Cover-Bild Die Crew: Die Rückkehr zum 9. Planeten
(13)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kosmos
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 24.10.2022
  • ISBN: 9783440175231
Andreas Ulich

Die Crew: Die Rückkehr zum 9. Planeten

Folko Streese (Illustrator)

Ein Weltraum-Abenteuer, zwei Bücher, über 150 Entscheidungsmöglichkeiten.

Das Schicksal der Crew ist in euren Händen! Denn es wartet ein fantastisches Science-Fiction-Abenteuer voller überraschender Wendungen auf euch. Mit jeder Entscheidung taucht ihr tiefer in die Geschichte ein. Wird es der Crew gelingen, erfolgreich zum 9. Planeten zurückzukehren? Das könnt nur ihr selbst bestimmen ...

Viele Jahre nach der Rückkehr der ersten Crew vom 9. Planeten startet das Raumschiff Galathea, um die offenen Fragen der Mission zu beantworten. Ein Notruf der Mars-Station, riskante Außeneinsätze, das Versagen der Technik – knifflige Probleme, die auf der Reise durchs Weltall gelöst werden müssen. Jede Entscheidung beeinflusst den weiteren Verlauf der Geschichte ...

„Tolle Idee, ein Lese-Abenteuer zu zweit! Mich hat die Lektüre richtiggehend gefesselt.“- Andreas Eschbach

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2022

Großartiges Leseabenteuer!

0

Zuallererst ist mir dieses wunderschön gestaltet Buchcover aufgefallen. Das hat mich, neben dem Klapptext, neugierig gemacht. Außerdem finde ich die Idee im All unterwegs zu sein und eigene Entscheidungen ...

Zuallererst ist mir dieses wunderschön gestaltet Buchcover aufgefallen. Das hat mich, neben dem Klapptext, neugierig gemacht. Außerdem finde ich die Idee im All unterwegs zu sein und eigene Entscheidungen zu treffen sehr spannend und herausfordernd.

Die beiden Bücher (es sind zwei Bücher, da zwei unterschiedliche Perspektiven) haben mich vollends überzeugt, da die Geschichte spannend erzählt ist. Durch eigene Entscheidungen konnte ich mich in der Geschichte verlieren. Die Besonderheit an diesen beiden Büchern ist, dass es aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird.

Jüngere und ältere Leser*innen werden Freude an diesem Buch haben, da es weder zu schwer ist, noch einen frustriert zurücklässt. Meine Sorge war anfangs, dass es zu schwer ist, weil ich mich öfters falsch entscheide. Bei diesem Buch hatte ich das Gefühl gar nicht. Es ist zwar knifflig und ich musste bei den Rätseln überlegen, aber es war machbar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2022

Großartiger Mehrspielermodus

0

Ich bin ein Riesenfan von solchen interaktiven Büchern, habe aber schon lange keines mehr gelesen.
Bei diesem Buch hat es mir der Mehrspielermodus sehr angetan. Dadurch, dass es 2 Bücher und somit 2 Perspektiven ...

Ich bin ein Riesenfan von solchen interaktiven Büchern, habe aber schon lange keines mehr gelesen.
Bei diesem Buch hat es mir der Mehrspielermodus sehr angetan. Dadurch, dass es 2 Bücher und somit 2 Perspektiven gibt, kann man die Geschichte zu zweit erleben. Wir haben das sogar zu dritt gemacht über Videochat, mit einer dritten Person als Joker für die Entscheidungen und auch das hat sehr gut funktioniert. Also schonmal ein großes Lob für diese geniale Idee.
Die Charaktere mochten wir alle sehr, sehr gerne. Cim und Prospher, die Beiden Protagonisten aus deren sich die Bücher geschrieben sind, sind einfach nur großartig und auch die Nebencharaktere sind sehr individuell gestaltet werden. Mit einem Charakterverzeichnis am Anfang, kann man auch bei Entscheidungen immer nachblättern, wer jetzt für die jeweilige Mission wohl am besten geeignet ist.
Einen weiteren großen Pluspunkt gibt es für den genialen Humor in dem Buch. Was die Charaktere teilweise für Sprüche raushauen! Wir haben uns totgelacht. Die Geschichte ist sehr authentisch geschrieben. An manchen Stellen etwas sehr technisch, aber da ist es nicht schlimm, wenn man nicht alles versteht, was die Physik Nerd der Crew so erzählen.
Was positiv auffällt im Gegensatz zu anderen solcher Bücher, die ich früher mal gelesen habe, ist, dass man, wenn man ein einer Stelle eine falsche Entscheidung trifft und scheitert, zu der Stelle, an der man sich falsch entschieden hat, zurückkehren kann und es so nochmal versuchen kann, ohne ganz von vorne beginnen zu müssen oder sich die Seitenzahlen immer aufschreiben zu müssen.
Ich bin von dem Buch sehr positiv überrascht. Ein kleines Manko ist nur, dass an einer Stelle ein kleiner Fehler? Ist. Wir hatten das Problem, dass wir ohne die Möglichkeit zu einer Entscheidung zu der Mission ist gescheitert versucht es nochmal geleitet wurden und erst dann zu der anderen Stelle gekommen sind, an der wir die Entscheidung hätten treffen können, weil der Textabsatz 2x im Buch auftaucht. Einmal mit der Möglichkeit eine Entscheidung zu treffen und einmal ohne.
Aber das war nur ein kleines Manko und hat den Spielverlauf nicht groß gestört. Nur falls sonst noch jemand davon verwirrt sein sollte, erwähne ich es hier.
Die Crew, die Rückkehr zum neunten Planeten ist ein wirklich geniales, interaktives Buch mit einem kreativen Spielprinzip für mehr als nur einen Leser, von dem ich definitiv mehr brauche.
Also wenn es mit Cim und Prosper weiter geht oder auf ein anderes interaktives Abenteuer mit neuen Charakteren, ich bin wieder dabei.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2022

Ich fand das Konzept so mega - es hat so viel Spaß gemacht!

0

Eine zehnköpfige Crew ist auf dem Weg zum bislang noch unbenannten 9. Planeten des Sonnensystems. Unterwegs treten immer wieder Probleme auf und Entscheidungen müssen getroffen werden, manche davon könnten ...

Eine zehnköpfige Crew ist auf dem Weg zum bislang noch unbenannten 9. Planeten des Sonnensystems. Unterwegs treten immer wieder Probleme auf und Entscheidungen müssen getroffen werden, manche davon könnten die Mission gefährden, andere das Leben der Crew. Werden sie die Mission erfüllen oder bei dem Versuch sterben?


Dieses Buch – oder wenn man es genau nimmt, Bücher – ist etwas ganz Besonderes. Zu Beginn muss man sich entscheiden, ob man die Geschichte aus der Sicht der Kommandantin Cim lesen möchte, aus der ihres zweiten Offiziers Prosper oder ob man beide Sichtweisen in Stereo lesen möchte, bzw. die Bücher zu zweit im Wechsel vorliest. Da ich single bin und sich alle in greifbarer Nähe schnell versteckt haben, habe ich das Buch erst aus der Sicht von Cim und im Anschluss noch einmal aus der von Prosper gelesen.
Das allein wäre schon cool genug, aber jetzt kommt der Clou: Das Buch ist nicht fortlaufend. Man liest also nicht durchgehend von Seite 1 bis z.B. S. 20 durch, sondern man springt ständig von vorn nach hinten und zurück und zwischendrin mal in die Mitte. Die Handlung spielt sich in überwiegend recht kurzen Paragrafen / Absätzen ab. Am Ende folgt man entweder dem Hinweis darauf, wo man weiterlesen muss oder muss eine Entscheidung treffen. In dem Fall stehen einem mehrere Wege offen. Jeder Weg entscheidet über den Fortgang der Handlung. Manchmal – oder wenn es euch wie mir geht, oft – führen die Entscheidungen zum Missionsabbruch, manchmal bringen sie die Crew aber auch in Lebensgefahr. Wenn ihr euch "richtig" entscheidet, geht es weiter.

Ich persönlich habe dieses Konzept geliebt. Ich fand die vielen Möglichkeiten faszinierend und habe manchmal beide parallel weitergelesen, einfach, weil ich wissen wollte, was passiert. Es dauert eine ganze Weile, bis man mit den Charakteren warm wird, aber es lohnt sich dranzubleiben – allein schon wegen der Story! Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und später auch die zweite Sichtweise dazu zu nehmen.

Ja, es irritiert anfangs total, dass man so viel blättern muss – das stelle ich mir beim eBook noch komplizierter vor – aber man gewöhnt sich dran. Ich würde allerdings dringend dazu raten sich einen Block und einen Stift griffbereit zu legen, wenn man nämlich mal kurz unterbricht, ist es nicht immer leicht, sich daran zu erinnern, bei welcher Buchstaben- und Zahlenkombination man denn jetzt noch mal weiterlesen muss.


Fazit: Ich fand das Buch wirklich richtig, richtig gut. Ich liebe die Idee und das Konzept und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Manchmal habe ich auch entgegen der Regeln parallel mehrere Möglichkeiten gelesen oder bin extra noch einmal zurück, weil ich auch diesen Weg verfolgen wollte. Es ist zwar anfangs total irritierend, dass man so viel blättern muss, aber daran gewöhnt man sich schnell. Ich rate allerdings bei Pausen zu Stift und Papier! Mir hat es unheimlich Spaß gemacht das Buch zu lesen, vor allem weil es eigentlich mehrere Bücher in einem sind. Als ich fertig war, habe ich es direkt noch aus der zweiten Perspektive gelesen und mich auch mehrmals getraut komplett andere Entscheidungen zu treffen.

Wer Science-Fiction mit Weltraumabenteuern mag und gern mal etwas komplett Neues ausprobieren will, der ist hier genau richtig. Mir hat das Buch unheimlich viel Spaß gemacht und bekommt von mir ganz klar 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2023

Tolles Weltraumabenteuer zu zweit

0

"Die Crew : Die Rückkehr zum 9. Planeten" von Andreas Ulich ist die Fortsetzung der Geschichte des Spiels "Die Crew". Mein Freund und ich sind Brettspiel-Fans und kennen das kooperative Kartenspiel "Die ...

"Die Crew : Die Rückkehr zum 9. Planeten" von Andreas Ulich ist die Fortsetzung der Geschichte des Spiels "Die Crew". Mein Freund und ich sind Brettspiel-Fans und kennen das kooperative Kartenspiel "Die Crew" schon länger. Wir haben es zwar noch nicht so weit gespielt dass wir die ganze Vorgeschichte gekannt hätten, aber wir konnten uns doch sehr schnell und gut in die Geschichte einfinden. Er las Prospers Part, ich Cims.
Die Geschichte ist sehr spannend und auch wenn man manche Fehlschläge und vorzeitige Rückkehr zur Erde verkraften muss, will man doch am Ball bleiben und unbedingt weiterkommen. Am Ende haben wir es geschafft und die Mission erfolgreich durchgeführt.
Die Figuren der Crew der Galathea sind sehr interkulturell und divers und aufgestellt, das ist uns von Anfang an positiv aufgefallen.
Das einzige Manko beim Lesen war, dass es "graue" Texte gibt, die bei beiden fast gleich sind und nur einer lesen muss. Das sind aber Texte die nicht immer übereinstimmen und andere Texte die übereinstimmen sind oft nicht grau, sodass man am Ende zur Sicherheit doch alles liest. Das ist aber nicht so schlimm.
Insgesamt hatten wir viel Spaß mit der Geschichte und möchten gerne mehr solche gemeinsamen Leseabenteuer erleben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2022

Interessantes Konzept

0

"Die Crew - Die Rückkehr zum 9. Planeten" von Andreas Ulich ist ein ganz besonderes Leseabenteuer. Das Buch besteht aus eigentlich zwei dünnen Büchern. Jedes Buch erzählt die Geschichte aus einer anderen ...

"Die Crew - Die Rückkehr zum 9. Planeten" von Andreas Ulich ist ein ganz besonderes Leseabenteuer. Das Buch besteht aus eigentlich zwei dünnen Büchern. Jedes Buch erzählt die Geschichte aus einer anderen Perspektive. Ein Band ist aus Sicht von Cim Immortelle, der ersten Kommandantin, geschrieben. Band zwei ist dagegen aus der Perspektive von Prosper Alpan, dem zweiten Kommandanten. Und genau hier liegt die Besonderheit: Die Geschichte kann von zwei Personen gleichzeitig und zusammen gelesen werden, was der ideale Zustand ist. Es geht notfalls aber auch alleine, was meines Erachtens aber dem Abenteuer aber einiges nimmt. Zusammen kann man so das Weltall erkunden und hoffentlich ein befriedigendes Ende für die Crew erlangen, was aber gar nicht so einfach ist. Zum Glück gibt es für diesen Fall den Hinweis, an welche Stelle man springen muss um nicht wieder ganz von vorne beginnen zu müssen. Leider gibt es hier noch etwas Ausbesserungsbedarf, da an der ein oder anderen Stelle dies leider so nicht gepasst hat. Auch sind die Doppelungen in beiden Büchern etwas anstrengend, da sie teilweise nicht komplett übereinstimmen, was doch ab und an zu Verwirrungen führen kann. Allerdings finde ich das Konzept ein Buch gemeinsam zu erleben einfach klasse und auch die Arbeit von Seiten des Autors ist nicht gerade wenig, dass es im Ganzen doch recht gut ist. Und dem Spaß an den gemeinsamen Entscheidungen tut es nur bedingt einen Abbruch.

Fazit: Das Konzept eine Geschichte zusammen zu erleben ist toll. Allerdings gibt es nich ein paar Stellen, an denen noch etwas nachjustiert werden müsste. Alles in allem aber eine tolle Idee und auf jeden Fall einen Versuch wert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere