Cover-Bild Todesmal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 19.08.2019
  • ISBN: 9783641205393
Andreas Gruber

Todesmal

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Thriller
Der neue Thriller des Nr. 1 Spiegel Bestsellerautors.Der neue Fall für Sneijder und Nemez.Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich – und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt …Der fünfte Fall für Sneijder und Nemez.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2020

Ein gut durchdachter und spannender Thriller!

0

Genial!

Dieser neuste Teil der Nemez- und Sneijder-Reihe ist tatsächlich mein erster. Vorher bin ich noch nicht auf eines der Werke von Andreas Gruber gestoßen, doch dieses ist mir in mehreren Buchhandlungen ...

Genial!

Dieser neuste Teil der Nemez- und Sneijder-Reihe ist tatsächlich mein erster. Vorher bin ich noch nicht auf eines der Werke von Andreas Gruber gestoßen, doch dieses ist mir in mehreren Buchhandlungen aufgefallen und der Klappentext hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Zudem waren die Bewertungen des Buches auch super, sodass ich nicht lange gezögert und das Buch gekauft habe.

Ich wurde keinesfalls enttäuscht und werde definitiv mehr von Gruber lesen!
Die Geschichte entwickelt sich rasant und das Ermittlerteam ist mal von einer anderen Sorte, besonders Sneijder. Eigentlich wäre mir so ein Typ unsympathisch, aber gerade seine schroffe, eigensinnige und harte Art machen ihn irgendwie zu etwas besonderem und im Laufe der Story entwickelt man wirklich Sympathien und Verständnis für ihn und sein Handeln. Nemez hingegen hat mir von der ersten Minute an gefallen. Auch die anderen Nebencharaktere wachsen einem mit der Zeit ans Herz, obwohl diese keinesfalls die typischen "Vorzeigeermittler" sind und auch so ihre Päckchen zu tragen haben.

Der Autor schafft es den Leser zu verwirren und immer wieder mit neuen, schlimmen Verbrechen zu schockieren. Das Buch war wie eine Schnitzeljagd aufgebaut und man konnte nur schwer von ihm ablassen. Einen tollen Schreibstil legt Gruber hier an den Tag. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe ein Lese- und Kaufempfehlung! 5 Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2020

Perfekter Thriller für mich

0

Eine Nonne taucht im BKA-Gebäude in Wiesbaden auf und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Sie will nur mit Sneijder reden. Blöd nur, dass er gerade gekündigt hat.
Sabine Nemez und Maarten ...

Eine Nonne taucht im BKA-Gebäude in Wiesbaden auf und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Sie will nur mit Sneijder reden. Blöd nur, dass er gerade gekündigt hat.
Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder versuchen nun jeden Tag verzweifelt, ein weiteres Opfer zu retten. Doch die Nonne ist ihnen immer einen Schritt voraus. Es geht um eine schreckliche Vergangenheit.

Es wird in zwei Erzählsträngen berichtet. Einmal geht es um die aktuellen Ereignisse und zum anderen wird von Grit Maybach, einer Hochgebirgsjägerin aus der Vergangenheit erzählt. Es dauert eine Weile, bis man beide Erzählstränge zusammenbringen kann und sie einen Sinn zusammen ergeben.

Dies war mein erster Fall mit Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder und ich war wirklich begeistert. Besonders Sneijder mit seinem speziellen Charakter hatte es mir angetan. Er geht sehr ruppig mit anderen Menschen um, ist eigentlich ein Einzelgänger, arbeitet aber nun mit einem Team zusammen. Von Sabine Nemez hält er glaube ich sehr viel. Sneijder ist wie ein Pittbull, verbeißt sich in einen Fall und lässt nicht wieder los. Herrlich fand ich seinen Marihuana-Konsum und seine selbstständigen Akkupunkturen gegen seinen Cluster-Kopfschmerz.

Der Aufbau der Geschichte war perfekt, die Charaktere total sympathisch und authentisch. Auch durch die beiden verschiedenen Erzählstränge kam ich schnell in das Geschehen hinein und konnte das Buch aufgrund der hohen Spannung, die von Anfang an vorherrschte, nicht aus der Hand legen. Das Buch war fesselnd, spannend und begeisternd.

Fazit:
Ein super Thriller, fesselnd, megaspannend und hat mich total begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2019

Ein absolut spannender Thriller

0



Eine Nonne taucht im Präsidium auf und möchte nur Maarten S. Shneijder sprechen.
Der egozentrische BKA Ermittler Maarten S. Sneijder hat kurz vorher Forderungen an seinen Chef Dirk van Nistelrooy gestellt. ...



Eine Nonne taucht im Präsidium auf und möchte nur Maarten S. Shneijder sprechen.
Der egozentrische BKA Ermittler Maarten S. Sneijder hat kurz vorher Forderungen an seinen Chef Dirk van Nistelrooy gestellt.
Als diese nicht erfüllt werden, quittiert er seinen Dienst.
Sabine Nemez übernimmt die Verhörung der Nonne, erfährt aber nur weniges. Nur so viel, dass sie 13 Stunden
Zeit hat das Opfer lebend zu finden. Mit ihrer Kombinationsgabe findet sie den tatsächlich den Tatort.
Doch eine falsche Entscheidung kann nicht verhindern, dass das Opfer stirbt.
Maarten S. Sneijder wird zu seinen Bedingungen ins BKA zurückgeholt.
Er bildet ein Team mit Nemez und Martinelli.
Leider lassen sich weitere Morde nicht verhindern.
Was war vor vielen Jahren schreckliches geschehen und wer übt Rache?
Wer vollzieht die grausamen Morde und hat die Nonne Helfer?

Wow was für ein rasanter Thriller.
Keine einzige Seite ist langweilig und man fliegt nur so durch das Buch.
Ein von Anfang an hoher Spannungsbogen zieht sich durch die gesamte Geschichte.
Die Szenen sind dermaßen fesselnd, ich fieberte richtig mit.
Der Thriller ist intelligent konstruiert und mitreißend.
Raffiniert ausgedachte Morde erreichen ein hohes Niveau.
Mit Maarten S. Sneijder hat Andreas Gruber einen genialen Charakter geformt, der sehr eigenwillig, egozentrisch und verschroben ist.Er raucht Marihuana, das passt zu ihm.
Sabine Nemez, die ihn inzwischen sehr gut kennt und viele Äußerungen und Taten voraussieht, kann sich manchmal ein Schmunzeln nicht unterdrücken.
Ein wirklich gutes Team.
Nichts ist überflüssig, alles ist sehr stimmig, bis auf das BEK, dass wahrscheinlich so nie agieren und handeln darf, aber das hat meinem Lesegenuss keinen Abbruch getan.
Ein Thriller der alles beinhaltet: Schauer, Erregung, Sensation, Nervenkitzel.
Ein absolut empfehlenswertes Buch.

Veröffentlicht am 03.09.2019

Der bisher beste Band der Reihe!

0

Todesmal ist der 5. Fall von Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder, die durch die vergangenen vier Bände bereits zu meinen Lieblingsermittlern gehören. Generell lassen sich die Bände alle auch unabhängig ...

Todesmal ist der 5. Fall von Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder, die durch die vergangenen vier Bände bereits zu meinen Lieblingsermittlern gehören. Generell lassen sich die Bände alle auch unabhängig voneinander lesen, um die Nebenhandlung zu verstehen, sollte man die Reihe aber am besten chronologisch lesen.

Sneijder selbst bleibt nach wie vor eine grandiose Hauptfigur. Seine misanthropische Art, der Hang zum Marihuana-Rauchen und zur Akupunktur machen ihn zu einem ganz besonderen, verschrobenen Ermittler, über den ich noch zahlreiche Bücher lesen könnte. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass er sich in diesem Teil persönlich weiterentwickelt hat, eben auch dadurch, dass er nun bereit ist mit einem Team zu arbeiten. Sein Gegenstück Nemez ist hingegen deutlich empathischer und gehört nach wie vor zu den wenigen Menschen, die Sneijder leiden kann. Gemeinsam sind die beiden ein tolles Ermittlerpaar und einige Dialoge konnten mich trotz der eigentlich düsternden Thematik zum Lachen bringen. Da man bereits in den letzten Bänden viel über die beiden Hauptpersonen erfahren hat, war es erfrischend diesmal ein größeres Ermittlerteam zu haben und über die jeweiligen Personen mehr zu erfahren.

Wie auch in den anderen Bänden gibt es wieder zwei Erzählstränge. Zum einen den Erzählstrang rund um die Ermittler in der Gegenwart und zum anderen einen Strang über die Hochgebirgsjägerin Grit Maybach, der in der Vergangenheit angesetzt ist. Die ersten 200 Seiten des Buches konnte ich die beiden Stränge überhaupt nicht miteinander verknüpfen, dann wurde aber recht schnell klar, wie die beiden Geschichten zusammenhängen. Das Buch nimmt schnell an Fahrt auf und durch die zahlreichen angekündigten Morde bleibt es durchgehend spannend.

Mich konnten bisher nicht alle Bände der Reihe vollends begeistern, Todesmal gehört aber definitiv zu meinen Favoriten. Die Geschichte ist spannend geschrieben und der parallele Handlungsstrang fällt etwas kürzer aus als in einigen der Vorgängerbüchern, was ich persönlich angenehm fand, da ich die Passagen rund um die beiden Ermittler immer lieber lese.

Für Andreas Gruber Fans ist das Buch definitiv ein Muss, ich kann die Reihe aber auch allen anderen Thriller-Lesern nur ans Herz legen, da Gruber es schafft sich in jedem Band noch zu steigern und man definitiv eine positive Entwicklung des Schreibstils über die Reihe hinweg erkennen kann. Trotzdem sind mir die Bücher von Gruber weiterhin etwas zu vorhersehbar, da im zweiten Erzählstrang oft schon Dinge aufgedeckt werden, die die Ermittler erst mehrere Kapitel später erfahren, wodurch einige Plottwists nicht mehr so spannend sind, wie sie es sein könnten. Trotzdem bekommt das Buch von mir 4.5 Sterne, da ich es kaum beiseitelegen konnte.

Veröffentlicht am 11.12.2020

Gute Idee mit Schwächen umgesetzt

0

Wie in den bisherigen Büchern dieser Reihe liegt Grubers Stärke klar in der spannend aufgebauten Story, den überraschenden Wendungen und unvorhergesehenen Verbindungen. Sobald es jedoch um "Zwischenmenschliches" ...

Wie in den bisherigen Büchern dieser Reihe liegt Grubers Stärke klar in der spannend aufgebauten Story, den überraschenden Wendungen und unvorhergesehenen Verbindungen. Sobald es jedoch um "Zwischenmenschliches" geht, um die menschlichen Züge von Charakteren, fällt er gnadenlos ab ins Flache, beinahe Kitschige, sodass gerade diese Situationen extrem "gewollt" wirken (bspw. Sabine und ihre Nichten; Sneijders übertriebene/coole Miesepetrigkeit; der "harte" Krystof, der einfach mal so 70 Liegestütz machen muss; Martinelli macht sich über Sabines Schwärmerei lustig,...). Mehr als bei allen vorherigen Büchern hat mich das zum Überlesen einiger Abschnitte gebracht.

Leider einer der schwächsten Marten S. Sneijder-Thriller.