Cover-Bild Secret Protector, Band 1: Tödliches Spiel
(52)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 22.04.2020
  • ISBN: 9783473585618
Andrew Lane

Secret Protector, Band 1: Tödliches Spiel

Christian Dreller (Übersetzer)

Motorradjagd durch ein Nashorngehege.
Flucht aus einer Zombiegruft.
Showdown bei einer Gaming-Meisterschaft.

*** Lukas Crowes erster Einsatz als Secret Protector! ***

Lukas reagiert blitzschnell, als vor seinen Augen der Bruder der Profi-Gamerin Una entführt wird. Doch nach einer wilden Verfolgungsjagd durch New Orleans entkommen die Kidnapper. Und schicken kurz darauf ihre Forderung: Una muss bei einer Gaming-Weltmeisterschaft in Dubai absichtlich verlieren – sonst stirbt ihr Bruder. Nun hängt alles an Lukas: Kann er seinem Ruf als Secret Protector gerecht werden und Unas Bruder retten?

*** Die neue Action-Reihe von „Young Sherlock Holmes“-Autor Andrew Lane! ***

„Secret Protector“ im Überblick:
• Band 1: Tödliches Spiel
• Band 2: Mörderische Erpressung (Herbst 2020)
• Band 3: Gefährliche Verschwörung (Frühjahr 2021)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2020

Für Jungs!

0

Inhalt:

Lukas arbeitet im Zoo in New Orleans, als er Zeuge der Entführung des Bruders von Una, einer Profi-Gamerin, wird. Direkt nimmt er die Verfolgung auf, verliert die Entführer jedoch nach einer wilden ...

Inhalt:

Lukas arbeitet im Zoo in New Orleans, als er Zeuge der Entführung des Bruders von Una, einer Profi-Gamerin, wird. Direkt nimmt er die Verfolgung auf, verliert die Entführer jedoch nach einer wilden Verfolgungsjagd durch den Zoo inklusive einer Fahrt quer durch das Nashorngehege aus den Augen.

Trotzdem verspricht er, Una zu helfen, ihren Bruder wiederzubekommen! Als dann noch die Forderung der Entführer kommt, dass Una die Gaming-WM in Dubai absichtlich verlieren muss, wenn sie ihren Bruder jemals wieder sehen möchte, ist für Lukas klar: Er muss Una helfen!

Gemeinsam machen sie sich auf eine abenteuerliche Verfolgungsjagd quer um die Welt.



"Secret Protector - Tödliches Spiel" ist der erste Teil der Secret Protector-Reihe von Andre Lane, die im Ravensburger-Verlag erscheint.



Meine Meinung:

Das Cover des Buches sieht sehr schön aus und gefällt mir vor allem deswegen, weil es farblich so gut abgestimmt aussieht mit den verschiedenen Blautönen. Die Flammen auf dem Cover lassen das Ganze noch etwas spannender und mysteriöser erscheinen. Es verspricht insgesamt eine aufregende Actionstory!

Der Schreibstil des Autors war durchschnittlich, durch die vielen Erklärungen, die in dem Buch gemacht wurden, war es für mich jedoch insgesamt eher schwer und anstrengend zu lesen, da man sich stark konzentrieren musste. Lukas, der Protagonist, ist sehr schlau und teilt sein umfassendes Wissen oft mit den Lesern. Teilweise gibt es Abschnitte, die über mehrere Seite reichen, in denen entweder die Vor- und Nachteile verschiedener Waffen erklärt werden, oder in denen man andere sehr technisch-basierte Informationen erhält. Wenn man sich als Leser für diese Themen, Technik, Autos, Waffen, interessiert, ist das sicher spannend, für mich war es leider etwas zu viel.

Vor allem fand ich es seltsam, wie Lukas so viel über die verschiedensten Waffen und so weiß, bei anderen ähnlichen Themen jedoch weniger Ahnung als ich hatte, und ich weiß echt nicht viel über Technik und co! Das hat dann alles etwas unrealistisch gewirkt.

