Cover-Bild Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 25.03.2019
  • ISBN: 9783570176139
Andrea Martin

Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung

Ein mitreißendes Abenteuer über Freundschaft und Gegensätze für Jungs und Mädchen
Max Meinzold (Illustrator)

Zwei monsterstarke Freunde und ein großes Abenteuer – Der magische Auftakt der »Geheimnisse von Oaksend«

Robin kann es nicht fassen, als eines Nachts Melvin vor ihm steht. Ein echtes Monster, mitten in seinem Zimmer! Und er selbst hat es gerufen! Als angehendes Schutzmonster (Warmblut, Europäisch-Langhaar, Blue Tabby) ist es Melvins Aufgabe, seinen Schützling vor Unheil jeder Art zu bewahren. Und das hat Robin auch dringend nötig. Nur was, wenn die bekannte Welt plötzlich aus den Fugen gerät? Mit seinem Hatchpatch, einer Art magischem Expresstunnel, schafft es Melvin, seinen Freund zunächst in Sicherheit zu bringen. Doch Melvin ist nicht das einzige Monster in Oaksend und nicht alle Monster kommen in guter Absicht …

Oaksend ist ein magischer Ort. Unweit der kleinen Stadt, beim alten Druidenstein, gibt es laut einer Sage eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der Mentora, der Welt der Monster. Robin ahnt davon nichts, bis er eines Tages aus Versehen einen Notruf absetzt und damit das Tor öffnet zu einem Kosmos erstaunlicher Kreaturen und dunkler Geheimnisse, wie er sie bislang nur aus seinen Träumen kannte.

Ausstattung: Mit s/w-Vignetten

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2019

Jeder braucht einen Melvin

0

Die Monsterprüfung ist ein fantastischer Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe und gleichzeitig das Debüt von Andrea Martin.
.
Ich hatte mich sofort in das liebevoll gestaltete Cover verliebt und war ...

Die Monsterprüfung ist ein fantastischer Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe und gleichzeitig das Debüt von Andrea Martin.
.
Ich hatte mich sofort in das liebevoll gestaltete Cover verliebt und war ganz neugierig auf was für Monster man dahinter stoßen würde.
.
Auch die innengestaltung ist gut gewählt. Man findet immer wieder kleine Illustrationen der Charaktere.
.
Man wird direkt in die Geschehnisse „hineingeworfen“ und erlebt die beginnende Freundschaft von Robin und Melvin von Anfang an mit.
.
Zusammen erleben die beiden einige Abenteuer, die ihre Freundschaft nur noch mehr festigt.
.
Der schreibstil ist für Kinder ab 9/10 Jahren sehr gut geeignet. Er ist flüssig, hat klare Sätze, die nicht zu kompliziert sind.
.
Bei Melvins Beschreibung musste ich irgendwie sofort an Sully von MonsterAg denken, nur in sehr viel süßer.
.
Es ist monstermäßig gut, hat viele Lachanfälle produziert und man wünscht sich am Ende einfach sein eigenes Schutzmonster.

Veröffentlicht am 09.06.2019

Spannendes Abenteuer

0

Robin wird von seinen Schulkameraden geärgert und gehänselt.
Bis zum alten Druidenstein muss Robin laufen um seinen Schulrucksack zu bekommen, den ihm seine Schulkameraden gestohlen haben. Tief hinein ...

Robin wird von seinen Schulkameraden geärgert und gehänselt.
Bis zum alten Druidenstein muss Robin laufen um seinen Schulrucksack zu bekommen, den ihm seine Schulkameraden gestohlen haben. Tief hinein in den Steinkreis muss er sich recken.
Er weiß nicht, dass dort eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der der Monster besteht.
Doch in der Nacht trifft Robin auf Melvin, der sein Schutzmonster ist. Gemeinsam versuchen sie, Melvins Monsterprüfung zu bestehen.


Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, die Sprache ist für Kinder ab etwa 9 Jahren gut verständlich.
Die Geschichte ist sehr spannend, abenteuerlich, fantasievoll und auch humorvoll.
Die ungleichen Freunde bilden ein gutes Team um die rätselhaften Aufgaben zu meistern und der Leser hat genug Möglichkeiten, mitzurätseln.
Sehr fantasievoll wird die Geschichte erzählt, uns haben besonders die Hatchpatche gefallen und ihre Art der Benutzung.
Die Illustrationen im Inneren gefallen uns auch sehr gut, sie sind witzig und ergänzen die Geschichte wunderbar.
Eine spannende Geschichte über Freundschaft für Jungen und Mädchen ab etwa 9 Jahren.

Veröffentlicht am 21.05.2019

super spannende neue Kinderbuchreihe

0

Die Monsterprüfung/Die Geheimnisse von Oaksend ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe und zugleich das fantastische Debüt von Andrea Martin.
Robin lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem Großvater ...

Die Monsterprüfung/Die Geheimnisse von Oaksend ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe und zugleich das fantastische Debüt von Andrea Martin.
Robin lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem Großvater in Oak-send. Er muss täglich die Streiche seiner Mitschüler über sich ergehen lassen und hat keine Freunde. Unverständlich ist für mich, warum kein Lehrer eingreift und dem ganzen Einhalt gebietet. Eines Tages steht Melvin, ein angehendes Schutzmonster vor ihm. Seine Aufgabe ist es Robin vor jeglichem Unheil zu bewahren. Robin ist völlig fasziniert von seinem Schutzmonster und seiner Welt. Schnell werden die beiden Protagonisten zu Freunden und erleben allerhand Abenteuer. Melvin hilft Robin, dass er Ruhe vor den gemeinen Schulkameraden hat und andersrum setzt Robin alles daran um Melvin bei seiner Prüfungsaufgabe zu unterstützen.
Das Cover ist passend zum Inhalt gestaltet und auch die schwarz/weiß Illustrationen im Buch sind Max Meinzold sehr gut gelungen. Die 312 Seiten gliedern sich in 22 Kapitel und fliegen nur so dahin. Die Schriftgröße ist für Kinder gut gewählt und auch der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und spannend. Das Buch ist für Zehnjährige empfohlen, meine achtjährige Tochter konnte das Werk aber auch nicht mehr aus den Händen legen und war begeistert. Ein wirklich tolles Leseerlebnis. Wir können es kaum erwarten, wie es im Herbst mit Band 2 weitergeht und welche Abenteuer Robin und Melvin erleben werden.

Veröffentlicht am 05.03.2019

Zwei Freunde wie Monsterspucke und Hortensiensaft

0


Ein wunderbares Kinderbuch über Freundschaft, über Mut und über die Kraft der Fantasie.
Armer Robin! Ohne zu klagen lebt er bei Rufus, diesem gefühllosen, hartherzigen und geizigen Mann, der ihn nach ...


Ein wunderbares Kinderbuch über Freundschaft, über Mut und über die Kraft der Fantasie.
Armer Robin! Ohne zu klagen lebt er bei Rufus, diesem gefühllosen, hartherzigen und geizigen Mann, der ihn nach dem Tod seiner Eltern aufgenommen hatte. Ohne zu klagen nimmt er es hin, dass ihn einige Klassenkameraden schlimm quälen und ihm ständig böse Streiche spielen, ihm sogar seine Schultasche im Wald verstecken, die Schultasche, in dem sein mühsam erarbeitetes Referat steckt. Als der verzweifelte Robin die Schultasche schon verloren glaubt, setzt er, ohne es zu ahnen, einen Hilferuf in die magische Welt ab. Denn Oaksend, das Örtchen, in dem Robin lebt, ist ein magischer Ort, in dessen Nähe es eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der Welt der Monster gibt. Und tatsächlich, in der Nacht taucht wie aus dem Nichts Melvin auf, ein echtes, blaubepelztes Monster, ein angehendes Schutzmonster, dessen Aufgabe es ist, seinen Schützling, nämlich Robin, vor jeglichem Unheil zu bewahren. Doch Melvin ist nicht das einzige Monster, und nicht alle haben gute Absichten…
Dieses Kinderbuch ist eine sehr gelungene Mischung von allem, was Kinder gerne lesen: Abenteuer, Spannung, Alltagsprobleme, Humor. Aus all diesen Zutaten ist ein richtig gutes Kinderbuch entstanden. Es wird flott, lebendig und spaßig erzählt. Die phantasievollen Abenteuer sorgen für Spannung. Und Melvin, dieses blaufusselige Schutzmonster, ist einfach zum Liebhaben. Dass mit einem echten, verlässlichen Freund an der Seite das Leben nicht nur schöner ist, sondern gemeinsam auch alles viel leichter wird, zeigen uns Robin und Melvin auf liebenswerte Weise. Ein paar Illustrationen mehr hätte ich mir gewünscht, das würde für etwas Auflockerung sorgen und würde den Kindern, die nicht so gerne lesen, den Zugang zu der Geschichte sehr erleichtern. Dennoch bleibt das Fazit: Ein rundum gelungenes Kinderbuch, schön ausgestattet, zum Selberlesen ab 10, zum Vorlesen ab 8.

Veröffentlicht am 28.02.2021

Spannende Monstergeschichte für jüngere Leser

0

Ich muss zugeben, Die Geheimnisse von Oaksend: Die Monsterprüfung von Andrea Martin ist etwas anders als die Bücher, die ich sonst lese. Aber die Inhaltsangabe verspricht eine spannende Monstergeschichte ...

Ich muss zugeben, Die Geheimnisse von Oaksend: Die Monsterprüfung von Andrea Martin ist etwas anders als die Bücher, die ich sonst lese. Aber die Inhaltsangabe verspricht eine spannende Monstergeschichte alla Monster AG, einer meiner Lieblingsdisneyfilme. Und obwohl ich nicht ganz in die Zielgruppe passe, konnte der Roman mich größtenteils mitreißen.

Zum einen mag ich die beiden Hauptfiguren unheimlich gerne. Gerade Melvin ist einfach zum Knuddeln, obwohl er das wahrscheinlich gar nicht sein will. Er und sein Schützling geben wirklich ein gutes Team ab, das sich super ergänzt und in dem sich bestimmt viele Jungs in dem Alter wiederfinden. Vor allem die Sorgen und Ängste der beiden sind nachvollziehbar, aber nicht zu aufdringlich ausgearbeitet, dass man wunderbar mitfiebern und mitfühlen kann, selbst wenn man in Robins Alter ist.

Zum anderen haben mir die zahlreichen fantasievollen Ideen und liebevollen Details gefallen. Mit viel Witz, skurril-komischen Situationen und lustigen Sprüchen führt uns Andrea Martin durch ihre ganz eigene Story. Und diese wird mit jedem Kapitel komplexer und spannender und hat mich mit ihren unerwarteten Wendungen immer mehr bis zu ihrem Ende in ihren Bann gezogen.

Aber genau setzt meine kurze Kritik an: Zuerst hatte ich meine Probleme, in die Geschichte reinzukommen. Das erste Drittel etwa dümpelt ein bisschen vor sich hin und man weiß nicht, wohin es gehen soll, besonders da die Inhaltsangabe mehr verspricht, als der Anfang halten kann. Es fehlt mir einfach der rote Faden, der erst später ersichtlich wird.

Die Geheimnisse von Oaksend: Die Monsterprüfung ist ein gut gelungener Einstieg in eine hoffentlich noch längere Kinderbuchreihe. Nach einem holprigen Einstieg, der einen rätseln lässt, wann es endlich losgeht, entfaltet sich die Geschichte recht schnell. Das, was man von der Monsterwelt gezeigt bekommt, ist mit viel Liebe und Fantasie für geniale Einfälle gestaltet. Und auch die Figuren können begeistern und den Leser ganz für sich einnehmen.
Gerade für Jungs im Alter zwischen neun und elf ist der Roman super geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere