Profilbild von Eve_Wae

Eve_Wae

Lesejury Profi
offline

Eve_Wae ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eve_Wae über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2021

"...man kann vor Menschen davonlaufen, aber man kann nicht vor dem davonlaufen, was man im Herzen trägt."

Rebel Heart
0

Klappentext:
Ihre Liebe war echt, sie war tief und für immer.
Doch ein Fehler kann alles zerstören!
Rush und Gia haben sich gefunden. Sie lieben sich trotz aller Widerstände und sind glücklich wie nie ...

Klappentext:
Ihre Liebe war echt, sie war tief und für immer.
Doch ein Fehler kann alles zerstören!
Rush und Gia haben sich gefunden. Sie lieben sich trotz aller Widerstände und sind glücklich wie nie zuvor. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit zerstört alles. Rush ist tief verletzt und zieht sich zurück. Und während die junge Frau mit den Konsequenzen ihres Fehlers klarkommen muss, kann sie die Liebe ihres Lebens nicht vergessen. Gia riskiert alles, um Rushs Vertrauen zurückzugewinnen und sein Herz aufs Neue zu erobern.


Meine Meinung:
Der Schreibstil des Autorenduos ist wieder gewohnt leicht mit einer guten Portion Humor.
Die Geschichte setzt unmittelbar nach dem Ende des ersten Teils wieder ein. Meiner Meinung nach hätte es den Cliffhanger am Ende von „Rebel Soul“ nicht geben dürfen. Es war für beide Protagonisten in diesem Teil nicht einfach ihre Gefühle zu ordnen. Vor allem für Rush ist es schwer. Seine Zerrissenheit war irgendwann ziemlich ermüdend und ich musste mich schon fast zum Weiterlesen zwingen.
Insgesamt ist inhaltlich nicht sehr viel passiert, da ein größeres Augenmerk auf die Gefühlswelt der Protagonisten gelegt wird.
Das Ende kam zwar etwas plötzlich, hat mir aber im Gegensatz zum Rest recht gut gefallen. Es war ein rührendes Finale, dass keine Wünsche offengelassen hat.

Fazit:
Die Geschichte war okay. Ich verstehe Rushs Kampf und innere Zerrissenheit aber für meinen Geschmack wurde das Ganze zu weit ausgeschlachtet. Man hätte es vielleicht bei einem Einzelband belassen sollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

"War Alice Salt am Ende gar keine Spielfigur, sondern einfach nur verrückt?"

Night of Crowns, Band 2: Kämpf um dein Herz
0

Klappentext:
Schwarz oder weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?
Alice hat das magische Spielfeld verlassen, doch dem Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, kann ...

Klappentext:
Schwarz oder weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?
Alice hat das magische Spielfeld verlassen, doch dem Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, kann keiner entkommen. Je verzweifelter Alice nach Antworten sucht, desto mehr düstere Geheimnisse kommen an die Oberfläche. Trotzdem kann sie den dunklen König Jackson nicht vergessen und der weiße König Vincent verfolgt sie selbst bis in ihre Albträume. Die Schicksale der drei scheinen undurchdringlich miteinander verwoben zu sein. Damit nicht Zug um Zug weitere Spieler fallen, muss Alice sich dem Fluch stellen. Selbst wenn das bedeutet, sich selbst schachmatt setzten zu lassen.

Meine Meinung:
So lange habe ich diesem Band entgegengefiebert. Ich konnte es kaum erwarten und dann war er endlich da. Was soll ich sagen? Stella Tack hat mit diesem Teil noch mal eine richtige Schippe draufgelegt. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen.
Stella hat es geschafft mit diesem Buch die Grenzen der Realität verschwimmen zu lassen. Einmal in die Geschichte eingetaucht, möchte man gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Handlung setzt genau da wieder ein, wo der letzte Band geendet hat.
Ich hatte gedacht, dass es mir nach der langen Zeit schwerer fallen würde wieder in die Geschichte hineinzufinden. Dies war aber überhaupt nicht so, ich war sofort wieder mittendrin und wurde von der Handlung mitgerissen.
Stella hat genau die richtige Mischung an Spannung, Romantik und Humor eingebaut, dass gepaart mit diesem genialen Setting, macht das Buch zu etwas ganz Besonderem und für mich zu einem Lese-Highlight. Es war auch überhaupt nicht vorhersehbar. Lange Zeit habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, wohin das Ganze führen wird aber ich hatte bis zum Ende nicht die geringste Ahnung.
Die Charaktere waren ebenfalls wieder wundervoll kreiert. Ich bin immer noch Team schwarz und total begeistert von Jackson, aber auch Vincent konnte in diesem Teil bei mir echt Punkten.
Das Ende hätte meiner Meinung nach nicht besser sein können, wobei mich der letzte Satz im Buch verwirrt hat, den habe ich irgendwie nicht verstanden.

Fazit:
Das Buch war ein Wechselbad der Gefühle, ich habe gelacht und geweint. Die lange Zeit des Wartens hat sich wirklich ausgezahlt und ich befürchte, dass ich mit meiner Rezi dem Buch nicht mal im Ansatz gerecht werde. Deswegen lest es und überzeugt euch selber!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

"Ich hatte erwartet mein Seelenheil zu verlieren, meinen Stolz, vielleicht sogar mein Leben. Aber ich hätte nicht im Traum damit gerechnet, hinter den feindlichen Mauern mein Herz zu verlieren."

Hunting The Prince
0

Klappentext:
Niemand kennt sein Gesicht. Niemand kennt seinen wahren Namen.

Um ihren kleinen Bruder zu beschützen, nimmt die 29-jährige Allegra einen gefährlichen Auftrag an: Sie soll den sogenannten ...

Klappentext:
Niemand kennt sein Gesicht. Niemand kennt seinen wahren Namen.

Um ihren kleinen Bruder zu beschützen, nimmt die 29-jährige Allegra einen gefährlichen Auftrag an: Sie soll den sogenannten Nachtprinzen töten. Den Anführer des feindlichen Clans, der, abgeschirmt auf einem gut bewachten Anwesen, seit Jahren die Mafiaszene aufmischt. Unerkannt mischt Allegra sich unter sein Personal, doch um an ihn heranzukommen, muss sie an seinem Sicherheitschef Silvan vorbei. Ein Mann, so gefährlich und verlockend wie die Dunkelheit.

Meine Meinung:
Es ist mir selten so leicht gefallen in eine Geschichte einzutauchen. Man schlägt das Buch auf und ist praktisch gleich mittendrin.

Der Schreibstil der Autorin ist super einfach, was dazu führt, dass man förmlich durch die Seiten fliegt.

Das Buch ist aus der Sicht der 29-jährigen Protagonistin Allegra geschrieben. Allegra ist eine mutige Person, die sich dafür verantwortlich fühlt, ihre Mutter und ihren kleinen Bruder finanziell über Wasser zu halten, auch wenn das bedeutet, dass sie mit der Mafia in Berührung kommt. Ich mochte sie wirklich gerne und ich möchte auch nichts spoilern, aber gewisse Handlungen und Entscheidungen von ihr, besonders am Ende, konnte ich einfach nicht nachvollziehen.

Der männliche Protagonist der Geschichte ist Silvan, er ist der Leibwächter des Nachtprinzen, dem Anführer des Nero-Clans. Silvan ist ein gutaussehender, muskulöser und geheimnisvoller Typ.

Die Handlung ist nicht gerade nervenaufreibend aber doch sehr spannend. Erst ab ca. der Hälfte nimmt das Buch dann an Fahrt auf.

Das Ende hat mal wieder einen richtig fiesen Cliffhanger. Davon war ich sehr überrascht, weil ich eigentlich davon ausgegangen bin, dass es sich bei dem Buch um einen Einzelband handelt. In Wahrheit ist es aber eine Dilogie und der 2. Teil „Hunting The Princess“, ist auch schon im Oktober 2020 erschienen.

Fazit:
Ich bin total begeistert von der Geschichte, auch wenn sie ein wenig klischeebehaftet und vorhersehbar ist, war es doch sehr spannend und ich wurde gut unterhalten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Game of Blood

Game of Blood
0

Klappentext:
Lou und Reid haben gleich mehrere Verfolger. Die gefährlichen Dames Blanches, die Vertreter des Königs von Belterra und die Chasseure sind allesamt hinter ihnen her. Zusammen mit ihren Freunden ...