Insgesamt gibt es viel in dem Buch, dass für mich leider zu unrealistisch gewirkt hat und dadurch bewirkt hat, dass ich mich oftmals sehr schlecht in Lukas Situation hineinfühlen konnte. Als wahrer Held kam er aus jeder Schießerei, in der alle anderen getroffen und einige sogar gestorben sind, als einziger unbeschadet oder ohne größere Schäden heraus, kann außerdem mehrmals aus Gefängnissen und vor Verfolgern flüchten und erreicht immer direkt, was er will. Alles lief einfach viel zu glatt und hat dadurch total unecht gewirkt.

Auch das Ende hat mich leider etwas enttäuscht. Auf einmal ist alles so schnell passiert und vorbei gewesen, dass es auf mich den Eindruck gemacht hat, als hätte der Autor entweder keine Ideen oder keine Lust mehr, und wollte das Buch nur so schnell wie möglich beenden.



Fazit:

Vielleicht liegt es daran, dass die Protagonisten alle etwas jünger waren als ich (glaube ich? Denn ihr Verhalten war zum Teil sehr widersprüchlich), sodass ich mich deswegen nicht wirkich mit ihnen identifizeiren konnte. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich dieses Genre normalerweise nicht lesen, und alles, was mir nicht so gefällt ist eingentlich ganz noral für dieses Genre und ich weiß es nur nicht, weil ich es ja nie lese? Ich habe keine Ahnung.

Aber für mich hat sich das Buch leider nur sehr schwer und schleppend lesen gelassen, ich musste mich immer wieder dazu motivieren, doch noch ein weiteres Kapitel zu lesen.

Ich denke, etwas jüngere Jugendliche, so im Alter von ca. 14 Jahren, die Actiongeschichten gerne lesen, könnte dieses Buch gefallen, für mich war es leider nichts und ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.
Deshalb: 2,5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 10.07.2020

Viel Action - wenig tiefe

0

Als eines Tages in dem Zoo, in dem Lukas Crowe arbeitet, ein neues Videospiel präsentiert wird, lernt er zufällig die Gamerin Una Britcross kennen. Sie unterhalten sich kurz und dann bricht die Hölle los.

Während ...

Als eines Tages in dem Zoo, in dem Lukas Crowe arbeitet, ein neues Videospiel präsentiert wird, lernt er zufällig die Gamerin Una Britcross kennen. Sie unterhalten sich kurz und dann bricht die Hölle los.

Während die beiden draußen stehen fallen im Gebäude Schüsse. Nur am Klang erkennt Lukas um welche Waffe es sich handelt – natürlich tut er das, er war ja schließlich ein paar Mal auf Schießanlagen – und nach dem Una ihn darum bittet, rennt er augenblicklich ins Gebäude um nach ihrem Bruder zu sehen. Warum auch nicht? Schließlich kennen sie sich seit zehn Minuten, da kann man sowas ja mal eben tun. Es folgt eine wilde Verfolgungsjagd mit etlichen Verletzungen, die aber im Endeffekt egal sind und schließlich zu einer Reise, die um die halbe Welt führt um Unas Bruder wiederzubekommen – wie gesagt, man kennt sich ja schließlich schon seit zehn Minuten.

Okay, das war jetzt vielleicht etwas zynisch formuliert, aber mich hat das schon echt gestört, dass Lukas, obwohl er eigentlich als ganz klug daherkommt, sich bereitwillig in jede Gefahr stürzt, um Una zu helfen, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken, obwohl er nichts – wirklich rein gar nichts bis auf ihren Beruf – über sie zu dem Zeitpunkt weiß. Na ja, vielmehr Informationen bekommt man bis zum Schluss auch nicht über sie… oder über Lukas selbst…

Lukas war für mich das größte Problem. Ich fand ihn unglaublich unsympathisch und vor allem unnahbar. Er kann einfach alles, weiß so ziemlich alles (mal abgesehen von Dingen aus der Popkultur) und scheint kaum Emotionen zu haben.

Kommen wir mal zum Schluss zum Positiven:
- Der Schreibstil ist wirklich angenehm. Es liest sich schnell und flüssig.

- Die Actionszenen waren super umgesetzt! Man kann sich wirklich gut vorstellen was gerade passiert, ohne das lange Erklärungen die Action verlangsamen oder es so hektisch wird, dass man gar nicht mehr weiß, wo oben unten ist.

- Es gibt viele interessante Nebencharaktere, die aber leider schnell wieder fallen gelassen werden.

- Jede Menge interessante Fakten!

- Wirklich faszinierende Schauplätze.

Insgesamt hatte ich also nur ein Problem mit der Geschichte, doch da der Protagonist nun mal die Handlung trägt, fällt das schon ziemlich zu lasten. Trotzdem gibt es von mir 3 Sterne, die vor allem den Schauplätzen und den Actionszenen gewidmet sind und wenn wir Mal ganz ehrlich sind, bieten Hollywood Blockbuster Actionfilme wirklich mehr als das?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Tödliches Spiel

0

Tödliches Spiel
Ab und an muss auch mal ein Jugendbuch her, aber bitte auch spannend dann.
Andrew Lane war da eine gute Wahl. Ihn kannte ich schon von seinen „Young Sherlock Holmes“-Romanen, die ich auch ...

Tödliches Spiel
Ab und an muss auch mal ein Jugendbuch her, aber bitte auch spannend dann.
Andrew Lane war da eine gute Wahl. Ihn kannte ich schon von seinen „Young Sherlock Holmes“-Romanen, die ich auch schon gut fand für zwischendurch.
„Lukas reagiert blitzschnell, als vor seinen Augen der Bruder der Profi-Gamerin Una entführt wird. Doch nach einer wilden Verfolgungsjagd durch New Orleans entkommen die Kidnapper. Und schicken kurz darauf ihre Forderung: Una muss bei einer Gaming-Weltmeisterschaft in Dubai absichtlich verlieren – sonst stirbt ihr Bruder. Nun hängt alles an Lukas: Kann er seinem Ruf als Secret Protector gerecht werden und Unas Bruder retten?“
Es sind wohl drei Bände insgesamt, die wie folgt erscheinen bzw. erschienen sind:

• Band 1: Tödliches Spiel
• Band 2: Mörderische Erpressung (Herbst 2020)
• Band 3: Gefährliche Verschwörung (Frühjahr 2021)
Ich fand den ersten Band bereits richtig gut, durchaus auch für Erwachsene für zwischendurch geeignet. Die Spannung ist gut, der Schreibstil schlicht und gut lesbar, prima gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Actiongeladene Geschichte, die an einigen Stellen ein wenig übertrieben schien

0

Bei einem Aushilfsjob als Kellner im Zoo wird Lukas Crowe Zeuge eines beängstigenden Vorfalls: Der kleine Bruder der Profigamerin Und Britcross wird vor seinen Augen entführt! Lukas nimmt die Verfolgung ...

Bei einem Aushilfsjob als Kellner im Zoo wird Lukas Crowe Zeuge eines beängstigenden Vorfalls: Der kleine Bruder der Profigamerin Und Britcross wird vor seinen Augen entführt! Lukas nimmt die Verfolgung auf, schafft es aber auch nach einigen actiongeladenen und waghalsigen Manövern nicht, die Kidnapper einzuholen.
Eine Suche quer durch die ganze Welt beginnt. Dabei hat der junge Secret Protector immer die Zeit im Nacken sitzen. Denn Unas Bruder schwebt schon bald in Lebensgefahr...

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen und recht einfach gefallen. Durch den angenehm flüssigen, aber dennoch detaillierten Schreibstil des Autors taucht man als Leser schnell in das Buch ein und kann sich die jeweiligen Handlungen und Handlungsorte gut vorstellen.
Was mir aber bereits auf den ersten Seiten negativ aufgefallen ist, sind ellenlange Erklärungen bzw. Informationen, die fast schon wie ein langer Lexikoneintrag zu lesen sind. Ich hatte dabei das Gefühl, dass die Handlung durch diese künstlich in die Länge gezogen wird.

Die Handlung selbst hat mich ein wenig zwiegespalten zurückgelassen.
Der Rahmen sowie die einzelnen Hintergründe erschienen mir ein wenig schwach und substanzlos. Mir hat manchmal ein wenig der rote Faden gefehlt und ich hätte mir, gerne anstatt den ausschweifenden Informationen, mehr Tiefe gewünscht. Stattdessen kratzte die Handlung oftmals nur an der Oberfläche, Hintergründe wurden lediglich kurz angeschnitten.
Das konnten actiongeladene Zwischeneinlagen zum Teil jedoch wieder gut machen. Diese brachten ordentlich Schwung in die Geschichte und schufen jede Menge Spannung. Ich würde behaupten, dass diese Szenen an einem spannendem Actionfilm das Wasser reichen können.

Ein wenig enttäuscht war ich allerdings von den Charakteren.
Der Protagonist Lukas Crowe erschein mir zwar sehr sympathisch - keine Frage - aber nicht besonders authentisch. Wie einem perfekten, optimierten James Bond-Double gelingt ihm stets alles auf Anhieb. Und das, ohne vorher eine besondere Ausbildung als Agent o.ä. genossen zu haben. Mit der Zeit nahm dies der Geschichte teilweise den Wind aus den Segeln.
Mit den Nebencharakteren verhielt es sich ähnlich. Sehr blass und in meinen Augen mit nur wenig Persönlichkeit habe ich als Leser sie kaum wahrgenommen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der erste Band von "Secret Protector" mich nicht ganz überzeugen konnte. Zwar gibt es einige tolle Momente, die fehlende Tiefe hat mich jedoch gestört. Vielleicht ist die Geschichte um Lukas Crowe eher etwas für jüngere Leser, die damit kein Problem haben.
3/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Voller Action

0

Als der Bruder der Profi-Gamerin Una entführt wird, reagiert Lukas blitzschnell und nimmt die Verfolgung auf. Leider entkommen die Entführer nach einer wilden Verfolgungsjagd. Kurz danach kommt die Forderung, ...

Als der Bruder der Profi-Gamerin Una entführt wird, reagiert Lukas blitzschnell und nimmt die Verfolgung auf. Leider entkommen die Entführer nach einer wilden Verfolgungsjagd. Kurz danach kommt die Forderung, dass Una bei einer Gaming-Weltmeisterschaft in Dubai verlieren soll, ansonsten stirbt ihr Bruder. Lukas setzt alles daran, seinem Ruf als Secret Protector gerecht zu werden und Unas Bruder zu retten.

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, das den Auftakt einer Reihe darstellt. Die Beschreibung klang rasant und spannend und ich bin voller Vorfreude ins Buch gestartet.
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, denn das Buch ließ sich hervorragend lesen. Es entstand ganz schnell ein super Lesefluss und das Lesen fiel mir leicht.
Lukas war sympathisch, ein lockerer Typ, den man mögen muss. Insofern fand ich ihn als Hauptprotagonisten sehr gelungen.
Die Story war sehr actionreich und spannend. Es gab jede Menge Szenen, bei denen mir der Atem stockte, weil es so spannend war. So ging es auch direkt zu Beginn des Buches los, was mich sofort fesselte. Die Handlungen und Geschehnisse waren abwechslungsreich, so dass ich neugierig war, was noch alles passieren wird.
Was mich im Verlauf des Buches leider etwas gestört hat war, dass Lukas jede Situation und Herausforderung meistern konnte. Es gab scheinbar nichts, was er nicht beherrschte und in den Griff bekam. Dabei behielt er stets einen kühlen Kopf. Auch war der Zufall teilweise sehr auf seiner Seite. Das wirkte dann streckenweise etwas unglaubwürdig auf mich. 

Ein rasanter Roman voller Action, der mir gut gefallen hat, auch wenn es manchmal etwas unglaubwürdig war. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.