Profilbild von LeseLisi

LeseLisi

Lesejury Star
offline

LeseLisi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseLisi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2022

Renate meistert das Hochzeits-Chaos

Man muss sich nur trauen (Die Online-Omi 16)
0

Man glaubt es kaum! In "Man muss sich nur trauen" muss Renate Bergmann, unsere allseits beliebte Online-Omi zwar nicht die "Schleppe tragen", wie der Titel verheißt, aber immerhin kräftig mithelfen und ...

Man glaubt es kaum! In "Man muss sich nur trauen" muss Renate Bergmann, unsere allseits beliebte Online-Omi zwar nicht die "Schleppe tragen", wie der Titel verheißt, aber immerhin kräftig mithelfen und all ihre Organisationskünste aufbieten, damit die Hochzeit ihrer besten Freundin Gertrud ein Erfolg wird. Denn wer, wenn nicht sie als vierfache Witwe, wüsste, wie man so eine Hochzeit am besten angeht. Dabei ist es wohl egal, ob das Brautpaar Anfang 20 oder Anfang 80 ist. Alles muss von vorne bis hinten gut geplant und durchdacht sein, sonst geht sicher etwas schief. Vom Brautkleid, über die Kutsche, das Essen und die kleinen und größeren geplanten Katastrophen, wie den Kinderchor, muss alles organisiert werden. Das bekommt Renate wunderbar hin und es ist ein Heidenspaß das alles zu lesen, besonders wenn man selber schon eine Hochzeit gefeiert, organisiert hat oder kurz davor ist.
Das Buch ist für alle zu empfehlen, die selber noch eine Hochzeit feiern wollen, oder es gerade hinter sich haben, wenn sie über das ganze Chaos und vielleicht sich selber auch ein bisschen lachen können - und für Renate Bergmann Fans sowieso!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2022

Spannender Thriller an der dänischen Küste

Gezeitenmord
0

"Gezeitenmord" von Dennis Jürgensen ist ein spannender Thriller, der nichts zu wünschen übrig lässt.
Der Eindruck des Covers, eine idyllische Küstenlandschaft mit düsteren Wolken und einem heraufziehenden ...

"Gezeitenmord" von Dennis Jürgensen ist ein spannender Thriller, der nichts zu wünschen übrig lässt.
Der Eindruck des Covers, eine idyllische Küstenlandschaft mit düsteren Wolken und einem heraufziehenden Sturm, ist genau das, was man vom Roman erwarten kann. Wir erleben eine spannende Zeit an der schönen dänischen Küste. Aber unterschwellig und immer deutlicher zeigt sich, dass hier das böse lauert.
Mein erster Eindruck, den ich nach der Leseprobe gewonnen hatte, wurde nicht enttäuscht. Der Autor schreibt gut und spannend. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Lykke und Rudi sind sympathische Personen und gute Ermittler, die sich mit Herzblut in die Sache stürzen. Man freut sich, dass sie sich gegenseitig besser kennenlernen - und man als Leser sie damit auch.
Es fällt beiden nicht leicht, sich mit einem solchen Fall zu beschäftigen und zu lernen, wie ein Entführer und Pädophiler denkt. Aber sie schaffen es trotz ihrer persönlichen Hürden und Traumata, den Fall mit Bravour zu lösen.

Ich glaube, für Fans harmloser Krimis ist das Buch nichts, man muss schon etwas härter gesotten sein. Aber für Thriller-Fans ist das Buch ein Genuss!

Der Untertitel heißt "Der erste Fall für Lykke Teit und Rudi Lehmann". Das lässt darauf hoffen, dass wir noch mehr Fälle mit den beiden erwarten dürfen. Darauf freue ich mich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2021

Heldinnen aus unseren alten und neuen Lieblingsbüchern

Book Rebels
0

Mit ihrem Buch "Book Rebels" stellt Annette Pehnt uns 75 Heldinnen aus der Literatur vor, die die Welt in ihren Geschichten ganz schön durcheinanderwirbeln und auf den Kopf stellen. Sie sind mutiger, klüger, ...

Mit ihrem Buch "Book Rebels" stellt Annette Pehnt uns 75 Heldinnen aus der Literatur vor, die die Welt in ihren Geschichten ganz schön durcheinanderwirbeln und auf den Kopf stellen. Sie sind mutiger, klüger, rebellischer als von ihnen gedacht wird, oder ganz einfach "nur" anders. Aber alle haben sie gemeinsam, dass sie sich nicht unterkriegen lassen, der Welt und den Menschen um sie herum die Augen öffnen und gegen Vorurteile ankämpfen. Sie machen ihre eigene, aber auch unsere Welt, die Welt ihrer Leserinnen ein Stück weit besser.
Für uns Leser
innen ist das Buch besonders, weil bestimmt jede und jeder von uns schon einige Bücher gelesen hat, in denen die Heldin auch in diese Kategorie passen würde. Manchmal fällt uns das beim Lesen auf, manchmal vielleicht erst, wenn man später wieder darüber nachdenkt. Dazu regt das Buch an. Wir freuen uns, wenn wir die Heldinnen der Bücher, die wir gelesen haben, in diesem Buch finden, aber auch, wenn wir selber noch viele weitere kennen, die hier noch nicht vorgekommen sind. Das weckt den eigenen Entdeckergeist.
Noch mehr habe ich mich aber über die vielen Beispiele an Rebellinnen aus Büchern gefreut, die ich noch nicht gelesen habe. Manche hatte ich noch nie gehört, andere wollte ich schon immer mal lesen. Ich habe viele neue Anregungen bekommen für Bücher, Klassiker und Modernes, die ich noch lesen möchte.
Vielen Dank für das tolle Buch, das uns Leser*innen die Augen öffnet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2021

Wunderbare Urlaubsstimmung für zu Hause

Erben wollen sie alle
0

"Erben wollen sie alle" von Tessa Hennig war für mich ein wunderbarer Roman - lustig genauso wie herzerwärmend und die perfekte Lektüre für einen Sommer, in dem man gerne wegfahren würde, es aber aus Sicherheitsgründen ...

"Erben wollen sie alle" von Tessa Hennig war für mich ein wunderbarer Roman - lustig genauso wie herzerwärmend und die perfekte Lektüre für einen Sommer, in dem man gerne wegfahren würde, es aber aus Sicherheitsgründen nicht tut.

Bianca hat sich damals mit ihrem Mann auf Mallorca in einer wunderschönen Villa zur Ruhe gesetzt. Damals - bis zu Ereignissen, an die sie selber wenn es geht nicht zurückdenkt und von denen sie niemandem erzählt hat, war sie auch glücklich.
Nach ihrer Trennung und dem Tod ihres Mannes lebt sie nun immer noch in der wunderschönen Villa und genießt ihre Zeit auch, doch nun ist sie auch seit Jahren zum ersten Mal wieder richtig glücklich, dank Wolfi.
Mit dem will sie jetzt ihre "letzten Jahre" noch so richtig genießen, die Villa verkaufen und um die Welt reisen - trotz ihres Alters von 75!
Das ruft natürlich ihre Kinder und Enkel auf den Plan, die um Biancas Gesundheit, vor allem aber um ihr Erbe besorgt sind.
Kurzerhand reisen sie alle zu Mamas Geburtstag nach Mallorca - ein Überraschungsbesuch mit vielen Irrungen und Wirrungen, bei dem alle viel mehr von sich preisgeben als sie wollten und alle viel über sich selbst und die anderen lernen.

Ein wunderbarer Familienroman, mit Romantik, ein bisschen Skandal, aber ohne Kitsch oder Ballermann. Schöne Urlaubsstimmung und Versöhnung!
Eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

idyllisch, gefährlich, spannend, cozy

Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1)
0

"Der Donnerstagsmordclub" von Richard Osman ist ein grandioser, schrulliger und spannender Krimi im ländlichen England.
In der Umgebung, in der man einen spannenden und gefährlichen Mordfall am wenigsten ...

"Der Donnerstagsmordclub" von Richard Osman ist ein grandioser, schrulliger und spannender Krimi im ländlichen England.
In der Umgebung, in der man einen spannenden und gefährlichen Mordfall am wenigsten vermuten würden, findet er hier statt, und nicht nur einer: In einer luxuriösen Senioren-Anlage. Unsere Protagonisten, der Donnerstagsmordclub, sind sehr besondere und spezielle Leute, aber von der ersten Seite an sympathisch. Besonders unsere zeitweise Ich-Erzählerin Joyce habe ich sehr ins Herz geschlossen.
Umso schlimmer ist es, da dass zwischendurch der Fall so verwirrend und undurchsichtig wird, dass ich sogar selber anfange, ein paar unserer Hauptfiguren zu verdächtigen! Aber ich will hier nicht spoilern.

Ich war am Anfang überrascht, wie dick das Buch ist, denn nach der Leseprobe habe ich eingentlich einen einfachen, entspannten Fall erwartet - weit gefehlt! Der Krimi braucht jede der über 400 Seiten und es wird auch nie langweilig.

Mir hat Richard Osmans Krimi-Debüt sehr gut gefallen und ich bin sehr froh, dass schon feststeht, dass er noch mindestens einen weiteren schreiben wird. Ich hoffe ja auf eine ganze Coopers Chase-Reihe. Ich würde sehr gerne noch weitere Fälle mit diesen lieben schrulligen Alten lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere