Cover-Bild These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 27.05.2016
  • ISBN: 9783646928556
Amie Kaufman, Meagan Spooner

These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)

Stefanie Frida Lemke (Übersetzer)

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls ...
"Eine der packendsten, aufregendsten und schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Wenn es sein muss, marschiere ich persönlich in jedes Haus, um Lesern das Buch vor die Nase zu halten!" (Marie Lu)
Alle Bände der Serie "These Broken Stars":
These Broken Stars − Lilac und Tarver
These Broken Stars − Jubilee und Flynn
These Broken Stars − Sofia und Gideon
Die Serie ist abgeschlossen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2017

Rezension

0

Schon allein dieses Cover hat mich in den Bann gezogen, als ich das erste Mal darüber stolperte. Doch als ich die ersten Lesestunden rum hatte, musste ich feststellen: Der Inhalt ist um noch um weiten ...

Schon allein dieses Cover hat mich in den Bann gezogen, als ich das erste Mal darüber stolperte. Doch als ich die ersten Lesestunden rum hatte, musste ich feststellen: Der Inhalt ist um noch um weiten besser!
Als Hauptrollen fungieren Travor und Lilac, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Travor, als aufgestiegener Soldat, weiß wie man eine Waffe bedient. Lilac hingegen ist die Tochter des nahezu wichtigsten Mann im Universum, die jeder kennt. Was passiert wohl, wenn diese beiden Extreme aufeinander treffen? Was würde passieren, wenn sie gezwungen wären, alleine auf einem Planeten zu überleben?
Zunächst kam mir Lilac wie eine Prinzessin vor, die arrogant auf andere Menschen herabschaut. Ihre Gedanken sind erfüllt von gesellschaftlichen Vorgängen, sie möchte aber nicht als eine hochnäsige Prinzessin gesehen werden und tut alles, um sich zu behaupten. Mir persönlich hat sie zu Beginn gar nicht gefallen; Sie war mir viel zu arrogant und behandelte Travor nicht gerade gut. Mit der Zeit fiel ihre Maske jedoch und es wurde eine andere Lilac gezeigt. Ebenso hat sich die Beziehung von den Beiden mit der Zeit verändert und man konnte eine Charakterentwicklung bei beiden beobachten. Und da die Sichtweise stetig wechselt und man einen ungewöhnlich intensiven und interessanten Blick auf die Gedankengänge werfen konnte, wurde auch ein Abschnitt, wo nicht gerade viel passiert, zu einem aufregenden Abenteuer. Hinzu kommt noch, dass sie - ausgenommen Flashbacks - die einzigen Personen in der Geschichte sind, wird der Fokus unweigerlich auf die beiden gerichtet.

Die Sci-Fi-Elemente bemerkt man nur am Rande. Natürlich wären da die Hovercrafts und das Terraforming, was bei mir am Anfang etwas für Verwirrung gesorgt hat, doch das Ganze nimmt keine zentrale Rolle ein und bleibt dezent. Allerdings kommen die Stückchen für die Auflösung am Schluss ziemlich geballt und ich kam nur schwer mit.

Trotz allem hat sich schon nach wenigen Seiten Suchtpotential gebildet und mir war nach den ersten paar Kapiteln klar, dass dies eines meiner Jahreshighlights werden wird. Und spätestens nach der Hälfte war eine Brechstange von Nöten, um mich von diesen Buch zu treffen. Oder Schokolade.

Indirekt ist die Geschichte um Travor und Lilac am Schluss abgeschlossen, jedoch wird ein großes Geheimnis angerissen, um das es vermutlich in den nächsten - von anderen Protagonisten erzählen - Buch gehen wird. Meines Wissens nach, werden die beiden weiterhin am Rande vorkommen, vergleichbar mit der "Wie Monde so Silber"-Reihe.



Fazit:



Zusammengefasst ist dieses Buch pure Lesefreude gewesen und ich kann jedem nur empfehlen, es schnellst möglichst zu lesen und alle Personen katzenähnlich anzufauchen, sobald sie einen beim Lesen ansprechen. Der Mittelpunkt und gleichzeitig der Hauptgrund für meine Begeisterung, ist die Charakter- und Beziehungsentwicklung der beiden Protagonisten. Solch eine Tiefe ist mir schon lange nicht mehr unter die Augen gekommen

Veröffentlicht am 17.01.2017

These Broken Stars:Lilac und Tarver

0

Inhalt:
Tarver und Lilac leben in einer zukünftigen Welt. In dieser gehören beide verschiedenen Gesellschaftsschichten an. Lilac ist die Tochter eines sehr reichen Unternehmers und wird von allem, was ...

Inhalt:
Tarver und Lilac leben in einer zukünftigen Welt. In dieser gehören beide verschiedenen Gesellschaftsschichten an. Lilac ist die Tochter eines sehr reichen Unternehmers und wird von allem, was ihr schaden könnte, vergehalten. Tarver dagegen muss seinen Lebensunterhalt als Soldat verdienen. Hierin ist er jedoch sehr erfolgreich.
Als die beiden sich auf der Icarus, dem größten Kreuzfahrtraumschiff, treffen, sind sie von einander fasziniert. Doch Lilac weist Tarver ab, da ihr Vater keine Beziehung erlaubt.
Kurz darauf gibt es ein Problem mit dem Raumschiff. Es wird aus dem Hyperspace gezogen. Tarver und Lilac können sich jedoch in eine Rettungskapsel retten. Trotz weiterer Schwierigkeiten landen die beiden auf einem Planeten. Dieser ist zwar terraformt, aber es sind keine Menschen zu sehen. So schlagen sich die beiden aus Hoffnung auf Rettung zum Wrack des Raumschiffes durch. Auf dem Weg dahin treffen sie auf gefährliche Tiere und Geister, die Lilac an ihrem verstand zweifeln lassen. Doch auch am Wrack erwartet sie Unerwartetes. Sodass sie immer wieder um ihr Leben kämpfen müssen. In der Zwischenzeit haben Tarver und Lilac ein auf und ab der Gefühle.

Meine Meinung:
Ein emotionaler und sehr spannender Roman voller Liebe und Gefahr.
Die geschichte baut sich mit viel Spannung auf. Die Charaktere werden dabei sehr gut beschrieben. Man lernt Tarver und Lilac, aber auch einzelne Teile ihrer Familie, gut kennen. Sodass man Tarvers und Lilacs Gefühle ohne Schwierigkeiten nachvollziehen kann. Auch der Planet und die "Bewohner" werden interessant beschrieben. So kann man sich alles gut vorstellen.
Im Laufe der Geschichte trifft man auf alle möglichen Emotionen, die jedoch nicht übertrieben dargestellt werden. Während des Lesens kann man Lachen, Grinsen und Traurig sein.
Zum Ende hin nahm die Geschichte einen Lauf, der mich doch etwas überrascht hat.
Auch schön fand ich es, dass es Zwischendurch Teile vom zukünftigen Verhör Tarvers gab. So wusste man zwar, dass er vom Planeten gerettet wird, aber dies hat nichts von der Spannung genommen.

Veröffentlicht am 27.10.2016

Absolut überzeugend!

0

Dieses Buch war ja eines dieser Hypebücher. Das heißt nicht immer was gutes, aber generell finde ich die auch immer toll. Doch gehe ich immer mit etwas Vorsicht an solche Bücher.
Hier hatte ich also wie ...

Dieses Buch war ja eines dieser Hypebücher. Das heißt nicht immer was gutes, aber generell finde ich die auch immer toll. Doch gehe ich immer mit etwas Vorsicht an solche Bücher.
Hier hatte ich also wie sooft hohe Erwartungen und war etwas skeptisch.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es hat was. Ich lese in letzter Zeit öfters, dass viele von Gesichtern und Augen auf Covern genervt sind. Ich jedoch nicht. Ich mag sowas, und finde sowas oft als sehr ausdrucksstark. Es passt auch sehr gut zum Ort der Handlung.
Ich muss wirklich sagen, dass ich den Hype absolut verstehen kann. Es konnte mich auf voller Linie überzeugen. Das Setting ist absolut neu und gut rübergebracht und authentisch und logisch dargestellt. Die Handlung ist spannend. Es war teilweise so spannend und schon fast etwas gruselig. Ich konnte das Buch, als ich einmal drin war, einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich sagte mir das übliche "nur noch ein Kapitel", das ging so lange bis das Buch aus war. Es war wirklich so neu und absolut anders und konnte mich absolut überzeugen.
Die Charaktere sind sehr stark und machen eine tolle Verwandlung durch. Ich habe beide ins Herz geschlossen und mit ihnen gefiebert, gelitten und gebangt.
Die Handlung war in sich geschlossen und sehr plausibel. Ich war absolut zufrieden am Ende des Buches.
Der Schreibstil gefiel mir sehr. Schön leicht zu lesen, aber auch sehr intensiv und ausdrucksstark. Er konnte mich echt toll gefangen nehmen. Das besondere an diesem buch ist wirklich die Handlung und das Setting. Es ist absolut neu und so anders. Ich wusste einfach nicht was mich erwartet. Auch das so authentisch rüber gebracht wurde muss man würdigen, das wird auch nicht immer geschafft.
Wer also mal was spannendes und absolut neues lesen will mit einer tollen Liebesgeschichte ist bei diesem Buch absolut an der richtigen Stelle.
Auch Tage nach dem lesen bin ich auch einfach noch komplett begeistert.

Veröffentlicht am 06.10.2016

Traumhaft!

0

Ich bin immer noch ganz sprachlos von der tollen Geschichte!
Dabei ist sie vielleicht nicht sooo ausgefallen und einzigartig, aber einfach schön geschrieben, ausführlich und mit viel Gefühl.
Ich finde, ...

