Cover-Bild Sisi - Kaiserin wider Willen
(47)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 587
  • Ersterscheinung: 06.12.2021
  • ISBN: 9783746638607
Allison Pataki

Sisi - Kaiserin wider Willen

Roman
Gabriele Weber-Jarić (Übersetzer)

Der Roman über Sisi – Rebellin ihrer Zeit und große Liebende  

Österreich, 1853: Ohne darauf vorbereitet zu sein, wird die junge bayerische Prinzessin Sisi Kaiserin am Hof der mächtigen Habsburger, dem Zentrum der politischen Intrige und feudalen Ränkespiele. Die Ehe mit Kaiser Franz Joseph wird aus Liebe geschlossen, und es gelingt der freien, naturverbundenen Frau, die Zuneigung ihres Volkes zu gewinnen. Doch schon bald muss Sisi sich fragen, wie sie die Rolle der Monarchin erfüllen kann, ohne sich selbst zu verlieren – und ohne die Liebe zu Franz Joseph aufs Spiel zu setzen.   Eine epische Geschichte über Macht, Liebe und eine der spannendsten Epochen der Geschichte Europas  

»Ein wunderbarer Roman über eine missverstandene Herrscherin, der den rebellischen, glamourösen Geist Sisis heraufbeschwört.« C. W. Gortner, Autor von »Marlene und die Suche nach Liebe«  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2022

Ein fesselnder Roman über Kaiserin Sisis glänzende Jahre!

0

"So schnell verdunkelt sich des Glückes Schein."

"Sisi - Kaiserin wider Willen" ist ein historischer Roman über die glänzenden Jahre von Kaiserin Elisabeth von Österreich und gleichzeitig Band 8 der Reihe ...

"So schnell verdunkelt sich des Glückes Schein."

"Sisi - Kaiserin wider Willen" ist ein historischer Roman über die glänzenden Jahre von Kaiserin Elisabeth von Österreich und gleichzeitig Band 8 der Reihe "Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe" vom Aufbau-Verlag. Die Romane dieser Reihe können alle unabhängig voneinander gelesen werden, im Mittelpunkt steht aber immer eine außergewöhnlich Frau der Weltgeschichte. Dies ist der erste Roman von der amerikanischen Autorin Allison Pataki, der ins Deutsche übersetzt wurde, im englischsprachigen Raum hat sie aber bereits mehrere Erfolge gefeiert. Mich hat "SISI" sehr positiv überraschen können und ich finde den Roman sehr gelungen, vor allem weil er trotz Unterhaltung so nah an den historischen Tatsachen geblieben ist.

Inhalt: Österreich, 1853: Die blutjunge bayrische Prinzessin Elisabeth von Wittelsbach verliebt sich in Kaiser Franz Joseph. Ein Skandal, denn eigentlich hätte ihre Schwester Helene Kaiserin von Österreich werden sollen. Die junge Sisi wurde nicht vorbereitet auf ein Leben am Habsburger-Hof mit seinen Machtspielen und Intrigen. Und obwohl die Hochzeit aus Liebe geschlossen wird, muss sich Sisi schon sehr bald fragen, wie sie die Rolle als Kaiserin übernehmen kann, ohne sich selbst und ihre große Liebe zu verlieren.

Cover und Design: Das Cover des broschierten Taschenbuchs ist passend für einen historischen Roman gestaltet und sehr ansprechend. Im Hintergrund ist der Sommerpalast der Habsburger, das Schloss Schönbrunn, im Vordergrund eine Illustration von Kaiserin Sisi zu sehen, welche zwar besser ausfallen hätte können, aber dem schnellen Blick durchaus standhält. Besonders der Titel fällt einem sofort ins Auge. Optisch reiht es sich zu den anderen Büchern aus der "Außergewöhnliche Frauen"-Reihe ein.

Meine Meinung: Als österreichisches Mädchen kann man wohl nicht aufwachsen, ohne die große Kaiserin SISI zu kennen. Die schöne Monarchin, die einfach nicht in ihre Rolle passen wollte, hat schon als kleines Mädchen eine große Faszination bei mir ausgelöst. Angefangen bei Besuche der luxuriösen Habsburger-Schlösser über etliche Museen und sachlicher Literatur über Kaiserin Elisabeth - ich traue mich zu sagen, dass es nur wenig gibt, dass ich noch nicht über die historische Persönlichkeit von Kaiserin Elisabeth weiß. Als ich dann dieses Buch in meiner Buchhandlung gesehen habe, musste es sofort mit. Ich kenne bisher noch keinen einzigen historischen Roman über SISI, was sehr verwunderlich ist, da die rebellische Kaiserin Stoff für wunderbare Geschichten bieten würde. Umso überraschter war ich, dass sich nun eine amerikanische Autorin an dieses Thema rangetraut hat. Ich muss ehrlich sagen, dass ich zu Beginn sehr skeptisch war, ob die Autorin das wahre Wesen und die tatsächliche Geschichte von Kaiserin Sisi richtig rüberbringen würde oder ob sie sich zu stark von den Filmvorlagen inspirieren hat lassen. Aber die Autorin konnte mich wirklich überraschen. Das Buch ist sehr gut recherchiert und die Autorin hat sich, außer bei ein paar Kleinigkeiten, streng an die tatsächlichen Fakten gehalten. Sisis Persönlichkeit ist auf Grund vieler privater Fotoalben, Briefe und Tagebücher ja nicht wirklich ein Geheimnis.
Das Buch behandelt sowohl die schöne Liebesgeschichte zwischen Sisi und Franz Josef, als auch die anschließende Entfremdung durch ihr streng protokolliertes Leben. Es zeigt wie das Wunschbild von der Realität abweicht, wie Jugendträume zerplatzen können und dass die Liebe oft einfach nicht genug ist.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Er ist flüssig und leicht zu lesen und gibt dem Leser / der Leserin trotzdem genug Informationen um geschichtlich auch dazuzulernen. Die Geschichte ist aus der Sicht von Sisi erzählt und beginnt kurz bevor sie Kaiser Franz Josef kennen lernt. Zu diesem Zeitpunkt war sie blutjunge 15 Jahre und ihr kindliches und fröhliches Wesen wurde perfekt dargestellt. Wir begleiten sie bei der Hochzeit, ihren unvorbereiteten Einzug in die Habsburger-Monarchie, die Geburt ihrer Kinder und auch die Veränderung ihres Wesens. Die ersten Züge ihrer Depression und Essstörung sind erkennbar und die Autorin hat diese schleichende Gemütsveränderung sehr gut ins Buch eingearbeitet. Das Buch endet mit der Krönung zum Königspaar Ungarns - ein perfektes Ende, wie ich finde, da Kaiserin Elisabeth zu diesem Zeitpunkt am Höhepunkt ihres Lebens stand. Danach folgen viele Tragödien und Schicksalsschläge, die Elisabeth zu einer geschlagenen und kranken Frau machten. Mittlerweile ist ihre psychische Krankheit als Sisi-Syndrom bekannt. Ihre Depressionen und Unsicherheiten, versucht sie durch krankhafte Perfektion auszugleichen. Bereits zu ihren Lebenszeiten hat die Kaiserin Elisabeth von Österreich einen Mythos entstehen lassen und sie ist trotz oder gerade wegen ihres umstrittenen Charakters eine beeindruckende Persönlichkeit gewesen.

Schockiert musste ich feststellen, dass dieses Buch sehr viele negative Rezensionen und Kritiken erhalten hat, mit der Begründung, dass es zu stark von den SISI-Filmen abweicht. Jeder, der denkt, dass diese Filme aus den 50igern irgendetwas mit der tatsächlichen Person von Sisi zu tun hat, der sollte dringend mal ein Geschichtsbuch aufschlagen. Diese Rezensionen haben mich wirklich sehr traurig gemacht und auch ein wenig an der heutigen Gesellschaft zweifeln lassen. Ich finde, dass die Autorin hier alles richtig gemacht hat und diese negativen Bewertungen hat dieses Buch wirklich nicht verdient. Es ist grandios geschrieben und Sisis naive Persönlichkeit und ihre schleichenden Charakterveränderungen wurden perfekt eingewoben. Gleichzeitig wurde aber auch auf ein märchenhaftes Ambiente gesetzt und auf den Habsburger-Glamour wurde auch nicht vergessen. Die Autorin hat es geschafft, Kaiserin Elisabeths Leben zu erzählen, ohne den Charakter von Sisi unsympathisch zu machen und das soll schon was heißen. Die Autorin hat in diesem Buch der missverstandenen Kaiserin Sisi eine Stimme gegeben. Alles wirkte plausibel und realistisch auf mich. Natürlich hat die Autorin auch ihre eigenen Gedanken einfließen lassen. Es wurde zum Beispiel niemals bestätigt, dass Elisabeth eine sexuelle Affäre mit Graf Andrassy gehabt hat, sondern nur eine sehr innige Freundschaft. Ich hatte aber kein einziges mal Bedenken, dass es sich nicht so abgespielt haben könnte. Auch die Liebesgeschichte zwischen Elisabeth und Franz Joseph wurde sehr schön und realitätsnah dargestellt. Eine wunderschöne, Berge versetzende Liebe leidet durch Missverständnis und Entfremdung und entwickelt sich schlussendlich zu einer tiefen Freundschaft. Franz Josephs Worte nach Sisis Tod sollen gewesen sein: Sie wissen nicht, wie sehr ich diese Frau geliebt habe. Eine tragische Bestätigung, dass Liebe manchmal einfach nicht genug ist.

Ich kann diesem Buch nur die volle Punktzahl geben. Die Autorin hat den Charakter der berühmtesten Kaiserin Europas perfekt in einen Unterhaltungsroman eingearbeitet, ohne von der historischen Persönlichkeit abzuweichen. Ein junges Mädchen, dessen rosarote Brille durch die Intrigen des Habsburger Hofes gewaltsam entfernt wurde. Eine junge Frau, die an der ungeliebten Aufmerksamkeit und ihren Pflichten gelitten hat. Eine Monarchien, dessen Leben zu einer Tragödie wurde.
Eine große Leseempfehlung, nicht nur für Sisi-Fans.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2022

Ein Mädchen das keine Kaiserin sein darf

0

Sisi - Kaiserin wider Willen

von Allison Pataki

erschienen im Aufbau Verlag am 06.12.2022

Teil 8 der Reihe "Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe"

eBook 587 Seiten

Klappentext

Der Roman ...

Sisi - Kaiserin wider Willen

von Allison Pataki

erschienen im Aufbau Verlag am 06.12.2022

Teil 8 der Reihe "Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe"

eBook 587 Seiten

Klappentext

Der Roman über Sisi – Rebellin ihrer Zeit und große Liebende

Österreich, 1853: Ohne darauf vorbereitet zu sein, wird die junge bayerische Prinzessin Sisi Kaiserin am Hof der mächtigen Habsburger, dem Zentrum der politischen Intrige und feudalen Ränkespiele. Die Ehe mit Kaiser Franz Joseph wird aus Liebe geschlossen, und es gelingt der freien, naturverbundenen Frau, die Zuneigung ihres Volkes zu gewinnen. Doch schon bald muss Sisi sich fragen, wie sie die Rolle der Monarchin erfüllen kann, ohne sich selbst zu verlieren – und ohne die Liebe zu Franz Joseph aufs Spiel zu setzen.

Eine epische Geschichte über Macht, Liebe und eine der spannendsten Epochen der Geschichte Europas

Meine Meinung

Sind wir nicht alle verzaubert von Romy Schneider in ihrer Rolle als Sissi? Das Buch Sisi - Kaiserin wider Willen erzählt eine andere Geschichte. Aber Romy Schneider bleibt die Sissi der Zuschauer.

Im ersten Teil lernt Sisi den Kaiser Franz-Joseph kennen und verliebt sich in ihn. Als 15-jähriges Mädchen muss sie in kurzer Zeit die Hofetikette lernen, ihre Tante und Mutter vom Kaiser Franz-Joseph, die Erzherzogin Sophie besteht darauf. Der zweite Teil erzählt von den ersten Ehejahren, den Kinderwunsch und von all dem, was Sisi nicht darf. Ihre Tante/ Schwiegermutter hat genügend Hofdamen eingestellt, die ihr immer alles genauestens berichten. Sisi hat keine Chance, irgendetwas alleine zu entscheiden. Die Erziehung ihrer Kinder wird direkt nach der Geburt von ihrer Tante übernommen. Ihr Mann Franz-Joseph entfremdet sich auch immer mehr von ihr. Sein Kaiserreich zu regieren verlangt volle Aufmerksamkeit von ihm. Nur in Ungarn, fern von ihrer Schwiegermutter kann Sisi aufatmen. Das ungarische Volk liebt ihre Kaiserin. Im dritten Teil lernen wir eine reife, erwachsenere Sisi kennen. Nach langer schwerer Krankheit kehrt sie an den Hof zurück und der Krieg gegen Preußen bringt für Sisi die Wende. Mit nur 29 Jahren wird sie in Ungarn zur Kaiserin gekrönt. Der Roman spielt in der Zeit von 1853 bis 1867.

Die Autorin Allison Pataki hat eine fiktive Geschichte mit gut recherchierter Grundlage geschrieben. Die Kapitel sind abwechslungsreich geschrieben. Gegenwart und Vergangenheit halten sich die Waage. Auch die eingestreuten Zukunftsaussichten machen das Buch spannend. Berauschende Bälle und märchenhafte Schlösser, eine kaiserliche Traumhochzeit und eine Schwiegermutter, die keiner mag.

Fazit

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und man fliegt förmlich durchs Buch. Auch die unruhige politische Zeit wurde gut eingefangen. Es ist kein Vergleich zum Film Sissi aber durchaus lesenswert. Ich vergebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2022

Sisi Kaiserin wider Willen

0

Sisi – Kaiserin wider Willen von Allison Pataki ist der achte Teil der „Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe“ Reihe aus dem Aufbau Verlag. Jeder Teil behandelt eine andere Frau und zeigt ...

Sisi – Kaiserin wider Willen von Allison Pataki ist der achte Teil der „Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe“ Reihe aus dem Aufbau Verlag. Jeder Teil behandelt eine andere Frau und zeigt dem Leser das Leben dieser starken Persönlichkeiten in Romanform. Ich habe bisher Jane Austen schon gelesen und hatte mich auch auf Sisi gefreut und wurde nicht enttäuscht. Man sollte die Bücher auf keinen Fall als Biografie lesen, denn es sind und bleiben Romane.

Sisi reist als blutjunges Mädchen mit ihrer Mutter und Schwester nach Ischl, dort soll Helena den Kaiser von Österreich kennen lernen und sich mit ihm verloben. Doch dieser verliebt sich in Sisi und die beiden heiraten. Doch Sisi scheint einigen als Monarchin nicht recht zu sein. Es gibt viele Regeln und Dinge die man tun oder lassen sollte und Sisi hat schnell das Gefühl sich selbst zu verlieren. Wie kann sie es schaffen eine starke Monarchin und Frau zu sein?

Allison Pataki schafft es ihre Leser von der ersten Seite an zu packen und in die Jahre 1853 – 1867 mitzunehmen. Sie hat eine sehr schöne, leichte und bildhafte Sprache. So konnte man sich die Personen, die Gegend, die Schlösser und das Leben gut vorstellen. Auch schreibt die Autorin sehr emotional, so dass man mit Sisi mitgelitten und sich mit ihr gefreut hat. Zudem hält sich die Autorin an die Fakten die belegt sind, diese verknüpft sie gekonnt mit Fiktionen die sehr schön in die Geschichte passen. So entsteht ein schöner Roman der sich gut lesen lässt.

Die Personen sind zum größten Teil alles historische und reale Personen, daher ist es sehr schön zu sehen das sich auch hier die Autorin weitestgehend an die Fakten gehalten hat. Auch wenn es hier einiges an Spielraum gibt. So sehen wir die Entwicklung der jungen Sisi mit ihrem verträumten Blick in die Zukunft zu einem Leben das vom höfischen Protokoll bestimmt ist und von Distanziertheit. Auch bekommt Sisi es mit Missachtung und Spott zu tun. Sie leidet auch sehr darunter das Franz Joseph sie nicht wirklich unterstützt.

Die Autorin hat es geschafft eine Spannende Geschichte zu schreiben, die den Leser fesselt. Sie schafft eine gemütliche, düstere, packende und faszinierende Atmosphäre. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2022

Emotional

0

Preis: € 9,99 [D]
Verlag: Aufbau Digital
Seiten: 592
Format: Ebook
Reihe: Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe Band 8
Erscheinungsdatum: 30.11.2021

Inhalt:

Der Roman über Sisi – Rebellin ...

Preis: € 9,99 [D]
Verlag: Aufbau Digital
Seiten: 592
Format: Ebook
Reihe: Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe Band 8
Erscheinungsdatum: 30.11.2021

Inhalt:

Der Roman über Sisi – Rebellin ihrer Zeit und große Liebende

Österreich, 1853: Ohne darauf vorbereitet zu sein, wird die junge bayerische Prinzessin Sisi Kaiserin am Hof der mächtigen Habsburger, dem Zentrum der politischen Intrige und feudalen Ränkespiele. Die Ehe mit Kaiser Franz Joseph wird aus Liebe geschlossen, und es gelingt der freien, naturverbundenen Frau, die Zuneigung ihres Volkes zu gewinnen. Doch schon bald muss Sisi sich fragen, wie sie die Rolle der Monarchin erfüllen kann, ohne sich selbst zu verlieren – und ohne die Liebe zu Franz Joseph aufs Spiel zu setzen. Eine epische Geschichte über Macht, Liebe und eine der spannendsten Epochen der Geschichte Europas

Meine Meinung:

Sisi - Kaiserin wider Willen:

Sisi ist ein Thema, das mich immer fasziniert hat. Natürlich ist mir klar, dass die verklärten und romantisierten Verfilmungen, die immer an Weihnachten im Fernsehen laufen, mit der Wahrheit nur wenig zu tun haben. Daher habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch entdeckte.

Die Autorin fackelt nicht lange und zerstört die romantische Vorstellung der Bilderbuchjugend der jungen Sisi. Besonders Herzog Max erscheint in einem ganz anderen, deutlich realistischerem Licht. Das hat mir wirklich gut gefallen. Auch die anderen Charaktere wirken auch mich realistisch und nachvollziehbar. Besonders auch Franz, der sich vom liebestollen Verehrer, zum reservierten Staatsoberhaupt entwickelt, auch in seiner Ehe und damit einhergehend in seiner Rolle als Ehemann.
Insgesamt wirkten die meisten Figuren unsympathisch, ihr Verhalten war jedoch immer nachvollziehbar.

Gerade die Entwicklung von Sisi wird hervorragend geschildert. Als verliebter Teenie kommt sie an den Hof und stellt sich ihre Zukunft in den schillerndsten Farben vor. Doch die Realität lässt sie nach und nach zermürben. Die Unterstützung des Kaisers fehlt, das höfische Protokoll macht ihr das Leben schwer und ihre Schwiegermutter lehnt sie rundherum ab. Dadurch rutscht Sisi immer mehr in die Opferrolle hinein und entwickelt Persönlichkeitsstörungen und fällt in eine Depression. Dies ist einerseits bedrückend, aber auch faszinierend zu lesen. Auf der anderen Seite steht im krassen Gegensatz dazu die Liebes ihres Volkes zur Kaiserin.

Diese Geschichte hat mich wirklich gefesselt. Sie ist nah an den geschichtlichen Fakten und spannend erzählt. Der Erzählstil ist hervorragend und wunderbar zu lesen. Packend, faszinierend und düster. Ein Einblick hinter die Kulissen. Man merkt, dass die Autorin viel Zeit mit der Recherche verbracht hat. Die eingeschobenen Zeitsprünge, die zur Krönung in Ungarn etc. führen, halten das Buch zusammen und bilden einen Rahmen.

Fazit:

Man leidet mit Sisi und wünscht ihr einfach nur Glück im Leben. Dennoch weiß man natürlich schon, wie die Geschichte enden wird. Dass die Autorin es dennoch schafft so eine spannende Geschichte zu erschaffen, bei der man unbedingt weiter lesen will, zeugt von wahrer Erzählkunst. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Daher vergebe ich 5 Sterne.

Veröffentlicht am 04.02.2022

Eine biographische Fiktion – romantisiert, angenehm zu lesen.

0

24. Dezember 1837 in München, Königreich Bayern; † 10. September 1898 in Genf, Schweiz) – das ist die sagenumwobene österreichische Kaiserin am damals noch mächtigen Hof der Habsburger, die Gedichte schreibt ...

24. Dezember 1837 in München, Königreich Bayern; † 10. September 1898 in Genf, Schweiz) – das ist die sagenumwobene österreichische Kaiserin am damals noch mächtigen Hof der Habsburger, die Gedichte schreibt im Stil ihres Lieblingsdichters Heinrich Heine (1797–1856). Über ihre Begeisterung für Goethe und dessen Zitate im diesem Buch wird in Wikipedia nichts erwähnt, aber diese Einflechtungen in den Dialogen mit dem ungarischen Grafen Andrássy geben dieser Romanze mehr Flair.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere