zu nehmen. Sie sind wie Licht und Finsternis – und trotzdem ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Und eines wird Lya schnell klar – Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.

Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich von "Elyanor - Zwischen Licht und Finsternis" von Anfang an überzeugt, allerdings wurde ich von der Geschichte, im positiven Sinne, sehr überrascht. Ich habe irgendwie eine klischeehafte Romantasy Geschichte erwartet, aber in dem Buch steckt so viel mehr und einige Wendungen kamen wirklich unerwartet. Elyanor ist eine tolle Protagonistin, wie nicht anderes von der Tochter des Teufels zu erwarten, ist sie taff, Wortgewand und hat unglaubliche Fähigkeiten. Im Laufe der Geschichte ist bei ihr aber auch eine großartige Entwicklung auszumachen. Aber auch die Nebenfiguren, wie Annie und Royath konnten mich sehr begeistern, vor allem Annie habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Das Ende war einfach fantastisch und vor allem überraschend, ich hätte niemals gedacht das es so ausgehen würde.

Fazit:

Das Buch war sehr spannend geschrieben und in sich stimmig. Aus diesem Grund bekommt es von mir eine klare Leseempfehlung.

Die Bücher der Dilogie:

Elyanor - Zwischen Licht und Finsternis
Elyanor - Zwischen Eis und Feuer

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2019

Wundervolle Charaktere, packende Fantasy und eine Achterbahn der Gefühle

0

Ich muss ja sagen, dass ich bei Gesichtern auf Covern immer ein wenig skeptisch bin, aber diesmal passt es wirklich super zur Beschreibung von Elyanor! Ich finde das Cover allgemein ein richtiges Schmuckstück ...

Ich muss ja sagen, dass ich bei Gesichtern auf Covern immer ein wenig skeptisch bin, aber diesmal passt es wirklich super zur Beschreibung von Elyanor! Ich finde das Cover allgemein ein richtiges Schmuckstück und auch die dunkel gehaltenen Farben passen einfach perfekt.

Die Autorin Alexandra Stückler-Wede hat einen unfassbar fesselnden und emotionalen Schreibstil. Die Geschichte ist von Anfang an voll bepackt mit Action und unerwarteten Wendungen, die mich teilweise wirklich sprachlos gemacht haben. Der Fantasy-Anteil wurde gut eingebracht und die Grundidee super umgesetzt. Die Spannungskurve baut sich immer weiter auf, bis man als Leser den Nervenkitzel kaum noch aushält.

Auch die Weltenbildung des Buches fand ich einfach grandios und ich konnte mir jeden noch so kleinen Winkel einfach perfekt vorstellen. Und dann erst das Ende der Geschichte. Es hat mich umgehauen! Ich komm immer noch nicht darüber hinweg und kann den zweiten Teil der Reihe kaum erwarten.

Die Charaktere wurden von der Autorin auf eine atemberaubende Art und Weise zum Leben erweckt. Sie haben sich langsam, aber gekonnt in mein Leserherz geschlichen und sich dort einen festen Platz gesichert.

Elyanor ist tough, düster, einfach badass. Und doch ist sie zerbrechlich und voller Licht. Anfangs wusste ich nicht was ich von ihr und ihrer pessimistischen Sicht halten soll, doch das hat sich ganz schnell geändert.

Roy muss man einfach lieben. Er ist ein Vorzeige-Dämon erster Klasse und eindeutig für jeden Spaß zu haben. Jedoch sollte man manchmal einfach hinter die Fassade blicken, denn da versteckt sich oft mehr als man erwartet.

Auch die quirlige, lebensfrohe Annie darf natürlich nicht fehlen. Denn das ist genau der Eindruck den man ganz schnell von ihr bekommt. Allerdings ist sie gleichzeitig auch sehr verletzlich und einsam. All das hindert sie jedoch nicht daran eine wundervolle Freundin zu sein.

Und dann ist da natürlich noch Zayden. Man lernt ihn als verbittert, unfreundlich und kalt kennen. Gleichzeitig ist er aber auch emotional, neckend, herausfordernd und loyal.

Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn ihr sollt sie alle selbst kennenlernen und auf ihrem Abenteuer begleiten!

Alexandra Stückler-Wede hat mit "Elyanor - Zwischen Licht und Finsternis' ein grandioses Werk erschaffen, das meiner Meinung nach in keinem Bücherregal fehlen darf. Von einem guten Fantasy-Anteil, über fesselnde Action, bis hin zu Emotionen, die einem eine Gänsehaut bescheren, ist alles dabei.

Ich kann euch wirklich nur ans Herz legen: Lest dieses Buch!

Veröffentlicht am 23.06.2019

Leg dich nicht mit dem Teufel an

0

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und ...

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und zu Recht: Zayden will Lya unbedingt tot sehen und setzt alles daran, ihr das Leben zu nehmen. Sie sind wie Licht und Finsternis– und trotzdem ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Und eines wird Lya schnell klar – Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.
Von dem Buch hatte ich schon eine Menge gehört deswegen habe ich es mir dann über die Netgalley geladen und muss sagen, hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Lya hat mich sofort in ihren bann gezogen, denn Sie ist stark und selbstbewusst. Zayden konnte ich anfangs überhaupt nicht leiden, denn er wollte Lya töten. Da sich die beiden aber mehr oder weniger immer wieder über den Weg laufen, kommt es schon dazu das es gewaltig knistert…
Dieses auf- und ab fand ich hier in der Geschichte wirklich gut angebracht. Dabei dachte ich anfangs, dass die Geschichte ganz anders ausgeht als wie ich erwartet hatte.

Veröffentlicht am 02.05.2019

Jetzt schon eines meiner Jahreshighlights

0

◆STORY◆
Eine Schule! Elyanor kann es kaum fassen, dass ihr Vater im Ernst von ihr verlangt, auf der Erde eine Schule zu besuchen. Sie ist schließlich hierher gekommen und endlich ihren Abschluss zu machen ...

◆STORY◆
Eine Schule! Elyanor kann es kaum fassen, dass ihr Vater im Ernst von ihr verlangt, auf der Erde eine Schule zu besuchen. Sie ist schließlich hierher gekommen und endlich ihren Abschluss zu machen und eine anerkannte Häscherin des Teufels zu werden. Ihrem Vater endlich dienen und ihrer Stellung als Prinzessin der Hölle alle Ehre machen zu können. Denn Eylanors Vater ist niemand geringeres als der Herrscher der Hölle persönlich. Wäre da nicht Zayden, der es anscheinend darauf angesetzt hat, ihr Leben zu beenden. Und sowieso scheint irgendetwas an ihm nicht ganz menschlich zu sein...

◆COVER◆
Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich, was das Cover angeht einen kleinen Tick habe. Wenn das Cover nicht zum Inhalt passt, dann führt das ja ganz gern mal dazu, dass ein Buch weniger Sterne von mir bekommt. Ich finde das Cover ist heut zu Tage wirklich wichtig und sollte auch bei eBooks nicht unterschätzt werden.
Ich finde, dass Cover von Eylanor ist ziemlich gut gelungen. Man kann die junge Frau auf dem Cover sofort mit Lya in Verbindung bringen und auch die Stimmung, welche durch die Farben vermittelt wird, passt gut zum Buch. ABER - einen kleinen Minikritikpunkt habe ich - würde es sich bei diesem Buch um eine broschierte Ausgabe oder ein Hartcover handeln, dann würde ich mehr wollen! Dann wäre mir das Cover zu einfach, so wie es ist.

◆MEINE MEINUNG◆
Ich werde jetzt versuchen, so wenig wie möglich direkt auf den Inhalt einzugehen, um nicht zu Spoilern!
Die Grundidee, die Alexandra Stückler-Wede hier für ihr Buch genommen hat ist nicht neu! Bitte versteht mich nicht falsch, diese Aussage ist erst einmal völlig wert frei, denn sind wir ehrlich mittlerweile gibt es ja doch fast irgendwie alles und da dann etwas zu finden, worüber noch nie jemand geschrieben hat ist ja nun so gut wie unmöglich. Die Umsetzung ist das A und O. Und da ziehe ich meinen Hut vor Alexandra. Sie hat es geschafft einem Thema, bei dem man dachte, es wäre durch, neues Leben einzuhauchen. Es auf ihre ganz eigene Art zu interpretieren und auf eine Art und Weise umzusetzen, dass man fast das Gefühlt hat, sie wäre die erste, die auf die Idee kommt, darüber zu schreiben.
Ihr unglaublich bildhafter Schreibstil tut ihr übriges. Sie hat die Fähigkeit, den Leser vergessen zu lassen, was um einen herum passiert und dass man sich ganz in der Geschichte verliert. Bei Büchern, die besonders gut geschrieben sind, habe ich manchmal das Gefühlt, einen Film zu gucken. Die Szenen sind so unglaublich bildhaft beschrieben!
Es waren einige Wendungen in der Geschichte, die man nicht vorhersehen konnte und einige, die man bereits vermutet hatte. Letzteres finde ich prinzipiell überhaupt nicht schlimm, wenn der Rest stimmt. Ich meine sind mir mal ehrlich, bei 90 Prozent der Liebesromane wissen wir, wie sie ausgehen! Von daher sehe ich das etwas entspannter. Mir ist dann immer nur wichtig, dass auch unvorhersehbare Dinge passieren!
"Elyanor" konnte mich einfach auf ganzer Linie überzeugen! Ich glaube das letzte mal hatte mich Fantasy aus dem Jugendbuchbereich so überzeugt, als ich "Das Reich der sieben Höfe" gelesen habe! Das klingt jetzt hoch gegriffen, aber genau so fühle ich mich eben. Ich habe mitgefiebert, mit gelitten und mich mit gefreut! Ich hatte das Gefühl, die Protagonisten persönlich zu kennen und ich muss sagen, was Alexandra so beschrieben hat, würde ich Roy auch nicht von der Bettkante stoßen, da kann ich Lya zu 1000 % verstehen [verruchtes Grinsen].

Alles in allem ist "Elyanor - Zwischen Licht und Finsternis" für mich ein Buch, was es in meine Top 10/2019 schaffen könnte!

Veröffentlicht am 05.04.2019

Die Prinzessin der Hölle drück die Schulbank!

0

Lya ist für ihre weitere Ausbildung nach London gesendet worden. Als sie allerdings hier eine Schule besucht trifft sie auf Zayden. Dieser fasziniert sie und das Treffen setzt allerdings Dinge frei, die ...

Lya ist für ihre weitere Ausbildung nach London gesendet worden. Als sie allerdings hier eine Schule besucht trifft sie auf Zayden. Dieser fasziniert sie und das Treffen setzt allerdings Dinge frei, die so nicht abzusehen waren.

Charaktere/Handlung:
Lya ist die Tochter des Teufels. Das sie jetzt sich unter aber als siebzehnjährige unter lauter Teenagern zur Schule soll, schießt den Vogel ab. Denn sie ist ja viel älter…
Ihr Begleiter Roy soll auf sie aufpassen und die Lage sondieren. Denn Lya weiß noch nicht mal die Hälfte von dem was vor sich geht…
Zayden und seine Brüder sind überrascht das Lya in London auftaucht. Vor allem, weil sie ja nicht menschlich sind. Aber was sind Sie?
Annie ist die neue Freundin von Lya, diese wächst ihr ans Herz. Denn trotz das sie die Tochter des Teufels ist, hat sie doch einen guten Kern.

Die Geschichte wird von Lya erzählt und ist in der Ich-Form.
Der Schreibstil ist locker, luftig, spannend und emotional! Was mir besonders gut gefallen hat war die Sprache! Auch die Dialoge waren gut überlegt!

Mein Fazit:
Wow, das ist mal ein Fantasy-Buch! Wunderbarer Schreibstil mit einer spannenden und fesselnden Geschichte. Denn hinter Lya steckt mehr als vermutet und auch Zayden hat mehr zu verbergen. Die Spannung wird bis zum Schluss hochgehalten und man bekommt immer wieder kleine Happen präsentiert. Die Liebesgeschichte kommt nicht Knall auf Fall, sondern entwickelt sich langsam. Sehr glaubhaft!
Die Entwicklung von Elyanor war faszinierend, hier hat die Autorin einer Persönlichkeit Leben eingehaucht, die als Tochter des Teufels bereits mysteriös ist. Als dann das Rätsel rund um ihre Mutter hinzukam, wurde es richtig interessant!
Aber es gab aus der Hölle auch richtige Sympathieträger und ich persönlich würde mich freuen, wenn Roy auch eine Geschichte bekommt! Denn er war mein heimlicher Held!

Eine tolle Geschichte die spannend, mitreißend und einfach super zu lesen ist! Bitte mehr davon! Das war definitiv nicht mein letztes Buch von dieser Autorin! Vielen Dank für die tollen Lesestunden!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.