Ich bin immer noch ganz sprachlos von der tollen Geschichte!
Dabei ist sie vielleicht nicht sooo ausgefallen und einzigartig, aber einfach schön geschrieben, ausführlich und mit viel Gefühl.
Ich finde, dass man einfach spürt, wie Amie Kaufman und Meagan Spooner den Lesern ein einmaliges Bild ihrer erfunden Welt vermitteln wollten und das ist den beiden wirklich gelungen!
Ich bin nur über die Seiten geflogen und konnte mich ganz hineinsinken lassen. Hinzukommt eine gewisse Würze >Magie<, die mich ehrlich überrascht hat.
Irgendwie hat es dem Buch noch ein gewisses Extra verliehen, obwohl es für mich persönlich nicht nötig war. Was nicht heißt, dass es gestört hat. Ich wollte damit nur sagen, dass die Geschichte mich auch schon vor der Magie in ihren Bann ziehen konnte.
Ich finde es bemerkenswert, dass dieses Buch so lebendig wirkt, obwohl der Fokus >nur< auf den beiden Protagonistin liegt und man 90% des Buches eigentlich nur damit verbringt, sie auf ihrer >Dschungel-Tour< zu begleiten : )
Das erinnert mich einfach an die guten alten Bücher, die ich damals gelesen habe, bevor Geschichten durch viel Handlung und viele Charaktere überzeugen mussten.
Einfach schön!


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Jedem, der gern ein gutes Jugendbuch lesen möchte!

Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mitreißend und spannend geschrieben

0

Das Buch war mir nur am Rande aufgefallen. Dass wohl ein großer Hype darum veranstaltet wurde, ist mir erst nach dem Lesen aufgefallen. Ob dieses Wissen meine Meinung beeinflusst hätte kann ich nicht sagen, ...

Das Buch war mir nur am Rande aufgefallen. Dass wohl ein großer Hype darum veranstaltet wurde, ist mir erst nach dem Lesen aufgefallen. Ob dieses Wissen meine Meinung beeinflusst hätte kann ich nicht sagen, aber ich kann sagen, dass ich den Hype verstehen kann. Von der ersten Seite an hatten die beiden Autorinnen mich in ihren Bann gezogen und ich habe das Buch nach genau 4 1/2 Stunden wieder aus der Hand gelegt und war fertig mit den 487 Seiten. Die Geschichte ist unglaublich gut geschrieben. Mitreißend und spannend.

Lilac ist ein verwöhntes, reiches Mädchen und das lässt sie auch raushängen. Denkt man zumindest zunächst. Nach und nach erfährt man immer mehr über ihr Leben und der Leser bekommt Einblicke, warum sie so abweisend reagiert. Lilac macht über den Verlauf der Geschichte eine unheimliche Wandlung durch, die aber an jeder Stelle nachvollziehbar ist. War ich zunächst nur genervt von ihr und ihrem Verhalten, so muss ich doch gestehen, dass sie mir nach und nach Respekt abrang.

Tarver ist natürlich mal wieder der strahlende Held, wie es in solchen Geschichten ja so oft der Fall ist. Zu gut für diese Welt… Trotzdem war er mir nicht unsympathisch. Ein paar mehr Ecken und Kanten hätte er durchaus habe dürfen, dass er sie nicht hatte, tat der Handlung aber auch keinen Abbruch. Er macht, in meinen Augen, keine so große Entwicklung durch, ist aber jederzeit präsent und hilft dabei, die Handlung voran zu treiben.

Die Geschichte an sich ist spannend aufgebaut und entwickelt sich stetig vorwärts. Neben dem Sience-Fiction-Element, denn die Geschichte spielt zum Teil auf einem Raumschiff, zum Teil auf einem anderen Planeten, kommen ein paar mystische Elemente vor, die sich aber später ziemlich logisch in die Geschichte einfügen und gut erklärt werden. Die obligatorische Liebesgeschichte kommt eher unaufdringlich daher, auch wenn ich sagen muss, dass mir das hin und her zwischen den beiden Figuren an der einen oder anderen Stelle doch etwas zu viel wurde. Eigentlich ist sowohl ihnen, als auch dem Leser klar, worauf es hinauslaufen wird und trotzdem zieren sie sich auf etwas übertriebene Weise.

Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht von Lilac und aus der Sicht von Tarver erzählt. Dazwischen eingewoben sind immer wieder kurze Ausschnitte aus der späteren Befragung von Tarver durch das Unternehmen von Lilacs Vater. Durch diese dreigeteilte Art, die Geschichte zu erzählen, bekommt der Leser einen sehr guten Einblick in das Gefühlsleben beider Hauptpersonen. Teilweise wird sogar ein ganz kurzer Teil der Geschichte aus beiden Sichten erzählt. Mir gefällt diese Art, eine Geschichte zu erzählen, sehr.

Auch wenn es sich hier um den ersten Band einer Trilogie handelt, so ist das Buch in sich abgeschlossen. Man kann also später weiterlesen, muss es aber nicht, da sich der zweite Band um völlig andere Personen drehen wird und die Geschichte von Lilac und Tarver hier richtig schön rund abgeschlossen ist.

Von mir gibt es für einen sehr spannenden Jugendroman, der mich total in seinen Bann gezogen hat, 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.