Profilbild von Eve_Wae

Eve_Wae

Lesejury Profi
offline

Eve_Wae ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eve_Wae über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.02.2021

Ein gefährlicher Machtkampf, eine Elfenkrone und ein Mädchen ...

ELFENKRONE
0

Klappentext:
»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, ...

Klappentext:
»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe …« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Meine Meinung:
Da der Hype um „Elfenkrone“ so riesig war, musste ich es natürlich auch lesen. Ich habe ziemlich schnell in die Geschichte hineingefunden, da der Einstieg meiner Meinung nach sehr spannend gestaltet wurde.
Ich glaube ich habe noch nie ein Buch gelesen, dessen Charaktere ich so sehr verabscheut habe, der Inhalt war aber gleichzeitig sehr interessant und spannend. Es gab wirklich keinen einzigen sympathischen Charakter in diesem Buch, weder die Protagonistin Jude, noch ihre Schwestern Vivi oder Taryn und Prinz Cardan und seine Anhänger sowieso nicht. Aufgrund der Umstände, wie die Geschwister aufgewachsen sind, kann ich sogar die Richtung, in die sie sich entwickelt haben verstehen. Jude hat nichts Weiches oder Liebenswertes an sich, sie ist sehr ehrgeizig und würde für ihre Ziele auch über Leichen gehen. Ihre Zwillingsschwester Taryn ist ihr überhaupt nicht ähnlich. Sie ist Rückradlos, egoistisch und lässt ihre Schwester mehrmals im Stich. Von allen mochte ich Prinz Cardan noch am liebsten, wobei er für mich irgendwie nicht greifbar ist. Ich bin sehr sicher, dass unter seiner kühlen Fassade noch so viel mehr schlummert aber das wird sich im Laufe der Reihe bestimmt noch zeigen.
Inhaltlich konnte mich das Buch aber vollends überzeugen. Holly Blacks Schreibstil ist sehr detailreich, sodass man sich jede Szene genau vorstellen kann. Das Buch ist so fesselnd, weil man nie genau weiß, was einen auf der nächsten Seite erwartet. Es steckt voller Intrigen und unerwarteten Wendungen, so kommt beim Lesen niemals Langeweile auf.

Fazit:
Mit den Charakteren konnte ich mich zwar nicht anfreunden aber inhaltlich eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Golden Throne - Forbidden Royals 2

Golden Throne - Forbidden Royals
0

Klappentext:
Noch vor zwei Monaten war Emilia Lancaster eine ganz normale junge Frau mit ganz normalen Problemen. Nun ist sie die Kronprinzessin von Caerleon und muss sich Herausforderungen stellen, auf ...

Klappentext:
Noch vor zwei Monaten war Emilia Lancaster eine ganz normale junge Frau mit ganz normalen Problemen. Nun ist sie die Kronprinzessin von Caerleon und muss sich Herausforderungen stellen, auf die sie kaum vorbereitet wurde. Neben ihren neuen Verpflichtungen und der öffentlichen Aufmerksamkeit machen ihr vor allem die Intrigen und Machtspielchen im Königshaus zu schaffen. Eine Situation, die nicht einfacher wird, als plötzlich eine ganze Handvoll Verehrer darum kämpft, ihr Interesse zu gewinnen. Und außerdem ist da ja noch Carter Thorne, ihr Stiefbruder, der einzige Mann, für den sie nichts empfinden darf - und dessen Anwesenheit im Palast sie trotzdem überall spüren kann ...

Meine Meinung:
Ich habe problemlos wieder in die Geschichte gefunden, da dort anknüpft wird, wo sie so abrupt in einen Cliffhanger endete.
Emilia macht in diesem Band eindeutig eine Entwicklung durch, sie gewinnt einiges an Autorität und Selbstvertrauen, besonders mag ich aber ihren Humor/Sarkasmus.
Carter kommt meiner Meinung nach in diesem Teil viel zu kurz. Es gibt nur sehr wenige Szenen, in denen er überhaupt auftaucht.
Nichtsdestotrotz passieren viele spannende, unerwartete Dinge, die dafür gesorgt haben, dass ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte. Allem voran, die wachsende Aggressivität der Monoarchiegegner und die damit verbundenen Gefahren für die Krone und das Königshaus.
Das Ende kommt genauso abrupt und gemein wie in seinem Vorgänger. Ich freu mich schon riesig auf den nächsten Teil „Diamond Empire“ und wie die Geschichte rund um Emilia und Carter ihren Abschluss findet.

Fazit:
Ich war einfach wie hypnotisiert von der Geschichte, Julie Johnsons Schreibstil ist absolut fesselnd und genial. Mit vielen Wendungen lässt sie niemals Langeweile aufkommen. Ich bin begeistert von diesem Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Wer die Angst besiegen will, muss sich ihr stellen.

19 - Das erste Buch der magischen Angst
0

Klappentext:
New York hat alles, was Widney für einen Neuanfang braucht: einen Studienplatz an der renommierten Columbia Universität und eine WG in einem schicken Loft mit Blick über die Dächer der Stadt. ...

Klappentext:
New York hat alles, was Widney für einen Neuanfang braucht: einen Studienplatz an der renommierten Columbia Universität und eine WG in einem schicken Loft mit Blick über die Dächer der Stadt. Doch mit der Zeit bröckelt die lässige Fassade ihrer Mitbewohner und Widney merkt, dass sie etwas vor ihr verbergen. Einzig der mysteriöse Quentin, der sie sofort in seinen Bann zieht, scheint ihr gegenüber aufrichtig zu sein. Obwohl es bei jedem Blick zwischen ihnen knistert, wagt Widney nicht, ihm von den Raben zu erzählen, die sie ständig verfolgen. Und wie soll sie erklären, dass sie seit ihrem 19. Geburtstag eine düstere Macht in sich spürt?

Meine Meinung:
Ich habe jetzt schon einige Reihen von Rose Snow gelesen und auch wenn sie meistens einem ähnlichen Schema folgen, sind sie doch immer wieder etwas Besonderes.
Die Protagonistin Widney war mir von Anfang an sympathisch, sie versucht nach dem Selbstmord ihres Bruders Aiden, in New York einen Neuanfang zu starten. Mir fiel es am Anfang ein wenig schwer, ihre WG Mitglieder auseinander zu halten aber im Laufe der Geschichte lernt man alle gut kennen und wie in meinem Fall auch lieben. Die WG besteht aus der mürrischen Ash, sowie aus Josh und Cooper, dem Psychologie Studenten Xander (sein Spitzname lautet Freud, wegen seiner Psychoanalysen) und Quentin, zu dem Widney den besten Draht hat. Wen ich auch sehr gerne mochte, ist Widneys neue Freundin Kim. Sie ist Asiatin und kommt aus einer reinen Ärztefamilie und wurde deshalb sehr strebsam erzogen. In manchen Dingen ist sie noch sehr naiv und unerfahren, sie ist aber trotzdem super lieb, was auch der Grund dafür ist, dass man sie einfach nur gerne haben muss.
Die Spannung wird nur sehr langsam aufgebaut, aber auch wenn es etwas dauert bis wirklich etwas passiert, war es zu keinem Zeitpunkt langweilig.
Das Ende dieses Teils kam für mich nicht unbedingt überraschen aber es macht mich schon neugierig auf den zweiten Teil.

Fazit:
Ein guter Auftakt der Reihe, wie man es von Rose Snow gewohnt ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Liebst du den Verräter?

Matching Night, Band 2: Liebst du den Verräter?
0

Klappentext:
Eine verschwundene Studentin.
Zwei undurchschaubare Lügner.
Und mehr als ein dunkles Geheimnis.
Cara sollte überglücklich sein: Sie hat die Matching Night überstanden und gehört nun zur exklusiven ...

Klappentext:
Eine verschwundene Studentin.
Zwei undurchschaubare Lügner.
Und mehr als ein dunkles Geheimnis.
Cara sollte überglücklich sein: Sie hat die Matching Night überstanden und gehört nun zur exklusiven Studentenverbindung der Ravens. Doch sie weiß nicht mehr, wem sie noch trauen kann, denn zwei Lügner haben sich in ihr Herz geschlichen. Der eine hat sie mit seinen Berührungen und Küssen verrückt gemacht und dabei die ganze Zeit nach seinen eigenen Regeln gespielt. Dem anderen hat sie vertraut – bis sie sein furchtbares Geheimnis entdeckte. Ein Geheimnis, das nicht nur das noble St. Joseph’s College erschüttern, sondern auch Caras Leben zerstören könnte. Um das zu verhindern, ist Cara jedoch ausgerechnet auf die Hilfe der beiden Lügner angewiesen...

Meine Meinung:
Es war super, dass die beiden Teile von Matching Night gleichzeitig erschienen sind, so konnte man die Geschichte nahtlos fortsetzen.
Mir hat dieser zweite Teil sogar noch besser gefallen als sein Vorgänger. In vielerlei Hinsicht ist dieser Band actionreicher und spannender gewesen, auch Cara war mir noch sympathischer als im ersten Teil. Ihre beste Freundin Hannah mochte ich hingegen leider nicht so sehr. Sie war mir schon in „Matching Night – Küsst du den Feind?“ nicht sonderlich sympathisch, dies hat sich im finalen Band der Dilogie leider nicht verbessert. Sie ist für meinen Geschmack zu ehrgeizig zu verbissen und wirkt sehr hart. Ich kann sie sogar teilweise verstehen, gerade in Hinsicht auf Beths verschwinden aber nichtsdestotrotz fand ich ihren Charakter irgendwie irrelevant.
Das Ende hat mir hervorragend gefallen, es war super spannend und auch wenn ich schon eine Vermutung hatte, wie es ausgehen könnte, hat es mich doch sehr überrascht.

Fazit:
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, die Autorin schafft es spielend leicht den Leser in Caras College-Welt, mit Romantik, Glamour, märchenhaften Bällen und spannenden Rätseln zu entführen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Küsst du den Feind?

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

Klappentext:
Ein berühmtes Elite-College.
Zwei berüchtigte Studentenverbindungen.
Drei Nächte, die über dein Schicksal entscheiden.
Ravens und Lions – um die beiden mächtigen Verbindungen am St. Joseph‘s ...

Klappentext:
Ein berühmtes Elite-College.
Zwei berüchtigte Studentenverbindungen.
Drei Nächte, die über dein Schicksal entscheiden.
Ravens und Lions – um die beiden mächtigen Verbindungen am St. Joseph‘s College ranken sich zahlreiche Legenden, genau wie um ihre luxuriösen Wohnhäuser und wilden Partys. Von alldem kann die Studentin Cara nur träumen, schließlich reicht ihr Geld hinten und vorne nicht. Als die Ravens ihr überraschend eine kostenlose Unterkunft anbieten, zögert sie deshalb nicht lange. Doch es gibt eine merkwürdige Bedingung: Cara muss auf drei exklusiven Verbindungspartys mit einem Wildfremden ein Paar spielen und an einem geheimnisvollen Wettkampf teilnehmen. Sie ahnt nicht, dass sie dabei mehr verlieren wird als nur ihr Herz …

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte rund um Cara sehr gut gefallen, auch wenn sie mit einigen Klischees behaftet ist.
Cara war mir von Anfang an sympathisch, sie ist eine starke Person, die in der Lage ist für sich selber einzustehen. Allerdings ist sie in mancher Hinsicht auch etwas naiv.
Die Dreiecksbeziehung zwischen Josh, Tyler und Cara hat mir nicht so gut gefallen, ich finde dieses hin und her immer nervig und nicht nachvollziehbar. Tyler war mir sowieso von Beginn an nicht sympathisch, er kam mir aufgesetzt vor und war viel zu nett. Bei Josh sieht die Sache schon anders aus, er hat eine tolle Ausstrahlung, mit einem Touch von „mysteriöser Badboy“, was ihn in meinen Augen sehr anziehend macht.
Das Buch beginnt recht langsam, ist aber trotzdem spannend und spätestens, wenn die Matching Night beginnt, will man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger der sofort Lust auf den nächsten Teil macht.

Fazit:
In der Geschichte ist einiges an Spannung, Drama und Romantik geboten, für meinen Geschmack vielleicht ein bisschen zu viel Drama und Klischees. Das Buch konnte mich aber trotzdem begeistern und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der zeitgleich mit dem Ersten erschienen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere