Cover-Bild Eisenberg
(2)
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783839894262
Andreas Föhr

Eisenberg

Michael Schwarzmaier (Sprecher)

Er weiß, wovon er schreibt: Andreas Föhr hat Jura studiert und in München promoviert. Jahrelang war er als Anwalt tätig, bevor er sich mit dem Schreiben von Drehbüchern einen Namen machte. Jetzt hat der Bestsellerautor eine Figur geschaffen, die nicht nur sein juristisches Fachwissen teilt, sondern auch seinen Glauben daran, dass jeder, ob schuldig oder nicht, einen Verteidiger verdient, der ganz auf seiner Seite steht: Dr. Rachel Eisenberg. Rachel ist Mitinhaberin einer angesehenen Münchner Kanzlei, frisch getrennt und Mutter einer 13-jährigen Tochter. Ihr neuer Fall soll eigentlich nur ein bisschen Medienpräsenz bringen – ein Obdachloser, der eines äußerst gewalttätigen Mordes verdächtigt wird –, doch als sie ihrem Mandanten zum ersten Mal gegenübersitzt, ist Rachel sprachlos: Sie kennt den Mann – oder glaubte das zumindest ...

Michael Schwarzmaier ist ein beliebter Fernseh- und Theaterschauspieler und ein vielbeschäftigter Hörbuchsprecher. Seine markante Stimme und sein Sinn für Spannung und feinen Humor machen ihn zur idealen Besetzung für die Romane von Andreas Föhr.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2020

Was in Brisbane geschah, bleibt leider nicht in Brisbane

0

2015, München. Rachel Eisenberg, 40, ist erfolgreiche Strafverteidigerin in gemeinsamer Kanzlei mit ihrem noch-nicht-Ex-Mann Sascha, 42, der sich leider etwas zu intensiv um die junge Rechtsreferendarin ...

2015, München. Rachel Eisenberg, 40, ist erfolgreiche Strafverteidigerin in gemeinsamer Kanzlei mit ihrem noch-nicht-Ex-Mann Sascha, 42, der sich leider etwas zu intensiv um die junge Rechtsreferendarin Paula Hollberg gekümmert hat. Bevor Rachel mit der gemeinsamen 15jährigen Tochter Sara zur Arbeit losfahren will, versucht die junge Obdachlose Nicole Böhm sie abzufangen und um Unterstützung zu bitten. Rachel weist sie recht kurz ab. Doch sie werden sich wieder begegnen: Eine Frau war am Flaucher ermordet worden, ein Verdächter wird von Oberstaatsanwalt Henrik Schwind höchstpersönlich angeklagt werden. Der Obdachlose heißt Heiko Gerlach und es stellt sich bald heraus, dass Rachel ihn unter dem Namen Heiko Uppitz kennt; vor über 18 Jahren war er ihre erste große Liebe gewesen, Physikprofessor, zwei Jahre waren sie ein Paar. Nach einer kaputten Ehe war er über den Alkohol auf der Straße gelandet. Dort kümmerte er sich um Nicole als väterlicher Freund.

Rachel stellt Untersuchungen an zu der ermordeten Johanna Mend. Ihr wurden die Hände abgehackt und seitenverkehrt an den Schädel genagelt. An ihr wurde Gerlachs DNA gefunden. Doch Todeszeitpunkt sowie letzte Aktivitäten von Opfer und mutmasslichem Täter passen irgendwie nicht, dazu kommt ein kurz zuvor stattgefundener Angriff auf die junge Frau. Plötzlich mach Heiko Gerlach eine Aussage.

Ich habe diese sehr spannende und vielschichtige Erzählung gehört, genial vorgetragen von Michael Schwarzmeier, der auch die vielen Dialekte hervorragend meistert. In der Handlung wechselt sich das „Jetzt“ im Jahre 2015 ab mit einem früheren Handlungsstrang um eine Frau, die mit ihrer Tochter unterwegs ist und in eine Überprüfung gerät. Ja, Spannungsliteratur, muss zusammengehören, nur wie? Selten habe ich schon da so im Dunkeln getappt. Weit über dreißig Kapitel brauchte es, bis mir etwas schwante. Inzwischen hat es einen Angriff gegeben, Nicole verschwindet zwischendurch, Sarah hat Probleme in der Schule und … einiges entwickelt sich deutlich anders als gedacht.

Mir gefällt der Humor, sehr trocken: „Der BMW war nicht so geeignet für Mandantenbesuche. Wer nach seinem Anwaltsgespräch durch ein vergittertes Fenster blickte und seine Verteidigerin vor dem Untersuchungsgefängnis in ein rotes BMW Cabrio steigen sah, würde unwillkürlich an die fünftausend Euro Vorschuss denken, der er von Freunden und Verwandten zusammengekratzt hatte. So was konnte zu Missstimmigkeiten führen.“ ja, bestimmt (ich habe mir extra die Leseprobe gezogen für so ein schönes Zitat). Auch die Typen teilweise – am besten gefallen mir die etwas halbseidenen Mandanten, Ken Färberböck, Hacker Miroslav Oxmichel und Kredithai Kevin Freiherr von Mettgenich-Heuersbach, ja, wirklich Kevin. Insgesamt kam also Begeisterung auf, einzig das Vorwort: warum nur?

Wurscht, trotzdem 5 Sterne.

Personal:

Rachel Eisenberg, 40
Sascha Eisenberg, 42
Tochter Sarah

in der Kanzlei Eisenberg:
Carsten Dillbröck, 35, Anwalt.
Janina Ebert, Mitte 30, Anwältin
Laura Stock, Empfang
Assistentin Gitti Halbert

Heiko Gerlach 50 – früher Heiko Opitz, Physikprofessor. Er hat den Namen seiner Frau
Helen angenommen.
Nicole Böhm, 17, junge Obdachlose
ihr Hund, Rover
Max. Kümmert sich um Nicole
Penny-Joe, Obdachloser
Edna, Obdachlose

Casper Haim, Mitschüler von Sarah
sein Vater, Reza Haim

Oberstaatsanwalt Henrik Schwind
Staatsanwältin Sabine Wittmann
ihre Tochter Eva, 4
Dr. Eisler, Haftrichter

Emanuel Stang. Chefpathologe

Dr. Matthias Geruda, ebenso wie Rachel Strafverteidiger der ersten Liga

Johanna Mend. Germanistikstudentin
Schreiner Georg Mend, ihr Vater

Leonora Shkodra
ihre Tochter Valentina

Die Männer in Bad Reichenhall
Arnold
Patrick
Werner

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2019

Rätselhafter Mord an einer Studentin

0

Rachel Eisenberg ist Anwältin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Sascha, von dem sie getrennt lebt, seit er sich mit einer Praktikantin eingelassen hat, betreibt sie eine gutgehende Kanzlei. Ihr neuer Fall, ...

Rachel Eisenberg ist Anwältin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Sascha, von dem sie getrennt lebt, seit er sich mit einer Praktikantin eingelassen hat, betreibt sie eine gutgehende Kanzlei. Ihr neuer Fall, der ihr von einer jungen Obdachlosen angetragen wird, passt nicht in ihr normales Raster: sie soll einen Obdachlosen verteidigen, der beschuldigt wird, eine junge Frau getötet zu haben. Als sie den Mann zum ersten Mal sieht, verschlägt es ihr fast die Sprache, denn es handelt sich um ihren früheren Partner. Dieser war zum damaligen Zeitpunkt Physikprofessor an der Uni.
Sie kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ein Mörder sein soll, doch die Beweise sind erdrückend. An der Leiche der jungen Frau wurden seine DNA Spuren gefunden und für die Tatzeit besitzt er kein Alibi.
Allerdings hat sich die Polizei schon früh auf ihn als Täter festgelegt und andere Spuren wurden nicht genügend untersucht.
Bei der Suche nach einem Motiv für den Mord an der jungen Frau stößt Rachel auf eine Spur, die in den Kosovo führt. Hatte die Studentin etwas entdeckt, wofür sie sterben musste?
Spannender und vielschichtiger Kriminalfall, ganz hervorragend gelesen von Michael Schwarzmaier.