Klappentext:
Lou und Reid haben gleich mehrere Verfolger. Die gefährlichen Dames Blanches, die Vertreter des Königs von Belterra und die Chasseure sind allesamt hinter ihnen her. Zusammen mit ihren Freunden Ansel und Coco verstecken sie sich in den finsteren Wäldern. Doch um zu überleben, brauchen sie neue mächtige Verbündete. Während Lou verzweifelt versucht, die Menschen zu schützen, die sie liebt, steuert sie unweigerlich auf die dunkle Seite der Magie zu. Doch damit bringt sie Reid in Gefahr, den sie doch mehr liebt als alles andere.

Meine Meinung:
Leider war der Einstieg hier nicht so gelungen wie im ersten Teil. Die Protagonisten sind auf der Flucht, sie verstecken sich und sind deshalb erstmal zum Nichtstun verdammt.

Reid benahm sich meiner Meinung nach zunehmend anstrengend in der Geschichte. Er fürchtet die Magie immer mehr und sträubt sich auch gegen seine eigene aber auch Lou macht eine Veränderung durch.

Durch den Einsatz ihrer Magie verändert sie sich zusehends, sie driftet in eine Dunkelheit ab, von der man erstmal nicht weiß, wohin sie noch führen wird. Alles zusammen lässt die Stimmung in der Gruppe langsam kippen. Es ist besonders schade, dass die tolle Dynamik, die Reid und Lou im ersten Band aufgebaut haben, in diesem Teil fast vollkommen verloren geht.

Die Handlung an sich benötigt sehr lange, bis sie Fahrt aufnimmt, wenn man den Einstieg dann aber überwunden hat, wird es wieder richtig spannend. Es passiert wieder so viel Unvorhergesehenes, dass ich aus dem Staunen gar nicht mehr herauskam.

Außerdem kommen auch wieder in diesem Teil tolle neue Charaktere hinzu, die die Geschichte richtig aufwerten.

Das Ende war ähnlich wie im ersten Band, offen aber kein wirklicher Cliffhanger, was mir persönlich ganz gut gefällt.

Fazit:
Wie viele Mittelbände ist auch dieser eher schwächer, dennoch gibt es eine Leseempfehlung. Außerdem hat, der Teil hat mich auf jeden Fall schon auf den finalen Band der Reihe neugierig gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

"Hexen zaubern, Hexen rächen. Aber Lou liebt."

Game of Gold
0

Klappentext:
Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne ...

Klappentext:
Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …

Meine Meinung:
Ich bin durch das wunderschöne Cover von Game of Gold auf das Buch aufmerksam geworden und auch der Klappentext hat mich gleich neugierig gemacht.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir überraschend einfach. Ich konnte mir von Beginn an alles hervorragend vorstellen, ich war auch sofort in der Geschichte versunken.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Lou und Reid geschrieben. Die Zwei sind bemerkenswerte Charaktere. Lou ist witzig, impulsiv, wild und in manchen Situationen, auch ein bisschen grausam. Reid ist gütig und liebevoll, doch leider hat er durch sein Dasein als Chasseur viele Vorurteile gegenüber Hexen und der Magie im Allgemeinen.

Viele den Nebencharakteren haben ebenfalls bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, z. B. Lous beste Freundin Coco. Sie ist eine Bluthexe, genauso wie ihre Freundin, ist auch Coco ziemlich Taff und würde alles für ihre Freunde geben. Nicht zu vergessen ist auch Ansel, der Baby-Chasseur, der so unglaublich viel Freundlichkeit für alle übrighat, und damit einer meiner Lieblingscharaktere in dem Buch geworden ist.

Die Handlung lässt einen kaum zu Atem kommen. Ständig passiert etwas Unerwartetes, es wird gekämpft und es gibt jede Menge Action.

Das Ende war für meinen Geschmack genau richtig, es macht neugierig auf den nächsten Teil, es lässt einen aber nicht vor Neugier zergehen.

Fazit:
Eine überraschende Geschichte, die ich nur wärmstens empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere